» »

Wie bitte, das kauft man fertig?

EIhemaliger2 NutCzer{ (#5286x11)


@ Leni-Krueger:

Ich hab gegen Hefeteig nichts. Nur dagegen, dass er sich von mir nie ausrollen lässt. ;-D

nEullix&pr#iesemuxt


Schlagt mich, aber ich liebe Knorr, also das Brühenpulver. Das "Delikatess" oder wie es heißt. Bei Suppe brauch ich das einfach - ich MAG Natriumglutamat ;-) Was das Suppengrün betrifft... na ja, das ist auch meist nichts dolles. Die wenigsten Supermarktmöhren haben Geschmack, der angeschnittene Sellerie sieht immer schon so traurig aus...

Neamj!a


Ich möchte an der Stelle anmerken dass Mehl, Ei und sonstige Bindemittel bei Reiberdatschi/Kartoffelpuffern komplett überbewertet werden. Wenn man sie nicht ganz grob reibt, dazu vielleicht eine Zwiebel, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzt, kriegt man da wunderbare Kartoffelpuffer raus. Die halten durch die in den Kartoffeln enthaltene Stärke bestens ohne Ei/Mehl.

Ansonsten: Ich benutze Passierte/gestückelte Tomaten aus Flasche/Dose, Gemüsebrühe (ohne Hefeextrakt/Glutamat) und gelegentlich Bohnen/Kichererbsen aus dem Glas. Gnocchi mache ich normalerweise nicht selbst, weil es mir im Vergleich zu einem guten(!) Fertigprodukt ein zu schlechtes Aufwand-Zeit-Verhältnis ist. Ich hab sie schon selbst gemacht, aber es war den Aufwand für mich nicht wert.

Pizzateig machen wir am Abend vorher und lassen ihn dann im Kühlschrank gehen. So ist er am nächsten Abend super.

Fix-Tüten gibt es generell hier nicht. Wenn ich akutes Bedürfnis nach einer Fertigsuppe habe mach ich Gemüsebrühe und tu Nudeln und Erbsen (TK) rein.

cvlai\ret


Mal ehrlich: ich hab das Gefühl, dass das Suppengrün von heute nix mehr taugt. Generell so auch die Möhren. Alles irgendwie geschmacklos. Klar, dass man damit keinen Eintopf oder Suppe gewürzt bekommt. Ich muss IMMER nachwürzen...

Hab ich leider auch festgestellt. Karotten vom Discounter und vom Bauern auf dem Markt, im direkten Vergleich roh gegessen: die Discounter-Karotten schmecken da fast nach nichts.

Preislich ist das natürlich aber auch ein Unterschied. Und ich gebe zu, dass ich da etwas bequem bin und es hasse, wenn Gemüse vom Markt noch arg dreckig ist.

S4om+merzson)nxe80


Habe einmal in meinem Leben eine Fix-Tütensuppe gegessen .. und nach zwei Bissen ins Klo befördert .. schmeckt ja fürchterlich.

Koche sehr gerne (trotz wenig Zeit dafür) ... darum gibt es auch wenig oder kaum was aus der Tüte, Dose etc....

In Dosenform werden die passierten Tomaten und Mais akzeptiert ... Nudelteig mache ich sehr selten selber .. .. aja und auch das Rotkraut nehme ich in TK Form und sehr sehr selten gibt es Fischstäbchen für die Kids .. aber ich denke das wars im großen und ganzen - Torten, Kuchen etc. mache ich grundsätzlich selbst ... (kenne meine Eierspender persönlich :))

Muss aber sagen wohne ländlich mit großem eigenem Gemüsegarten ... da nimmt man eben her was wächst (habe seit Mai keinen einzigen Salat mehr gekauft ... (und den gibt es fast täglich) zuerst Mengen grüner Salat, dann Bohnen, jetzt rote Beete, dazwischen Gurken... dann verwendet man eben was so wächst....

E]hemaligoer NutUzer x(#5q286x11)


Ich mag zB Bohnen aus der Dose.

Diese kleinen schwarzen. Und Kidneybohnen. Jammi. :-q

Beim Chili com Carney mische ich immer schwarze, weiße und Kidneybohnen zusammen.

Auch sehr lecker.

Ich esse Kidneybohnen auch gerne einfach so aus der Dose. Abspülen und beim DVD gucken naschen. x:)

EKhemajlIiger fNutzer p(#528b611x)


Ach und zum Rotkohl:

Ihr nehmt alle TK oder selsbtgemacht?

Nimmt hier keiner welches aus dem Glas?

Das von Aldi ist der Hammer. 2 kleine Äpfel rein, und mit Wasser aufsetzen (und nachkippen), bis alle Apfelstücken weggekocht sind.

Dauert 2 Std und ist jede einzelne Stunde Garzeit wert.

MAeiszter_Gel]anz


Rotkraut (ein Gewächs, so viele Namen ...) gibts bei uns am ehesten, wenn wir Besuch haben. Dann ist das auch eine grössere Menge und es lohnt sich, da selber zwei, drei Köpfe zu kaufen und zu kochen. Meine Freundin macht das auch sensationell gut.

Sie würde es auch nie kaufen wollen.

Wenn ich alleine mal Lust hab, dann kauf ichs. Gibts bei uns, soweit ich weiss, auch nur in der Dose oder im Beutel.

TCimba|tukxu


afri

bis du mir verrätst, welche das ist, behaupte ich: hollandaise kann nicht fertig gekauft werden, zumindest nicht so, dass sie annähnernd so schmeckt, wie frisch zubereitet.

Dem schließe ich mich an. Zumal es nach der Methode, die vor wenigen Monaten in »kochen & genießen« vorgestellt wurde, genauso einfach ist und ebenso schnell geht wie einen Karton Fertigsoße aus dem Regal zu greifen. Noch dazu kostet die selbstgemachte nur die Hälfte.

F unnby-T=owxn


Dann will ich auch mal mein Senf dazugeben (den ich nicht selbst mache, sondern von Altenburger kaufe :-q )

Selbestgemacht und aus dem Garten und vom Hof:

Apfelmuß: Äpfel pflücken, schälen und entkernen, kochen und durch die Flotte Lotte bitte kein Pürierstab drehen. Und da unser Apfelbaum uns mit Äpfeln erschlagen hat, das Apfelmuß eingefrieren

Marmelade: Aus allem, was der Garten so hergibt

Tomatensoße: wird auch selbst gemacht und eingefroren

Bohnen und Erbsen: Auch aus dem Garten, einfrieren (wenn alles alle ist, wird TK-Ware gekauft)

außerdem: Quarkkeulchen (etwas aufwendig, aber lecker) und Eierkuchen, Kartoffelbrei, Eintopf, Hühner, Enten- und Gänsebraten (solange der lebend Vorrat reicht und jemand da ist, der sie schlachtet :-X ).

Habe bis jetzt vielleicht 3 Mal in meinem Leben Eier gekauft, ansonsten gibts die von unseren Hühner. Merke gerade, dass das Landleben sehr viele Vorteile bringt.

Diverse Brotaufstriche und Dips, z.B. Algen-Räuchertofu-Aufstrich :-q

Was ich nicht selbst mache:

Babybrei: wollte ich zwar, aber wir haben dieses Jahr keine einzige Möhre gehabt - und ich keine Lust.

Pesto: kaufe ich auch nicht. Esse ich eigentlich nur mal beim Italiener.

Gnocchi: Siehe Pesto

Nudeln: Wenn das Kind Hunger hat, hat es Hunger!

Pizzateig


An Fertigprodukten kaufe ich gerne Gemüsebrühe-Pulver (zum Würzen) und Chili con Carne-Gewürz (aber nichts von Fix sondern so ein anderes, weiß nicht mehr wie das heißt). Außerdem Ketchup (hab ich einmal selber versucht :(v ).

Rotkraut habe ich auch mal selbst gemacht. Weiß nicht, wie lange wir davon gegessen haben. Das war eine so große Menge, da kauf ich lieber ein kleines Glas und würze es etwas nach. Auch passierte Tomaten nehm ich aus der Dose (selber gemacht fand ich ziemlich säuerlich).

Backwaren und Brot kommen bei uns vom Bäcker. Und das ist noch ein richtiger Bäcker. Da wird der Teig noch selbst geknetet. Und man kann dort herrliche Torten bestellen.

Z;imt5erelxla


Ich finde den Faden sehr spannend :-)

Bei mir ist es sehr unterschiedlich, was selbst gemacht wird oder gekauft wird.

Das Paradebeispiel Pesto: Essen wir gar nicht :-D Aber Nudelsaucen jeglicher Art werden selbst gemacht.

Überhaupt kommen bei uns keine Fertiggerichte oder Fix-Tüten auf den Tisch. Die Glutamate, Es und was da sonst noch drinnen ist, vertrage ich schlichtweg einfach nicht gut - wobei ich das Bolognese-Fix von einer großen Marke total gerne mag ;-) Aber wie gesagt, mag mein Körper nicht, gibt es also nicht.

Marmeladekochen habe ich für mich entdeckt: Nektarine-Vanille und Bratapfel-Zimt mit Rum-Rosinen x:) schnell in größerer Menge gemacht, Marmelade wird also nicht mehr fertig gekauft. Nutella hingegen schon. Mandel-Tonka-Creme auch. Mehr süße Brotaufstriche gibt es bei uns nicht.

Aufschnitt jeglicher Art wird auch gekauft, es sei denn, es gibt Reste von Braten, die gibt's dann dünn geschnitten auch aufs Brot, lecker!

Brühwürfel bzw. Gemüsebrühepulver z.B. kaufe ich fertig, allerdings im Biomarkt und ohne Zusatzstoffe. Von der Hühnerbrühe eines großen Hersteller lagere ich z.B. richtig fies Wasser ein. Die in Bio-Qualität tut mir nix.

Wir wohnen in der Stadt, haben keinen Garten. Obst und Gemüse wird also gekauft. Gerne auf dem Markt, ansonsten beim Bauern, Bio-Markt oder im Discounter, je nachdem. Die Weiterverarbeitung erfolgt allerdings von Hand. Es gibt bei uns weder fertigen Rahmspinat noch andere fertige Gemüsezubereitungen.

Nudeln werden mal selbst gemacht, insbesondere Spätzle, oder einfach gekauft. Habe mir gerade ein Ravioli-Mach-Brett bestellt, sollte bald geliefert werden. Wir haben in einer Reportage gesehen, wie Ravioli und Co. gefüllt werden. Seitdem mögen wir die nicht mehr ;-) Also nur noch selbst gemacht.

Toastbrot kommt bei uns gekauft auf den Tisch. Sonntagsbrötchen auch. Ansonsten wird viel selbst gebacken, gerade mal ein Kartoffelbrot oder so, das ist schnell gemacht. Kräuterbutter dazu wird auch selbst gemacht.

Pizza wird entweder bestellt oder selbst gemacht.

Kuchen und Torten werden in der Regel auch selbst gemacht. Oder auswärts gegessen :-D

Generell wird bei uns sehr viel selbst gemacht, weil ich sehr genau auf Inhaltsstoffe achte - also Zusatzstoffe jeglicher Art meide, Fett nur in Maßen verwende und Zucker für mich in viele Speisen einfach nicht reingehört. Zudem habe ich lange viele Produkte gar nicht vertragen (Je gesünder meine Ernährung, desto mehr vertrage ich wieder x:) ), sodass es für mich die einfachste und beste Lösung war, vieles in Eigenregie zuzubereiten. Chefkoch regelt :-D

b+iench\en3x21


@Isabel

Danke für die Erklärung! Werd ich demnächst mal testen.

ich greife auch auf fertiges brühpulver (ohne geschmacksverstärker) zurück, weil mir das selber machen auch zu viel arbeit wäre.

So wahnsinnig schlimm finde ich den Aufwand nicht (wobei es bei mir eher Paste und kein Pulver ist, hält aber trotzdem ewig).

Suppengemüse schälen, mit Kräutern in den Mixer hauen, Salz im Verhältnis 7:1 zugeben, umrühren, in Gläser füllen, fertig.

Ich nehme das nicht nur für Brühe sondern Brate das auch gerne mit Hackfleisch an usw. Quasi auch als Universalgewürz.

Das Suppengemüse nehme ich dann aber auch vom Markt, ist nur unwesentlich teurer und bei uns gar nicht so schlimm

@Timbatuku

Was ist denn das Geheimnis der schnellen Hollandaise? Hab jetzt auf die schnelle dort nur Rezepte gefunden die so umständlich sind wie alle anderen... Ich muss gestehen dafür bin ich auch meistens zu faul, aber dann gibts nur Butter mit Zitrone und Weißwein, ist auch lecker ;-)

Z8imtZerxella


Bienchen, wie lange ist die Paste haltbar? Klingt ja echt nicht schwer!

M"arieeCurxie


Überhaupt kommen bei uns keine Fertiggerichte oder Fix-Tüten auf den Tisch. Die Glutamate, Es und was da sonst noch drinnen ist, vertrage ich schlichtweg einfach nicht gut - wobei ich das Bolognese-Fix von einer großen Marke total gerne mag ;-) Aber wie gesagt, mag mein Körper nicht, gibt es also nicht.

Es gibt jetzt 100% Natürlich Fix-Tütchen, darunter auch [[http://www.knorr.de/Images/1022/1022-1019891-8712100795497_spaghetti_bolognese_8712100795497.png Bolognese]]

Mein Mann hatte nach den normalen auch immer Probleme. Bei dem gar nicht mehr. Es schmeckt auch.

Mir leider schon fast zu gut |-o

b3ienXchexn321


Zimterella, genau kann ich es Dir nicht sagen, nach einem halben Jahr ist die bei mir spätestens alle. Und ich hab auch immer nur das angebrochene Glas im Kühlschrank, der Rest steht im Vorratsschrank.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH