» »

Wie bitte, das kauft man fertig?

CVleo Ed9ward_s {v. Daxvomnpoorxt


Ich äh, wo ist die Frage?

Übrigens viel Erfolg!

D_.orois Lx.


Die Frage steht eigentlich in der Umrandung , dachte, das sieht man besser .Wie paniert man und wie macht man Salatsoße ?

Bei Salatsoßen kriegt man dermaßen viel Rezepte, mir schwirrt der Kopp. Angeblich alle einfach und dann braucht man rote Zwiebeln und Balsamico. Macht man die Soßen wirklich mit Zucker? Das habe ich nicht gewußt.

Die Antwort ist nicht mehr nötig , bei Chefkoch habe ich einige gefunden und bei Chefkoch kann man sich gleich ausrechnen lassen für wie viele Portionen es sein sollen..

Ich weiß nicht ob ich die Rezepte wirklich brauche, aber besser ist wenn ich welche parat habe. Sieht man wenigstens das ich mir Mühe gebe.

Ich habe außerdem die Ausrede das ich nicht gewohnt bin so große Mengen zu verarbeiten ;-D .

a$fri


Panieren ist etwas, das man selbst machen muss und also nicht fertig kaufen kann. Von fertig panierten Lebensmitteln schreibe ich hier natürlich nicht.

Allgemein: zu panierendes Gut in Mehl wälzen, anschließend mit verschlagenem Ei benetzen, so dass drumherum eine Eischicht klebt. Dann in Semmelbröseln, Paniermehl, Mandeln, Cornflakes, whatever, wälzen bis die Teile ringsum paniert sind. Mengen kann dir hier sicher kaum jemand verlässlich nennen, da prinzipiell immer mehr Zutat Mehl-Ei-Panade da sein muss, als eigentlich nötig. Aber je größer die Anzahl zu panierender Stücke, desto weniger Überschuss gibt es. So ein Ei ist auch schnell aufgeschlagen, Mehl und Panade sollten ebenfalls nicht zu knapp vorliegen.

Mehl wird nicht in jedem Fall nötig sein, aber meistens schon. Nicht versuchen, die einzelnen Schritte mit den Fingern zu machen, das klappt nicht! Ich nehme immer zwei Gabeln pro Schritt. Paniergut sollte vorher gewürzt sein, wenn nicht, kann auch die Panade gewürzt werden. Falls wer kein Salz verwenden muss/will, sollte das berücksichtigt werden.

Stets genügend Fett/Öl nehmen, das heiß genug ist. Bei sachgerechtem Frittieren wird das Lebensmittel gar und die Panade schön kross, ohne dass alles vor Fett trieft. Bei zuwenig Fett bräunt es nicht oder ungenügend. Golden oder braun, nicht schwarz, sollte die Panade sein, wenn alles fertig ist. Frittieren in Öl ist am besten, in der Pfanne mit hitzebeständigem Pflanzenfett oder -öl geht es aber auch, siehe oben, wenn es nicht zuwenig ist.

C]leo DEdwards )v. Davwonpoort


afri hat ja schon viel dazu geschrieben, aber ich kann es mir nicht verkneifen etwaiges zu kommentieren.

Mehl wird nicht in jedem Fall nötig sein, aber meistens schon.

Meistens nicht. Es ist üblich das Stück mit Mehl zu pudern, aber das meiste geht ohne. Bei Fisch bietet es sich an, aber Fleischstücke... nein.

Panieren funktioniert auch wunderbar mit einer... wie heißt es doch... Teig. Nur mal so als Geheimtip! Ein nicht gesüßter Pfannkuchenteig und dann in Brösel gewendet, sehr lecker.

Nicht versuchen, die einzelnen Schritte mit den Fingern zu machen, das klappt nicht!

:)z Sonst panierst du deine eigenen Finger. Und die willst ja nun wirklich nicht frittieren. Echt, du hast dann eine zwei oder mehr Zentimeter dicke Schicht an Panade.

Noch kurz zu den Salatsoßen...

Ein bisschen Hühnerbrühe (oder Gemüsebrühe) bringt in Essig/Öl Marinaden einen guten Pfiff.

Zucker kommt schon öfter mal zum Einsatz :)z Nur nicht übertreiben.

Ebhemalizger .Nutze2r (#15)


Doris

Die Anderen haben ja schon genug geschrieben :)z.

Kurz noch hierzu:

Macht man die Soßen wirklich mit Zucker?

Wegen der Essigsäure. Zucker bindet diese und sie wird (nicht nur geschmacklich - Geschmacksträger) bekömmlicher. Die Menge ist unterschiedlich, kommt auf das Gericht an, wie säurelastig etc..

Das allerdings auch bei anderen säurehaltigen Zutaten/Gerichten, also wenn welche dabei sind: Tomaten(mark), Zitrone, Sauerkraut, Rotkohl....

(Schau mal auf Fertigsalatsoßen, bzw. diese Tütchen - da ist überall Zucker drin ;-))

Zdim


da gibts einen kurzen Beitrag vom Physiker Werner Gruber über Salatmarinade

[[http://www.kroeswang.at/de/magazin/kueche-kochen/kulinarische-physik/essig-oel-oder-nix.html]]

C+leom ETdward!s v. Dav<onpooxrt


Eine sau leckere, peinlich einfache Olivenzubereitung ist ja folgendes:

Schwarze Oliven

frische Zitrone ausgepresst

Öl

Dazu müsst ihr ein leckeres Brot essen. So eine Art weiches Dönerbrot, sag ich jetzt mal.

Ich hab keine Ahnung, ob es sich um "irgendein" Versuchsrezept handelt, dazu haperts an der Sprachbarriere, aber ich hab das von ein paar Leuten aus Syrien unter anderem probiert bekommen und das war sehr lecker. Ich mag Oliven nicht so gerne, meistens, aber in Öl und Zitrone sind die ziemlich lecker.

D'.oriZs L.


So, meinen ersten Tag habe ich überstanden , ich sach euch , ich geh auf den Felgen %:| . Rezepte zum nachschlagen gibs glücklicherweise , da bin ich schon erleichert weil man nicht alles auswendig wissen muß .

Es gab heute Pfannkuchen mit Rharbaber und zum Nachtisch Schokoladenpudding .Die eine Frau bei mir wußte nicht wie man den Rhabarber in den Pfannkuchen kriegen sollte. Ich machte den Vorschlag aus dem Rhabarber ein Kompott zu machen . War schon mal gut . Was mich irritiert war das in den Pfannkuchenteig kein Zucker kam . 10 Eier, 750gr. Mehl etwas Salz und 1 l Milch . Die haben komische Eier , irgendwie ekelig .Ich habe vergessen wie das heißt .( Die dürfen sonst kein weichgekochtes Ei bekommen ) Ich habe also den Rhabarber geschnitten und gekocht , den Pfannkuchenteig gerührt und gebacken .

Die Spülmaschine dreimal eingeräumt und ausgeräumt . Beim decken und abräumen des Geschirrs geholfen , Den Müll weggebracht , Ware angenommen und eingeräumt. Man muß die Waschmaschine und Trockner füllen , die Tücher und Shirts sortieren . Sich darum kümmern das die Leute essen und trinken . Mittags nach dem Essen wird Grundreinigung gemacht . Alle Flächen, Tische , Stühle, Spülen 3 Stück, Backofen , Wand und Glas desinfiziert mit einem Mittel und hinterher nach dem einwirken wieder abwischen . Es muß aufgeschrieben werden was die Leute und wieviel sie gegessen und getrunken haben , ob es denen geschmeckt hat .

Das ist nur ein Teil . In regelmäßigen Abständen werden die Kühlschränke von innen ausgewaschen und ja , man muß aufschreiben wieviel Grad in den Kühlschränken morgens ist .

Kuchen werden zum größten Teil geliefert , auch Hackbeefsteak und ähnliches wird tiefgefroren gebracht . Diese Woche gibt es Endivien untereinander mit gebratener Blutwurst . Es sind also nicht richtig schwierige Mahlzeiten , aber mein lieber Scholli , was alles sonst noch zu machen ist und das später alleine ,das ist nicht gerade wenig .

Jetzt werde ich erstmal die Füsse hochlegen .

C+leo Edw=ardSs vl. Davonpxoort


irgendwie habe ich mir bei deinen Aufzählungen eine Mutter von zehn Kindern vorgestellt. ;-D

Aber eigentlich ist dein aufgezähltes jetzt nicht so ungewöhnlich, das ist eigentlich alles Küchenbereich.

Das Einzige was mich ein wenig irritiert ist, dass du dafür verantwortlich bist zu dokumentieren was die Leute essen.

Ansonsten weiß ich nicht so recht, sieben bis zehn Leute sollte alleine zu bewältigen sein, aber Unterstützung wäre schöner.

D;.orjis fL4.


Zuhause desinfiziert man aber nichts . Alles muß eingetragen werden, alles wird dokumentiert . Ich will ja alles machen ,habe nur Angst das ich was vergesse . Es ist ganz gut das ich hier schon alles, fast alles aufgezählt habe . Eine sagte das sie 4 Monate gebraucht hat bis sie vollständig alleine klar kam .

Mönsch, ich habe mich bisher noch nie um jemand kümmern müssen. Was eventuelle Kolleginnen betrifft , es kamen öfters welche dazu und ich habe einen guten Eindruck. Ich glaube, wir kämen gut zurecht . Im Ganzen war es ganz prima. Morgen noch, dann kommt die Entscheidung.

M-itt+ern8xcht


@ D.oris L.

(OT)

Was du meinst sind polluxierte Eier ^.-

<---arbeitet selbst im AH, aber in der Pflege ;-D

DE.oqrisx L.


Der Begriff wurde nicht genannt , aber jetzt konnte ich suchen . Pasteurisierte Eier.

akfrxi


Echt, du hast dann eine zwei oder mehr Zentimeter dicke Schicht an Panade.

Gut, dass nicht nur ich diese Erfahrung machen musste :-)

Ein nicht gesüßter Pfannkuchenteig und dann in Brösel gewendet, sehr lecker.

Und da sind wir wieder. Der Pfannkuchenteig besteht aus: genau, Mehl, Ei, Wasser. Also gehupft wie gesprungen. Nichts gegen dich, Cleo, aber das fiel mir auf. Bevor ich einen Teig anrühre, habe ich die Stücke separat schneller paniert. Schätze ich jedenfalls, denn bislang habe ich die herkömmliche Methode praktiziert.

Wenn jemand die Teigmethode als besser befindet, dann bitte her mit dem Grund; ich bin dankbar für jede Erleichterung beim Panieren (was ich ohnehin nicht allzu oft mache).

C>lweo Edmwar|ds v. BDavonpoxort


Bevor ich einen Teig anrühre, habe ich die Stücke separat schneller paniert. Schätze ich jedenfalls, denn bislang habe ich die herkömmliche Methode praktiziert.

Es geht ja nicht um die Schnelligkeit, in Pfannkuchenteig, dann in Brösel und anschließend rausgebacken/frittiert schmeckt besser. Das Fleisch ist besser geschützt, glaube ich, aber auf jeden Fall saftiger und es schmeckt besser.

P`lüschCbZiest


D.oris L.

Kauf dir Rosskastaniensalbe und Reisekniestrümpfe in der Apotheke.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH