» »

Ernährungsumstellung - gesunde Ernährung !

SatatusxQMuoVadxis


Das sollte man dann auch so schreiben und es nicht als reine Empfehlung zu gesundem Essen weiter geben.

Habe ich doch, gleich zu Beginn ;-) - ich habe nirgendwo behauptet, dass das der einzig richtige Weg ist.

"Gesunde Ernährung" - was ist das schon? Da scheiden sich ja die Gemüter.

Ich kann Dir nur aus meiner Sicht antworten (ich bin Paläo-Anhängerin):

K%leinepHexe2x1


Ach Mist, sorry, das hab ich echt überlesen. Ich hab heut irgendwie den Wetterumschwung nicht vertragen. @:)

S#tatjuNsQuoVxadis


Kein Thema @:)

g'at@o


Wenn du viel Sport machst, kannst du ruhig auch Kohlenhydrate essen. Dieses Verteufeln von bestimmten Dingen finde ich auch nicht gut. Jeder soll selbst herausfinden, was sein Körper braucht. Und bei manchen sind das eben Kohlenhydrate.

Bei deiner Auflistung fehlt mir auch Obst und besonders Gemüse. 5amTag ist eine gute Richtlinie. Wenn du darauf achtest Obst und Gemüse morgens, mittags, abends und zwischendurch 2 Snacks zu essen, kann man das auch gut schaffen.

Auch Eiweiss scheint nicht viel enthalten zu sein. Da könntest du abends dein Abendessen verändern (z.B. Eier, Fleisch, Hülsenfrüchte, Milchprodukte, etc.)

Was und wie viel trinkst du?

SLtatuvsQu$oVadixs


Jeder soll selbst herausfinden, was sein Körper braucht. Und bei manchen sind das eben Kohlenhydrate.

In Obst (Fruchtzucker, klar) und Gemüse (zB Kürbis, Süßkartoffeln, Möhren, rote Paprika etc) stecken auch Kohlenhydrate... ;-).

Bei Paleo geht es nicht um Low Carb.

k=amilleynbluexte10


Unser Körper ist so gebaut, dass er sowohl Obst, Gemüse, Fette, als auch Getreide verwerten kann. Und Getreide ist keinesfalls ungesund, (es es sei denn, man isst immer nur Weißmehl und zwar in Massen) es trägt mMn. zu einer ausgewogenen Ernährung bei. Zuviel Fleisch, zuviele Nüsse, ja sogar zuviel Obst kann "ungesund" für den Körper sein, WENN man immer nur einseitig eine Lebensmittel-Kategorie isst. Es geht um eine gewisse grundsätzliche Balance. Ich bin auch kein Fan von Verboten. Wenn man Appetit auf etwas hat, dann wird das schon seinen Grund haben und nichts spricht gegen den gelegentlichen (genussvollen) Verzehr eines Schokoriegels.

Man hat mittlerweile schon eine große Auswahl an Vollkorn-Produkten, die es sinnvoll ist vorzuziehen, da diese noch mehr Vitamine enthalten. Natürlich muss man nicht immer die Vollkorn-Variante wählen, eine Mischung ist auf jeden Fall auch ok. Bei vielen Produkten schmeckt mir die VK-Version besser als die mit Auszugsmehl (ist aber vermutlich Gewöhnungssache). Vielleicht willst du auch mal Naturreis probieren oder eine neue Getreideart wie z.B. Buchweizen, Gerste, Hafer (Haferflocken) oder Hirse in deine Ernährung einbauen. Auch Linsen und Bohnen schmecken sehr gut und tragen zur Abwechslung in den Mahlzeiten bei.

Ich gehe mal davon aus, dass du direkt nach dem Aufstehen noch kein allzu großes Frühstück magst, deswegen ist die Banane eine gute Lösung. Könntest auch mal Naturjoghurt mit anderem Obst essen, falls du Abwechslung magst. Das Brötchen (oder auch Brot, am besten VK) in der Arbeit ist auch ok, würde nur nicht jeden Tag Wurst essen (Schinken ist übrigens fettärmer, aber wenn du Wurst lieber magst, dann bleib ruhig dabei, solang es nur ein paar Scheiben sind), sondern auch mal diverse Aufstriche, Hüttenkäse, wie du schon machst Käse. Dazu etwas Rohkost. Oder du nimmst dir Haferflocken (wenn du es etwas süßer magst: etwas fertiges Müsli, die ja meist recht süß sind, untermischen oder ein bisschen Honig/Marmelade unterrühren) mit Milch/Joghurt, Obst, Nüssen etc. mit. Mittags ist eh klar, achte vielleicht darauf, dass du nicht jeden Tag Fleisch isst und nicht immer das fettreichste Menü nimmst ;-) Das Dessert (falls dabei) kannst du mitnehmen und als Nachmittagssnack essen oder du isst am Nachmittag nochmal ein Stück Obst und Nüsse, Müsliriegel (oder auch mal einen Schokoriegel), Kuchen oder eine kleine Schüssel Joghurt/ Müsli/ Gemüsesticks und Grissini mit Joghurt-Dip (falls du sowas magst) etc. Abends kannst du ein belegte Brote und immer dazu etwas Rohkost essen. Auch mal Brötchen mit div. Salaten oder Tomate-Mozzarella, (Schinken-)Käse-Toasts und dazu Gemüse oder einfach mal Tomatenscheiben hineinlegen (auch hier wenn möglich VK, aber wie gesagt, es MUSS nicht immer alles supergesund sein, sondern soll auch schmecken (was sich aber nicht ausschließt) :)* ), Brot mit Spiegelei/ Rührei/ Omelett (kannst immer vorher Gemüse anbraten und Ei drüber). Außerdem könntest du auch eine Gemüsepfanne mit Div. Getreidesorten (Reis, Couscous, etc.) und evtl ein Stück Fleisch dazu braten oder einen Bohneneintopf und dazu Brot oder im Winter Suppen und halt Beilagen/Einlagen oder mal selbst Flammkuchen aus halb VK-Mehl/ halb "normales". Beim Brotbelag darauf achten, dass nicht zentimeterdick Butter drauf ist und lieber generell nicht mit dem Belag übertreiben (ein dünn geschmierter Aufstrich/Butter und eine Scheibe Käse darauf sollte pro scheibe brot reichen, kannst auch nur Aufstrich und darauf Gurkenscheiben, Paprikastreifen) Ich mag auch gern ab und zu Brote mit Avocado.

Ich persönlich mag so gut wie jeden Abend noch was zwischen Abendessen und Schlafengehen. Da esse ich meist entweder Joghurt mit Obst/Flocken, trinke Kakao, ein paar Butterkekse, eine Handvoll Chips, etwas Schokolade, Nüsse usw. Je nach dem, worauf ich Lust habe.

So, ich hoffe, da sind ein paar Anregungen für dich dabei! Aber im Prinzip ist jeder Körper verschieden und du musst selbst herausfinden, was dir am besten schmeckt und womit es dir gut geht. ;-)

kZamyillenb]lueDte1x0


Und wegen Paleo: Meist beinhaltet die Nahrung ja viel Fleisch bzw. insgesamt viel Eiweiß. Ein zu hoher Eiweißkonsum ist schädlich für die Nieren..

U0ser873x948


Je mehr Sport man macht, desto weniger ist Zucker ein Problem. Getreide ist auch gut für dich, außer diesem Weißen Weizenmehlzeugs.. naja. Was Paleo für mih absolut richtig macht und auch eine vorschrift ist, an die ich mich zu 90% halte: Keine künstliche verarbeiteten Lebensmittel. Fertigzeugs, irgendwas mit Chemie, Geschamcksverstärkern usw. gibt es bei mir nicht! Alles wird frisch gekocht/zubereitet. Die Ausnahmen stellen Süßigkeiten dar.

Und was die Gluconeogenese angeht, also die Zuckerneubildung aus überschüssigem Protein: Das ist überhaupt nicht schädlich für die Nieren, solange man es in einem Gewissen Rahmen hälst. Unter 300g Protein/Tag 100% unbedenklich, solange du genug trinkst und nicht ohnehin schon Probs mit der Niere hast ;-)

S~cxaro


Also an Paleo gefällt mir auch nicht, dass man da relativ große Mengen Fleisch zu sich nehmen soll. Weil ich kein Fleisch esse. Deshalb würde bei ner strengen Paleo-Diät (im Sinne von "Ernährung") nicht viel übrig bleiben... Und Eier und Milch möchte ich auch nicht in größeren Mengen konsumieren.

Allerdings pflichte ich User73948 bei, wenn es um die Natürlichkeit von Paleo geht. Hauptsächlich unverarbeitete Lebensmittel zu sich zu nehmen ist ein toller Ansatz.

Allerdings koche ich sehr gerne und verarbeite selbst damit Lebensmittel. Marmelade ist verarbeitet, Saft ist verarbeitet, Brot ist verarbeitet... Und da das so ist, klingt Paleo sehr "roh und ungewürzt".

Natürlich setzt da jeder seine Grenzen selbst, aber mir persönlich wär das nix.

Utser7w3948


Klar, verarbeitet ist im Endeffekt alles, was wir essen, außer vlt Rohkost.. Es geht im wesentlichen um Dinge wie Fastfood, tütensuppen, usw usw

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH