» »

Psychisch krank durch Fruktose-/Laktoseintoleranz?

CKi0nn.amonx4 hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

es geht darum, dass ich seit mehreren Jahren schon psychische Probleme habe; es konnte allerdings nie genau festgestellt werden, was ich habe. Ich würde sagen, von den Symptomen her geht es am ehesten in Richtung Angststörung + Depression.

Ich habe vorhin gelesen, dass eine nicht erkannte Fruktose- oder auch Laktoseintoleranz dafür verantwortlich sein könnte.

Meine Mutter hat beides; ich selbst vermutlich auch, zumindest habe ich oft Magen- und Darmprobleme nach dem Konsum von Milch und bei viel Obst, Zwiebeln etc.

Hat jemand Erfahrungen mit psychischen Problemen, die durch solche Unverträglichkeiten entstanden sind, gemacht?

Sind die Probleme wieder verschwunden, als ihr auf Milch/fruktosehaltige Nahrung verzichtet habt?

Ich kann es mir im Moment nicht vorstellen, dass es so verhältnismäßig einfach sein könnte, und überlege, meine Endokrinologin mal darauf anzusprechen.

Gibt es nicht so einen Test, bei dem ein paar Tage nur Reis ist, und dann andere Nahrungsmittel langsam wieder zu sich nimmt, um auf Unverträglichkeiten zu testen? Macht Reis da überhaupt Sinn, wenn man vielleicht auf Zucker bzw. Kohlenhydrate reagiert?

Ich bedanke mich für Antworten.

LG,

Cinnamon

Antworten
CCinnaxmon4


* bei dem man ein paar Tage nur Reis isst,

%-|

CVinnafmonx4


Ach ja - ich habe jetzt auch gelesen, dass man da beim Gastroenterologen einen Atemtest machen lassen kann. Muss man das selbst zahlen und auf was kann da Alles getestet werden?

f)alcJo pelXegrKinoxides


Hallo,

den Atemtest muss man nicht bezahlen. Da wird aber nur die Fruktoseintoleranz getestet. Laktose weiß ich nicht, ob es da andere Tests gibt oder die Ausschlussdiät. Schau doch mal in den Bereich "Ernährung", sicherlich findest du dort etwas.

Lg

Csinnaxmon4


Hallo falco pelegrinoides,

danke für deine Nachricht!

Ja, stimmt, ich hätte auch im Ernährungs-Unterforum schreiben können...

Wenn hier keine weitere Reaktion kommt, werde ich um eine Verschiebung bitten :)z .

tqsunsamiN_xe


Faden verschoben

M{irsagnmixr


Du kannst beides problemlos beim Arzt testen lassen. Ich bin sowohl fruktose- als auch laktoseintolerant und hatte es psychisch auch nie einfach.

Es gibt tatsächlich Theorien und Untersuchungen, dass ein kranker Darm sich direkt auf die Psyche auswirkt, sprich, wenn es deinem Bauch schlecht geht, geht es auch deinem Kopf schlecht.

Ein gesunder Darm trägt zum allgemeinen wohligen Körpergefühl bei, ich muss sagen, seit ich das mit der Fruktose weiß und meine radikale Diät gemacht habe, geht es mir in allen Bereichen besser.

1:1 wird es nie gehen, da ist meist mehr im Argen, wenn man psychische Probleme hat, aber man wird stärker und ausgeglichener, wenn der Bauch gesund ist.

Lass dich testen :)^

MYirsanVmixr


Beide Tests gehen übrigens als Atemtest, zwischen den Tests sollte einige Zeit liegen, wenn man auf das eine stark reagiert, reagiert man auch auf das andere, wenn der zeitliche Abstand zu kurz ist, aber das wissen die beim Arzt. Lass dich vom Hausarzt zu einem Facharzt überweisen, der diese Tests durchführt.

C%isn,namoxn4


Danke, Mirsanmir!

Das klingt ja schon mal gut.

Das Problem bei mir ist nur, dass ich gar nicht sicher bin, ob ich nur auf Laktose und Fruktose reagiere; manchmal denke ich auch, ich reagiere auf Histamin.

Ich habe halt irgendwo auch Angst, wenn ich das Alles testen lasse, bald gar nichts mehr essen zu können. Der Gedanke kam mir gerade. Vielleicht habe ich mich deshalb immer darum gedrückt, mich näher mit diesen Unverträglichkeiten zu befassen?

Wie auch immer, muss ich da wohl durch, sonst kann der Darm ja auch langfristig geschädigt werden.

Ist so ein Schaden eigentlich wieder rückgängig zu machen und wann setzt so ein Schaden dein?

LG

Cinnamon

CAinn!amxon4


* ein und nicht dein

M(irsa-nm6ir


1. Musst du bei Fruktose nur eine Zeitlang auf ziemlich viele Sachen verzichten, dann kannst du irgendwann wieder (fast) alles essen (Bei mir war es eine Radikaldiät von etwa 4 Monaten, dann habe ich gelockert und jetzt nach 2 Jahren habe ich kaum Probleme mehr und esse was ich will).

2. Bei Laktose kann man etwas einnehmen

3. ist es immer besser zu wissen, was einen krank macht und der Verzicht darauf fällt leicht, wenn man sieht, wie wohl man sich fühlt und wie besch... wenn man die falschen Sachen isst.

Nur Mut!!!

Mti#rsa/nmxir


Über bleibende Darmschäden weiß ich nichts, da musst du deinen Arzt fragen, ich kann nur sagen, mir geht es jetzt so weit wirklich gut, ich hatte allerdings schon vor Jahren eine Darmop und habe da etwas Probleme, aber auch die sind inzwischen minimal. Ich lobe immer noch den Tag, an dem mir jemand geraten hat, mich testen zu lassen und ich diesem Rat gefolgt bin. Zu wissen, was einen krank macht ist erst einmal ein Schock, das gebe ich zu, ich habe auch geheult, als ich gesehen habe, was ich nicht mehr essen sollte, aber dann habe ich das angepackt und wie gesagt, Fruktoseintoleranz lässt sich wirklich mit der Zeit (du brauchst Geduld!!!) in den Griff kriegen.

Lass dir noch heute einen Termin geben, mach die Augen nicht zu sondern geh deine Probleme an, lass dich beraten, am Ende bist du auch ein wenig stolz, wenn du es geschafft hast und auch das wird deiner Psyche helfen! :)*

MTirsaWnxmir


Übrigens, ich war wirklich krank damals vom Essen, ich konnte nicht mehr, ich war energielos, antriebslos und sehr depressiv. Ich hatte Schmerzen, ständig Durchfall, es war kein Leben mehr.

Nach bereits einem Tag Verzicht auf Fruktose fühlte ich mich besser, nach zwei und erst nach drei Tagen kamen Lebensgeister und Energien zurück, ich werde das nie vergessen, es war wie eine Offenbarung, wie eine Neugeburt.

Freilich gab es Rückschläge, verzweifelte Tage "nie wieder werde ich normal essen können!", ich war eine zeitlang mangelernährt, aber da muss man durch und zumindest bei mir hat es sich gelohnt!

CtiwnnaAmonx4


Danke, Mirsanmir, das macht mir Mut @:) !

In dem Wissen, dass es ganz so furchtbar hoffentlich nicht wird, sprich man irgendwann auch wieder normaler essen kann, werde ich das mal in Angriff nehmen :)z .

Mir geht es derzeit ähnlich, ich fühle mich energielos und nur noch müde. Wäre wirklich schön, wenn das auch bei mir auf dieser Art zu beheben wäre. Auf jeden Fall freue ich mich sehr für dich, dass es dir so geholfen hat, deine Ernährung umzustellen :)z .

CLinnAamonx4


* diese Art

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH