» »

Psychisch krank durch Fruktose-/Laktoseintoleranz?

CminnaFmonx4


Hallo Mirsanmir, hallo Leute,

ich wollte mal ein Update geben.

Ich bin jetzt (noch) nicht zum Arzt gegangen, sondern wollte erstmal weiter eingrenzen, was ich denn nicht vertragen könnte.

Mache jetzt seit ca. 2 Wochen eine Elaminationsdiät und habe jetzt sowohl Milch als auch Mascarpone getestet.

Die Vollmilch (250 ml) habe ich halbwegs vertragen, mir wurde zwar etwas schlecht und ich war an dem Tag psychisch schlecht drauf, aber es ging.

Die Mascarpone (50 gr) habe ich allerdings gar nicht vertragen, ich war an dem Tag sowohl körperlich als auch psychologisch gesehen richtig krank.

Woran kann das denn liegen?

Histamin/Histidin? Milchfett?

Hat der Milchfettgehalt Einfluss darauf, wie die Laktose im Körper verarbeitet wird?

Wenn da jemand was weiß, bedanke ich mich für eine Auskunft :)z .

LG

UysPer73x948


Fett führt dazu, dass die Nahrung langsamer verdaut wird, es müsste dir also theoretisch damit besser gehe, da die Restenzyme mehr Zeit zum arbeiten haben. Gleichzeitig ist es aber auch schwerer und damit weniger bekömmlich. Histamin wäre eine möglichkeit, Milcheiweißallergie genauso (in Mascarpone müsste eigentlich nur noch Casein und kein Whey mehr sein..). Das Fett an sich stellt kein Problem dar! War das denn an aufeinanderfolgenden Tagen? Dann wäre ja am Mascarponetag auch eine vorbelastung da. Hast du schonmal an Verdauungsprobleme generell gedacht? Gallenprobleme oder Pankreatitis mit Insuffizienz? Ich würde jetzt endlich mal zum Arzt gehen, Fructose/Laktose checken lassen. Allergien auf Lebensmittel auch! Falls dabei nix rauskommt, Gallenwege und exokrine Bauchspeicheldrüsenproduktion über Stuhlprobe auf Pankreas-Elastase. Ansonsten kämen auch Parasiten infrage, da diese die Verdauung (Vor allem Fett! und Eiweiße) stören können und einen auch ziemlich fertig machen können

SDchnwüffel[nasxe


Eine Fructoseintoleranz führt meist zwangsläufig zu psychischen Problemen, da die Aminosäure Tryptophan nicht mehr richtig vom Darm resorbiert werden kann, welche jedoch zwingend für die Serotoninbildung benötigt wird.

Und ja mir geht es da ähnlich.

C^inn8amo'nx4


Fett führt dazu, dass die Nahrung langsamer verdaut wird, es müsste dir also theoretisch damit besser gehe, da die Restenzyme mehr Zeit zum arbeiten haben.

Das habe ich mir auch gedacht und war deshalb verwundert, dass es mir schlechter ging.

Gleichzeitig ist es aber auch schwerer und damit weniger bekömmlich. Histamin wäre eine möglichkeit, Milcheiweißallergie genauso (in Mascarpone müsste eigentlich nur noch Casein und kein Whey mehr sein..). Das Fett an sich stellt kein Problem dar!

Okay, danke für die Auskunft @:) !

War das denn an aufeinanderfolgenden Tagen?

Nee, da habe ich drauf geachtet. Bei der Einführung neuer Lebensmittel lasse ich immer mindestens einen Tag Pause dazwischen, erst recht, wenn es Symptome gab.

Hast du schonmal an Verdauungsprobleme generell gedacht? Gallenprobleme oder Pankreatitis mit Insuffizienz?

Nee, ehrlich gesagt noch nicht.

Ich würde jetzt endlich mal zum Arzt gehen, Fructose/Laktose checken lassen. Allergien auf Lebensmittel auch! Falls dabei nix rauskommt, Gallenwege und exokrine Bauchspeicheldrüsenproduktion über Stuhlprobe auf Pankreas-Elastase. Ansonsten kämen auch Parasiten infrage, da diese die Verdauung (Vor allem Fett! und Eiweiße) stören können und einen auch ziemlich fertig machen können

Danke für die guten Tipps!

Ich werde meine Diät jetzt noch fertig machen (ca. zwei Wochen) und die Ergebnisse auswerten und danach handeln, sprich Milch oder andere Lebensmittel ggf. weglassen. Sollte es mir dann nicht bald drastisch besser gehen, werde ich deinen Rat beherzigen und zum Gastroenterologen gehen!

Eine Fructoseintoleranz führt meist zwangsläufig zu psychischen Problemen, da die Aminosäure Tryptophan nicht mehr richtig vom Darm resorbiert werden kann, welche jedoch zwingend für die Serotoninbildung benötigt wird.

Und ja mir geht es da ähnlich.

Okay, danke für die Rückmeldung!

Hilft es denn, wenn man die Fruktose dann weglässt?

Oder kann man Tryptophan irgendwie substituieren?

Tut mir leid, dass du da auch Probleme mit hast!

C.inna%monx4


Was ich noch fragen wollte zum Thema Lebensmittelallergien:

Kann es denn wirklich sein, dass ich sowas habe? Ich dachte immer, Allergien würden sich in Schwellungen oder Juckreiz der Haut und Atemwege äußern?

Ich habe eben eher Magen-Darm- und psychische Probleme...

U@ser77394R8


Naja ein überlastetes Immunsystem geht ziemlich auf die Psyche. Deshalb ist man auch reizbar, wenn man erkältet ist. Zumal ein Stoff immer dort wirkt, wo er "aktiv" und anwesend ist. Ein Anzeichen wäre z.B. ein kratzen im Hals beim Essen/trinken. Milch z.B. schluckt man einfach runter.. Gerade bei komplexeren Proteinen, Casein ist mit das langkettigste Protein überhaupt, kann es dauern bis die Wirkung auftritt. Im Kraftsport ist es wegen seiner Langkettigkeit auch als Nachtprotein bekannt... Es gibt bei Nahrungsmitteln die Sofortallergien (Nüsse, oft Soja, manchmal Weizen) und die verzögerten Allergien, diese wirken erst später und langsam, daher sind sie so kritisch, da sie sehr lange halten. Das sind meist Sachen wie Weizen, Molke (Milchanteil) oder Casein (ebenfalls Milchanteil, vor allem in verarbeiteten Geschichten wie Käse, Mascarpone usw usw). Diese machen sich nur unspezifisch bemerkbar und können oft nicht mit Lebensmitteln in Verbindung gebracht werden. Eine Allergie hätte übrigens auch einen chronisch erhöhten Histaminwert im Gepäck, eine Parasitose ebenso.

Also testen würde ich in der Reihenfolge:

-Intoleranzen

-Allergien

-Parasitose/Enzymproblem

jeweils nur weitermachen, wenn da nix bei rauskommt. Ich denke aber, dass du schon bei den Intolerazen auf die Lösung stoßen wirst.

Zum Thema Tryptophan.. Guck mal hier *:) L-Tryptophan-500-mg-120-Kapseln

CyinnarmXon4


Danke für die Erklärung!

Also testen würde ich in der Reihenfolge:

-Intoleranzen

-Allergien

-Parasitose/Enzymproblem

jeweils nur weitermachen, wenn da nix bei rauskommt.

So werde ich vorgehen :)z .

Ich denke aber, dass du schon bei den Intolerazen auf die Lösung stoßen wirst.

Das hoffe ich auch ;-D !

Und danke für den Tryptophan-Link!

Sollte man das denn einfach nur kurzfristig einnehmen, bis der Darm sich wieder erholt hat, oder muss man das längerfristig/für immer nehmen?

ULser763948


Solange, bis es dir besser geht. Viel wichtiger ist aber das (falls vorhandene) Resorptionsproblem zu beseitigen!

S&hmi


Hallo,

ich hab auch eine laktoseunverträglichkeit. Bei Fruktose ist das nicht so ganz klar.

Ich habe jedoch durch eine Ernährungsumstellung keine Veränderung meiner Psyche erlangen können.

Was mir jedoch aufgefallen ist, dass wenn ich viel Stress habe bzw. es mir psychisch besonders schlecht geht, vertrag ich Laktose/Fruktose viel schlechter. Wenn es mir etwas besser geht, kann es auch mal n Stück Sahnetorte sein.

Das ist so der Zusammenhang, der mir bei mir aufgefallen ist.

Uhser73J9x48


Ergibt durchaus Sinn. Wenn es dem Körper pudelwohl fühlt, bildet er eher LAktase, acuh wenn dsa genetisch kaum noch vorgesehen ist.. Wenn du viel Stress hast, gibt's wichtigeres..

C{inGn=amon4


Was mir jedoch aufgefallen ist, dass wenn ich viel Stress habe bzw. es mir psychisch besonders schlecht geht, vertrag ich Laktose/Fruktose viel schlechter. Wenn es mir etwas besser geht, kann es auch mal n Stück Sahnetorte sein.

Kann vielleicht auch daran liegen, dass der Magen-Darm-Trakt bei Stress einfach eh schon gereizt ist und die genannten Zucker dann noch schlechter verträgt...

Bin jetzt übrigens erstmal durch mit meiner Diät :)z .

Habe das jetzt drei Wochen durchgezogen, mit nur Hühnchen, Reis und ein paar Sorten Gemüse. War gerade zum Ende hin nicht leicht, aber doch eine Erfahrung wert.

Die erste Woche habe ich noch keine Lebensmittel getestet und nach 3, 4 Tagen der Gewöhnung ging es mir ziemlich gut! Ich war viel weniger müde als sonst und auch nicht so kaputt und gereizt.

Leider haben die Testungen in den zwei Folgewochen nicht sooo viel Neues ergeben.

Klar ist bisher nur, dass ich auf Fruktose reagiere.

Milch und Milchprodukte vermeide ich derzeit auch, weil ich zumindest auf Mascarpone sehr empfindlich reagiert habe, auf Milch aber nicht. Dem werde ich noch weiter nachgehen.

Auch nehme ich derzeit kein Gluten zu mir, da ich das auch nicht so gut vertragen habe, als es wieder auf den Tisch kam.

Trotzdem fühle ich mich wieder total müde und schlapp, seit ich wieder "normal" esse.

Ich habe ein wenig Schiss, dass ich doch auf das gefürchtete Histamin reagieren könnte - das wäre echt der Horror für mich. Ich bin eigentlich ein ziemlich bequemer Esser und hasse da Einschränkungen. Ich käme damit klar, einfach Milch wegzulassen oder wenig Obst zu essen etc. Aber bei Histamin kann man ja auf fast alle Lebensmittel reagieren, muss Alles ständig frisch zubereiten... oh je...

Naja... ich muss mich da noch ein wenig weiter beobachten...

UvserF7394x8


mach doch einfach mal den hardcore test: Alter Käse mit Rotwein, Sauerkraut, paar Walnüssen und Schokolade

C`insnamoxn4


mach doch einfach mal den hardcore test: Alter Käse mit Rotwein, Sauerkraut, paar Walnüssen und Schokolade

Ist gebongt :)z .

C?inn\amToxn4


Wollte mich mal zurückmelden :)z .

Ich verzichte jetzt weistestgehend auf Fruktose und komplett auf Laktose und Gluten und muss sagen - mir geht es schon viiiieeelll besser als vorher :)z .

Manchmal habe ich noch Magen-Darm-Beschwerden, allerdings bin ich noch nicht sicher, ob das stressbedingt (Stichwort: Reizdarm) oder histaminbedingt sein könnte. Werde das aber weiter beobachten.

Da da ja mehrere Dinge bei mir zusammen zu kommen scheinen, werde ich in nächster Zeit auch mal daran denken, meine Darmflora zu stärken. Könnte ja auch eine DDFB mitreinspielen.

Danke nochmal an alle Schreiber und LG @:)

UKserk739M48


Fruktose und komplett auf Laktose und Gluten

DAs ist aber arg viel. Hast du mal an eine diätberatung oder sowas gedacht?

Mach mal bitte einen Test auf Fructose! Damit könntest du dir vieles ersparen! Ich verstehe dieses rumdoktorn ohne Tests ohnehin nicht. Eine DDFB ist wesentlich seltener als eine FI, LI oder Glutenunverträglichkeit, die man allerdings wirklich nicht nachweisen kann.

Ich würde dir vorschlagen mal einen Test machen zu lassen auf FI sowie LI ist kostenlos (bzw. Kassenleistung) und bringt dich deutlich weiter. Gluten kannste weiterhin rauslassen. Dann würde ich an deiner Stelle Familie/Freunde bitten mit dir einen Placebokontrollierten test zu machen! Damit habe ich das bei mir damals auch bestätigt! D.h. du isst 6 Tage lang morgens, mittags, nachmitags, abends eine große Portion Nudeln/Knabberzeugs, irgendwas. 2 Tage davon sind glutenhaltig 3 sind ersatzprodukte. Du solltest sie nicht unterscheiden könenn, also evt. Nase zu und Augen zu! Wenn du dann an den jeweiligen Tagen keinen Unterschied merkst - glückwunsch du hast keine sensivität!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH