» »

Das mußte ja so weit kommen

d!atscxha hat die Diskussion gestartet


Ich will ja noch abnehmen. Habe schon 20 Kilo verloren und wiege aktuell 71 Kilo bei einer Größe von 1,64m. Ich möchte wieder 68 Kilo wiegen wie früher.

Nun, man sollte meinen, dass die 3 Kilo nun nur noch ein Klacks wären,...aber weit gefehlt. Seit einem Jahr hänge ich auf diesen 3 Kilo. Ich komme nicht weiter. Es wird ehr noch schlimmer, ich wog schon wieder 72,5 und kann froh sein, wieder auf 71 angekommen zu sein.

Ab heute wollte ich mich dann wieder brav zusammenreißen und lowcarb machen.

Eben aß ich das Mittagessen: viel Gemüse mit 2 Würstchen.

Bis dahin noch alles normal. Aber als ich das gegessen hatte, bekam ich derart Hunger auf Kohlehydrate, dass ich mir zwei dicke scheiben holländisches Kastenweißbrot (3-4 cm eine Scheibe dick) abschnitt, total fett mit Magarine einstrich und oben noch viel Honig drauflaufen ließ. Man konnte gar nicht so schnell gucken, wie ich diese Schnitten weggefuttert hatte. Es war göttlich. o:)

Aber so kann es nicht weitergehen. Ich möchte nicht wissen, welche Gewichtskatastrophe mir das jetzt eingebracht hat. :-(

Aber ich mußte das heute einfach haben.

Also dann wieder ab morgen zusammenreißen....*seufz*

Die anderen Kilos habe ich übrigens hauptsächlich mit low fat und Bewegung wegbekommen. Obwohl es heißt, dass das falsch ist, dass man nicht am Fett sparen darf, sondern an den Kohlehydraten. Aber ich habe glaube ich durch die Bewegung keine Muskeln abgebaut, im Gegenteil. Meine Beine sind durch das enorm viele Laufen sehr muskulös und kräftig.

Naja, wie dem auch sei, ich hoffe, ich werde noch meine 68 Kilo schaffen. Es ist zum Verzweifeln, ich komme nicht weiter. :-(

Antworten
U+sehr73x948


Lowcarb ist das eine. Funktioniert nur,w eil man einen Makronährstoff weglässt und Fett oft mehr sättigt. Wenn es dir mit wenig Kohlenhydraten nicht gut geht nach einer anpassungsphase zeigt das häufig, dass du eine relativ hohe Insulinsensivität hast. Vorteil: Geringeres Diabetesrisiko, generell eher Vorteile und schnellerer Muskelaufbau (man könnte auch sagen: Genetische Begünstigung).

Dann würde eine ausgewogenere Diät dir wohl besser zu Gesicht stehen. Wichtig ist einzig und alleine, dass du weniger kcal isst, als du verbrauchst. Sport hilft, auf jeden Fall machen, da du durch mehr Muskeln auch mehr Energie verbrennst. Versuche wenige Kalorien zu essen, was du vor allem durch wenig verarbeitete Lebensmittel erreichen wirst. Stark verarbeitete solltest du nach möglichkeit gering halten! Vorsicht auch mit etrem vielen Ballaststoffen, da diese zwar sättigen, aber auch mit Kalorien (anders als bisher angenommen), je nach Darmlora mit zwischne 0,5 und 3,5 kcal/g zu buche schlagen können.

Bis zu 4 kg pro Tag schwankt das Gewicht übrigens (Darminhalt, Wasserkreislauf/Einlagerungen etc.)! Also mach dir da keinen Stress.

Und ganz ehrlich. In kaum einer Diät läuft es nach Plan, das wiederspricht der Sache an sich ;-) .

Du kannst auch das Kalorienzählen beginnen, wenn du möchtest, ist die Frage inwiefern dir dein Aussehen wichtig ist. Wenn ja bitte rewähnen

LG :-)

d[aptscthxa


Danke für deine Antwort.

Was ist eine Insulinsensivität? ???

dnat<sc0ha


Ah, ich habe es eben bei Google gefunden.

Ich glaube wirklich, das ich mit einer low fat Diät weiter komme.

U`seri739*4x8


Low fat würde ich ebenfalls nicht empfehlen, einfach eine ausgewogene, kalorienreduzierte Diät ist wohl am sinnvollsten ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH