» »

10 Kilo müssen runter! Clean Eating nach Tosca Reno!

c]i5cRek72015


Alle 3 Stunden? Da habe ich gar keinen Hunger (und auch keinen Appetit). ???

Eben, wenn du die Mengen entsprechend anpasst, ändert sich das. Wenn du in der Früh beispielsweise eine kleine Hand voll Porridge isst, dann kann man 3 stunden danach schon einen kleinen Naturjoghurt mit Beeren essen ;-) ist ja nicht so, dass man sich da jedes mal ein 7-Gänge-Menü reinpfeift. Man fühlt sich nie ausgehungert und auch nie vollgefressen, zudem hat man keine "Tiefphasen" mehr. Ich find das total angenehm. Man muss halt mehr vorbereiten und mehr mitnehmen, wenn man unterwegs ist. Muss dann eben jeder selbst entscheiden, ob es den Aufwand wert ist.

ULser 739H4x8


ist ja nicht so, dass man sich da jedes mal ein 7-Gänge-Menü reinpfeift

bei den meisten zumindest ]:D o:)

Mit den Tiefphasen hast du absolut recht! Wenn ich ein paar mehr Stunden am Stück nix esse ist aber echt Holland in Not :-D :-D ;-D

AXnqtigxone


Ich frühstücke normalerweise nicht vor 11 Uhr und dann esse ich erst gegen 19 Uhr wieder. Und das wars.

Dazwischen habe ich auch gar keinen Hunger.

Ich frage mich, wie ich mir da alle paar Stunden etwas reinquälen könnte. ???

c=ic;e!k7201x5


in dem programm ist es wichtig innerhalb der ersten stunde nach dem aufstehen zu frühstücken. Und dafür 4 Stunden bevor man ins Bett geht nichts mehr zu essen. Da ich eh Frühstücker bin, ist das für mich überhaupt kein Ding ;-)

Uiser7^39x48


Ich frage mich, wie ich mir da alle paar Stunden etwas reinquälen könnte. ???

Gewöhnung. Ich frage mich, wie man ohne etwas gegessen zu haben irgendwas zustande bringen soll ":/ :)_

Sxolpamxie


Naja im Endeffekt ist es schon lecker! Ich bin der Meinung, dass "Clean Eating" schon eher Normalernährung ist, als das was der Durchschnittsdeutsche tagtäglich in sich reinstopft. Es ist natürliches, gesundes und Nährstoffreiches Essen. Was will man mehr? Man gewöhnt sich ziemlich schnell an Essen ohne diese ganzen Geschmacksverstärker,, Konservierungsmittel, Geschmackschemieexplosion usw.. Und ich kann für meinen Teil nur sagen: Essen ist jetzt mehr Genuss als früher (jetzt vielleicht mal von den Temperaturen bei den Tupperdosen abgesehen :-D ).

Okay, vielleicht wirkt es auch nur so, weil eben alles so rational geplant ist. Clean Eating muss ich jetzt aber mal googlen, ich denke aber, dass ich da schon viel in die Richtung mache. Ich esse eigentlich auch kein Essen mit Geschmacksverstärkern usw. sondern viel Gemüse + z.B. Bohnen oder so. Vielleicht hab ich auch nur das Bild eines ehemaligen Mitbewohners (Bodybuilder) meines Freundes im Kopf: der hat sich auch immer Reis gekocht, dazu gabs kalten Thunfisch direkt aus der Dose - das gabs seehr häufig. Rohe Eier gabs auch ständig :-X Wenn er mal nicht auf seine Kalorien kam, gabs auch mal eine riesige Familienpackung Eis hinterher... auch hier: mir würde da einfach sowas von schlecht werden, dabei bin ich sicher kein Wenig-Esser... kann das wirklich Genuss sein? Wie gesagt, dass man Essen, das einem auch gut tut, genießen kann, das verstehe ich völlig und da will ich auch wieder noch mehr hin, weg von diesen Thrills durch Zucker &co aber nur das rationale Bemessen nach Nährwerten, das könnte ich mir ja so gar nicht vorstellen, da würde mir ein wichtiger Teil fehlen. Und dazu gehört eben auch die Zubereitung - lauwarmes Essen aus der Tupper... hm. Ist einfach anders als frisch duftend, mit Kräutern angerichtet aus der Pfanne.

9 Eier zum Abendessen *urgsh*

Was isn daran so schlimm? Zu viel oder wie? Ist für mich eher ne kleine zwischenmahlzeit hehe..

:-o ;-D Unglaublich viel und ich glaube, da würde mir auch einfach schlecht werden. Aber klar verträgst Du einfach viel, viel mehr.

Sdolaxmie


Hm, und in Anbetracht einer ehemaligen Essstörung frage ich mich auch, ob es nicht gut wäre, den Punkt "Genuss" nicht völlig hintenanzustellen?! nur so mein Gedanke, musst Du natürlich selbst wissen, hoffentlich verrennst Du Dich nicht.

U;ser7u394x8


Vielleicht hab ich auch nur das Bild eines ehemaligen Mitbewohners (Bodybuilder) meines Freundes im Kopf: der hat sich auch immer Reis gekocht, dazu gabs kalten Thunfisch direkt aus der Dose - das gabs seehr häufig. Rohe Eier gabs auch ständig :-X Wenn er mal nicht auf seine Kalorien kam, gabs auch mal eine riesige Familienpackung Eis hinterher... auch hier: mir würde da einfach sowas von schlecht werden, dabei bin ich sicher kein Wenig-Esser... kann das wirklich Genuss sein?

Ich bin da ja noch relativ entspannt. Ein paar Kollegen von mir haben seit einem Jahr glaube ich nichts "uncleanes" mehr gegessen. Gut einer nimmt auch an Wettkämpfen (BB) teil. Das ist wirklich krank! Hat aber meinen vollsten Respekt, ich könnte das nicht.

Es gibt gerade im Sport Leute die sehen das so: "Food is to nourish the body". Ich sehe das anders. Für mich ist essen auch Genuss, unterwegs nur halt schwer umsetzbar.. Wenn essen nicht schmeckt ist doch doof! Und was das mit der Familienpackung Eis und dem Thunfisch soll, hab ich auch noch nie verstanden ":/ und warum die Eier roh? Was zur Hölle? :|N :|N ??? :-o Warum tut man sich sowas an, wenn man sogar zu besseren Nährwerten über leckere und abwechslungsreiche Nahrung kommt.. Das sind dann meist diese Pläne von irgendwelchen Internethelden..

Ich tracke zwar meistens, aber eher als Kontrolle und nicht weil ich muss, ich will einfach wissen wo ich stehe. Solange ich grob auf meine 250-300g Protein, 200g Fett und das kilo Kohlenhydrate komme, je nach Tag allerdings unterschiedlich, ist alles gut. Mal mehr mal weniger bringt niemanden um.

aber nur das rationale Bemessen nach Nährwerten, das könnte ich mir ja so gar nicht vorstellen, da würde mir ein wichtiger Teil fehlen. Und dazu gehört eben auch die Zubereitung - lauwarmes Essen aus der Tupper... hm. Ist einfach anders als frisch duftend, mit Kräutern angerichtet aus der Pfanne.

Wenn du es schaffst in einer Vorlesung essen aus einer heißen Pfanne bereit zu haben - respekt :)^ ;-)

cCicek52015


wie, ich soll den Genuss völlig hinten anstellen? Sorry Solamie, aber dein erster Satz verwirrt mich etwas ;-D

Ich glaub es ist auch einfach ne Frage des Lebensstils. Ich persönlich hab keine regelmäßigen Arbeitszeiten, von Früh-, über Mittel-, Spät-, Nacht- und Wochenenddienste ist alles dabei. Ich bin es daher gewöhnt mir Essen in der Tupper mitzunehmen, denn sonst müsste ich auf fettiges Kantinenessen oder tonnenweise Brot und Zuckermüsli zurückgreifen. Das mag ich nicht. Das mit den Nährwerten hat mir mein Trainer auch mal erklärt, aber ich hab mich nie danach ernährt. Ich denke, der Körper sagt einem schon durch Appetit, was grade fehlt. Außer in der Zeit, als ich so ungesund gegessen habe, das war echt grausig. Da hatte ich ständig Appetit, schlechte Laune und morgens keinen Bock aufzustehen. Momentan esse ich zwar nicht "spontan", aber ich merke dass der Blutzuckerspiegel doch ein anderer ist, wenn man sich nicht die ganze Zeit nur Quatsch in die Kiemen haut :=o momentan hab ich auch noch überhaupt keinen Jieper, aber mal sehen. es ist erst Tag 3 von 14 ;-D

UYser3739x48


Hi, wollte mal fragen wie's läuft? =)

Ttagtträumxerin


Außerdem find ich 5-6 kleine Mahlzeiten am Tag alle 3 Stunden total super

:-o Huch, finde ich für den Insulinspiegel aber schrecklich.

U~serS7394-8


:-o Huch, finde ich für den Insulinspiegel aber schrecklich.

Wieso? Mealtiming ist völlig egal - was zählt ist ist die Tagesbilanz sowie im weiteren Sinne die 3Tagesbilanz

LXilaKLina


Manche bekommen von dem stetigen Auf- und Ab des Blutzuckerspiegels Heißhunger. Da sind drei "große" Mahlzeiten sicher im Alltag angenehmer.

Andere bekommen bei längeren Pausen Kreislaufprobleme und sind nicht leistungsfähig...

Ob drei große oder 5-6 kleinere Mahlzeiten ist ziemlich individuell - und wie schon gesagt, am Ende entschiedet die Tagesbilanz.

Smol$ami(e


Ach so, ich wollte hier ja auch nochmal schreiben. Nämlich, dass wir, glaube ich, etwas aneinander vorbei geredet haben. Ich empfinde nämlich auch eine "cleane" Ernährung als eine völlig normale Ernährung. Bei uns gibts vielleicht mal Fertig-Nockerl aus dem Bioladen (sind auch keine komischen Zusatzstoffe drin) oder eine fertige Tomatensauce von Alnatura, aber ansonsten ist bei uns fast alles frisch zubereitet. Was ich etwas seltsam fand, sind so Angewohnheiten wie Eier in Unmengen ;-D oder roh oder auch 3x am Tag das gleiche zu essen. Außerdem finde ich eine Tüte Haribo zu naschen nicht gerade "clean", daher war ich irgendwie verwirrt, was das jetzt wieder für ein Ernährungskonzept ist ]:D . Aber jedem das Seine *:)

S;olaxmie


Für mich ist es auch besser, nur 3x am Tag zu essen, zumindest in der Regel. Wenn ich, wie letztens z.B. mittags nur sehr wenig esse, dann werde ich gefühlt den ganzen Tag nicht satt und könnte immerzu futtern.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH