» »

Pferdefleisch - verpönter Genuss oder Gaumengraus?

EEhejmalige:r Nu&tzer (#5P726x61)


Man ißt nicht, was ein Gesicht hat.

Also ich tus. DU isst es vielleicht nicht.

(Ich gestehe: Kann mich auch nicht immer beherrschen, und esse dann auch Fleisch. Aber durch die Züchtung von künstlichem Fleisch im Labor ist das Thema wohl in 10-20Jahren? erledigt)

Was zum Geier? Wenn ich mir die Berichte dazu durchlese kommt es mir schon hoch:

Um das Laborprodukt wie einen hausgemachten Burger frisch vom Grill aussehen zu lassen, wurden Salz, Eipulver und Semmelbröseln für den Geschmack sowie Rote-Beete-Saft und Safran für die Farbe hinzugefügt. Warum aber soll Fleisch überhaupt im Labor wachsen?

Da bleibe ich lieber beim Fleisch-Fleisch. Wo Fettsträhnen drin sind, wo nicht alles die gleiche geteilte Zelle ist, sondern richtiges Muskelfleisch. Mir Laborfleisch fang ich nicht an...

Moo>nikax65


Ich wüsste nicht, warum ich ein Pferd essen sollte, bin bisher sehr gut zurecht gekommen ohne. Fleisch essen ist für mich ein Kompromiss, weil ich eigentlich Tiere gar nicht essen will aber eben Fleisch mag. Wenn ich selber schlachten müsste, wäre ich Vegetarier. Wie dem auch sei, ein mir bewusster Widerspruch. Aber es muss ja nun nicht jede Tierart sein.

PxIA


Wenn Fleisch dann "echtes".

In unterschidlichen Kulturkreisen werden unterschiedliche Tiere gegessen, ich/wir haben auch schon Meerschweinchen in Südamerika gegessen, um Hunde in Asien sind wir (hoffentlich ":/ ) herumgekommen.

Ein befreundeter Jäger hat uns neulich Dachs serviert... schmeckt auch streng.

Deshalb: essen kan MAN alles, ob MAN es will ist etwas anderes.

Mir schwirrt z.B. immer noch die Geschichte mit den Lehmigeln im Kopf rum... oder "Dachhasen"

ERhemaligerQ Nutzer &(#5P72661x)


@ PIA:

So isses! :)^

TaheBl=ackWixdow


Ich habe ein Pferd und würde deshalb nicht freiwillig Pferdefleisch essen. Ob es jetzt toll schmeckt oder nicht. Es gibt bei mir viele Tiere, deren Fleisch ich nicht essen würde. Ich verzichte zwar nicht auf Fleisch/Wurst, aber ich könnte es auf jeden Fall.

E~hemqaliqger Nu8tzer 4(#5726l61)


Ich verzichte zwar nicht auf Fleisch/Wurst, aber ich könnte es auf jeden Fall.

Können tu ichs auch. Nächsten Monat iss wieder ein veganer Monat. Mache das ab und zu als abwechslung mal einen Monat auf Fleisch und tierische Produkte zu verzichten. Das erste Steak dannach schmeckt dann doppelt gut! :)^

TNheBlacfkWnidow


Ich hatte letzten Monat einen Monat lang auf sämtliche Süßigkeiten verzichtet. Es fiel mir sehr schwer, aber es ging jeden Tag besser. Mal einen Monat auf Wurst und Fleisch komplett zu verzichten werde ich auch mal ausprobieren. Vielleicht möchte ja Jemand einen Thread starten und Gleichgesinnte schreiben auf, wie sie sich nach mehreren Tagen fühlen.

EIhemalieger Ncutzerr (#572x661)


Also mein erste Veganer Monat war die Challange von Attila Hildmann (über den Kerl kann man sagen was man will, die Challange hat mir gut getan). Die geht noch einen Schritt weiter und du verzichtest nicht nur auf tierisches, sondern auch auf Zucker, Weißmehl, etc. Sind gute Rezepte im Buch, es ist anfangs echt hart! Aber es ging mir nach dem Monat gut. Spült halt mal alles raus (nicht nur das, was im Fleisch ist, sondern von allem, was man so im alltag futtert!).

S helBby uT.


Meines Wissens verstößt es auch nicht gegen die Forumsregeln, wenn man hier schreibt "Pferdefleisch isst man nicht". Deshalb kannst Du niemanden davon abhalten, es zu tun.

Haha, Du Spaßvogel. Natürlich kann man Menschen nur in wenigen Fällen zwingen etwas zu tun. Aber es gibt durchaus Exemplare, bei denen kann man mit Vernunft und einer simplen Bitte schon so einiges erreichen.

E_dge o$f 17


Da bleibe ich lieber beim Fleisch-Fleisch. Wo Fettsträhnen drin sind, wo nicht alles die gleiche geteilte Zelle ist, sondern richtiges Muskelfleisch. Mir Laborfleisch fang ich nicht an...

Ich hingegen wär froh, wenn es heute schon mehr "kultiviertes" Fleisch gäbe. Ich würde das gerne essen, ohne Ekel. Für mein Empfinden wird da jedenfalls nicht Ekliges beigefügt und ich hätte auf jeden Fall ein besseres Gewissen, Fleisch zu essen, wenn es nicht am Körper von Tieren wächst und diese deshalb dafür getötet werden müssen. Das ist ein Aspekt, der mir im Zusammenhang mit Fleischgenuss schon zu schaffen macht.

Zum Thema Pferdefleisch: Das finde ich ganz schmackhaft und habe auch weniger Skrupel, es zu essen, als Schwein oder Huhn beispielsweise, gerade weil Pferde i.d.R. anders gehalten werden. Zählt neben Wild zu dem Fleischsorten, die ich esse. Obwohl ich Pferde (und z.B. auch Rehe) wunderschön finde.

EbhemaligeRr Nutzier (#57}2661x)


Für mein Empfinden wird da jedenfalls nicht Ekliges beigefügt

Ich hab nicht gesagt ekelhaft. Aber mir wird was vorgemacht, was es nicht ist. Rote Beete Saft für die Farbe z.B.

E%dge Oof x17


Ich hab nicht gesagt ekelhaft.

Okay, da hab ich "...dann kommt es mir hoch" wohl missverstanden ;-D

Aber mir wird was vorgemacht, was es nicht ist. Rote Beete Saft für die Farbe z.B.

Ja klar, das ist ja quasi "Sinn" des ganzen Produkts: Es wie normales Fleisch aussehen zu lassen, obwohl es kein normales Fleisch ist. Ich finde das nicht verwerflich, im Gegenteil, es ist genau in meinem Sinne als Verbraucher. Das Ergebnis soll so appetitlich und "echt" wie möglich aussehen und gegen Rote-Bete-Saft hab ich nix. Ein graues Steak würde ich hingegen nicht essen wollen.

PWIA


Ja klar, das ist ja quasi "Sinn" des ganzen Produkts: Es wie normales Fleisch aussehen zu lassen, obwohl es kein normales Fleisch ist. Ich finde das nicht verwerflich, im Gegenteil, es ist genau in meinem Sinne als Verbraucher. Das Ergebnis soll so appetitlich und "echt" wie möglich aussehen und gegen Rote-Bete-Saft hab ich nix. Ein graues Steak würde ich hingegen nicht essen wollen.

Der Verbraucher will betrogen werden - ich esse was das aussieht wie etwas dass es nicht ist - WAS SOLL DER QUATSCH ???

Das ist für mich das selbe wie eine Seitan "Wurst" oder das neue "vegetarische Schnitzel" von der Mühle => etwas dass ich nicht essen will

J)unge] Ber[gfxee


Ab und an, für'n Geschmack find ich 'vegetarische Würstl' und Co nicht schlecht. Aber richtiges Fleisch ist mir im Endeffekt doch lieber.

EUdge o]f 17


Der Verbraucher will betrogen werden - ich esse was das aussieht wie etwas dass es nicht ist - WAS SOLL DER QUATSCH ???

Nun das ist für mich wie gesagt der Sinn von kultiviertem Fleisch bzw. von Fleischersatzprodukten. Sie sollen so aussehen und schmecken wie Fleisch von ehemals lebenden Tieren - es aber nicht sein. Das ist für mich der "Deal". In der Hinsicht will ich "betrogen" werden (optisch, olfaktorisch usw.) Ja, es geht im Grunde um eine Illusion. Ich will etwas haben, das wie Fleisch aussieht und schmeckt, ohne dass ein Tier dafür sterben musste. Es stört mich nicht, wenn das dann eingefärbt wird usw. Deklariert werden sollten die Inhaltsstoffe natürlich schon, damit man nachlesen kann, was wirklich drin ist (wenn man das wissen möchte). In der Hinsicht will ich nicht betrogen werden (nicht dass am Ende die Farbe doch nicht vom Rote-Beete-Saft, sondern von Blut stammt ;-))

Das ist für mich das selbe wie eine Seitan "Wurst" oder das neue "vegetarische Schnitzel" von der Mühle => etwas dass ich nicht essen will

Muss ja auch niemand. Ich freu mich aber auf das erste vegetarische Schnitzel, das aussieht wie ein Schnitzel und schmeckt wie eins, ohne wirklich eins zu sein :-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH