» »

Vegane Ernährung mit 13/14?

Mxalisbux Bay


Weil keiner sie mehr finanzieren wollen würde.

eRnigomatizc160x6


Tiere werden nicht immer gequält zwecks Nahrungsproduktion. Ich würde "einfach" Massentierhaltung und den Verkauf solcher Fleischwaren verbieten. Also extrem hohe Standards einführen. Dadurch würde der Preis enorm steigen und der Markt würde Angebot und Nachfrage regeln.

Jawohl :)z Das wäre der wünschenswerte, herbeizuführende Idealzustand.

Interessanter Ansatz, aber leider ist da ein kleiner Denkfehler drin ;-) Es werden nicht alle Menschen auf einmal Veganer! Es dauert, bis sich der Veganeranteil erhöht und zwar viele Jahre / Jahrzehnte. Das heißt, die "Produktion" würde einfach verringert werden und man müsste nicht auf einmal alle Tiere "notschlachten".

Außerdem: Warum sollte man alle lebenden Schweine schlachten müssen, nur weil alle auf einmal Veganer werden?

Egal, über welchen Zeitraum das nun geschieht - Warum sollte man sie weiter halten und züchten ? Sieh es mal andersrum - wie viele wildlebende Hausschweine hast du in deinem Leben schon gesehen ? Oder Milchkühe, die, fernab jeder Zivilisation, über die offene Steppe tollen. Viele solcher Rassen würden in dem Fall, dass sie nicht mehr als "Rohstofflieferant", sei es für Fleisch, Milch, Leder, etc pp gebraucht werden, wohl über kurz oder lang schlicht verschwinden.

NEamja


Ich habe eine Schweinepatenschaft für ein gerettetes Schwein. Damit finanziere ich genau das, was du grade für unmöglich hältst. Außerdem werden nicht alle auf einmal Veganer. Von daher ist das ein sehr hypothetisches Problem.

Es würden bei einer realistischen Entwicklung einfach im Laufe der Zeit weniger Tiere zwangsbefruchtet.

NAamjxa


Sieh es mal andersrum - wie viele wildlebende Hausschweine hast du in deinem Leben schon gesehen ?

Einige. Auf Korsika gibt es welche, die ich life gesehen habe, und auf den Bahamas, aber die kenne ich nur von Videos.

Und wenn künstliche Qualzuchten (sei es Mops oder Hochleistungskuh) verschwinden würde, wäre das auf Dauer eher kein Verlust.

egnig3matEicD16@06


Ich habe eine Schweinepatenschaft für ein gerettetes Schwein. Damit finanziere ich genau das, was du grade für unmöglich hältst. Außerdem werden nicht alle auf einmal Veganer. Von daher ist das ein sehr hypothetisches Problem.

Alter Schwede %-| Du bist leider nicht die Achse der Welt, an der sich alles andere ausrichtet - Aber schön, du hast eine Schweinepatenschaft. Tolle Sache :)^ Übernimmst du die auch für die paar Millionen anderer Schweine weltweit ? Oder baust darauf, dass andere Menschen das ebenso tun ? Reichlich weltfremd, wenn du mich fragst.

Es würden bei einer realistischen Entwicklung einfach im Laufe der Zeit weniger Tiere zwangsbefruchtet.

Eben, und irgendwann gar keine mehr und die natürliche Befruchtung würde man auch verhindern, weil sie keiner mehr halten würde. Entweder das oder sie würden ausgewildert werden und die Wildschweine, von denen es ebenfalls bereits jetzt zu viele gibt, bekämen ein wenig Gesellschaft.

E9hema(lige r HNutzeir (#x578581)


Viele solcher Rassen würden in dem Fall, dass sie nicht mehr als "Rohstofflieferant", sei es für Fleisch, Milch, Leder, etc pp gebraucht werden, wohl über kurz oder lang schlicht verschwinden.

Sehe da kein Problem. Sie wurden ja auch nur zum Töten gezüchtet

eDnigmaQtic1x606


Und wenn künstliche Qualzuchten (sei es Mops oder Hochleistungskuh) verschwinden würde, wäre das auf Dauer eher kein Verlust.

Sehe da kein Problem. Sie wurden ja auch nur zum Töten gezüchtet

Ahja, klar, warum bin ich nicht überrascht ? Tierschutz, ja bitte, aber nur, solange es der eigenen Argumentation zu Gute kommt.

Mkalirbuq Baxy


Du siehst kein Problem darin wenn es etliche Arten nicht mehr gibt? Na nach der Logik könnten wir ja alle Hundrassen auch ausrotten. Wo ist das Problem? Gibt ja noch Wölfe %-|

E&hemali_ger NiutzerI (#57x8581)


Merkt ihr eigentlich noch was?

Die Tiere wurden GEZÜCHTET, um maximalen Ertrag zu erzielen! Daran ist NICHTS natürlich und warum sollte man sowas vor dem Aussterben schützen? Es gibt weit mehr Tierarten, die wichtig und bedroht sind. Dafür interessiert sich nur wieder keiner. Pseudogründe für Fleischkonsum sind euch wohl wichtiger

NCamjxa


Eine Tierart per se ist nicht erhaltenswert, wenn nicht in ihrem natürlichen Umfeld. Einzelne Tiere, ja, natürlich, aber eine Spezies hat kein Recht auf Existenz. Da ich es unsinnig finde Arten, die der Mensch traurigerweise in ihrem natürlichen Lebensraum ausgerottet hat in Zoos zu erhalten (außer es besteht eine Chance darauf sie wieder auszuwildern), finde ich es erst recht unsinnig, Tiere die zu großen Teilen eine absolute Qualzucht sind (Milchkühe die nach wenigen Jahren ausgelaugt zusammenbrechen, Puten die wegen ihrer übergroßen Brust kaum stehen können) zu erhalten. Nein, eine Rasse deren definierendes Kriterium ist, dass das Tier leidet (so wie der Mops mit der zu kurzen Schnauze) hat definitiv keine Existenzberechtigung.

Außerdem glaube ich nicht, dass Hausschweine oder Rinder aussterben würden. Es gäbe viel weniger als jetzt, klar, aber irgendwer würde sicher einige halten.

NgamjVa


Alter Schwede %-| Du bist leider nicht die Achse der Welt, an der sich alles andere ausrichtet - Aber schön, du hast eine Schweinepatenschaft

Du hast keine Ahnung von Logik oder? Die Aussage, die ich mit meiner Patenschaft widerlege ist, dass keiner (das heißt: 0 Personen!) bereit wäre Schweine zu finanzieren die nicht gegessen werden.

Eine "keiner" Aussage lässt sich durch ein einziges Gegenbeispiel widerlegen. Das habe ich getan. Dafür muss ich nicht der Nabel der Welt sein. Ich muss nur die Grundregeln der Logik beherrschen.

E\hemali,ger N.utzer (3#57C8581)


@ Namja

Das Fleisch scheint den Verstand zu benebeln :P

FbeR.


Aber ich frag mal anders: Nimm an, du wärst ein Schwein in einem Stall, gehalten zwecks Fleischproduktion. Nun fragen dich die Menschen, ob sie alle Veganer werden sollen. Wenn du "ja" sagst, werden du und alle deine Artgenossen geschlachtet, die Ställe abgerissen und es wird nie wieder Schweine geben. Sagst du "nein", so bleibt alles, wie es war.

Wie würdest du entscheiden? Sollen die Menschen alle Veganer werden?

Interessanter Ansatz, aber leider ist da ein kleiner Denkfehler drin ;-) Es werden nicht alle Menschen auf einmal Veganer! Es dauert, bis sich der Veganeranteil erhöht und zwar viele Jahre / Jahrzehnte. Das heißt, die "Produktion" würde einfach verringert werden und man müsste nicht auf einmal alle Tiere "notschlachten".

Außerdem: Warum sollte man alle lebenden Schweine schlachten müssen, nur weil alle auf einmal Veganer werden?

jaja, ok, es wird nicht alles gleichzeitig passieren. aber auf lange sicht laeufts auf dasselbe raus, wenn alle Veganer werden: Die Schweine kommen weg. (Bis auf die ganz wenigen in Zoos oder auch das glückliche ausgewilderte Schwein, was ich dies Jahr gesehen habe.)

Ich will auch nicht sagen, dass eure Ansicht falsch sei. Ich will nur wissen, ob ihr wirklich genauso entscheiden würdet, wenn ihr ein betroffenes Schwein wärt und für euch selbst und eure Artgenossen entscheiden müsstet. Wirklich besser gar nicht leben als so leben? Keine Ferkel mehr (nach Zwangsbesamung), Schweinepopulation auf fast Null runterfahren?

Ich akzeptiere, wenn ihr so entscheidet, aber ich weiß nicht, ob ich genauso entscheiden würde. Ist das typische Schweineleben so schrecklich, dass ihr euch als Schwein am liebsten direkt die Kugel geben würdet? Ich könnte es verstehen, aber ich glaub, ich würde eher am leben hängen, selbst wenn ich wüsste, dass ich im Kochtopf ende...

NLamxja


Ich würde als Schwein am liebsten mein Leben auf einem Gnadenhof zu Ende leben.

Aber wenn mir heute jemand die Wahl gibt, ob ich 10 Jahre ohne Tageslicht, in meiner eigenen Scheiße stehend auf einer Fläche auf der ich mich kaum umdrehen kann (oder gleich im Kastenstand) leben will, und dann mit Sicherheit getötet werde, oder ob ich dann doch lieber gleich sterben will, würde ich lieber gleich sterben.

Und (Ferkel): Ich würde unter den o.g. Bedingungen definitiv keine Kinder wollen, wenn die dann auch so leben müssten.

Fe, würdest du einem 15 jährigen drogenabhängigen Mädchen dazu raten Kinder in die Welt zu setzen, oder sollte sie vielleicht doch lieber verhüten? Die Kinder hätten eine wesentlich bessere Chance auf ein glückliches, erfülltes Leben als das durchschnittliche Schwein. Trotzdem würden mir wohl die meisten Leute zustimmen, dass sie doch lieber aufpassen und erstmal nicht schwanger werden sollte, oder?

E4hemaLliger Nutz6er (#57x8581)


Ich würde mich zu 100% dafür entscheiden, dass meine Art nicht mehr künstlich gezüchtet und gequält wird, auch wenn sie dadurch ggf. aussterben würde.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH