» »

Teflon/Antihaftbeschichtung beschädigt. Gesundheitsschädlich?

A&liceimWxondecrlanxd hat die Diskussion gestartet


Wer kann mir verbindlich und fundiert Auskunft geben, ob es gesundheitlich bedenklich ist, ein Küchengeschirr mit einer Antihaftbeschichtung weiterzuverwenden, wenn sich diese an Teilen des Geschirrs löst und dadurch ins Essen gelangt.

Antworten
CNlondyLkxe


Also verbindlich und fundiert kann ich jetzt nichts sagen, aber ich würde das Teil entsorgen. Irgendwann in grauer Vergangenheit hieß es mal, das sei schädlich.

D)reaxM36


Fundiert -> ja

verbindlich -> nein (ich kann für keine Rechts- oder Gesundheitsfolgen grade stehen)

Antihaftbeschichtungen sind aus Teflon oder sehr ähnlichen Kunststoffen.

Teflon ist ein extrem reaktionsträges Material und wird u.a. auch für medizinische Implantate genutzt.

Die Krümel die du mit deiner gebrutzelten Nahrung zu dir nimmst kommen zeitversetzt auf der anderen Körperseite völlig unverändert wieder ans tageslicht.

Es ist absolut unschädlich.

Schädlich ist es dann wenn die Beschichtung thermisch überbelastet wird, also z.B. eine Pfanne ohne Bratgut auf über 250°C erhitzt wird... Dann zersetzt sich das Teflon thermisch und dann wird es ungesund.

E(hemaligelr Nutz8er (#^528611x)


DreaM36 hat völlig recht.

Es wird als Implantat genutzt.

Ich selbst trage Piercings aus Teflon.

Ist übrigens auch als PTFE bekannt.

Ich hab sowas immer weggeworfen, weil zB bei Alupfannen und Töpfen das Alu oxidiert ist... Und DAS will ich nicht im Essen haben.

Chlon`dxyke


:)^ klasse DreaM-- danke

IkndXiv-idualxist


Alupfannen und Töpfen das Alu oxidiert ist... Und DAS will ich nicht im Essen haben.

Vor eine Oxidschicht hätte ich keine Angst, eher vorm Alu selbst, da es im Körper nichts Gutes anrichtet. Alu ist übrigens immer von Haus aus komplett von einer (unsichtbaren) Oxidschicht umgeben, weil es sich sofort mit dem Luftsauerstoff verbindet. Ohne diese natürliche Schutzschicht würde noch viel mehr des Metalls ins Essen übergehen.

Meines Erachtens sollte man direkten Kontakt zwischen Alu und Lebensmitteln grundsätzlich so weit wie möglich vermeiden, insbesondere wenn noch saure Komponenten (Essig, Früchte, Zitrone) beteiligt sind. Gibt es heutzutage überhaupt noch Alutöpfe? (Außer vielleicht im Campingbereich, wo alles sehr leicht sein soll.) Zur Zeit meiner Kindheit war reines Alugeschirr in der Küche noch gang und gäbe, aber heute? Zerbeult leicht, wird schnell unansehnlich, wer will sowas noch? Genauso Pfannen: da sehe ich Alu allenfalls noch mit einer hochwertigen Beschichtung, aber nicht mehr im direkten Essenskontakt.

EFhemaliger 4NutzeRr (#?52861x1)


Na Alupfannen und Töpfe mit Teflon drauf. Das Zeug ist super. :)^

fLragn,ursxo


[[http://pressetext.at/news/030519028/dupont-erneut-wegen-teflon-unter-beschuss/ Manche]] sind der Meinung Tefllon ist gesundheitsschädlich, [[http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/wissen-vor-acht-werkstatt/sendung-werkstatt/2011/erzeugen-kratzer-auf-beschichteten-pfannen-gesundheitsschaedigende-stoffe-100.html andere]] wie der [[https://www.chemours.com/Teflon/en_US/products/cookware_myths.html Hersteller]] finden es ganz toll. Gefährlich wird Teflon wenn man es auf 360°C erhitzt. Dann treten giftige Dämpfe auf welche man nicht einatmen sollte. [[https://de.wikipedia.org/wiki/Polytetrafluorethylen#Antihaft-Beschichtungen Andere]] Untersuchungen sind schon zu niedrigeren Temperaturen gekommen ab denen Dämpfe austreten. Es gibt aber auch [[https://www.test.de/Pfannen-Frohe-Kunde-fuer-Koeche-4186853-4186873/ andere]] Materialien die unbedenklich sind. Aluminium sollte es aber auch nicht sein.

Die Beschädigung selbst ist aber kein Problem.

AaliceimW5onede%rl2and


Vielen Dank an alle für die schnelle Beantwortungen meiner Frage. @:)

Die Krümel die du mit deiner gebrutzelten Nahrung zu dir nimmst kommen zeitversetzt auf der anderen Körperseite völlig unverändert wieder ans tageslicht.

Es ist absolut unschädlich.

;-D |-o Okay. Das beruhigt. Habe heute ein Sandwich (mit einem Sandwichtoaster) für jemanden gemacht und festgestellt, dass von der Schicht kleine Teile an dem Brot hingen... :-o da habe ich Ding umgehend "ausrangiert" (habs aber noch nicht weggeworfen).

A>licJeimWokn:derlxand


Schädlich ist es dann wenn die Beschichtung thermisch überbelastet wird, also z.B. eine Pfanne ohne Bratgut auf über 250°C erhitzt wird... Dann zersetzt sich das Teflon thermisch und dann wird es ungesund.

Jetzt muss ich noch einmal nachhaken: Wenn die Beschichtung durch Überhitzung irgendwann "thermisch überlastet" wurde und ich sie danach versehentlich durch Nahrung aufnehme, ist sie dann ungesund? ":/

Sorry, aber ich wills halt genau wissen %-| |-o

Dfan}te


Rein gesundheitlich völlig unbedenklich, das wird exakt so ausgeschieden wie es hinein kommt.

Rein kochtechnisch bleibt dann alles in der Pfanne kleben oder brennt schnell an.

Also neue Pfanne kaufen, und in Zukunft nicht mehr mit Metallwerkzeug oder Messer in der Pfanne rumfuhrwerken.

Oder aber: Eine Eisenpfanne OHNE Beschichtung kaufen, die ist unverwüstlich.

E\hemaliQger6 Nutzerr (#o528x611)


Mal en doofe Frage:

Wie erhitzen ich beim normalen Kochen Bitte eine Pfanne auf 250 bis 360°C ??? ???

Ich kenne kein Rezept zB für die Backröhre, wo es so heiß wird.

Wie ist das mit einer Herdplatte? Wieviel schafft die?

AZlicMeimWondZerlxand


Rein gesundheitlich völlig unbedenklich, das wird exakt so ausgeschieden wie es hinein kommt.

Okay. Dann sollte ich es doch langsam mal glauben! |-o

Also neue Pfanne kaufen, und in Zukunft nicht mehr mit Metallwerkzeug oder Messer in der Pfanne rumfuhrwerken.

Hab noch ein paar junge Köche hier im Haushalt... die forsch zur Sache gehen... ;-D :-X

Ich steh gar nicht so auf Antihaftbeschichtung. Ich glaube, der Sandwichtoaster war mal ein Geschenk. Aber er war (ist) gut. Es schmeckt wirklich lecker :-q und geht sehr schnell.

D,reaxM36


Vor allem auf einem Gasherd oder auf einem Induktionsherd werden Temperaturen über 250 °C erreicht, wenn man die leere Pfanne längere Zeit auf der Platte stehen lässt.

Dabei zersetzt sich das PTFE in diverse giftige Stoffe, wenns blöd läuft sogar zu Flusssäure.

A/lic9eimWohnderlanxd


Dabei zersetzt sich das PTFE in diverse giftige Stoffe, wenns blöd läuft sogar zu Flusssäure.

Irgendwie ist mir das Teflon nicht so ganz geheuer... ":/ :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH