» »

Welche Lebensmittel sind in falsche Größen verpackt

M"atNzeBeJrlixn hat die Diskussion gestartet


Hallo leute :)z

Welche Lebensmittel sind eurer Meinung nach in Größen abgepackt, die für euch viiiel zu groß oder klein sind?

Ich fange mal an:

Karotten: viel zu viel für mich. Bevor ich die alle gegessen/verarbeitet habe ist die hälfte schon wabbelig oder schimmelig. :-( Ich weiß, man kann die Möhren auch einzeln kaufen oder in kleineren Mengen mit dem Grünzeug dran, aber die sind mir zu teuer. :P

Sahne/Sour Creme/Creme Fraiche: Ich brauch meistens für Gerichte nur einige EL und nicht 200g auf einmal!

Weißkohl/Rotkohl/Blumenkohl: Um Himmelwillen, was soll man mit dieser Riesenmenge anfangen? Ich esse ja schon so gerne, aber von der Menge benötige ich gerade mal ein Zehntel oder so. Der Rest verdirbt/schimmelt dann immer. :(

Brot: Brot schmeckt nur am ersten oder evtl noch am 2. Tag gut. Da ich aber nicht jeden Tag Brot esse, ist ein ganzes Laib Brot für mich und meine Freunding meist viiel zu viel.

So bin mal gespannt, welche Verpackungsgrößen euch auf den Wecker gehen.

Antworten
nPigmSue8x8


Stimme zu, was Schlagobers (und Sauerrahm) angeht.

C@leo Edfwards [v. DavQonpo ort


*Räusper*, also die Kohlköpfe, da sieht es schlicht schlecht aus, wie willst du denn einen halben oder viertel Kopf im Laden anbieten? Die Alternative wäre tiefgekühlt, und die ist gut. :-)

Ebenfalls bei der Sahne usw, da kann ich nur empfehlen die in Eisportionen einzufrieren und nach Bedarf zu entnehmen.

Und bei den Möhren kommt es doch nicht so auf den Preis an. Na, natürlich sind die im Kilo günstiger, aber wenn man nur ein paar einzelne braucht, ist es doch viel günstiger?!!!

*Hust*, für den Fall dass du jetzt nur erzählen wolltest und nicht nach Alternativen suchst |-o ignorierst du mein Geschriebenes einfach.

Vor ein paar Tagen wollte ich einen ähnlichen Faden im Schönheitsdingsforum eröffnen, weil ich in meinem 4-Personen-Haushalt schon gar nicht mehr mit dem Kauf von Listerine nachkomme. Zumal das Zeug teuer ist in meiner Ausführung die ich möchte (4 Euro)

Jeder nimmt zweimal pro Tag und die Flasche ist nach wenigen Tagen schlicht alle...

Also ich meine, hallo, wir sind nur vier Leute ":/ Viiiieeehhhiiirrrr und die Flasche ist so schnell weg. ":/

Keine Ahnung wieso die Flaschen so klein und teuer sein müssen wo es doch so viele Familien gibt von vier Leuten. Na ja, Babys und Kleinkinder benutzen das nicht, aber so ab sieben...

Na zugegeben, ich KÖNNTE ja auch die billigen Eigenmarken benutzen, die sind aber nicht so doll und schmecken scheiße. Und wenn ich Meridol kaufen würde, gute Nacht ihr schönen Scheinen.

Das mag ja natürlich ein typisches Luxusproblem des reichen Mitteleuropäers sein, trotzdem... :-(

D).otris` L.


Einen halben Blumenkohl kann man auf dem Markt in der Ecke vom Suppengrün finden .

Ich habe auch oft Schwierigkeiten alles zu verbrauchen . Brot gerade nicht , ich mache mir Butterbrote für die Arbeit . Was den Kohl und die Möhren betrifft , mach doch Eintopfgerichte die du dann einfrierst .

Außerdem macht es mir nichts aus nur Gemüse als Beilage zu nehmen , oder am nächsten Tag nochmal zu essen .

Man kann auch verschiedene Gerichte aus einer Sorte Gemüse oder Fleisch kochen . Aus Möhren kann man Gemüse kochen , oder Salat bereiten .

Ich mag ganz gerne Malzkaffee , aber nur abundzu . Nach dem öffnen des Glases wird der Kaffee schnell steinhart .

Pesto wird mir auch schnell schlecht .

N`ordix84


Brot auf jeden Fall. Bleibt nur die Wahl sich beim Bäcker bloß einen halben Laib zu holen. Holt man sich im Discounter oder im Supermarkt ein ganzes Brot dann fliegt bei uns auch immer was weg.

Ähnlich Aufschnitt oder Käse: Wenn der am Ende nicht in Pizzabrötchen o.ä. verarbeitet wird dann ist in den Verpackungen auch zuviel drin. Bleibt nur die Alternative sich was an der Frischetheke oder direkt beim Metzger zu holen.

Möhren: Kann man zumindest noch so knabbern oder schälen, putzen und einfrieren. Oder eben auch zu der teureren Variante greifen und davon weniger kaufen.

Irgendwie hat man halt immer bloß die Wahl die günstige Variante in großer Menge zu nehmen oder eben die teurer Variante nach Bedarf einzukaufen. Wobei man dazu noch bedenken muss das in allen drei Beispielen (Brot, Wurst/Käse, Gemüse) die teurere Variante auch gleichzeitig die qualitativ bessere Variante ist. Und es ist auch die Frage wieviel Geld man am Ende des Monats wirklich mehr ausgibt wenn man grundsätzlich nur nach Bedarf, dafür aber mit höherem Kilopreis einkauft. Glaube nicht das das wirklich soviel ausmacht.

cRonturabIlem


Mein Traum ist ja immer noch, 200 ml Magermilch im Tetrapack. Ok, das gibt es jetzt schon, aber nur als Vollmilch.

Oft brauche ich hier und da nurmal 100 ml Milch und darf dann immer den Rest wegwerfen, wenn ich einen Liter gekauft habe. Natürlich verwahre ich den Rest erstmal, aber es endet immer so, dass ich ihn nicht aufbrauchen kann. Und jedesmal mit Gewalt irgendwas mit Milch machen, bis der Liter weg ist, sehe ich auch nicht ein. :(v

nFullji&Zpriuesexmut


Lagerungsproblem? Vorratshaltung ist doch auch für Singles möglich. Möhren gehören nicht in den Kühlschrank. Vielleicht hast du eine andere, kühle und dunkle Lagermöglichkeit? Zur Not kannst du dir eine Sandkiste basteln. Also wenn du wirklich gern Möhren isst und die mal öfter essen möchtest. Empfehlenswert ist aber dann, eben nicht Discounterware zu besorgen, keine Möhren im Beutel, sondern eben doch die frischen vom Markt oder Bioware (aber auch hier nicht die im Beutel!). Genauso bei Brot: entweder lagerst du falsch, oder du kaufst falsch. Sauerteigbrot schimmelt bei mir niemals, und das kann man beim guten Bäcker auch in halber Größe kaufen. Und: ein richtig gutes Brot schmeckt lange.

Manchmal zahlt sich das nicht aus, dass man bei Lebensmitteln sparen will. Ich würde, wenn es wirklich um den Pfennig geht, dann eher schauen wie ich das anders verteilen kann. Wenn man die Möglichkeit hat, einzufrieren, kann man durchaus was Gutes und etwas mehr kaufen, und grundsätzlich mal den Haushaltsplan überdenken? Günstige Möhren sind okay, wenn man sie kocht. Bei Rohkost schmeckt "billig" einfach nicht immer so gut. Aber selbst wenn einem der Geschmack egal sein mag, die Haltbarkeit ist ja hier wohl eher die Komponente. Da hab ich einfach gute Erfahrungen mit gewissen Produkten, muss man einfach selbst ausprobieren, denke ich.

ntuQlli&phriesoemuxt


Oft brauche ich hier und da nurmal 100 ml Milch und darf dann immer den Rest wegwerfen, wenn ich einen Liter gekauft habe.

Einige wenige Hersteller bieten 1/2-Liter-Packungen Milch. Sieht man manchmal bei großen Supermärkten. Ich sehe hier dann auch das Kostenargument nicht: Wenn der Liter Milch zwar billiger ist, ich dann aber die Hälfte wegwerfe, ist der halbe Liter doch am Ende günstiger bzw in gewisser Hinsicht jedenfalls nicht teurer... ;-) Oder Alternativen für die Milch im Rezept überlegen. Die braucht es für den Geschmack eigentlich nicht immer.

c!onatrablxem


Einige wenige Hersteller bieten 1/2-Liter-Packungen Milch. Sieht man manchmal bei großen Supermärkten. Ich sehe hier dann auch das Kostenargument nicht: Wenn der Liter Milch zwar billiger ist, ich dann aber die Hälfte wegwerfe, ist der halbe Liter doch am Ende günstiger bzw in gewisser Hinsicht jedenfalls nicht teurer... ;-) Oder Alternativen für die Milch im Rezept überlegen. Die braucht es für den Geschmack eigentlich nicht immer.

nulli&priesemut

Ums Geld geht es mir dabei nicht. Das sind nur Peanuts bei Milch. Aber ich finde es traurig, soviel Milch wegkippen zu müssen. :-(

SCeven.sof.xNine


Schokolade.

Die gibt es leider nur in ganzen Tafeln und diese Menge ist definitiv zu viel. ]:D :-X

n%ulli&pri1ese`muxt


Och, dann kauf doch Zotter Schokolade, das sind gaaaanz kleine Tafeln... ]:D

Wegen der Milch: Na ja, aber ein halber Liter lässt sich doch verbrauchen? Ich meine man kann ja nicht verlangen, dass die Hersteller Milch in Portionsdosen anbieten ;-) Dann muss man eben Kondensmilch (iiiih) kaufen. Oder eben Alternativen.

Euhem!alEiger Nu$tze7r (z#56534x5)


Milch finde ich auch in 1 Liter Tetrapacks zu viel. Ich trink sowieso keine Milch, brauche die nur mal zum Kochen oder Backen, und dann krieg den Liter mal verarbeitet. Ab und zu mach ich dann schon mal Lumumba für uns beide (wenn Kakao drin ist, trink ich Milch schon mal - ich mag den Geruch von Milch nicht), so geht die Milch eher weg als wenn ich drauf warten würde, dass ich die in einem Kochrezept mal brauche.

Möhren und Kartoffeln empfinde ich in den Beutel / Säckegrößen auch als zu viel. Ich schaffe es leider berufsbedingt nur selten zum Markt (der ist nämlich nur bis 13 Uhr und nicht am Samstag). und ich finde dass die Kartoffeln von Markt deutlich länger halten, als das gewaschene Zeug aus Supermarkt und Discounter, das keimt nämlich schon nach 3 Tagen - und ich lagere die dunkel und kühl.

Aber ich hab mir im Laufe der jahre angewöhnt meine Kochplanung darauf abzustellen, was ich da hab und was weg muss.

Ich empfinde die Packungsgrößen bei Cornflakes u.ä. als zu groß. Ich habe alle Jubeljahre mal Lust auf ein Schüsselchen Smacks, wozu brauch ich dann die große Packung?

BDria<n6x5


Brot ist auch in Mengen für kleine Haushalte erhältlich ist. Die meisten Bäckereien haben kleine Brote oder verkaufen auch halbe (teilweise sogar viertel) Laibe, die innerhalb von 2 bis 3 Tagen gegessen werden können (so z.B. in der [[http://www.hofpfisterei.de Hofpfisterei]], dort können sogar Kleinpackungen mit wenigen Scheiben gekauft werden).

Eier, Wurst und Käse kann man offen kaufen, dann gibt es auch kleine Mengen.

Auch wenn ich gegen Lebensmittelverschwendung/-wegwerfen bin: 1/2 Liter Milch kostet mehr als ein ganzer (nicht nur auf die Menge bezogen, sondern sogar absolut).

fBialosofxia


Jeder nimmt zweimal pro Tag und die Flasche ist nach wenigen Tagen schlicht alle...

Meine Zahnärztin hat mir kürzlich gesagt, dass es völlig ausreicht, das Zeug alle paar Tage zu nutzen bzw. dann, wenn man wirklich Bedarf hat, nicht default-mäßig jedes Mal nach dem Zähneputzen. Ist wohl sogar eher zu viel!

B:eniVtiaBV.


Ich gehe auf den Markt und sage, ich will 3 Möhren. Kein Problem.

1 kg Möhren halten im Kühlschrank entsprechend verpackt, einen Monat. Hab so ne Tupperdose, Meist wird es schnell schimmlig, weil es zu feucht ist. Ein Küchenkrepp mit in die Dose, bei jeder rausgenommenen Möhre austauschen,

Sellerie: bei Edeka schneidet man mir auch die Hälfte ab. Null Problem. Weißkohl ist natürlich schwieriger. Aber wer braucht da ehrlicher Weise immer nur 2 Blätter?

Schön, in der Großstadt zu wohnen, Brot beim Bäcker gibt es auch geschnitten nach Gramm ausgewogen.

Und Aufschnitt? Ich bin allein, geh zu Perfetto, Feinkost bei Karstadt.

Was hab ich früher für Aufschnitt weggeschmissen, weil schmierig geworden. Alles großartig eingekaufte Sonderangebote....

Nee, heutzutage kaufe ich an der Fleischtheke zum Beispiel 4 Scheiben Seranoschinken, 6 Scheiben Seranosalami, 2 Scheiben echte Mortadella und andere Lieblingswurst.

Ich geh da raus und bezahle meist so zwischen 4 - 6 €uronen. Und freue mich zu Hause wahnsinnig, weil es wirklich meine Lieblingswurst ist, da ableibt nix übrig. I

ch kaufe 1 x die Woche. Nix mehr mit halbvollem Angebotsgedöns in Großpackungen, die nicht verbraucht werden. Ich genieße und der Preis ist wie er ist. Er ist es mir wert.

Milch finde ich auch in 1 Liter Tetrapacks zu viel.

Jibbet dat nun wohl auch mit 500 ml....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH