» »

Welche Lebensmittel sind in falsche Größen verpackt

n<ullCi&priNesemxut


250 Gramm Schmand o. ä. brauche ich einfach nicht. Da muss ich dann schon sehr vorausplanen: Komme ich oft genug zum Kochen, um die angebrochene Packung loszuwerden bevor sie schlecht wird? Habe ich Lust auf zweimal Gericht mit Schmand? Nein? Dann darf es eben keine Sahnesoße sein.

Viele Gerichte, die Sahne, Schmand etc. erfordern, kann man auch mit Frischkäse machen. Der hält allgemein länger und lässt sich auch vielseitig verbrauchen. Und den gibt's auch manchmal in kleineren Packungen.

D0.ordis Lx.


Kleine Packungen sind immer teurer . Da denke ich oft das die Verpackung mehr wert ist als der Inhalt .

Wenn ich das hier alles so lese , dann komme ich doch ganz gut hin , ich muß nicht viel wegschmeißen .

Wem 1 l Milch zuviel ist weil man die Milch nur für den Kaffee am Sonntag braucht der muß eben die Kaffeesahne nehmen . Gibs in Pöttchen und in kleinen Flaschen . Damit koche ich auch .

Manches verstehe ich nicht .

Mir macht es nichts aus 2 mal hintereinander das gleiche zu essen . Obst kann ich nicht genug haben , mag ich gerne .

Kartoffeln habe ich letzten Freitag einen 5 kg Beutel gekauft , kostete 1, 99 € bei Edeka . Morgens koche ich ein paar davon und abends schneide ich die klein für einen Salat . Bis übers Wochenende werde ich mit dem Beutel auskommen , jetzt fangen die an mit dem keimen . Macht nichts .

Früher , bei uns Zuhause wurden Kartoffeln eingekellert für den Winter . Nach ein paar Monaten waren lange Triebe dran . Das hat niemanden gestört .

Wer das mit Mon Cherie ? Heute habe ich kleine Packungen gesehen und zwar im Drogerie Markt Rossmann . Da waren auch noch andere Sorten , hab vergessen welche ;-)

Pnlüsch%biest


D.oris Küsschen und Rocher?

D..orisJ Lx.


Ich weiß nicht , habe nicht sonderlich darauf geachtet . Ich mag das Zeug nicht .

D..o&risV xL.


Schokoladeneier habe ich gesehen ]:D . Da sind die Zipfelmänner nix gegen ;-D .

N*oxxxy


Aber gerade diese Dinge halten ja eher lange. Also meine Küche ist extrem kartoffelunfreudlich (oder auch: die haben bei mir schon bedeutend länger gehalten, in anderen Wohnungen), ich kaufe meist 2kg Säcke und die halten ohne Probleme 3 Wochen.

Stimmt, aber drei Wochen sind bei mir nix. Ich pendle sozusagen zwischen zwei Wohnungen und gerade in Wohnung zwei komme ich, wenn überhaupt, einmal pro Woche zum Kochen. Knoblauch geht so gut wie gar nicht weg, weil ich den nur selten verwende und auch bei Zwiebeln bin ich eher sparsam.

Übrigens verarbeite ich auch austreibende Kartoffeln weiter, sofern sie sonst noch einen guten Eindruck machen; aber es muss ja nicht sein, dass man es so weit kommen lässt, nur weil man gleich mehrere Kilo kauft/kaufen muss.

Frischkäse als Alternative zu Sahne/Ricotta/etc verwende ich auch hin und wieder. Aber ich mag es einfach gerne abwechslungsreich und finde es schade, dass ich manchmal etwas nicht austesten kann, weil ich die Hälfte einer Zutat danach sicher wegschmeißen müsste. Mein Traum ist es, einfach komplett bedarfsgerecht einkaufen zu können. Dafür sind Supermärkte leider ziemlich ungeeignet (obwohl ich bei Obst und Gemüse schon deutliche Verbesserungen sehe). Eine Alternative wären wohl Wochenmärkte; da muss ich aber den Einkauf danach durch die halbe Stadt schleppen.

N(ullac/htfueTnfzexhn


Brot backe ich meistens selbst, das wird nach dem Auskühlen in Scheiben geschnitten und dann eingefroren. So können wir uns nach Bedarf die gewünschte Anzahl Scheiben in der Mikrowelle auftauen - dauert ca. eine Minute und das Brot ist warm und schmeckt wie frisch gebacken :-q

n4ul]liw&priepsemuxt


Ich merke immer wieder, wie gut ich es hier habe. In meinem Stadtteil gibt's zwei Biomärkte, zwei Supermärkte und einen gemischten Bio-Supermarkt, einen Haufen Bäcker, zwei Metzger (und natürlich die in den Supermärkten), zwei Feinkostgeschäfte und zweimal wöchentlich einen Markt. So gut hat's hier auch längst nicht jeder Stadtteil. Es gibt also im Prinzip alles, ob in großen oder kleinen Packungen. Kein Problem, EINEN Knoblauch zu kaufen oder zwei kleine Möhren und so weiter. Ich hab allerdings auch nie in Gegenden ohne so viele Einkaufsmöglichkeiten gewohnt...

N~oxxxy


Das macht schon viel aus.

Ich "pendle" ja zwischen dem Haus meiner Eltern und der Wohnung meines Freunds. Das Haus ist in einem Stadtteil, in dem es ungefähr alles gibt. Große und kleine Supermärkte, Discounter, einen Getränkemarkt, Spezialitätenläden, Biomärkte, Bäckereien (sowohl taditionell als auch Kette), Gemüsestände und eine Metzgerei. Dazu kommen einmal pro Woche ein Gemüsehändler und ein Händler, der Eier, Fleisch- und Käsewaren anbietet. Die Auswahl ist riesig.

Die Wohnung meines Freunds liegt am anderen Ende der Stadt und fußläufig gibt es da genau einen winzigen Discounter. Zum Glück hat vor ein paar Monaten noch ein Gemüsestand eröffnet, der auch Eier anbietet. Für alles andere muss man mit den Öffentlichen Richtung Innenstadt fahren.

nculli&p]r;ie~sem{uxt


Ja, einige Ecken sind echt benachteiligt... bei mir kommt noch hinzu, dass ich auch nicht im Ortskern wohne, sondern in einem kleinen Teil vor dem eigentlichen Stadtteil, der noch mal eine Steigung von 50 Metern mehr hat. Hier bei mir gibt's nur eine Tankstelle und einen winzigen Feinkostschuppen, der aber nur sehr wenig hat und komische Öffnungszeiten und natürlich teuer ist. Dafür gibt's aber zweiwöchentlich einen fahrenden Händler mit Gemüse, Eiern, Kartoffeln und jede Woche kommt Samstags ein Bäckerwagen vorbei. Zum Ortskern sind's 10 Minuten zu Fuß (aber halt aufwärts) oder 2 Minuten mit der einen, fünf Minuten mit der anderen Bahn. Wenn ich darauf keine Lust hab, fahr ich in den nächsten Stadtteil nach "unten" (also den Berg runter), da gibt's auch einen Bioladen und zwei Supermärkte, Mittwochs Markt... und in zehn Minuten bin ich in der Innenstadt. Es gibt aber auch total abgehängte Stadtteile, teils ganz ohne Supermarkt. Dazu habe ich übrigens gestern eine interessante Reportage gefunden: [[https://www.youtube.com/watch?v=jicYbi-8ZNU]]

l/ittl+evelxm


Morgen zusammen *:)

Das mit dem Schmand / der sauren Sahne kenne ich auch. Ich versuche nach Öffnung möglichst spätestens am übernächsten Tag Bohnen- oder Gurkensalat zu machen, da brauche ich die fürs Dressing. Bei der Milch habe ich das gleiche Problem auf der Arbeit, da sind selbst die 500 ml Packungen viel zu viel! Der Liter-Beutel zu Hause geht innerhalb weniger Tage weg (mein Mann trinkt viel Kaffee mit Milch).

Das Brot lassen wir uns beim Bäcker schneiden und frieren es dann portioniert ein und tauen es dann nach Bedarf auf. Käse und Wurst holen wir ausschließlich in benötigter Menge an der Frischetheke. Möhren kaufen wir immer einzeln. In der Summe geben wir beim Einkauf der Lebensmittel nicht mehr aus, als früher - und ich muss nichts wegwerfen! Mal ehrlich, das macht doch selbst bei Möhren noch nicht mal einen Euro aus, die einzeln zu kaufen.

Weiß-/Rotkohl nach dem Zubereiten am besten auch einfrieren. Spitzkohl z.B. wird bei uns immer vollständig aufgegessen, genau so, wie Wirsing. Der Kohl fällt beim Kochen doch noch sehr zusammen.

l[ittllevelxm


Bei Eiern ist die kleinste Einheit 4 Stück (so komische Kräutereier). Optimal wären aber die Halbe Menge. So muss ich an 2 Tagen hintereinander Spiegelei mit Bacon essen.

Öhm, verstehe ich dich da falsch, was für Eier meinst du ??? Normale Eier sind doch länger als 1 Woche im Kühlschrank haltbar. Wenn wir Eier kaufen, verbrauchen wir die in rd. 2 Wochen.

mbir;i8x0


Ja, generell geht es auch an 2 Wochenenden - für andere Gerichte brauche ich die Eier nicht. Wenn ich dann schon die weiteren Zutaten frisch da habe wird es eben an einem Wochenende gegessen. Für restliche Gerichte suche ich mir immer Rezepte ohne Ei. Ich möchte nicht sooo oft Eier essen, weil es ein tierisches Produkt ist und ich damit bewusster umgehen möchte. Aber ab und zu habe ich eben Lust auf Spiegeleier.

nKulliX&priesexmut


Ich möchte nicht sooo oft Eier essen, weil es ein tierisches Produkt ist und ich damit bewusster umgehen möchte. Aber ab und zu habe ich eben Lust auf Spiegeleier.

Das kann ich ja verstehen (ich esse gar keine Eier mehr), aber wenn ich halt als kleinste Größe nur 4 Eier kriege, dann würde ich die auch zügig verbrauchen. Es macht's ja nicht besser, wenn man nur jede Woche 1 Ei isst und die dann irgendwann nicht mehr taugen... ;-)

pminkn~ico:75


Kann man Eier nicht auch einzeln kaufen?? ich meine in unserem Markt geht das.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH