» »

es gibt keine Argumente für Fleisch - na und?

Mdonstxi


Da kann man sich gern noch zwanzigmal auf sein Allesfressergebiss berufen, aber auf den Abgrund steuert man trotzdem unbeirrt und mit Vollgas zu.

Dies aber überwiegend aus ganz anderen Gründen.

W!alXkinwgGhxost


Dies aber überwiegend aus ganz anderen Gründen.

Der Hauptgrund ist wohl, dass immer auf andere Gründe bzw. Personen verwiesen wird, getreu dem Motto: "Das macht sowieso keinen Unterschied mehr."

M2onsxti


Sinnentleerter kann man wohl kaum antworten ... ":/

MWonstxi


Entweder man bejaht den Zweck der Evolution in beide Richtungen, also Vergangenheit und Zukunft, oder man lässt es ganz.

Ja? Die Evolution betrifft doch eigentlich immer die bisherige Entwicklung, also die Vergangenheit. Will man etwa einen neuen Menschen züchten ???

Wual^ki1ngGXhosxt


Sinnentleerter kann man wohl kaum antworten ... ":/

Ich glaube eher, du hast einfach nur diverse Bildungslücken. Setz dich vielleicht mal mit dem Begriff "Trittbrettfahrerproblem" auseinander.

Ja? Die Evolution betrifft doch eigentlich immer die bisherige Entwicklung, also die Vergangenheit. Will man etwa einen neuen Menschen züchten ???

Ähm, nein? Evolution ist ein Veränderungsprozess und eben nicht nur auf die Vergangenheit beschränkt. Und wenn man die natürliche Selektion weitestgehend aushebelt, muss man sich logischerweise auf Kopfebene weiterentwickeln, um auf veränderte Bedingungen reagieren zu können. Was machst du bei 10 Mrd. Menschen? Einfach so weiter wie bisher? Wird sicher prima funktionieren :)^

MConhstxi


Ich glaube eher, du hast einfach nur diverse Bildungslücken.

Das darfst Du von mir aus gerne glauben. ;-D Zum Glück gibt es ja Dich, der die globale Lösung gefunden hat.-

W}alk&in{gGDhost


Das darfst Du von mir aus gerne glauben. ;-D Zum Glück gibt es ja Dich, der die globale Lösung gefunden hat.-

Sorry, wer hat mir gerade noch mal bezüglich eines einzelnen Zusammenhangs Sinnentleertheit unterstellt, weil er den wissenschaftlichen Hintergrund nicht kannte?

NSamjxa


Sicher esse ich Eier. Ich esse aber auch Hähnchen. Ich habe also Verwendung für beide Geschlechter. Für mich muss da kein Küken geschreddert werden.

Jetzt stellt sich mir nur die Frage ob du dann

a) deine Eier und dein Fleisch nur von den (in der Praxis nicht mal zu einem Promille in DE gehaltenen) Zweinutzungshühnern beziehst,

b) wirklich ausreichend uninformiert zu dem Thema bist um nicht zu wissen dass es auf Legeleistung und auf Fleischleistung optimierte Hühner gibt, die nicht den gleichen Rassen angehören, weshalb du bis auf in a genannte Ausnahmefälle eben NICHT die männlichen Legehuhn-Küken isst oder

c) einfach mal wieder was schreiben wolltest obwohl du es eigentlich besser weißt.

Tgimbat,ukxu


Namja

Lesen kannst du. Verstehen scheint etwas holprig zu sein. Ich schrieb deutlich, dass für mich kein Küken geschreddert werden muss und das gilt auch. Selbst wenn ich zu dem Thema nicht ausreichend informiert sein sollte, so bin ich doch in Sachen Betriebswirtschaft so gut informiert, dass ich mir die Optimierungsbestrebungen der Geflügelbetriebe gut vorstellen kann. Nur ist das deren Problem, nicht meins, denn wie gesagt, für mich müssten sie das nicht tun, denn ich würde für meine Eier und mein Geflügelfleisch auch noch etwas mehr zahlen wollen, wenn es weniger gut optimiert wäre.

N9amTja


Für dich werden Küken geschreddert, weil du genau diejenigen die das tun durch ddine Kaufentscheidungen unterstützt. Aber klar, sie müssten nicht. Wenn du deine Eier nicht von denjenigen kaufen würdest, die das tun. Zu sagen "ich wäre ja bereit..." und dann nichts zu ändern lässt an der Bereitschaft doch Zweifel aufkommen. Es gibt die Möglichkeit (sogar ohne Verzicht auf Ei) - informier dich, und dann handel entsprechend, oder alles Abschieben der Schuld auf andere ändert nichts daran dass du es immernoch durch dein Verhalten unterstützt. Dass du Hähnchen kaufst "rettet" jedenfalls kein Küken vor dem Schredder. Das war einfach Blödsinn.

W3alkin2gGWh/ost


@ Timbatuku

Lesen kannst du. Verstehen scheint etwas holprig zu sein. Ich schrieb deutlich, dass für mich kein Küken geschreddert werden muss und das gilt auch. Selbst wenn ich zu dem Thema nicht ausreichend informiert sein sollte, so bin ich doch in Sachen Betriebswirtschaft so gut informiert, dass ich mir die Optimierungsbestrebungen der Geflügelbetriebe gut vorstellen kann. Nur ist das deren Problem, nicht meins, denn wie gesagt, für mich müssten sie das nicht tun, denn ich würde für meine Eier und mein Geflügelfleisch auch noch etwas mehr zahlen wollen, wenn es weniger gut optimiert wäre.

Das, was du beschreibst, ist ganz banal die Konsumentenrente, also ein subjektiver Wohlfahrtsgewinn für dich selbst. Deswegen bist du aber trotzdem auf demselben Markt aktiv - und ich genauso, weil in fast allen nicht-veganen Backwaren Eier aus solchen "Produktionsprozessen" enthalten sind.

pdr9insesxsalle


Dass natürlich immer gut ist, ist ein Trugschluss. Weder der Kochvorgang ist natürlich, noch Messer sind natürlich, Medikamente und Inpfungen sind nicht natürlich, Toiletten auch nicht. Natürlich sind aber zum Beispiel Gifte.

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich finde ein Antibiotikum bei einer schweren bakteriellen Infektion schon sehr hilfreich, genauso wie eine Toilette. Und nein Danke, auf den Schlangenbiss verzichte ich sehr gern.

Fleisch zu essen, weil es natürlich ist, ergibt sehr wenig Sinn.

hHeuQte_chixer


**Merkt ihr überhaupt noch, wie abschreckend diese Argumentation ist? **

Auf jedwege Gegenmeinung wird raufgehauen ohne Rücksicht auf Verluste.

Eine schöne friedliche fleischlose Welt ist das ... ]:D

WpalkiYng_Gh#ost


Auf jedwege Gegenmeinung wird raufgehauen ohne Rücksicht auf Verluste.

Eine schöne friedliche fleischlose Welt ist das ... ]:D

Man kann aber nun mal nicht jede noch so fehlerhafte Behauptung unter Verweis auf die "persönliche Meinung" als Fakt verkaufen. Wenn sich die andere Seite mehr Mühe geben, Provokationen nicht ständig wiederholen und zur Abwechslung auch mal ernsthafte Argumente bringen würde, müsste man auch nicht auf fast alles draufhauen. Oder nach welcher Devise soll das hier ablaufen? Der Klügere gibt nach?

sgch`nec3ke198x5


Also mein erster Lösungsansatz wäre, dann auch carnivore Haustiere deutlich zu reduzieren und die nicht noch tonnenweise aus dem Ausland anzuschleppen. Dabei bleibe ich.

Ich bin auf einer Facebook-Gruppe für Tiervermittlung und sicher zwei Drittel aller Posts drehen sich um Hunde / Katzen auch Weißdergeiernochistan. Klar, voll die Tierliebe. Und auch ökologisch total sinnvoll einen zweibeinigen Hund von Portugal nach Italien nach Deutschland zu fliegen. zzz

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH