» »

Was darf ich denn essen?

PNapp1naks hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

das leidige Thema: die Blutdruckwerte müssen runter! Ich habe Dr. Schnitzers "Bluthochdruck ist heilbar" aber da bekommt man ja schon vom Durchlesen Sodbrennen!

Meine Frau achtet schon auf gesunde Ernährung; Fastfood gibt es bei uns gar nicht. Vor einigen Jahren machten Verwandte auf dem Weg zu uns bei McDonalds halt und kauften für meine Familie direkt mit ein. Meine Kinder kannten so was überhaupt nicht und schoben es angewidert weg "Das mag ich nicht!".

Aber: Fleisch gibt es bei uns jeden Tag! Das wäre ja schon mal ein Ansatz!

Gebäck und Kuchen gibt es hier nur mit Vollkornmehl den meine Frau selbst mahlt. Heute, bzw. gestern, hatten wir nachmittags Besuch von Freunden, dazu gab es Kaffee und Kuchen; natürlich ausschließlich mit Vollkornmehl. Ich hatte schon zwei, drei Stücke gegessen und merkte etwa eine halbe Stunde danach wie mein Blutdruck in die Höhe schoss!

Morgens gibt es hier Brötchen, ohne Vollkornmehl, mittags oft das was vom Vorabend übrig geblieben war, abends wird mit der Familie gut gegessen: Lasagne; Hühner-Frikassee, Gulasch, wie gesagt: Fleisch gibt es jeden Tag und wenn nicht dann Geflügel oder Fisch.

Was kann ich denn noch machen? Wir ernähren uns doch eigentlich gesund.

Über Anregungen würde ich mich freuen :)

Antworten
u,nopeonedletterxs


Wie bewegst du dich denn am Tag? Hast du Übergewicht? Nur weil ihr Vollkornmehl benutzt und kein Fastfood esst, ist das noch lange nicht gesund ;-) du bräuchtest eine ausgewogene, gesunde Ernährung, wenig Fette, wenig fettes Fleisch etc. Blutdruck hat nur zum Teil etwas mit Ernährung zu tun, der Rest liegt am sonstigen lebensstil

h;erzenbsgutxe69


Salzarme, fettfreie Ernährung. Man muss auf nichts verzichten, sondern nur in Maßen davon essen. Statt Chips u Süßigkeiten mehr auf Möhren, Kohlrabi, Tomaten usw. zurückgreifen.

Bewegung ist wichtig ... am besten an der frischen Luft. Man muss ja noicht gleich joggen ... Spaziergänge sind gut u machen Spaß.

Übrigens gibts bei uns auch mal Burger, aber die sind selbst gemacht u mal mit Hähnchen oder Fisch. Ich verzichte auch auf den überbackenen Käse. Die selbstgemachten Burger sind mit viel Salat und machen schnell satt.

@:)

n_ulliG&pr~iese0muxt


Ich hatte schon zwei, drei Stücke gegessen und merkte etwa eine halbe Stunde danach wie mein Blutdruck in die Höhe schoss!

Morgens gibt es hier Brötchen, ohne Vollkornmehl, mittags oft das was vom Vorabend übrig geblieben war, abends wird mit der Familie gut gegessen: Lasagne; Hühner-Frikassee, Gulasch, wie gesagt: Fleisch gibt es jeden Tag und wenn nicht dann Geflügel oder Fisch.

Vielleicht mal ein bisschen weniger essen? ;-) Und die Unterscheidung von Fleisch, Geflügel, Fisch finde ich auch interessant. Es sind alles tierische Produkte, und da solltest du den Konsum einfach mal etwas runterfahren. Weniger Salz, mehr Gemüse. Euer Speiseplan bedeutet nicht nur, dass täglich Fleisch gegessen wird, sondern offenbar 2x täglich: Du schreibst, mittags gibt's oft das, was abends übrig blieb.

P&laneita


Bewegung, vor allem in Form von Spazierengehen und Wander, sowie Radfahren, und was das Essen betrifft: Gemüse, Salate, gesunde Öle, Fisch, Vollkornbrot, Vollkornnudeln. Früchte haben zuviel Zucker, diese nur in Maßen. Das wäre mein Rat! *:)

h5eut?e_hixer


Lasagne; Hühner-Frikassee, Gulasch, wie gesagt: Fleisch gibt es jeden Tag und wenn nicht dann Geflügel oder Fisch

Bei deiner Auszählung vermisse ich das Gemüse sehr stark.

Das sind alles fettige, schwere Gerichte, die kann man mal essen, aber als Standard. Gemüse ist ein Lieferant von Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien und macht ordentlich satt.

a(vbg


Mageres Fleisch und fettarmer Fisch sind sehr hilfreich beim Abnehmen.

Wenn Du schreibst "zwei oder drei Stück Kuchen", nehme ich mal an, Kohlenhydrate habt ihr mehr als genug auf dem Speiseplan.

Iss weiterhin eiweissreich. Hier helfen neben Fleisch und Fisch auch magere Milchprodukte. Die idealerweise ungesüsst. Du kannst selber etwas süssen, aber Du wirst bald merken, dass man so auch den Gehalt an Zucker stark reduzieren kann.

Der Rat zu weniger Fleisch kann ethisch diskutiert werden, zum Abnehmen bzw. zum Halten des Gewichts sind eiweissreiche Nahrungsmittel sinnvoll und hilfreich. Hier können auch Hülsenfrüchte helfen, die aber immer auch erhebliche KH-Mengen haben.

Insgesamt kann man das Thema Blutdruck nur in Grenzen beeinflussen. Salzreduziert ist sehr hilfreich, aber Gewichtsreduktion wirkt oft auch. Zudem hilft sehr moderate Bewegung, z. B. jeden Tag 30-40 min spazieren gehen (stramm). Es muss nicht Joggen sein, aber durchaus mehr als durch die Stadt schlendern.

Wenn Du Dich rein von McD und BurkerK ernähren würdest, wäre das nicht ungesünder als jede andere Ernährung der Welt. Dort gibt es auch Salate, die man gut mit dem Burger kombinieren kann. Grundsätzlich ist nicht das gesünder, was aus der heimischen Küche kommt, sondern die Mischung macht es. Vollkorn suggeriert nur "gesünder", ist es aber nicht und manchen bekommt es sogar nicht.

Insgesamt vielleicht als Merkregel: Was Dir nicht bekommt, kann auch nicht gesund sein. Du musst also auf Deinen Körper hören. Mit kleinen Stellschrauben kann man oft aber durchaus etwas erreichen. Z. B. den Gemüseanteil erhöhen, dadurch sinkt die Nährstoffdichte. Du isst also ein vergleichbares Volumen, das aber weniger Kalorien hat. Insgesamt nimmt man so etwas ab. Das kommt oft den Blutwerten zugute.

Auf massenhaft Obst würde ich an Deiner Stelle nicht umsteigen. Das enthält viel Zucker und auch Fruktose, die je nach Stoffwechseltyp auch gern zu Bauchfett umgewandelt wird.

P"apRpnas


Hallo zusammen,

vielen Dank für die netten Anregungen.

Vorab zur Bewegung: ich bewege mich gar nicht! Ich habe einen Bildschirm-Arbeitsplatz und ich fahre mit dem Roller zur Arbeit. Darüber hinaus habe ich Meniskus-Schäden hinter beide Kniescheiben und von daher fahre ich nicht mit dem Rad zur Arbeit. ABER: wenn man eines Tages mal den Deckel auf mich zumachen sollte, kann ich dann auch nicht sagen: das gilt nicht - ich konnte mich auf Grund meiner kaputten Knie nicht ausreichend bewegen! Dann ist es zu spät. Ich werde mich bewegen müssen. Auch mit kaputten Knien. Die werde ich im Frühjahr operieren lassen. Somit habe ich mir vorgenommen wenn es nicht regnet mit dem Rad zur Arbeit zu fahren, und sollte es regnen dann mit dem Roller. Es sind ca. sieben Kilometer bis zum Arbeitsplatz = vierzehn Kilometer pro Tag; ist doch super!

Ich bin 1,73m groß und wiege 98 kg. Ich hatte letztes Jahr zur Fastenzeit satte 10kg abgenommen, mal schauen ob ich dieses Jahr mehr schaffe.

Kann man wirklich pauschal sagen, dass Bluthochdruck nicht direkt mit der Ernährung zusammen hängt? Es gibt bei mir ganz klare Auslöser, die meinen Blutdruck eskalieren lassen. Dazu gehören Weißmehl-Produkte und Schokolade. Ach ja: Süßigkeiten am Arbeitsplatz werden auch eingestellt.

Ich habe meinen Hausarzt auf meine Reaktionen bezüglich Weißmehl-Produkte angesprochen und er entgegnete halt, dass in mediterranen Ländern, wo viel Weißmehl-Produkte verzehrt werden (Baguette, Pizza) es sogar noch weniger Hochdruck-Kranke gibt als hier.

Gemüse ist natürlich ein Stichwort! Meine Frau legt viel Wert darauf, dass ich und auch die Kinder Gemüse zu uns nehmen - ich tu's aber nicht! Werde ich ab jetzt ändern.

Noch was: meine Frau kocht komplett salzfrei. Das macht sich vor allem dann bemerkbar, wenn wir außerhalb essen wo vieles SEHR salzig schmeckt.

VG

Pappnas

h1i7kleiines


Wenn ich das richtig verstehe, dann isst du morgens Brötchen (und dann kein Vollkornmehl), mittags die "ordentliche" Mahlzeit vom Vortag und abends dann eine frische "ordentliche" Mahlzeit. Das wäre dann z.B. an einem Tag zweimal Gulasch? Und wieviel Teller davon? Und was als Beilage?

Dass ist viel zu viel und viel zu ungesund. Das muss dir klar sein. Dein Übergewicht kommt ja auch nicht von ungefähr. Ihr esst zwei schwere Hauptmahlzeiten am Tag, womöglich noch Kuchen etc.

Mach dir klar, dass "gesundes" Essen zwei Dinge beinhaltet: die Menge und die Inhaltsstoffe. Vollkornmehl ist nicht per se gesünder, so dass du davon 2 oder 3 Stück Kuchen essen kannst. Vollkornmehl wird einfach etwas langsamer verstoffwechselt, treibt also den Blutzuckerspiegel nicht so schnell hoch wie Weißmehl und könnte auch schneller satter machen. Wenn du schnell und viel davon isst, ist es überhaupt(!!) nicht gesünder als andere Süssspeisen. Und wenn du (vielleicht) 2 Teller Gulasch isst, und das zwei mal am Tag, dann sind das große Mengen sehr kalorienhaltiger Mahlzeiten. Das wird deinen Blutdruck auch in die Höhe treiben.

Und wenn du ehrlich bist: Was sind deine Mengen? Isst du noch zwischendrin? Naschst du und wenn ja, was? Was schlägt denn dein Arzt vor, so als realistischer Weg, den Blutdruck runterzubringen?

Deine Beschreibungen klingen, als ob ihr einfach viel zu viel und dann auch noch viel zu häufig deftige Hausmannskost essen, die eigentlich für körperlich arbeitende Menschen konzipiert war, die viel Kalorien zu sich nehmen können/müssen. Könnte das sein? Wäre das nicht ein größerer Posten, anzusetzen, als das Mehl und die Schokolade?

hsik lein{es


oh mann, ich bitte um Vergebung für die Fehler. Anscheinend hab ich für dieses Jahr mit Grammatik und Rechtschreibung abgeschlossen :/

aKvxbg


Dass ist viel zu viel und viel zu ungesund. Das muss dir klar sein. Dein Übergewicht kommt ja auch nicht von ungefähr. Ihr esst zwei schwere Hauptmahlzeiten am Tag, womöglich noch Kuchen etc.

Dass eine Hauptmahlzeit per se "schwer" sein soll, ist kaum nachvollziehbar. Die höchste Kaloriendichte hat normalerweise das Frühstück. Dort gibt es Müsli, Brot, Butter etc. Pro Volumeneinheit sehr viele Kalorien.

Das "deftige" Mittagessen kann, aber muss nicht eine Kalorienbombe sein. Gulasch kann mit Rindfleisch recht mager sein. Wenn man die Sosse nicht noch üppig bindet, ist das sogar sehr leicht, auch wenn es anders schmeckt.

Orientiere Dich doch bzgl. Kaloriendichte an Tabellen im Internet oder dem Buch "Satt essen und abnehmen" von V. Schusdziarra. Wer es gern etwas filmhafter haben möchte, wird in etwa auch beim Vergleich des ZDF bzgl. Hausmannskost fündig:

[[http://www.zdf.de/zdfzeit/wie-gut-ist-unsere-deutsche-kueche-37212052.html]]

Alles in allem gibt es eben kein "gesund" oder "ungesund". Die Mischung macht es aus. Und die Menge, die einerseits in Kalorien und andererseits in Volumen/Gewicht gemessen wird. Da ein Grossteil des Sättigungsreizes von der Magendehnung ausgelöst wird, hilft viel Volumen mit wenig Kalorien. Und hier haben magere Milchprodukte und mageres Fleisch einen ganz grossen Vorteil, zudem sättigt Eiweiss lange und bewahrt in Abnehmphasen die Muskeln vor Schwund.

Dein Arzt hat bzgl. Mittelmeerländern durchaus recht. Man nennt dies in der Literatur oft auch "französisches Paradoxon". Frankreich hat einen hohen Pro-Kopf-Verbrauch von Fett, Weissmehlprodukten (Baguette u. ä.), Fleisch, Innereien, gesättigten Fetten etc. Dennoch leben die Menschen länger und das auch noch gesünder als in anderen Ländern. Sicher kann man einzelne Völker nicht direkt miteinander vergleichen, weil auch genetische und kulturelle Unterschiede sehr schwer wiegen. Aber hinsichtlich Deiner Reaktion auf Weissmehl und Schokolade weist Dich Dein Körper doch direkt auf etwas hin, das Du mehr oder weniger einfach ändern kannst.

Ob der Effekt dauerhaft bleibt, ist fraglich. Aber nutze ihn doch am Anfang aus. Meistens hilft jede Umstellung eine gewisse Zeit den Blutwerten. Es spielt dabei übrigens gar keine Rolle, was man wie umstellt. Interessant ist, dass die Anhänger von Paleo-Ernährung, veganer Ernährung, Glyx etc. am Ende alle die gleiche Erfahrung machen und der Inhalt der Ernährung offensichtlich wenig eine Rolle zu spielen scheint. Denn die Gegensätze könnten grösser kaum sein.

h#iklexines


Ne, Hauptmahlzeiten sind sicher nicht per se üppig. Aber hier werden ja eher üppige Mahlzeiten beschrieben, bzw. ich kann mir nicht vorstellen, dass wir hier von vegetarischer Lasagne ohne Béchamelsoße sprechen. Und ich wollte eben darauf hinweisen, dass täglich zweimal davon, und dann womöglich in größeren Portionen, ein größeres Problem darstellen könnte als die Weißmehl-Brötchen zum Frühstück.

Allerdings ist das Thema ja nicht "Abnehmen", sondern "Blutdruck senken". Aber vielleicht doch eher beides?

N$ordi8x4


Aber vielleicht doch eher beides?

Das eine geht mit dem anderen Hand in Hand bzw. wenn man die Ernährung umstellt und sich mehr bewegt dann geht nicht nut der Blutdruck sondern uach das Gewicht runter. Und ja, bloß auf ein Lebensmittel zu verzichten bringt nichts, eine Umstellung muss ganzheitlich und vorallem auch langfristig durchhaltbar sein. Es nutzt nix da jetzt vier Wochen knallharte Diät zu halten und dann wieder in alte Verhaltensweisen zurückzufallen, sowas muss dauerhaft und für die nächsten Jahrzehnte machbar sein.

hverzrennsguteI6x9


das mit der Bewegung kenne ich, es fällt sehr schwer sich zu bewegen mit Schmerzen, ich empfehle Dir Bewegung im Wasser, das tut auch Deinen Knien gut.

P[appnWaxs


Ich tu's trotzdem. Auch wenn die Firma geschlossen ist bin ich gestern und heute die Strecke zur Arbeit und zurück mit dem Rad gefahren. Auf der Rückfahrt hatte ich verheerend Gegenwind! Die Knie spüre ich nicht - aber der H.....n tut vielleicht weh!

Blutdruck gestern 155/97;

Blutdruck heute 148/92

Ich möchte aber noch erwähnen, dass ich oben geschrieben hatte es gibt "...oft das was vom Vorabend übrig geblieben war." Das heißt nicht, dass das ein Riesen-Teller voll ist; manchmal ist es eben nur eine kleine Tupper-Dose. Es kann aber auch ebenso gut vorkommen, dass vom Vorabend nichts übrig bleibt, da schmiere ich mir bevor ich zur Arbeit fahre fünf Schnitten, und die müssen dann auch bis abends reichen.

Man kann es aber drehen und wenden wie man will: für meine Körpergröße bin ich zu schwer! Mit weniger Gewicht würde auch das Fahrradfahren mehr Spaß machen.

Viele GRüße und ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH