» »

Zuckerfreien Ernährung ab 1.1.2016

S#ivl_kPea?rxl


Obst ist, genau wie z.B. Kartoffeln, ein zweischneidiges Schwert. Manche vertragen diese Sachen, manche reagieren mit Heißhunger darauf.

Dnream$s201x5


Ja, die Erfahrung habe ich auch gemacht. Bei mir verursacht der aobstverzehr (insbesondere Orangen, Mango und Weintrauben) eine Heisshungerattake spätestens 1 Stunde nach dem Verzehr. Habe ich am Abend viel von Trauben gegessen, habe ich am nächsten Tag häufig Kopfschmerzen.

Daher versuche ich, Obst auf 1-2 Srück pro Tag zu begrenzen. Ich esse Obst zwischen Frühstück und Mittagessen, dann muss ich auch nicht hungern. Obst sollte man im übrigen als eigenständige Mahlzeit essen.

S_ilkPceaorl


Am besten mit etwas Eiweiß dazu, das hebt den Hungereffekt noch weiter auf. ;-)

EPhemaligeUr Nutzer" (#5P81300)


@ Dreams 2015

Hoffe nur, dass Dein Gehirn da mitmacht, so ganz ohne Zucker geht es nämlich nicht, oder hast Du schon mal eine Unterzuckerung des menschlichen Organismus miterlebt ???

Habe eine Kollegin die ist Diabetikerin Typ 1. Sie meidet Zucker in jeglicher Form, zuckerhaltige Lebensmittel wie die Pest und wenn Sie aus Versehen zuviel Insulin spritzt, dann haut der Blutzuckerspiegel ab ins Nirgendwo!! Dabei fällt Sie, wie schon so oft, ins Koma.

Ist auch nicht unbedingt anstrebenswert.

Dann muss von außen wieder Glucose in fast Reinform zugeführt werden, damit der BZ-Spiegel sich wieder schnell normalisiert.

Zudem macht da die Psyche auch nicht mit, habe bemerkt dass die Frau chronisch missgelaunt ist, seit Sie Zucker strikt meidet.

Ich denke, die Dosis machts und ein fanatischer Zuckerstopp ist m.E. genau so falsch wie ein hemmungsloses Konsumieren!!

Habe mir gerade beim Schreiben hier einen "Negerkuss" gegönnt!!

LG.

Guenter

a]v-b.g


Habe eine Kollegin die ist Diabetikerin Typ 1. Sie meidet Zucker in jeglicher Form, zuckerhaltige Lebensmittel wie die Pest und wenn Sie aus Versehen zuviel Insulin spritzt, dann haut der Blutzuckerspiegel ab ins Nirgendwo!! Dabei fällt Sie, wie schon so oft, ins Koma.

Ich bin selber Typ 1 Diabetiker und finde das Vorgaben Deiner Kollegin fragwürdig. Es wäre kein Problem zuckerhaltige Nahrung zu meiden, wenn sonst genug Kohlenhydrate vorhanden sind. Nur muss auch die Wirkdauer des Insulins passen zur Nahrung. Wer ein kurzwirksames Insulin (Humalog, Novorapid etc.) einsetzt zu einem Essen, das annähernd keine "Zuckerspitze" im Blut verursacht, kann schon mal in den Unterzuckerbereich rutschen. Hier wäre ein langsameres Insulin (Actrapid, Huminsulin etc.) vielleicht hilfreich. Und ggf. Zwischenmahlzeiten, die aber nicht jeder gleich gut verträgt.

Inszwischen gibt es auch Messgeräte, die kontinuierlich den Blutzuckerspiegel überwachen. Vielleicht wäre das schon eine Hilfe für Deine Kollegin.

Das Vermeiden von Kohlenhydraten war früher eher ein Thema für Typ 2 Diabetiker. Und auch da ist es längst überholt.

B}enitxaB.


Hoffe nur, dass Dein Gehirn da mitmacht, so ganz ohne Zucker geht es nämlich nicht, oder hast Du schon mal eine Unterzuckerung des menschlichen Organismus miterlebt

Sorry, aber das ist totaler Schwachsinn. Das Gehirn braucht keinen Zucker, die Meinung, dass doch, ist längst überholt.

Der Körper schaltet um auf ketogenen Stoffwechsel. Sonst wäre ich seit 4 Jahren mausetot...

Selbst in Visite (NDR) wurde letztens eine KH freie Ernährung propagiert, weil man so eine Fettleber auf Normalnull bringt.

Und bei Diabetes Typ 2 rutscht man in gesunde Werte. Als hätte man diese Krankheit gar nicht.

Und sonst wären alle Paleo-Esser auch tot und im Koma. Sind sie aber nicht.

SYilkPe+arl


Das Vermeiden von Kohlenhydraten war früher eher ein Thema für Typ 2 Diabetiker. Und auch da ist es längst überholt.

So, ist es das? Ja klar, man kann den Zuckerspiegel messen und dann "gegenspritzen", und so kann auch der Diabetiker fröhlich seinen Mehl-Zucker-Konsum dem Gesunden "anpassen". Heilige Einfalt.

Und dass das "Gehirn Zucker braucht" stimmt in gewisser Weise schon, aber ganz sicher nicht raffinierten Haushaltszucker & Co. Es kann genügend Zucker aus Gemüse, Obst und anderen Nahrungsmitteln aufnehmen. Und wenn das nicht reicht, "verzuckert" das Gehirn sogar Protein.

Wie Benita schreibt: Noch niemand ist an ZuckerMANGEL gestorben, sehr wohl aber an zu viel davon.

Baaterx W.


Sonst wären alle Paleo-Esser tot und im Koma.

Da muss man nachsehen, ob diese Paleo-Esser wirklich 24/7 streng zuckerfrei leben oder nicht doch manchmal ein bisschen sündigen.

SPilk0Paea_rl


Also, ALLE werden bestimmt nicht fortlaufend "sündigen". :=o

Was aber natürlich Zucker auch in die Paleoernährung bringt, ist Obst, zumindest gehören Beeren dazu; die schrauben den Zuckerspielgel allerdings nicht richtig hoch.

Ich kenne aber Paleos, die auch Bananen, also richtig KH, futtern. :)z

BGaterx W.


Nein, fortlaufend nicht. Hatte ich auch nicht geschrieben.

Aber eben doch manchmal.

Stichwort: Weihnachtszeit. Familientreffen. Abschiedsfeier für den Kollegen.

Kann man in anderen Foren lesen.

Ich selbst kämpfe auch gegen dem Süßkramteufel. Die Versuchung lauert überall.

S]ilkPPeayrl


Na klar, auch Paleos sind keine Heiligen, auch sie fallen der Versuchung anheim. ;-D

Ich selbst kämpfe hin und wieder gegen den Pizzateufel, den Chiabattateufel und den Spaghettiteufel. Aber ich gebe ihm auch gelegentlich nach, denn wir leben nur einmal, und einmal monatlich so etwas mit Wonne zu verzehren, bringt wirklich niemanden um. ]:D

mlcfNunEdae


Hallo Dreams,

ich habe vom August - Weihnachten 2014 auf raffinierten Zucker, alle Lebensmittel, die welchen enthalten, Weißmehl und alle Lebensmittel, die welches enthalten, verzichtet.

Alkohol habe ich höchstens einmal die Woche und 'nur' Gin oder Rotwein getrunken.

Mein Ziel war vorwiegend eine gesunde Ernährung und auch purzelnde Pfunde. Gleichzeitig wollte ich aber weder schlechte Laune, noch irgendwelche Schwächemomente, Unterzuckerung, Verdauungsprobleme oder ähnliches.

Mir ist das vom Durchhalten und Willen her überhaupt nicht schwer gefallen, weil ich davor 7 Monate lang im Ausland war und mich gefühlt nur von Teig, Zucker und Alkohol ernährt, auch 13 Kilo zugenommen und mich selbst wie ein Weizenbrötchen gefühlt habe. Mein Körper hat das aber etwas anders gesehen und etwas gebraucht, sich dran zu gewöhnen.

In den vier Monaten habe ich allerdings Obst, Smoothies, Trockenobst und sämtliches anderes Getreide gegessen. Für Geburtstagsfeiern habe ich eigene RAW-Kuchen auf Nuss-Honig-Trockenobst-Basis mitgebracht. Ich habe mir ganz generell mein Essen immer mit zur Uni oder Arbeit genommen. Außerdem habe ich mir einen Tag in der Woche, meistens Samstag, als Cheat-Day erlaubt, an dem ich alles essen und Alkohol trinken durfte und das tolle war, weil ich an diesem Tag und das JEDE Woche cheaten durfte, wollte ich das gar nicht und hab mich fast immer dagegen entschieden bzw nur Alkohol getrunken und da eben nur Gin oder Rotwein.

Das war eine sehr interessante Zeit, ich hatte unendlich viel Energie, habe auch 4 mal die Woche Sport gemacht, hatte eine bessere Verdauung, weniger Rücken- und Kopfschmerzen und habe in den ersten 8 Wochen 8 Kilo, in den weiteren Wochen nochmal 2 Kilo abgenommen.

Ich wünsch dir viel Spaß dabei!! Für mich war das in jedem Fall ne positive Erfahrung! :)

Liebe Grüße :)*

S,ilkP^earl


weil ich davor 7 Monate lang im Ausland war und mich gefühlt nur von Teig, Zucker und Alkohol ernährt, auch 13 Kilo zugenommen und mich selbst wie ein Weizenbrötchen gefühlt habe.

;-D ;-D ;-D

Ja, es ist total interessant, wie anders das Körpergefühl wird, wenn man das weglässt, was Du weggelassen hast! :)^

j$aydkee8x8


Zuckerfreie Kekse backe ich aus steifgeschlagenem Eiweis, Mandelmehl, gemahlenen Haselnüssen und dann noch gehackte und geröstete Nüsse - Eigeld wieder dazu, je nach Konsistenz eventuell noch etwas Quark dazu und gut ist! :)

Man kann auch ein oder zwei Esslöffel Eiweißpulver unter die Masse rühren - das macht die Kekse dann süß ohne Kohlenhydrate.

Mich würden die Zucchininudeln interessieren - wer hat da nochmal was von geschrieben? Hab keine Vorstellung davon, wie die sind!?

Weiterhin bleibe ich eisern, gestern gab es die Bratwurst außer Haus eben ohne Pommes (die Verkäuferin erst ":/ dann :-o und noch mehr ??? - war mir egal, Bratwurst ohne Pommes! ;-D

Hat jemand ein gutes Rezept für einen Pizzateig ohne Mehl? Hab schon ein paar Varianten ausprobiert - aber so richtig gut war noch keiner.

Heute gibt es frisches Lachsfilet mit Blumenkohl und Brokkoli :)

Nur den Sport vernachlässige ich wirklich sehr. Nächste Woche wieder - auf der Arbeit hab ich Sport genug!

S4ilVkcPearxl


Zucchininudeln gehen ganz einfach.

Mit einem Spiralschneider oder mit einem Sparschäler eine geputzte Zucchini rundherum in schmale "Spaghetti" oder breite "Bandnudeln" schneiden, diese nun entweder in Wasser ganz kurz kochen oder in etwas Butter weich schmoren (das sind jeweils nur wenige Minuten!).

Salzen, pfeffern, mit Minitomaten mischen und mit Parmesam bestreuen. Oder wie Carbonara zubereiten. Oder... - oder... - oder... - ganz nach Geschmack.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH