» »

Zuckerfreien Ernährung ab 1.1.2016

Djrea+msw201x5


@ Avbg,

Grundsätzlich kann man in der Medizin aber davon ausgehen, dass jede Form von selbstgewählter (manchmal auch vorgeschlagener) Umstellung dem Allgemeinempfinden hilft. Es ist wie ein Tapetenwechsel in der Einrichtung, Urlaub o. ä. Einfach etwas neues. Wenn es dann noch mit "gesund" gedanklich empfunden wird, stellt sich oft auch ein Besserungsgefühl für eine Weile ein. Der Effekt nutzt sich mit der Zeit aber etwas ab. Menschen, die regelmässig fasten, kennen dies oft. Allerdings hängt es insgesamt vom Stoffwechsel und dem Lebenswandel ab.

Ich stimme Dir insoweit zu, als dass jägliche Veränderung zum Gesünderen einen positiven Einfluss hat. Auch muss der Körper gefordert werden, damit Fortschritte einkehren. Man soll z.B. mit der Sportintensitätt/Dauer variieren und nicht immer die gleichen Übungen machen. Der Körper gewöhnt sich schnell und verändert sich nicht mehr (was auch immer, Muskeln wachsen nicht, Fett schmilzt nicht...). Auch das Abnehm-Plateau kann man schneller überwinden, wenn man kurzfristig entweder mehr Sport macht oder härter trainiert.

Jedoch führe ich nicht alles auf das von Dir im Grunde angesprochene Placebo-Effekt zurück. Klar ist es hilfreich, daran zu glauben, dass die derzeitige Ernährungsweise gerade gesund ist. Doch das Meiste macht doch gerade der Inhalt der Ernährung aus. Allerdings ist auch Vollkorn keine Panacea. Nicht alle Menschen vertragen ihn gut. Haben sich die Beschwerden innerhalb kurzer Zeit nicht gelegt, so liegt es nicht mehr an der Umstellung. Was viele jedoch machen, ab und zu mal Vollkorn essen, den Großteil der Ernährung macht jedoch nach wie vor Weißmehl aus. Ich denke, so hat der Körper nicht ausreichend Gelegenheit, sich überhaupt umzustellen. Auch hier zählt, konsequent bleiben.

DFreamXs201x5


@ Mann042,

Also im Prinzip bin ich Zuckerholiker. Wie ein Alkoholiker muß ich konstant abstinent bleiben. Ein bißchen Süßkram geht nicht.

Ha-ha, guter Vergleich! Mir geht es ähnlich. Ganz oder gar nicht.

Manche sagen, ein Riegel Schokolade muss sein, sonst hat man nur Verbote im Leben. Ich sehe das anders. Da bei mir aus einem Riegel ganz schnell eine Tafel wird, darf ich diesen Riegel nicht mal anfangen. Damit geht es mir wesentlich besser und es fällt mir wesentlich leichter, auf Süßes zu verzichten.

SOilkPdearl


Ich weiß nicht, ob es hier schon erwähnt wurde: Viele vertragen gerade Vollkorn schlecht. Auch Vollweizen kann dieselben negativen Auswirkungen haben wie Feinmehl. Vollkorn wird seit ewigen Zeiten als supergesund propagiert, und Vorteil ist, es wird langsamer verstoffwechselt. Wer aber empfindlich ist gegenüber Gluten oder den - mitgegessenen - Eiweißschutzstoffen des Rohgetreides kann hier ewig Probleme haben und ahnungslos bleiben, woran es liegt.

aRvbg


Lange wurde bzgl. Vollkorn immer propagiert, dass dieser hinsichtlich der Insulinsekretion günstiger wäre. Es zeigt sicher nur, dass die Steilheit des Zuckeranstiegs etwas langsamer ist, das Integral der Kurve (also die benötigte Menge Insulin) bleibt die gleiche. Die Vorteile verlieren nach einiger Zeit ihre Bedeutung, wenn die Konsumenten vermehrt Vollkorn essen. Vermutlich passt sich die Darmflora entsprechend an. Die Uni Hohenheim beschäftigt sich mit dem Thema, nachdem es Jahrzehnte kaum untersucht worden war.

Gluten in unserer normalen Nahrung wäre - abgesehen von den Problemen einer Modediagnose - viel weniger ein Problem, wenn es nicht künstlich insbesondere in vegane und vegetarische Ersatzprodukte eingebracht würde. Gerade dort findet es sich als Bindemittel, nur trägt es oft andere Namen (Weizenprotein, Weizeneiweiss, Weizengluten etc.). Auch z. B. bei Lidl kommt fast keine Kleinbackware (Brötchen u. ä.) ohne diesen Zusatz aus, weil er schön formstabile Gebäcke ergibt (es geht anders, das zeigen auch andere Aufback-Bäcker). So ist es keine Überraschung, dass viele Menschen etwas empfindlich reagieren, da rasch die Menge des zuträglichen überschritten wird. Ähnlich wie bei der Laktose vertragen viele Menschen gewisse Mengen gut. Da aber auch Lactose gern Produkten hinzugefügt wird (Speiseis, Pralinen, Wurst, Halbfertig- und Fertigprodukten, insbesondere Ökoprodukte, weil Glucose vermieden werden soll), konsumiert man rasch Mengen, die diese Schwelle überschreiten. Am Teelöffel Kaffeerahm liegt es dann nicht wirklich, er ist nur der Tropfen, der oft (fast sprichwörtlich) das Fass zum Überlaufen bringt.

Aus meinen Vollkornerfahrungen in der Kindheit ist mir übrigens noch in Erinnerung, dass Vollkorn selber bei manchen noch ging, aber erst zusammen mit z. B. Marmelade (also Zucker) blähend wirkte. Erklärbar ist das natürlich schon, aber damals litten einige unnötig.

Für jene, die gern Marmelade ohne Zucker herstellen wollen: Man kann Geliermittel auch einfach so kaufen. Unter dem Namen "Gelierfix" findet sich ein Geliermittel, das keinen Zucker enthält. Man kann dann nach Belieben selber süssen. Nur muss man diese Marmelade gut kühlen, wenn das Glas geöffnet wurde. Zucker ist eben auch ein Konservierungsmittel (ab ca. 50 %). Ich finde es für die Farbe übrigens hilfreich, wenn einige Spritzer Zitronensaft zugegeben werden. Dann bleicht z. B. Erdbeermarmelade nicht so aus. Und gerade süsse Früchte eigenen sich sehr gut für einen Brotaufstrich dieser Art. Und auch Powidl (eine Art eingekochtes Pflaumenmuss) stelle ich gern so her. An der Stelle muss ich den Befürwortern aus der Vollkornwelle durchaus recht geben. Mir schmecken die Fertigmarmeladen aus dem Handel nur in ganz wenigen Fällen, die sind meistens viel zu süss.

F7lamBechenx79


*:) ich melde mich auch mal wieder :)z

Danke Benita für den Pizzateig, hab ich mir auch gleich mal notiert. :)=

Ich bin nun seit 9 Tagen Zuckerfrei und es geht mir prima. Mir fällt der Verzicht unglaublich leicht :-/ zu leicht. Ich fürchte mich vor ner Fressattacke...aber bisher alles im grünen Bereich.

Auch der gestrige Geburtstag hat mich standhaft bleiben lassen. Und ich musste dabei nicht mal innerlich kämpfen.

Ich bin übrigens auch ein Schokoholic--- {:( nur ein bisschen geht nicht. Entweder ganz oder gar nicht.

P2aliXmpala


@ Dreams2015

Danke für den Tipp mit dem Bio-Laden, das werd ich mal versuchen :-)

Wie das damals war als mich die Zucker-Sucht überkam weiß ich nicht mehr, aber ich hatte in den letzten Monaten im vergangenen Jahr so einige Momente, wo ich einfach eine ganzen Tafel Schokolade bzw. zu Weihnachten hin eine ganze Packung Schokoherzen oder Dominosteine zum Abendbrot gegessen hatte |-o Einfach weil ich hunger hatte, aber nichts anderes richtig da war und das einfach sooo lecker schmeckt. Das war auch der Auslöser, warum ich mir zuerst mal keine Süßigkeiten mehr gekauft habe. Seit Weihnachten, also genauer seit dem 27.12. bin ich schon mehr oder weniger "clean", aber wenn ich mir so Fotos von Kuchen etc. ansehe, krieg ich wahnsinnig Heißhunger drauf :( Obwohl ich sagen muss, meine Mitbewohnerin hat neulich Muffins gebacken für einen Geburtstag und dann allerdings die Hälfte wieder mitgebracht, dass ich da wirklich kein Interesse dran habe. Wenn ich zwischendurch Hunger habe, dann schneid ich mir einen halben Apfel klein und ess Naturjoghurt dazu. Vielleicht werd ich mir aber mal einen Low-Carb-Kuchen backen ;-D

Okay, das mit der Darmflora klingt interessant, werd ich mich mal weiter belesen.

P7alRimpal$a


flamechen, das mit der Schokolade kenn ich. Eine Freundin meinte auch ich soll mich nicht zum Süßigkeitenverzicht zwingen, so 1-2 Stücken am Tag sind ja okay. jaaa, allerdings ess ich wenn dann alles auf einmal %-|

SWilk>Pear=l


Palimpala

und das einfach sooo lecker schmeckt.

Ich meine ja, wir GLAUBEN nur, dass das "so lecker schmeckt", denn richtig lecker sind bei Süßigkeiten in Wirklichkeit nur die ersten Bissen, dann werden sie oft schon unangenehm süß. Seit ich das beoabachte, hat sich die süchtige Esserei bei mir gelegt. Manchmal esse ich drei (!) Happen - und lege dann zufrieden die Gabel, oder den Riegel oder was es gerade ist, weg

Sonst gönne Dir doch einen Tag im Monat, wo Du von morgens bis abends nur Süßes und nichts anderes isst (bis Dir so richtig schlecht ist ]:D ).

P)alivmpalxa


Silkpearl, Oh Gott nein ;-D Gestern hab ich zum Lernen die Packung Sultaninen weitergegessen, danach war mir dann auch schon übel. :=o Mal ganz abgesehen davon, dass ich mich schlecht fühle, wenn ich schwach werde.. daran muss ich unbedingt arbeiten %-|

Sbilk3P3eaxrl


Ich auch, Palim! Ich habe mich am 2. Weihnachtstag nach dem ganzen Kram, den ich sonst nicht esse, gefühlt wie ein Sack voller Müll und ein ausgewrungenes Spültuch zusammen! Örgs! %:| :[] %-|

Nun möchte ich das nicht mehr haben, das weiß ich sowas von...

j8ay7deex88


Vielen Dank für die Rezepte! Die Zucchini -Nudeln klingen sehr lecker, bin noch nie auf die Idee gekommen, die Zucchini mit dem Sparschäler zu bearbeiten! Und den Pizzateig will ich auch mal ausprobieren.

Stand vorhin beim Einkaufen vor den Germknödeln- die gibt's wohl eher nicht low carb.

Erste Veränderung: ich kann wieder Thunfisch, Steak oder sonstig herzhaft frühstücken - das kann ich mir unter Zuckereinfluss nicht im entferntesten vorstellen!

Ich empfinde ähnlich wie oben beschrieben: Obstkonsum kann ich bremsen, nach einem Apfel kann ich aufhören, nach einem Stück Apfelstrudel mit Vanilleeis kann ich mich nicht zurückhalten, nicht noch ein zweites oder drittes zu essen. Ob das tatsächlich an der Fructose zum einen und dem raffinierten Zucker zum anderen liegt?

Ich esse derzeit kein Obst - möchte es aber nach und nach wieder einbauen, wie ich nicht rückfällig werde :-)

ahvxbg


Ob das tatsächlich an der Fructose zum einen und dem raffinierten Zucker zum anderen liegt

Natürlich nicht nur. Die Speise ist ja wesentlich mehr als nur die Summe ihrer Komponenten.

Der Apfelstrudel mit dem karamelisierten Äpfeln, den Nüssen, Rosinen und dem Eis ergeben zusammen geradezu eine Geschmacksexplosion. Da schlägt selbst die meisten Apfelkuchen. Dies liegt einerseits an der Zubereitung (mit übrigens recht wenig Zutaten) und andererseits am Eis/Vanillesauce. Die Textur, Cremigkeit, Unterschied in der Temperatur (heisser Strudel und kühles Eis) sind von einem normalen Apfel als Frucht wohl kaum zu erreichen.

DPreabms20x15


So, ich berichte mal wieder.

Bis jetzt bin ich ganz gut durchgehalten, auch die Müdigkeit, die mich die ganze erste Woche begleitet hat, ist größtenteils weg. Ich bin wieder einigermaßen klar im Kopf. Der Hunger ist auch nicht mehr so permanent da, kommt aber immer spätestens 4 Stunden nach der Mahlzeit.

Langsam kommt auch die Zufriedenheit nach den Mahlzeiten, auch ohne das Gefühl, richtig satt zu sein.

Allerdings stelle ich fest, dass es für mich fast unmöglich ist, den Kohlenhydrat-Anteil in meiner Ernöhrung zu reduzieren. Die letzten Tage mit ca. 1500-1650 kcal waren kohlenhydratmässig eher in Richtung 100-150 g KH, obwohl ich weder Brot noch sonstige Beilagen esse. Ok, ich esse viel rote Beete und Möhren, diese sind die kohlenhydrathaltigen der Gemüsesorten. Obst esse ich nicht jeden Tag.

Die Waage hat mir heute Morgen erfreulicherweise 2 Kilo weniger als mein Ausgangsgewicht gezeigt. Auch sitzt die Hose viel lockerer. Anscheinend tut sich was in meinem Körper.

Was leiderer kurz kommt, ist Sport. Ich habe schlicht keine Zeit nach der Arbeit.

Habe heute früh die Stuhlprobe für die Darmfloraanalyse nach Anleitung gemacht, war einfacher als ich es mir vorgestellt habe! Auch ist der Probe-Set ganz cool, das Teströhrchen kommt noch mal in ein anderes Transport-Röhrchen, ein Rücksende-Kuvert ist dabei, Begleitbogen ausfüllen, reinstecken und in den Postkasten werfen, muss nicht mal zur Post. Fertig. Ich bin mal gespannt auf die Ergebnisse. Soll 1 Woche dauern.

amvpbxg


Hallo Dreams2015,

welche Firma hat Dir den Test denn geschickt? Wäre interessant, wenn Deine Erfahrungen bisher positiv sind.

Gruss

DPrTeams2q015


Hallo Avbg,

Ich hab den von Medivere über Amazon bestellt, die Lieferung war wie immer über Amazon ganz schnel, bin gespannt auf die Auswertung! Ich werde ausführlich berichten.

Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH