» »

Zuckerfreien Ernährung ab 1.1.2016

SdilkePearxl


Hallo Dreams,

das haben schon viele festgestellt: Eine deutliche Reduzierung der KH über nicht mehr gegessene Beilagen baut den Körper irgendwie um! Besonders wenn stattdessen einiges an Proteinnahrung hinzugefügt wird.

Ich habe z. B. nach einer längeren Zeit der KH-Reduktion einen flacheren Bauch bekommen und sogar ein paar sanft definierte Muskeln, wo ich mich früher aufgeschwemmt und "quallig" fand. Subjektiv hat das sicherlich auch etwas mit dem Körpergefühl zu tun, das sich ja unter der KH-armen Ernährung meist positiv verändert, aber nicht nur.

Glückwunsch zu der Entwicklung bei Dir. *:)

S@ilkpPeaxrl


Oben hätte stehen sollen, AUCH über nicht mehr gegessene Beilagen... also Zucker und seine Produkte, aber auch Mehlprodukte und eben das, was als Beilagen bezeichnet wird, wegzulassen hat bei mir einiges ausgemacht.

aQvbg


Geht mir auch so. Eiweiss braucht zwar wohl länger zur Verdauung (und macht manchmal länger satt), auf jeden Fall isst man so aber recht wasserhaltige Speisen. Das scheint der Verdauung positiv entgegenzukommen. Ausserdem speichert der Körper sicher nicht so viel Wasser (KH fördern die Insulinausschüttung, was den Wasserhaushalt beeinflusst). Zudem ist natürlich insbesondere Brot auch recht salzig, was wiederum Wasser bindet.

S.ilkP^exarl


Richtig! Zwar vebessert sich das Körpergefühl recht schnell - man muss aber schon durchhalten, bevor diese Änderungen deutlicher sichtbar werden.

S=t]ahlohammer


Obst werde ich nur vormittags essen, Vollkornbrot und Vollkornnudeln, vollkornreis etc. werde ich in Massen essen.


Dann ernährst du dich auch nicht zuckerfrei. Und in "Massen" würde ich schon gar nicht essen.

D!rea"mXs201x5


Haha, Stahlhammer, was ist denn der Unterschied zwieschen "in Massen" und "in Massen"?

Aber ja, genau so ernähre ich mich auch - Obst am Vormittag, wenn Brot, dann nur Vollkorn und zum Frühstück. Reis habe ich noch nicht Genossen in den letzten 13 Tagen. Und ja, komplett zuckerfrei ist das natürlich nicht. Doch im Vergleich zu vorher ist IST das zuckerfrei! ;-)

w_ave_[s0evexn


Der Unterschied besteht zwischen " in Maßen" und "in Massen" ;-)

waave4_s8evxen


Stahlhammer hatte dich im oberen Teil übrigens zitiert, ich glaube, hier liegt das Missverständnis.

Dxrea'ms20x15


:-o Tatsach, war ein Zitat, hab falsch verstanden! Sorry, Stahlhammer, war aber auch so scherzhaft gemeint! Natürlich habe ich ursprünglich "in Maßen" schreiben wollen. Doch meine tastatur gibt scharfes S einfach nicht her, oder ich bin zu doof, diese zu finden. Normalerweise ändert die Rechtschreibung ein ss in scharfes S. Hier wohl nicht. Bin schon paar mal aufgezogen worden dafür in meinem Thread!

DSrleamls20!15


Hallo Ihr Lieben,

Ich wollte mich mal zurück melden.

Mein Darmflora-Status ist da, hat weniger als eine Woche nun gedauert. Dieser kann nun online abgerufen werden.

Bei mir sind wie erwartet Candida-Wetrte nicht erhöht (könnte natürlich falsch negativ sein, weil der Stuhlnachweis schwierig ist, doch davon gehe ich nicht aus). Daher werde ich von einer strengen Antipilzkur tatsächlich absehen.

Fast alle anderen Wete sind im Normbereich (so ziemlich mittig in dem Referenzbereich auf der farblicher Auswertung). Nur der Enterococcus ist wohl an der oberen Grenze. Dazu habe ich auch eine kurze Erklärung bekommen, dass man dagegen angehen sollte.

Bifidobakterien und zwei weitere Sorten sind an der unteren Grenze.

Was mich aber überrascht hat ist der erhöhte PH-Wet (7, müsste Max. 5 sein).

Als Fazit steht "toxische Belastung" und "leichte Dysbiose"

Leider kenne ich mich mit der PH-Thematik gerade nicht aus, daher werde ich mir ein Paar Literaturstücke dazu zu Gemüte führen müssen.

Für die fehlenden Bakterien werde ich mir wohl was Passendes an Probiothika kaufen. Alles andere ist bei mir glaub ich mit gesunder Ernährung ganz gut in den Griff zu bekommen.

Insgesamt kann ich dieses LABOR auch empfehlen. Obwohl bei mir stand mangels erklärungsbedürftiger Werte nicht viel im Bericht drin.

Daher ist mein Fazit ganz positiv. Ich weiß nun, dass mir einige Bakterien fehlen, die lt meiner letzten Erkenntnisse zu den Schlank-Bakterien zählen (die dazu beitragen, dass kein Übergewicht entsteht, hab neulich ein wissenschaftlich-populäres Buch darüber gelesen). Zu dem PH-Wert werde ich mich noch schlau machen.

Ansonsten ist meine ZUCKERFREIE Diöt ganz gut auszuhalten, ich bin mittlerweile aus der Phase "Matsch im Kopf" raus und kann scharf denken. Auch die Konzentration ist wieder da. Positiv fällt mir auf, dass ich nun längere Essenspausen wesentlich besser Vertrage!

M:an[n04x2


** Hallo Dreams2015,

Ansonsten ist meine ZUCKERFREIE Diöt ganz gut auszuhalten, ich bin mittlerweile aus der Phase "Matsch im Kopf" raus und kann scharf denken. Auch die Konzentration ist wieder da. Positiv fällt mir auf, dass ich nun längere Essenspausen wesentlich besser Vertrage!

ja ganz ähnlich fühlt es sich für mich auch an. Deshalb danke ich dir für diesen Faden, weil er trotz anfänglicher Weigerung, doch der Auslöser war den Fabrikzucker mal wieder aus meiner Ernährung zu verbannen.

Dvre(amAs20x15


ja ganz ähnlich fühlt es sich für mich auch an. Deshalb danke ich dir für diesen Faden, weil er trotz anfänglicher Weigerung, doch der Auslöser war den Fabrikzucker mal wieder aus meiner Ernährung zu verbannen.

Mann042

@:) *:) |-o

Danke die für die warmen Worte!

Es ist in der Tat ein sehr gutes Gefühl, wenn man merkt, dass sich da etwas im Körper tut! Ohne Witz, mit meiner "normalen" Ernährung hätte ich es nicht ausgehalten, seit dem Frühstück fast 7 Stunden ohne Nahrung auszukommen, ich hätte schon eine leichte bis deutliche Unterzuckerung gespürt. Heute jagte ein Meeting das nächste, deshalb ist viel Zeit verstrichen. Kekse, die da waren, und die meine Kollegen munter verputzt haben, esse ich ja nicht. Ok, ich habe Kaffe mit Kaffeesahne getrunken, vielleicht war das ein wenig Aufmunterung dabei.

Wie ist das denn bei Dir, vermisst Du mal was Süßes?

Bei mir ist eher so eine Lust auf ein Brötchen oder so. Doch das vergeht schnell wieder, und ich nehme mir jeden Tag vor, KH-freie Pizza zu backen... Viel zu stressig im Moment, bin gerade erst nach Hause von der Arbeit. Hab gestern gerade geschafft, eine Hühnersuppe mit reichlich Gewürze und Gemüse zu kochen, davon esse ich nun drei Tage. Tut gut bei diesen Minus-Graden!

jBaydeOe88


Ich habe die Zucchini-Nudeln ausprobiert - und dann auch noch Karottennudeln. Sehr lecker und trotzdem wieder anders.

Bin leider am Wochenende "schwach" geworden. Hab unglaublich viele Nüsse gegessen (auch die mit vielen KH), außerdem gab es Ananas und einen Apfel.

Aber immerhin hatte ich noch keinen industriellen Zucker.

Diese Darmflorauntersuchung finde ich ziemlich spannend. Ist ein hoher PH-Wert nicht eigentlich besser? Normal heißt es doch, dass uns die heutige Ernährung übersäuern würde. - oder gilt das dann nur wieder für den Blut-PH-Wert?

D[reaUms2015


Ja, die Frage habe ich mir auch gestellt. Doch anscheinend ist ein hoher PH-Wert im Stuhl gerade ein Zeichen für eine Übersäuerung, muss mich da reinlesen. Außerdem habe ich gelesen, dass der Wert in der Probe kontinuierlich ansteigt und eigentlich nur ein Wert in einer frischen Probe aussagekräftig wäre, nicht wenn sie schon 1 Tag alt ist.

Mich würde aber auch nicht wundern, wenn mein Säure-Basen-Haushalt nicht stimmt. Ich trinke Kaffee, häufig mal Glas Wein,...

Eigentlich kann ich keine "Schwäche" in Deinem Obst- und Nüsse-Konsum entdecken! Auch KH braucht der Körper, auch den Fruchtzucker. So ganz darauf verzichten ist nicht mehr ausgewogen! Daher ist das Wichtigste, dass du beim INdustrie-Zucker standhaft geblieben bist!

Ich ernähre mich auch nicht komplett zuckerfrei! Ich esse Obst und verzichte auf das gründliche Studieren der Zutatenlisten, im Salat den ich täglich esse ist auch Zucker drin. Auch erlaube ich mir ab und zu zwischendurch einen Eiweiss-Riegel von dM. Der ist KH-reduziert, doch nicht komplett zuckerfrei.

Und trotzdem fühle ich mich einen großen Schritt in Richtung Ziel, auch gewichtsmässig tut sich etwas.

Einen kompletten Zucker-Verzicht würde ich nur dann machen, wenn ich eine Candida-Kur bräuchte. Da ich nun keine Notwendigkeit darin sehe, so will ich es auch nicht übertreiben. Es ist nämlich verdammt anstrengend, so eine Anti-Pilz-Diät!

P]ajlimpnala


Ich bin letzte Woche auch einmal schwach geworden |-o Eine Mitschülerin aus der Berufsschule hatte Geburtstag und deswegen gabs selbstgebackene Cupcakes, aus Schokolade, Buttercreme und ein Raffaello oben drauf. Einen hab ich gegessen, der war auch wirklich lecker :=o Ansonsten konnte ich auch hungrig im Supermarkt gesund einkaufen und bin mal abgesehen von diesem Ausrutscher bei 28 (industrie-)zuckerfreien Tagen :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH