» »

Zuckerfreien Ernährung ab 1.1.2016

SYilkPxearl


Gerade durch regelmäßigem Konsum von tierischen Produkten kann der Körper übersäuern und im Darm können sich sog. Schlacken bilden. Beides führt oft zu körperlichen Problemchen und größeren Problemen.

Aber eben auch durch Zucker und regelmäßigen Konsum von Getreide - auch von Vollgetreide! - bzw. Mehlprodukten kann der Körper zu viel Säure bilden! Das wird oft außer acht gelassen, weil vor allem Vollkorngetreidebprodukte als gesund gelten.

N-ullac>htHfuenfzxehn


Doch da der Verzicht auf Milch und Co. Nichts mit der Zuckerfreien Diät zu tun hat

Milchzucker ist auch Zucker ;-) Aber du meinst dann wohl Verzicht auf raffinierten Zucker, das ist ja auch schon mal gut. Ich kann auch allen "Süßmäulern" zu Xucker raten, der hat zwar kcal, aber keine KH, bzw. werden diese anders verstoffwechselt, sodass sie nicht zählen. Klar sollte man nicht einfach überall Xucker reinhauen, wo man früher Zucker gegessen hat, aber ab und zu (gerade zum Backen) ist das schon praktisch. Es gibt auch low carb-Schokolade in diversen Onlineshops, die schmeckt wie normale. Und sogar Gummibärchen und Lakritz :-q

S:ilk6Pearxl


Wobei Alternativ"zucker"-Produkte häufig blähen! {:( Für Darmempfindliche eher nicht zu empfehlen.

N_ullach]tfue8nfzehxn


Ja, das muss man ausprobieren, Xucker kann in größeren Mengen abführend wirken, je nachdem wie empfindlich man da ist. Ich finds nur praktisch, dass er von der Konsistenz genau so ist wie normaler Zucker, eben fürs Backen in erster Linie.

S9ilk6Pe!arl


Backen ohne Zucker UND ohne Süßstoffe ist übrigens das Schwierigste. Das ist noch probematischer als ohne Mehl zu backen, denn dafür gibts Nussmehle.

C{lon9dyke


[[http://www.lebensmittelklarheit.de/informationen/zucker-hat-viele-namen]]

ist getarnt in 99 % der Nahrungsmittel enthalten, selbst in Leberwurst, Fisch und Dingen, die's echt nicht nötig hätten.

SZilkP|earxl


Wobei die heimlichen Zuckerbeimischungen, die ja dem Geschmack dienen sollen, nicht das eigentliche Problem darstellen. Vielen wäre schon gedient, die richtigen Zuckerbolzen wegzulassen.

Wenn ich heute wieder in Zuckerzeug schwelge, habe ich nachher einen regelrechten Kater, wie nach Alkohol! %:|

BKenixtaB.


Ich komme im Jahr mit 2 Tüten Xucker aus.

Ich koche alles selber.

Und ich kaufe nichts, was mehr als 6 % Zucker auf 100g enthält.

Wobei ich unterscheide, auch eine Banane hat Zucker. Aber nicht zugefügt. Und wenn, esse ich auch nur ½ pro Tag. Mir kommt es immer darauf an, den BZ nie höher als 130 zu kriegen.

F[lamHecwhen79


Benita: misst du deinen BZ regelmäßig? Hast du Diabetes oder misst du nur so?

2 Tüten Xucker? Na Hut ab! Die Tüten sind doch viel kleiner als die normalen 1kg Tüten.

Da würde ich 1 Monat reichen |-o

@ all die auf Zucker verzichten können:

esst ihr denn gar nichts Süßes mehr? Auch keinen Milchreis? Quarkspeise, Joghurt mit Obst....??

Ich hab das schon mehrfach versucht, ich kann nicht ohne süß. Wie gesagt, es geht auch mit Süßstoff, aber so ganz ohne gehts nicht, da bin ich zu schwach! Und Joghurt nur mit Obst...reicht mir auch nicht, da muss noch ein bisschen Süßstoff mit ran.

Wie macht ihr das?? Kann man sich sowas echt abgewöhnen?

Cylondxyke


Abgewöhnen-- ja, das geht-- aber besonders die ersten Tage sind äußerst SCHWER.

Habt Ihr hier schon Dr.O. Brucker erwähnt ? Er hat alle Prozesse gegen Zuckerreklame und entspr. Firmen gewonnen. Die Bücher von ihm sind unbedingt lesenswert.

Und ja, Zucker ist ein Suchtmittel.

S0ilkPlearxl


Süßhunger ist natürlich am besten mit Obst zu stillen - dazu eigenen sich am besten Bananen, Kaki, Weintrauben. Täglich würde ich dies aber auch nicht zu mir nehmen, denn viel Fruchtzucker ist auch "haarig".

Nachdem ich nun schon jahrelang kaum Zucker essen - also normalerweise - hab ich mich von dem Gedanken verabschiedet: Nie mehr Zucker. Das halte ich für unrealistisch, ebenso wie völligen Getreideverzicht - in einer Welt voller Zuckerzeug und Mehl. Süßstoffe vertrage ich schlecht. Was bleibt?

Ich versuche mangels echten Alternativen meinen Zuckerkonsum nur auf wenige Tage im Jahr zu beschränken. Heißt, ich esse gelegentlich z. B. mehlfreie Pfannkuchen mit Ahornsirup. Oder ich verwende mit einem kleinen Streugläschen nur ganz zart gesüßte Vanille. Das reicht normalerweise schon und klappt ganz gut.

Und es hilft mir, ab und zu "rückfällig" zu werden wie jetzt kürzlich erst, weil ich dann wieder hautnah spüre, wie schlecht er eigentlich für mich ist.

CClondyxke


Sorry, hab den "Bruker" falsch geschrieben.

Hier eine Auswahl:

[[https://www.google.de/#q=dr.+otto+bruker]]

S+ilkP|exarl


Dr. Brucker heißt Dr. Bruker (sorry fürs Klugsch** ;-D , war in den 90ern des letzten Jahrhunderts Vorreiter, hat sogar Prozesse mit der Zucker-Lobby geführt und ist mittlerweile schon fast unbekannt. In Amerika gibts, wie der Arte-Bericht zeigte, neue Bestrebungen, die Zuckerindustrie ähnlich wie die Tabaktindustrie ihrer Machenschaften anzuklagen.

Vielleicht stehen später auch Bilder von Diabetesfüßen auf den Zuckerpackungen. Das kann leider nicht das private Handeln ersetzen.

CIloSndyke


Sch.....

[[http://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=max+otto+bruker+zucker+zucker&tag=googhydr08-21&index=aps&hvadid=84062352744&hvpos=1s2&hvexid=&hvnetw=g&hvrand=16502699308562478841&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=b&hvdev=c&ref=pd_sl_w5sm17azc_b]]

SJilk8Pearxl


Entschuldigung, die Korrektur hat sich mit meinem Post überschnitten! |-o :-X

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH