» »

Zuckerfreien Ernährung ab 1.1.2016

D4re!amsz201r5


Super interessante Informationen, danke Euch! So genau hab ich mich damit (Zucker und Co.) nicht auseinander gesetzt, wie gesagt, ich habe mich an eine Candida-Diät gehalten. Dort ist Milchzucker z.B. Erlaubt, weil die Pilze diesen nicht verstoffwechseln können. Außerdem ist Inulin erlaubt und förderlich, weil dieser das Wachstum nützlicher Bakterien unterstützt.

j2aydNee8x8


Ich fange zum 01.01. an - also schon morgen! Ich brauche die Vorlaufzeit, um meine Vorräte zu vernichten. So nehme ich heute Abend zur Party den ganzen Süßkram von Weihnachten mit, ebenso einige Liköre, die ich geschenkt bekommen habe. Wenn das Zeug zu Hause steht, dann komme ich oft nicht dran vorbei - beim Einkaufen kann ich mich aber ganz gut beherrschen.

Vom raffinierten Zucker weg ist natürlich schon ein großer Schritt. Aber ich habe gemerkt, dass ich gerade von Nudeln, Brot, Kartoffeln etc. auch Heißhunger bekomme. Wenn ich auch darauf verzichte UND größtenteils auf Fruchtzucker, dann habe ich diese Heißhungerattacken nicht.

Ganz auf Milchprodukte kann ich nicht verzichten. Wobei ich sehr bewusst damit umgehe. Statt 4 Milchkaffee, gibt es nur noch einen - und für den nehme ich mir die Zeit ihn zu genießen. Auch Quark, Sahne und Schmand brauche ich fürs Frühstück oder zum Kochen.

Möglicherweise ist es gar kein Low Carb im Sinne des Erfinders - aber durchaus eine Ernährungsumstellung auf sehr wenig Kohlenhydrate.

1.Vorbereitung für 2016:

Liköre, Sekt und Süßkram für heut Abend eingepackt - davon nehm ich auch nichts wieder mit heim

2. Vorbereitung für 2016:

Ich habe heute Mittag ein leckeres Müsli selbst gemacht, damit ich nicht vor der Arbeit in der früh Rühreier zum Frühstück machen muss.

Verschiedene Nüsse, Mandelmehl, Eiweiß und entölter Kakao werden zum schnellen kohlenhydratarmen Frühstück. Am Anfang werde ich für den Geschmack sicher mit etwas Xucker nachhelfen müssen. Aber in spätestens zwei Wochen hat sich das dann wieder erledigt :)

Viele Grüße *:)

S2ilkUPearxl


Vom raffinierten Zucker weg ist natürlich schon ein großer Schritt. Aber ich habe gemerkt, dass ich gerade von Nudeln, Brot, Kartoffeln etc. auch Heißhunger bekomme. Wenn ich auch darauf verzichte UND größtenteils auf Fruchtzucker, dann habe ich diese Heißhungerattacken nicht.

Das ist ein häufig vorkommendes Phänomen, welches mit dem rasch ansteigenden und ebenso rasch tief abfallenden Blutzuckerspiegel erklärt wird.

Die aufgezählten Lebensmittel sind alle stark kohlenhydratlastig und werden sämtlich wie purer Zucker verstoffwechselt; Weißbrot hat sogar eine noch stärkere "glykämische Last" (= Einheit zur Messung des BZ-Spiegels) als Haushaltszucker!!!

M<anNn04x2


@ Dreams2015,

ich hab's mir überlegt, bzw. treffe die Entscheidung aus dem Bauch heraus. Auch, wenn's vielleicht unangenehm ist, ich mach's nochmals ein halbes Jahr. Für mich gleiche Konditionen wie beim letzten Mal. Es geht ausschließlich um den raffinierten Zucker. Also andere KH wie Nudeln sind bei mir weiter erlaubt. Wobei ich die eh nicht so oft esse. Und auch wieder Schokolade mit > 70% Kakao-Anteil.

Ich will auch nicht auf Zuckeraustausch oder Ersatzstoffe ausweichen. Ich habe noch etwas Stevia. Kann sein, dass ich das ab und an mal verwende.

Der Grund ist meine Zuckersucht. Deshalb geht auch nicht weniger raffinierten Zucker essen. Es ist ähnlich wie beim Alkohol. Wenn ich nicht so viel mit dem Rad fahren würde, wäre ich um einiges dicker. Aber momentan fahre ich weniger und war vorhin kurz auf der Waage, das hat den den Ausschlag gegeben. Dass ich es nochmals mache. Direkte Beschwerden habe ich eigentlich keine.

Insofern mein Dank an dich für den Anstoß.

M&ann0x42


@ Flamechen79

@ all die auf Zucker verzichten können:

esst ihr denn gar nichts Süßes mehr? Auch keinen Milchreis? Quarkspeise, Joghurt mit Obst....??

Ich hab das schon mehrfach versucht, ich kann nicht ohne süß. Wie gesagt, es geht auch mit Süßstoff, aber so ganz ohne gehts nicht, da bin ich zu schwach! Und Joghurt nur mit Obst...reicht mir auch nicht, da muss noch ein bisschen Süßstoff mit ran.

Wie macht ihr das?? Kann man sich sowas echt abgewöhnen?

Ja das geht. Mit der Zeit vergeht der Heißhunger und die Gelüste auf Süßes. Aber eine gewisse Zeit ist's schon hart bis man auf einem bestimmten Level heruntergefahren ist. Aber wie geschrieben, Zucker in Früchten ist bei mir weiterhin erlaubt. Ich kann dann auch mal auf Datteln zurückgreifen. Bzw.ich lege ab und an mal eine Strecke über 48 km mit dem Rad in 2,5 bis 3 Stunden zurück. Da brauche ich dann einen Energie-Booster. Vier, fünf Datteln haben sich da ganz gut bewährt.

M-ann0x42


Und noch als kleiner Nachtrag zur Weihnachtszeit. Ich habe Plätzchen aus verschiedenen Quellen genossen. Muß aber sagen, dass fast alle nach meinem Geschmack mit zu viel Zucker gebacken waren. Wir leben einfach auf einem zu hohen Zuckerlevel. Wenn man mal wieder etwas zurückfährt, dann kommen einem Sachen mit weniger Zucker auch wieder ausreichend süß vor.

Eine Freundin sagte auf den meiner Meinung nach zuvielen Zucker in ihren Plätzchen angesprochen, dass sie eben die im Rezept angegebene Zuckermenge verwendete und sich nicht traute zu experimentieren.

Das gilt auch für die Fruchtjoghurts. Nach meinem Geschmack kann man auch einen Fruchtjoghurt mit einem Naturjoghurt 50:50 mischen und hat immer noch ausreichende Süße. Aber die Hersteller haben Angst, dass ihre Produkte dann nicht mehr schmecken. Also tut jeder möglichst noch mehr Zucker rein wie der Konkurrent. Außerdem scheint Zucker einfach ein billiger Rohstoff zu sein.

DOre%ams2k0x15


Cool, Mann042,

Ich freu mich, dass Du Dich auch dazu entschlossen hast! Wie gesagt, ich finde es eine tolle Leistung mit 1/2 Jahr Zuckerverzicht.

Ja, diese Erfahrung habe ich auch gemacht, dass nach einiger Zeit alles andere viel zu süß schmeckt. Das mit Zucker ist wie mit einer anderenDroge- die Dosis muss ständig gesteigert werden.

Die süßen Joghurts sind ab heute für mich sowieso Tabu, ich nehme nur "Natur". Wobei auch diese sind nicht gänzlich frei von Zucker.

Das stimmt schon, in der modernen Welt ist es eigentlich unmöglich, sich vollkommen zuckerfrei zu ernähren, weil selbst in den "pur"- Produkten und Brot viel davon ist. Doch diese kleineren Mengen sind natürlich nichts gegen eine Tagfel Vollmilch-Schokolade...

Dann, Dir einen erfolgreichen Start!

DareaAms20x15


So, habe nun zusätzlich einen Darmflorastatus-Test für Zuhause bestellt. Wäre nicht schlecht, mal nachschauen zu lassen, ob sich aufgrund meines stärkeren Zuckerkonsums in den letzten Monaten nicht doch wieder Pilze in meinem Darm vermehrt haben. Hoffe ich nicht, starke Beschwerden hab ich nicht. Wenn doch, ist alleinige starke Reduktion des Zuckers auch nicht ausreichend, diese zu bekämpfen bzw. sogar kontraproduktiv wäre. Schade, dass erst am 7. geliefert werden kann und ich nicht früher auf die Idee kam! Gut, wie gesagt, ich gehe nicht davon aus, aber sicher ist sicher.

Außerdem habe ich neulich ein Buch darüber gelesen, dass es schlank und dick machende Bakterien gibt. Die Gattungen werden schon mal bei diesem Status-Test bestimmt. Auch nicht schlecht das mal zu wissen.

Kostenpunkt: 50 €, die mir wert sind.

Ich werde berichten!

C<lond>yke


Vlt. noch ein kleiner Tipp- ich nehme (lactosefreien) Naturjoghurt (1.5 % Fett) und gebe da Zimtpulver mit minimal Stevia rein. Oder statt Zimt mal Zitronenaroma oder auch anderes Aroma (diese kleinen Fläschchen zum Backen). Das schmeckt lecker u. der Süßwolf gibt Ruhe.

Selbstgebackenes Vollkorn-Brot natürlich ohne Zucker bremst auch die süße Phantasie ziemlich lange aus.

Das Thema ist übrigens klasse... die Meisten merken gar nicht mehr, dass sie längst süchtig sind. Fängt leider schon mit den Kindern an (Diabetes u. Übergewicht lässt grüßen...) :-X

Ach noch was: Habe mir einen Stevia-Busch gezogen. Hin und wieder kaue ich einige Blättchen oder süße Speisen damit.. gar nicht so schlecht. *:)

FWla]mechexn79


Oder statt Zimt mal Zitronenaroma oder auch anderes Aroma (diese kleinen Fläschchen zum Backen). Das schmeckt lecker u. der Süßwolf gibt Ruhe.

aber diese Fäschchen sind doch nicht süß. Das sind doch nur Aromen...also irgendwas süßes muss da doch trotzdem noch dran, um süß zu schmecken oder etwa nicht? Ich mach die mir auch manchmal an den Quark oder in Smoothies...aber die alleine stillen meinen Süßhunger nicht, da muss noch Süßstoff mit dran.

PS: hab s heute nicht geschafft! Hab bis 20 Uhr durchgehalten und dann überkam mich ein fieser Anfall und ich hab mir Weihnachtsschoki reingepfiffen |-o %:|

D;reaems2`01x5


Hey Flamechen79, das ist doch nicht so dramatisch! Gerade die ersten Tage sind sehr kritisch. Nimm einfach den nächsten Anlauf (direkt heute) und vergiss den einen Tag.

Ich gebe zu, für mich war der gestrige Tag schon relativ schwierig. Bis Nachmittags ging es mir blendend (Haha, Kohlenhydratspeichel noch voll gewesen!), am Abend habe ich aber richtig Hunger bekommen (ca. 1 Stunde nach dem leckeren Riesenstück Lachs auf Salat). Ich habe daher spät noch einen Joghurt gegessen.

Ich habe die Aromen zwar noch nicht probiert, denke aber dass diese so intensiv sind, dass nix süßes mehr rein muss. Das ist ja auch der Klou an der Sache: den viel zu süßen Geschmack soll man sich abgewöhnen, dann schmeckt auch der ganz normale Joghurt süß! So ist mir jedenfalls beim letzten Mal ergangen, nach ca. 10 Tagen hatte ich gar kein Verlangen mehr danach.

Leider mag ich Stevia aufgrund des bitteren Beigeschmacks gar nicht, lieber dann ganz ohne.

Cnomrxan


Leider mag ich Stevia aufgrund des bitteren Beigeschmacks gar nicht, lieber dann ganz ohne.

Stevia als Süßprodukt aus dem Laden ist mehrfach chemisch behandelt und hat mit einem naturbelassenen Produkt nichts mehr zu tun. Dann auch lieber die Originalpflanze wie Clondyke hat. Passt aber wirklich nicht in alle Süßspeisen.

Meine Erfahrung mit Xylit (Xucker ist nur ein Markenname) ist da besser. Es schmeckt zwar "kühler" als raffinierter Zucker, aber mindestens genauso süß. Kohlehydratfrei ist es nicht (was ist das schon), aber der Brennwert ist nur ungefähr die Hälfte und vor allem ist der Insulinausstoß bei Xylit sehr gering. Der verzögerte Heißhunger auf Mehr bleibt total aus.

Darüber hinaus verhindert es auch noch Karies. Ich mag das Zeug. :)z

C.loendyke


Noch was- weiß nicht ob's hier schon mal erwähnt wurde:

ERYTHRITOL ist von der Konsistenz wie normaler Haushaltszucker (auch so zu verwenden) und vom Geschmack um einiges besser wie Süßstoff. Brennwert 0.2 kcal/g.

Blätter vom Steviabusch hab ich neulich getrocknet und verwende es in einigen Süßspeisen. Hab auch einen kleinen grünen Schokostock. Die Blättchen schmecken etwa wie After Eight. Frische Blättchen (etwa 1 Hand voll) in einer Glasteekanne sehen dekorativ gut aus und schmeckt auch so.

-Die kleinen Aromafläschchen (ich nehme meist Zitrone; gibt's auch mit Bittermandel-od. Rumgeschmack u.a.) kann man je nach Geschmack gut ungesüßt nehmen.

BHateNr xW.


Xylitol und Erythritol können - auch in kleinen Mengen - den Verdauungstrakt belasten und abführend wirken.

Deshalb lieber erst einmal zu Hause ausprobieren.

Ich selbst benutze für den Süß-Geschmack normale Süßstoff-Tabletten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH