» »

Zuckerfreien Ernährung ab 1.1.2016

F.lamecth,en79


hab ja gesagt, dass es bei Diabetikern anders ist und man muss natürlich bei der Zählerei nicht unweigerlich essgestört werden. Es birgt nur die Gefahr, wenn man sich auf eine Zahl (1500kcal bspweise) einschießt...dass man irgendwann bei 1600kcal schon Schweißausbrüche und schlechtes Gewissen bekommt und dann doch lieber von 1500 auf 1400 ...dann noch 1300 und 1200 und 1000kcal tun's auch....und schwuppdiwupp steckt man drin...MUSS nicht so sein, KANN aber ;-) :)_

Deswegen halt ich von der peniblen Zählerei nicht viel (bei Diabetes wie gesagt, seh ich das anders, hab ich ja am eigenen Leib erfahren- fand ich aber trotzdem kacke ;-D ).

Ich reicht mir,wenn ich weiß, welche Lebensmittel unter 10g/5g KH sind und davon ess ich mich dann 3x am Tag satt. Richtig satt :-q

BaenitxaB.


Na, das Sattessen praktiziere ich nun auch mit viel Schlemmerei. Da ich lebenslang so essen muß - warum sollte ich mir da was reinquälen?

Dazu gibt es sooooo viele Rezepte. Selbst mit Kuchen, Plätzchen.... Jibbet keinen Mangel....

D"reams2201x5


@ Flamechen,

Was sind denn deine Lieblings-Unter-10/5 Gramm? Und wie groß muss die Portion sein, um richtig satt zu werden (und für wie lange hält das Sattsein vor?).

Sich komplett davon zu ernähren, stelle ich mir schwierig vor, kann mich aber irren.

D:reaxms27015


@ Benita,

Grundsätzlich gebe ich Dir natürlich recht. Doch in sehr vielen Fällen (auch bei mir) hat die Schlemmerei leider dazu geführt, dass das Gewicht nach oben ging. Ich habe außerdem eine ungünstige Veranlagung. Ich komme sehr nach meiner Großmutter, sie war aber sehr korpulent ihr Leben lang und hatte Diabetes. Ich muss schon sehr auf meine Ernährung achten, andernfalls nehme ich sofort zu. Das ständige Sitzen im Büro tut sein Übriges.

DRreams2:015


Pui, maximal 60 g KH! Für mich nie und nimmer zu schaffen, denke ich. Ich kann ja nicht komplett auf Obst verzichten, auch rote Paprika esse ich gerne, Möhren und übriges Gemüse was ich häufig gern esse, enthalten auch reichlich davon.

Selbst bei meiner Zuckerfreien Ernährung mit jeweils 1 Stück Obst am Tag kam ich in den letzten 4 Tagen auf 90-130 KH.

E,sch9elbakcher


Wir haben zu beginn von 2015 angefangen uns bewußter zu Ernähren,ohne Zucker weniger Fette und keine Kohlenhydrate. Ich habe 15Kg in einem Jahr dadurch abgenommen und meine Freundin 7Kg.

Wir haben auch jede Menge Zuckerfreie Marmelade gekocht,grad diese Woche wieder ne KAKI und Himbeer-Marmelade. Also es geht ganz gut sich von der Zuckerindustrie zu verabschieden!

S%il`kPeaxrl


Das Problem ist für die meisten gar nicht so sehr der Abschied vom Zucker, sondern eher der Mangel an Alternativen. Süßstoffe sind auch nicht der Weisheit letzter Schluss.

F8lame`cheRn79


@ Flamechen,

Was sind denn deine Lieblings-Unter-10/5 Gramm? Und wie groß muss die Portion sein, um richtig satt zu werden (und für wie lange hält das Sattsein vor?).

Sich komplett davon zu ernähren, stelle ich mir schwierig vor, kann mich aber irren.

was soll ich da jetzt alles auflisten? Es gibt wirklich Unmengen von Lebensmitteln unter 10g/5g. Das ist alles Fleisch, Fisch, Eier, fast alles Gemüse (außer Mais, Erbsen, Kidneybohnen, Linsen), Obst alle Beeren und noch ein paar andere Sorten. Das Internet ist voll von Listen und heute ist ja auch alles mit den Angaben darauf verpackt.

Es gibt viele Joghurtsorten, die unter 10g - einige sogar unter 5g (ganz neu rausgefunden : Skyr ausm Lidl :)^ ) Käse viele Sorten....

Also es gibt wirklich viele viele Lebensmittel, die man essen kann.

Aber muss auch fairerweise sagen, dass eben ein frisches Bäckerbrötchen ein frisches Bäckerbrötchen bleibt und da kann auch ne Möhre nicht mithalten :-(

Es ist ne Umstellung, aber sie funktioniert. Ich habe es mehrfach gemacht, aber sobald man eben wieder "normal" isst, also viele KH's (Brot, Nudeln, Kartoffeln und natürlich vorallem Schokolade, Chips, Kuchen, Kekse...naja du weißt ja selbst was alles, so ist es bei mir, hab ich Ruck Zuck meine Pfunde wieder drauf. %:|

Ich denke schon, dass dieses Prinzip funktioniert, man muss es nur dauerhaft machen (mehr oder weniger,man kann ja Brot und Co essen. Wenn man sein Gewicht erreicht hat- nur dann eben konsquent Süßkram - Zuckerkram weglassen)

Daran scheiterts bei mir oft. Ich kann es ne zeitlang durchhalten (also auch viele Monate und nehme dann schnell viel ab) aber irgendwann lass ich es schleifen und dann ..... {:( :[]

Die Größen der Portionen richtet sich nach meinem Hunger aber bei 3x am Tag, sind das schon recht große Portionen. Man kann das ja auch auf 5 Mahlzeiten machen und dann eben kleinere Mengen. Da besteht aber bei mir wieder die Gefahr des "unwillkürlichen" Rumfressens. So ess ich früh, mittag und abend und gut ist. Ich komm besser damit klar.

Ich ess da schon mal 500g Quark zum Frühstück oder 2 Eier (als Rührei) mit viel Gemüse. Das Internet ist voller guter Rezepte für "Low Carb"

Es ist auch wirklich so, dass man nach einer gewissen Zeit ein anderes Sättigungsgefühl bekommt. Natürlich schmeckt beim Grillabend das Steak mit Kräuterbaguette klasse, aber wenn man das Steak mit Tomatensalat und Gewürzgurken und Gurkensalat ist, wird man auch satt und ich finde, man ist dann nicht so "überfressen" sondern ja anders satt..aber satt eben. Es ist wirklich nur ne Kopfsache, dass man zu einem Essen dringend Brot, Nudeln...braucht.

Ich hatte es ja schon geschrieben, Vibono ist nicht schlecht oder auch Logi Methode. Bei Facebook gibt es da auch Gruppen, wo man sich informieren und austauschen kann und 10000000 Rezepte dazu ;-D

Trotzdem liebe ich Pommes und Eierkuchen und Pizza und Co. So ganz ohne Verzicht gehts bei mir aber nicht. Wenn ich so essen würde, wie ich gerne mag, wäre ich ein Walross :°(

Süßstoffe sind auch nicht der Weisheit letzter Schluss.

:)^ das stimmt, aber wie ich halt auch schon geschrieben hatte...ohne süß geht bei mir nicht. Da muss dann eben Süßstoff herhalten.

BEe2niZtaBx.


Chefkoch bietet Rezepte mit leckeren low carb Brötchen an. Da muß man ein Bäckerbrötchen nicht vermissen.

Mein low carb Brot,selbstgebacken hat pro 100 g 6 KH. Schmeckt wie richtig gutes Vollkornbrot, Wegen der vielen Ballaststoffe hält das auch stundenlang vor.

Schmeckt superzum frühstück: 150 g griechischer Joghurt, 30 g in einer alten Kaffeemühle gemahlener gelber Leinsamen, 3 g gemahlene Flohsanem, echte Vanille, Beerenobst 100 g, zur Zeit tiefgeforen.

Das hält 5 Stunden vor. Weil ich viel reise, habe ich davon immer eine Portion in einer Tupperdose dabei für unterwegs.

E hemal:iger Nnuwtze>r $(e#5806x49)


Ich ernähre mich high carb - low fat. Dabei esse ich wenig verarbeitete Produkte und wenig tierische Produkte. Da kann man sich zu jeder Mahlzeit so richtig satt essen, hat nie Heißhunger und muss auch auf Süßes in Form von Obst nicht verzichten. Kalorien rechnen - was ist das? Warum Kohlenhydrate verteufeln? Unsere Zellen funktionieren halt so.

vtollerhBoffNnung


Hallo zusammen

Mein Partner und ich hatten uns zwischen dem 16.03.2015 bis Ende November 2015 ziemlich bis sehr konsequent LC ernährt...dann kam die üble Weihnachtszeit und da mochte ich mich nicht quälen...zu gross waren die Verlockungen!

Jetzt mit dem neuen Arbeitsjahr (also seit gestern) haben wir wieder begonnen und die Anfangszeit ist einfach schwer...hoffe dass ich möglichst bald wieder im richtigen Modus bin und nicht mehr pausenlos an Essen denken muss.

Übrigens habe ich zwischen Mitte März und Ende November 25 kg abgespeckt und habe mich super genial gefühlt (allein das sollte Motivation genug sein...)...und im Dezember locker schnell wieder ca. 6-7 kg draufgepackt.

BLeni0taBx.


Ich ernähre mich high carb - low fat. Dabei esse ich wenig verarbeitete Produkte und wenig tierische Produkte. Da kann man sich zu jeder Mahlzeit so richtig satt essen, hat nie Heißhunger und muss auch auf Süßes in Form von Obst nicht verzichten. Kalorien rechnen - was ist das? Warum Kohlenhydrate verteufeln? Unsere Zellen funktionieren halt so.

Nun, wenn man nicht versteht, dass der Körper nix anderes kann, als KH's in Glucose umzuwandeln, was den Blutzuckerspiegel erhöht, mich genau krank gemacht hat, als Folge fast ein Auge blind ist, dann ist die das Essen von viel KH's und wenig Fett natürlich super.

Wenn man dazu keinerlei Getreide verträgt, man lese nur mal Weizenwampe, die Bücher von inzwischen gesundeten Darmkranken - sogar geheilten Morbus Crohnlern - ann ist die zuckerfreie, fettlastige Ernährung doch bemerkenswert gut.

Wieso gesunden Menschen durch reduzierte KH Ernährung? Warum mögen Krebszellen keine Himbeeren? Warum?

Wieso sind Menschen in den USA seit low fat immer dicker geworden? Weil sie mehr KH's (fr)essen.

E1hemalXigerI Nutzezr (#580N649x)


Benita

Ernährung ist ganz schön kompliziert, stimmt. High Carb und Low Fat sagt auch erstmal nicht so viel aus. Wichtig dabei ist, dass man die Dinge in ihrer natürlichen Form ist, also weitestgehend unverarbeitet. Das schließt Industriezucker und sogenannte Low-Tat-Produkte, die die Amerikaner ja so lieben, von vornherein aus. Weizen ist auch kein ursprüngliches Getreide, also möglichst runter vom Speiseplan. Fett kommt ja auch in Pflanzen in ausreichender Form vor. Man kann gut auf extra Fett beim Braten verzichten.

High Carb - Low Fat klingt auch so hypermodern, ist aber im Grunde der guten alten Ernährungspyramide gar nicht so unähnlich. Die stammt noch aus einer Zeit ohne Fleisch im Überfluss, Industriezucker an allen Produkten und Low-Fat-Quatsch.

Was Diäten bei Krankheiten angeht, weiß ich nicht. Aber das war ja auch nicht Ausgangspunkt des Fadens.

B2enuit"axB.


Wo glaubst du, haben die Menschen früher ihre Felder gehabt? Vor 30 Tausend Jahren? Es gab keine. Man aß Früchte wie Beeren, die saurer waren als heute, sind doch alles Neuzüchtungen oder überhaupt Züchtungen.

Getreide wurde irgendwann angebaut. Eswar mühsam, ihn zu säen, zu ernten, die Hälfte hatte Mutterkorn, wovon man verreckte, Pilze in Getreide haben auch ganze Landstriche an Menschen ausgerottet.

Jäger und Sammler waren sie. Vielleicht trafen sie mal auch Honig,..

Es ist ziemlich erwiesen, dass Fleisch eine Hauptrolle spielte, Wandernde Nomaden hatten nie Felder. Das kam erst später auf, war dann auch verträglich, weil eben Urpflanzen, da war der Mensch angepaßt.

Heute ist nix mehr normal. Auch das Getreide nicht. Es wird auf Ertrag, nicht mal auf Verträglichkeit gezüchtet. Immer mehr Menschen leiden an Reizdarn, gesunden, wenn sie kein Getreide mehr essen.

Olivenöl, Kokosöl (sogar heilsam für den Darm), Leinöl, Avocados, Nüsse. Macht alles super satt.

Und wenn ein Diabetiker wie ich sage, ich habe mir genau durch KH's wahrscheinlich den Diabetes gezüchtet, und bin durch das Essen mit wenig KH's (höchstens 60 g die natürlicher Weise in Gemüse stecken), wieder im Normbereich,ist das doch erstaunlich.

EzhemaliWger :Nutbzer (#R5806x49)


Ich glaube, wir reden aneinander vorbei, Benita. Von Hülsenfrüchten, Gemüse, Kartoffeln und Obst, alles in unverarbeiteter Form, bekommt man ganz sicher keinen Diabetes. Auch nicht, wenn man beim Kochen und Braten das Fett weglässt. Auch der Verzicht auf Kuchen, Kekse und Schokolade führt nicht zu Diabetes. Avocados, Kokosnüsse, Nüsse, Oliven - super! Ich bin immer der Meinung, man sollte die ganze Nuss bzw. Olive verwenden und nicht nur das Öl.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH