» »

Magnesiummangel beheben

dsieGuxte hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute :-)

Bei mir wurde immer wieder Magnesiummangel diagnostiziert, der sich verschieden äusserte - Muskelzucken, Zittern der Hände, dann durch den resultierenden Kaliummangel auch Herzrhytmusstörungen. Ich hab dann einfach Magnesiocard10 verschrieben bekommen, und das sollte ich jetzt durchgehend einmal täglich nehmen. Allerdings bekomme ich davon.. na ja, Durchfall.

Beide Alternativen sind nicht wirklich optimal ;-) Ich hab im www gelesen, dass man nur Durchfall bekommt, wenn man das Magnesium überdosiert, aber von Überdosis kann ja in meinem Fall wirklich keine Rede sein.

Gibt es irgend eine Möglichkeit, die Nebenwirkungen zu umgehen?

Antworten
J\oac8him53


Hallo dieGute,

vom Grundsatz her hast du recht. Eine überdosierung wirkt abführend.

Wie hoch dosiert ist denn dein Magnesiocard10?

LG

Joachim

ADufDe1rA4rbexit


Vielleicht reagierst du auf einen der anderen Inhaltsstoffe in dem Präparat. Probier vielleicht mal was anders aus - ich würde mal in der Apotheke nachfragen.

Moanmn04x2


von: [[https://www.shop-apotheke.com/arzneimittel/4636249/magnesiocard-forte-10-mmol-pulver.htm?expa=gglp&adword=google-product/{ef_campaign}/{ef_adgroup}/{Keyword}&ef_id=VnXHFQAABU6WVf3o:20160118153447:s]]

Hinweise:

Magnesiocard 7,5 mmol: enthält Aspartam, Natrium- und Kaliumverbindungen

Dass bei gleichzeitigem Kaliummangel auch Kalium mit drin ist, ist ja durchaus wünschenswert. Aber was hat bitte schön Aspartam drin zu suchen? Gut, wenn man nichts gegen Aspartam hat, dann mag das ja angehen. Ich würde dieses Präparat nicht nehmen.

Aber zu deiner Frage. Du bietest jetzt deinem Körper mehr Magnesium als dieser auf einmal aufnehmen kann, das überschüssige Magnesium wird über den Darmtrakt wieder abgegeben und führt zu Durchfall.

MOanhn0x42


Ich habe gerade bemerkt, dass es verschiedene Ausführungen dieses Medikaments gibt und, dass nicht immer Apsartam drin ist. Bei diesem hier: Magnesiocard forte 10 mmol Orange. Ist kein Aspartam drin aber, wenn ich den Beipack-Zettel richtig interpretiere, dann enthält es kein Kalium.

Bul ec5hJpixrat


Nach allem was ich aus dem Umkreis und eigener Erfahrung weiß, ist es normal, dass man davon Durchfall bekommt, und zwar schon bei der ersten Einnahme, so dass von Überdosierung keine Rede sein kann. Es scheint je nach Präparat unterschiedlich ausgeprägt zu sein, gab mal eins das ich problemlos vertrug, das wurde aber leider vom Markt genommen.

Vor kurzem aß ich zufällig eine Banane dazu, das schien das Problem vollständig zu beheben. Hatte aber noch keine Gelegenheit das weiter auszutesten, vielleicht war es auch Zufall. Vielleicht mögt Ihr's ja mal probieren ;-)

EYhemaCliger NutzDer (Z#4f694x85)


Eventuell kannst Du Magnesium und Kalium über die Ernährung vermehrt aufnehmen und somit die Tabletten reduzieren. Als Tabletten würde ich auch eher Magnesiumcitrat nehmen. Das kann zwar auch leicht abführend wirken, aber nicht ganz so stark und Magnesiumcitrat ist "reiner".

[[http://www.jameda.de/naehrstoffe/magnesium/]]

[[http://www.jameda.de/naehrstoffe/kalium/]]

J@oQachimx53


Also ich bekomme von meinem Präparat keinen Durchfall. Und ich nehme mein Magnesium quasi täglich.

Ist das Bio-Magnesium von Pharma Nord. Hatte vorher eins von Rossmann aber da hatte ich auch Probleme mit dem Stuhlgang.

LG

Joachim

iqsabnellFc!hen


Ich nehme auch nur noch Magnesiumcitrat und zwar von pure encapsulation, weil es nur die reine Substanz enthält (die Kapsel ist noch aus Zellulose und einem Antioxidans). Ich mag diese gesüßten oder mit Farbstoffen versetzten (Brause)Tabletten nicht. Ich nehme zzt. 600 mg und verteile es über den Tag (1 Kapsel enthält 150mg). Und so ist es gut verträglich.

pWr<inseuss/aNlle


Wie sieht es denn mit Bananen zu den Tabletten aus? Die haben viel Kalium und Mangesium und wirken dem Durchfall entgegen.

dJieGuLtxe


Oh, ich war irgendwie lange nicht hier |-o

Also Magnesiocard ist keine Tablette, sondern ein Brausepulver, dass man mit Wasser einnimmt. Und Banane ess ich eh am Laufmeter, das ist mein Lieblingsobst :)

Ich hab das Problem für mich jetzt so gelöst, dass ich das Magnesium nur nehme, wenn ich denke, dass ich es gerade brauche. Zudem kommen vermutlich die Verdauungsprobleme gar nicht davon. Aber ich steck mitten in einer Untersuchung und weiss noch nicht genau Bescheid...

Aspartam könnte es natürlich sein, das soll ja auch abführend wirken. Allerdings bin ich eine Zeitlang auf "normale" Magnesiumtabletten ohne Aspartam umgestiegen, und da hatte ich die Verdauungsspinneritis auch.

Danke für eure Infos!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH