» »

welche Ernährung? gibt es wo listen oder so? viele In Toleranzen

Syeren/itmy_f:iref3ly hat die Diskussion gestartet


Hi ich habe leider einige in Toleranzen und wusste gerne ob es wo listen oder so gibt. Als Einkauf Hilfe was man essen kann.

Habe eine starke Fruktose Intoleranz und eine Lactose Intoleranz sowie sorbit Intoleranz. Mannitol Vertrag ich auch nicht.

Ist immer schlimmer geworden und gerade fructose ist ja quasi über all enthalten.

Habe Gewichts Probleme immer Blähungen einen harten Bauch weil die nicht abgehen viel Luft im Bauch. Kann oft nicht auf stossen. Verstopfung und Durchfall im Wechsel.

Jetzt sagte man mir das die vielen in Toleranzen auch für die Gewicht Zunahme verantwortlich sind.

Wo kann ich was hilfreiches als Einkauf Hilfe finden?

Kann vieles nicht essen einige Gemüse die blähen auch nicht.

Antworten
LKilaLjina


Hast du mal eine Ernährungsberatung in Anspruch genommen? Dort kann auf die vielen Intoleranzen gut eingegangen werden.

BienijtaxB.


Büchereien, Buchläden sind voll von Büchern zu jeweiligen Themen.

Es wird Dir niemand abnehhmen können, dich selbst zu orientieren. Dort sind Listen, Einkaufshelfer, Rezepte.

Es ist durchaus möglich, dass auch da nicht alles so ist, dass Du es verträgst, Manches von einem Buch streicht man, anderes fügt man zu.

Und eigentlich dienen solche Bücher auch nur dem Verständnis. Was man wirklich vergträgt, wird man trotzdem selbst rausfinden müssen.

Ich schrieb schon öfter in einem Thread von Dir, erst mal mit Reis anzufangen, dann nach und nach ein Lebensmittel zufügen, akribisch Tagebuch zu führen. Gleichzeitig auch mal Gluten und Milchprodukte wegzulassen etc.

Wieviel Wochen hast Du das wirklich ernsthaft betrieben? Du fragst immer dasselbe, aber ob Du das wirklich mal durchziehst - daran muß ich wegen genau der Eröffnung dieses Fadens echt zweifeln.

Sierecnit}y_firexfly


ich hatte leider noch keine ernährungsberatung hoffe aber in der reha eine zu bekommen. Da müsste es diese ja geben.

Milchprodukte lasse ich komplett aus der ernärung raus wegen der lactoseintolleranz. Käse und kefir vertrage ich auch nicht. Das einzige was ich vertrage ist ziegenkäse der ist ja lactosefrei.

Ich habe lange versucht kartoffeln und reis und suppe also hühnerbrühe. Das ging gut. Sobald ich dann andere lebensmittel hinzugenommen ahbe konnte ich oft nicht mehr feststellen von welchem hinzugefügten lebensmittel beschwerden gekommen sind.

Es war auch schon das ich ein lebensmittel vertragen habe scheinbar und am nächsten tag mahcte das selbe lebensmittel aber beschwerden. Das bringt einen dann durcheinander.

Bweni/txaB.


Auch das habe ich schon mal erklärt. Ein Lebensmittel, was heute noch keine Probleme macht, kann einen Tag später leichte Probleme machen, am3. Tag noch mehr.

Das Immunsystem ist Tag eins gereizt, Tag 2 überlastet und jeden Tag wird es mehr.

Und wenn Du Deine Hühnsuppe (hoffentlichlich ohne Brühwürfel) dann mit neuen Dingen aufgepeppt hast, wirst Du doch Tagebuch geführt haben was nun dazugefügt wurde. Wenn nicht, frage ich mal wirklich, wie ernsthaft Du das betreibst. Sonst stände doch genau das im Protokoll.

Gute Adressse für Leute, die nix mehr vertragen: Umweltklinik Bredstedt. Da wird man aber nur aufgenommen, wenn man genau solche Listen schon über Wochen geführt hat.

Wenn Du dazu nicht bereit bist, wirst Du gar nicht erst aufgenommen, sie therapieren nur Menschen, die es wirklich ernst meinen, dahinter stehen und nicht wie hier sagen, ja, dann habe ich ...... dazu getan und nun weiß ich nich.... hm....

Sie argumentieren, dann geht es eben noch nicht schlecht genug, wenn man nicht bereit ist, sich an Vorgaben zu halten.

Aber solche Knallhaftigkeiten sind unbeliebt, machen Mühe und dafür fehlt oftmals der "Bock".

Aber wie man sieht, geht es munter weiter und die nächste Anfrage steht im Netz. Deine Intoleranzen sind doch schon lange hier nachzulesen. Und bislang scheint nicht nicht ansatzweise Literatur zu geben, wo Du Dich reingekniet hat. Geschweige denn, dass inzwischen eine Ernährungsberatung erfolgt ist.

N(umberu OfF The QBeasxt


@ Serenity

Hast du mal abklären lassen, WOHER diese ganzen Intoleranzen kommen? Wenn mit deiner Darmflora etwas nicht in Ordnung ist, können sich Nahrungsmittel-Intoleranzen immer weiter hochschaukeln, bis man irgendwann wirklich nichts mehr verträgt.

Du hattest ja auch in einem anderen Faden schon mal geschrieben, dass du Probleme mit Übergewicht hast.

Wenn du von bestimmten Bakterien zu viele oder zu wenig hast, kann sich das auch indirekt auf das Gewicht auswirken.

D&rea}ms2<01x5


Genau so wie Number of The Beast schreibt! Du solltest zuerst mal rausfinden, wie es um Deine Darmflora steht. Das Mittel dazu heißt Darmfloraanalyse (Stuhltest), kostet 50 € und gibt Dir Aufschluss über die schlank bzw. dick machenden Bakterien, Fäulnisbakterien, Pilze... Die Investition ist es wert. Vielleicht brauchst Du gar kein Buch mit Listen, sondern schlicht eine Darmsanierung.

Ich habe vor drei Jahren eine Anti-Pilz-Kur gemacht und hab meine ganzen Probleme, auch Heuschnupfen etc. Vergessen!

Nun habe ich wieder so eine Analyse bestellt, vielleicht geht mit der richtigen Darmflora das Abnehmen leichter von der Hand.

Nzumber |Of Th:e Beasxt


Am besten wäre sogar der große Gesundheischeck für den Darm (ca. 100 EUR bei Medivere). Kostet etwas mehr aber es wird sich bei dir höchstwahrscheinlich lohnen.

S&erenitLy_firexfly


Meine intoleranten haben sich über die Jahre entwickelt bei mir liegt das wohl am Autoimmunerkrankungen meine enzyme im Magen Darm fehlen ja auch Beispiel Vitamin b12.

Kann ich diese Tests beim Arzt machen lassen?

Stuhltest wurde gemacht auf Bakterien und Würmer ausser erhöhter prolaktin wert kam nichts raus.

BJencitaxB.


Bakterien im Darm richten sich aber danach ein, was oben gegessen wird. Weshalb ja auch ein Antibiotikum solchen Schaden anrichtet.

Menschen aus Grönland mit ihrem Fettfisch haben andere Bakterien im Darm als Leute in den Tropen, die sich durch Maniok ernähren.

Und ein Vegetarier hat andere Bakterien als ein Fleischesser. Ohne das nun der Grönländer, der Mensch aus den Tropen oder der Vegetarier krank sein müssen. Von daher halte ich das mit dem Bakterientest für nette Geldmacherei.

Und wenn jemand täglich Schoki und Eis und viel unnütze leere KH's isst, wird seine Problematik eben durch genau dies veranstaltet, denn sie füttern eben ungünstige Bakterien oder sogar Pilze. Und nach einer teuren angeblichen Diagnose wird man auch nix anderes empfphlen bekommen, als genau auf so was zu verzichten, um genau diese Bakterien auszuhungern.

Was man also eh weiß, ich sollte das und das nicht essen, wozu zur Bestätigung noch das Geld aus dem Fenster werfen..... ???

Und klar, auf so was wie ein strenges Protokoll zu führen, selbst herauszufinden, was geht oder was nicht, wird gar nicht eingegangen.

Man müßte ja selbst aktiv werden, auch den Speiseplan änderen etc.

aWug elkxnie


[[www.libase.de]]

N5umbIer Ofv The KBexast


@ Benita

Das was du schreibst ist größtenteils schlicht und ergreifend falsch.

Natürlich hat nicht jeder Mensch die gleiche Darmflora und ja, natürlich hat die Ernährung einen gewissen Einfluss.

Allerdings scheint es mir so, als ob du den Sinn hinter diesen Tests nicht verstehst. Es geht nicht darum, Unverträglichkeiten ausfindig zu machen. Da ist Ernährungstagebuch führen tatsächlich am sichersten, um sowas festzustellen.

Es gibt jedoch nunmal Krankheiten/Stoffwechselstörungen/äußere Einflüsse wie Medikamente (Antibiotika!), die gewisse Unverträglichen verursachen, und da nützt es auch nicht, sich einfach mal anders zu ernähren.

Bei Darmflora-Tests wird herausgefunden, WORAN es liegt, dass man dieses oder jenes nicht essen kann.

Natürlich muss der Betroffene erstmal weiterhin die Dinge meiden, die er nicht verträgt, um nicht alles noch schlimmer zu machen. Parallel dazu wird aber der Darm saniert, damit sich alles wieder bessert.

Weißt du, ob Serenity nicht vielleicht einen Leaky Gut hat? Dann KANN es sich nicht bessern, wenn man einfach "das Richtige" isst. Sowas wird immer schlimmer und schlimmer. Es kann sogar so weit kommen, dass sich daraus eine chronische Darmerkrankung entwickelt. Muss es erst soweit kommen? Nein.

Oder was ist, wenn sie zu wenig Laktobazillen hat? Dann bringt es nichts, wenn man einfach mal ein bisschen mehr Joghurt isst, denn die Laktobazillen werden schon im Magen resorbiert und kommen im Darm erst gar nicht an. Dafür gibt es dann eben Probiotika.

Was ist, wenn Serenity eine Aufnahmestörung im Darm hat? Dann MUSS erst der Darm in Ordnung gebracht werden, bevor er überhaupt gewisse Vitamine/Nährstoffe aus der Nahrung aufnehmen kann.

Was ist, wenn ihre E.Coli-Bakterien immer weiter wuchern und wuchern und sie einfach nicht genug Enterokokken hat, um sie zurückzudrängen? Erklär mir bitte, wie man das mit der Ernährung wieder ausgleichen soll.

Ich bin gewiss kein Fan davon, Medikamente etc. zu nehmen, manchmal ist es aber einfach erforderlich, weil sonst keine Besserung eintritt. Tut mir leid, wenn das jetzt alles ein bisschen unfreundlich rüberkam :)_ , aber mich machen solche Aussagen manchmal echt sauer. Liegt aber nicht an dir persönlich, sondern daran, dass ich mich in Serenity gut hineinversetzen kann, weil ich jahrelang unnötig gelitten habe, bis endlich mal so ein Test gemacht wurde.

@ Serenity

Kann ich diese Tests beim Arzt machen lassen?

Ja, du kannst den Test auch beim Arzt machen lassen. Zahlen musst du ihn aber trotzdem selbst. Günstiger ist es aber auch da nicht.

Meine intoleranten haben sich über die Jahre entwickelt bei mir liegt das wohl am Autoimmunerkrankungen meine enzyme im Magen Darm fehlen ja auch Beispiel Vitamin b12.

Das kann natürlich sein. Manche Autoimmunerkrankungen führen dazu, dass du z.B. von bestimmten Vitaminen/Mineralien zu viel über den Urin ausscheidest und dann nicht genug Enzyme gebildet werden können um z.B. Histamin abzubauen. So könnte z.B. eine Histamin-Intoleranz entstehen.

Stuhltest wurde gemacht auf Bakterien und Würmer ausser erhöhter prolaktin wert kam nichts raus.

Welche Bakterien wurden denn getestet? Das war bestimmt ein eher "kleiner" Test, oder?

D.rea!ms2d015


Und wenn jemand täglich Schoki und Eis und viel unnütze leere KH's isst, wird seine Problematik eben durch genau dies veranstaltet, denn sie füttern eben ungünstige Bakterien oder sogar Pilze. Und nach einer teuren angeblichen Diagnose wird man auch nix anderes empfphlen bekommen, als genau auf so was zu verzichten, um genau diese Bakterien auszuhungern.

Genau, man muss aber wissen, worauf zu verzichten ist! Pilze lassen sich gar nicht aushungern, da muss ein Antipilzmittel genommen werden. Manche Fäulnisbakterien werden je nach Schwere miteinem Antibiothikum (!) behandelt. Die fehlenden Stämme müssen zugeführt werden, weil sie nicht mit einer anderen Ernährung plötzlich entstehen können. In besonders schweren Disbiose-Fällen macht man eine Stuhltransplantation (die Phäkalien eines gesunden Menschen durch eine Nasensonde einflößen).

Damit es nicht so weit kommen muss, hilft ein Stuhltest. Dieser ist übrigens in anderen Ländern eine anerkannte Diagnostik, für die in Deutschland die Krankenkasse die Kosten übernehmen würde.

s&ofCasüßk$artoffxel


Wenn es bei Dir so kompliziert ist, wirst Du das nicht allein hinbekommen, diese Sache zu regeln, vermute ich mal.

Da müßte mal eine Eliminationsdiät her:

[[http://www.mein-allergie-portal.com/nahrungsmittelallergie-und-unvertraeglichkeiten/163-eliminationsdiaet-bei-nahrungsmittelunvertraeglichkeiten-intoleranzen.html]]

Die tüfteln dann wirklich Lebensmittel pro Lebensmittel (auch in ihren Kombinationen) aus, wie und was Du in welcher Zusammensetzung verträgst.

Dort könntest Du dann auch Deine komplexe Lage, dass sich das auch bei Dir ständig ändert usw. mal mitteilen.

Ich lese, Du bist ab heute in Reha. Vielleicht kümmert man sich dort auch in dieser Sache um Dich. Viel Glück! @:) :)*

Geejag|tes#Tier


Ich wollte mal fragen, warum serenity_firefly gesperrt wurde und wann sie wieder frei ist? %:|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH