» »

Wie gesund ist Gerolsteiner Mineralwasser wirklich?

a+nfangmiztfrexude


Du kannst davon ausgehen, dass es kein anderes Lebensmittel in Hamburg (oder Deutschland) gibt, dass so häufig und regelmäßig untersucht wird wie das schlichte Leitungswasser. Abgesehen von den unzähligen offiziellen Überprüfungen, meine Güte! Jede Schulklasse im Bio-/Chemieuntericht, jeder Chemiker mit Enthusiasmus, jedes Labor mit interessierten Bio- oder Chemielaboranten hat wahrscheinlich das schlichte Leitungswasser mal unter die Lupe genommen.

ich nehm mir mal die freiheit, darauf zu antworten. ;-)

klar, das wasser wird auf seine mineralogische und chemische zusammensetzung geprüft. da gibt es grenzwerte und alles prima. allerdings werden auch in grossen städten immer wieder rückstände von medikamenten gefunden. betablocker, antibiotika, hormone, teilweise sogar rückstände von psychopharmaka befinden sich im trinkwasser. da gibt es aber keinerlei grenzwerte und da hat noch niemand untersucht, was das wiederrum im menschlichen körper anrichtet. das wird gründlich unter den tisch gekehrt, da eine stadt wie hamburg oder berlin ja nicht mal einfach sein trinkwasser woanders her beziehen kann und rausfiltern kann man die rückstände auch nicht.

ob man deshalb gleich zu levitiertem wasser greifen muss, ist natürlich eine andere frage, die jedem selbst überlassen wird. ich kann aber menschen verstehen, die nicht auf dauer einen medikamenten-cocktail trinken wollen. denn selbst, wenn die rückstandswerte gering sein mögen, bei täglichem gebrauch des wassers über jahre kann das dem körper auch schaden.

EcschBelb#a1cXhxer


Ich hole mein Trinkwasser in Frankreich,denn CORMAYEUR hat mit 576mg Calcium/L echt gute Werte.

Übrigens,in Leitungswasser ist auch noch Chlor zugesetzt wegen Keime usw.

S[cxhwarz6B66


Leitungswasser schmeckt einfach zum kotzen, total metallisch, da ist mir auch ein lebensmitteltechnisch unbedenklicher Standard egal. Ich trinke die 0,19€/1,5l Wässer der Supermärkte, auch hier gibt es bessere und schlechtere. Warum man so viel mehr für Wasser aussgeben sollte, wie z.B. für Geroldsteiner, ist mir schon immer schleierhaft.

H!atFris


Dass gerade das Leitungswasser für Großstädte nicht einfach aus dem Grundwasser unter dem Stadtzentrum stammt, ist euch aber klar, oder?

Gerade aus Umweltschutzgründen ist es echt nicht angebracht, sich sein Trinkwasser aus Frankreich oder Italien holen zu lassen...

TYariaTs


Jetzt musste ich doch erstmal googeln, was levitiert bei Wasser bedeutet. Ich dachte erst, dass es aus speziellen Brunnen aus großer Tiefe "emporgehoben" wurde. Mit was für Hokuspokus man so alles Geld verdienen kann, krass...

Dass gerade das Leitungswasser für Großstädte nicht einfach aus dem Grundwasser unter dem Stadtzentrum stammt, ist euch aber klar, oder?

Das Abwasser der Großstädte wird aber auch nicht direkt unter dem Stadtzentrum entsorgt...

A~leon?oxr


Hier bei mir ist dasLeitungswasser echt ok. Ich käme nicht auf die Idee das noch nach Hause zu achleppen wenn ich einfach nur den Hahn aufdrehen muss.

Der unterirdische Teersee umme Ecke scheint da auch nicht zu stören.

a,uchs\oei/ne


In Hamburg scheint es unterschiedliche Quellen fürs Trinkwasser zu geben. Bei meiner Mutter im Nordosten schmeckt es einfach nur grausam, nach abgestandenem Blechkessel oder so. Es hat immer einen widerlichen metalischen Beigeschmack und schmeckt alles andere als frisch - gerade im Sommer bekommt man bestenfalls lauwarme, abgestandene Plörre aus dem Hahn.

Bei mir im Südosten hingegen ist es lecker, klar und frisch, obendrein eiskalt, fast wie Quellwasser! :)^

Und Gerolsteiner mag ich überhaupt nicht... es schmeckt zu sehr nach Seife. Ich mag allgemein kein sehr natriumhaltiges Wasser.

M$a nnT04#2


Ich wohne weit weg von Hamburg und kann über das Hamburger Wasser nichts sagen. Ich selber trinke mein Wasser aus einer Umkehrosmose-Anlage. Da ist also so gut wie nicht mehr drin, der Leitwert ist ca. 20 µS. Die Anlage soll das Wasser auch wieder energetisch aufbereiten. Daran mag man glauben oder nicht. Jedenfalls schmeckt das Wasser super und läßt sich wunderbar trinken. Kaffemaschine und Wasserkocher verkalken nicht mehr.

Ich mache ab und an mal einen Blindtest mit normalem Leitungswasser bei Bekannten in verschiedenen Orten. Es gibt Orte, da rieche ich schon das Chlor, wenn's der Leitung kommt. Und dann gibt es Orte wo ich mit meinen "Sensoren" keinen Unterschied feststellen kann. D.h. ich kann nicht eindeutig sagen welches das Umkehrosmose-Wasser und welches das Leitungswasser ist. An anderen Orten kann ich schnell sagen welches Wasser das Leitungswasser ist.

Dann noch zu den Plastikflaschen. Ich war vor Jahren Ende Mai mit dem Motorrad in Sardinien. Auf dem ersten Campingplatz gab's das übliche Wasser in Plastikflaschen. Es schmeckte seltsam, irgenwie "zitronisch". Aber Gut, anderes Land, anderes Wasser.

Dann auf dem nächsten Campingplatz gab's dieselbe Marke. Und, oh Überraschung, dieses Wasser schmeckte viel leckerer und frischer. Und das viel nicht nur mir auf, sondern auch den anderen in unserer Gruppe. Was haben wir als Ursache festgestellt?

Das Haltbarkeitsdatum. Es war Saisonanfang und der erste Campingplatz verkaufte vermutlich noch Wasser von der letzten Saison, während der zweite schon neu beliefert wurde. Seit her ist für mich das Thema Wasser aus Platikflaschen erledigt.

Geroldsteiner oder Leitungswasser? Ich würde sagen, kommt auf den Ort an. Es gibt sicherlich Orte mit Leitungswasser an dem's vielleicht besser wäre das Geroldsteiner zu trinken. Aber auch umgekehrt.

Mzuff IPo)tetexr


In Hamburg scheint es unterschiedliche Quellen fürs Trinkwasser zu geben. Bei meiner Mutter im Nordosten schmeckt es einfach nur grausam, nach abgestandenem Blechkessel oder so. Es hat immer einen widerlichen metalischen Beigeschmack und schmeckt alles andere als frisch - gerade im Sommer bekommt man bestenfalls lauwarme, abgestandene Plörre aus dem Hahn.

Das ist insgesamt sehr eigenartig. Möglicherweise muss da der Hausanschluss mal überprüft werden.

BKriWan6x5


Hatris

Gerade aus Umweltschutzgründen ist es echt nicht angebracht, sich sein Trinkwasser aus Frankreich oder Italien holen zu lassen...

Womöglich noch in Glasflaschen (Perrier, S. Pellegrino usw.)!

g}auloxise


Bei mir im Südosten hingegen ist es lecker, klar und frisch, obendrein eiskalt, fast wie Quellwasser!

Jo, du bekommst wahrscheinlich - wie ich auch - Wasser aus dem Sachsenwald, wilderst also in Schleswig-Holstein. ;-D Und ja, das Leitungswasser hier ist hervorragend. Von Natur aus keimfrei, also auch ohne Chlor.

Aber, mal ganz grundsätzlich: es stimmt schon, unser Leitungswasser ist eins der am besten kontrollierten Lebensmittel überhaupt. Wir spülen unsere Klos mit einer Wasserqualität, die andernorts in Flaschen abgefüllt und teuer verkauft wird.

Ich glaube nicht für zwei Cent an Mineralstoffe, levitiertes Wasser und den sonstigen Krempel. Mineralstoffe muss ich nicht durch Wasser ergänzen, die bekomme ich als normal ernährter Mitteleuropäer reichlich über meine Ernährung.

Ich habe das große Glück, über sehr wohlschmeckendes Leitungswasser zu verfügen. Da ich aber gerne Wasser mit kawumm trinke, ist hier im Haus das Discounterwasser der absolute Favorit, kommt allerdings auch aus norddeutscher Quelle. Und nein, ich habe noch nie die Wasseranalyse gelesen, es schmeckt hervorragend, das ist das wichtigste.

T.ari]a3s


Ich habs hier zu Hause vor etlichen Jahren beim Einrichten eines Aquariums gemerkt. Vorher auch bedenkenlos das Wasser aus dem Hahn getrunken. Aber das Aquarium hatte dermaßen Probleme mit Algen, obwohl keine Fische oder sonstiges Getier drin war. Da ich gern Dingen auf den Grund gehe, hab ich diverse Tropftests durchprobiert und der Nitrattest war dunkelalarmrot. Mehrmals wiederholt um Fehler auszuschließen und dann noch mal im Aquaristikladen gegengecheckt. Auf der Webseite des Wasserversorgers werden nur die Werte von 2 Orten angezeigt, die beiden Dörfer bekommen ihr Wasser aus einem Waldgebiet....

Vor ca. 20 Jahren war das mal so schlimm, dass im Nachbarort offiziell das Wasser für Babynahrung gesperrt wurde und zum Trinken nicht empfohlen. Die hier ansässige Landwirtschaftsgenossenschaft hatte den Winter vorher Gülle ausgebracht, exzessiv...

M`uffp Po.tter


Hast du mal eine Trinkwasseruntersuchung von einem Labor veranlasst? Oder mal (d)einen Vermieter in deiner Umgebung nach den letzten Untersuchungsergebnissen gefragt? Die müssen nämlich jährlich untersuchen lassen.

S>chiZldkLröte0x07


Gerolsteiner kann auch sehr ungesund sein. Bei mir blockierte es, wegen des hohen Calciumgehaltes, die Aufnahme von Thyroxin. Deswegen Medikamente nie mit Gerolsteiner herunter spülen.

graulWoisxe


Ich habe heute so an diesen Faden gedacht...ich komme auf dem Nachhauseweg an einem sehr großen Altenheim vorbei. Und da stehen im Aufenthaltsraum immer jede Menge Gerolsteiner-Flaschen mit wenig Kohlensäure auf den Tischen rum. Und ich dachte nur, ohnee, das schmeckt so furchtbar, und dann auch noch halbtot und lauwarm?

Habe dann erstmal meine Kinder eingenordet. Sagte sowas wie, solltet ihr mich je in ein Altenheim verfrachten und mich nicht vorher mit einem Kissen erstickt haben, will ich, dass ihr mich mit vernünftiger Selter versorgt. Mit Brubbel. Und KALT! ;-D

Ernsthaft: ist ja alles Geschmackssache. Wie ich schon sagte, ich trinke Selter gegen den Durst und für den Geschmack. Wer das G-Zeug gerne mag, soll es trinken - aber ich glaube einfach nicht daran, dass ich das trinken MUSS, um gesund zu bleiben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH