» »

Tips für vegane Ernährung

pWrinsessOalxle hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Mai letzten Jahres wurde ich Pescetarierin, habe aber eher selten Fisch gegessen.

Im November wurde ich dann endgültig Vegetarierin, also ohne Fisch.

Inzwischen versuche ich, immer wieder vegane Mahlzeiten zu mir zu nehmen, anstatt welche mit tierischen Produkten.

Ich bin 16, lebe noch zu Hause und meine Eltern sind ganz eingefleischte Omnivoren (lustiges Wortspiel, was?), die meine Entscheidungen momentan eher gerade so ertragen. Vegan käme ihnen gar nicht in die Tüte.

Ich kann nicht jedes Mal separat für mich kochen, und irgendwas muss ich aber essen. Wenn ich nicht mehr bei ihnen wohne, möchte ich mich auf jeden Fall komplett vegan ernähren.

Habt ihr Tips, wie ich das jetzt schon ein bisschen umsetzen kann?

Auch was Süßigkeiten, gerade Chips betrifft. Warum sind da überhaupt so oft Milcherzeugnisse drin?

Und wie sieht das mit veganer Schokolade aus, ich mag auch mal helle essen, aber die ist so teuer :/

Irgendwelche Ratschläge von Sparfüchsen?

LG

Antworten
Hvatrixs


Habt ihr Tips, wie ich das jetzt schon ein bisschen umsetzen kann?

Koch selber. Auf lange Sicht ist das deutlich entspannter als sich nur von den pflanzlichen Beilagen zu ernähren. Durchs Vorkochen und wiederaufwärmen sparst du Zeit und bereitest deiner Familie weniger Probleme. Es wird wahrscheinlich niemand ein Problem damit haben, wenn du nur noch dein fertiges Essen aus dem Kühlschrank holst und es aufwärmst.

Mehr rohes Obst und Gemüse essen, dauert nicht lange und dagegen wird keiner was sagen können.

Wenn deine Eltern mit deiner Ernährung nicht klarkommen, ist das deren Problem. Mach es nicht zu deinem.

Auch was Süßigkeiten, gerade Chips betrifft. Warum sind da überhaupt so oft Milcherzeugnisse drin?

Also gerade Chips sind in den meisten Fällen vegan, wenn man nicht gerade die Käse-Nachos nimmt ;-) .

[[http://www.peta2.de/web/home.cfm?p=547 Hier]] mal eine Liste mit veganen Süßigkeiten. Vieles davon würden die meisten gar nicht als vegan erkennen, z.b. Oreos und diese Manner Schnitten. Gibt also durchaus Auswahl!

Und wie sieht das mit veganer Schokolade aus, ich mag auch mal helle essen, aber die ist so teuer :/

Hab Ich auch noch keine billige, helle gefunden. Ist in meinem Fall auch besser so, sonst würde Ich eine Tafel am Tag verputzenn :-X

nBulli&_pries5e_muxt


Um Süßigkeiten würde ich mir wohl zu Beginn am wenigsten Gedanken machen. Mach dir klar, dass vegan leben nicht heißen sollte, in Zukunft möglichst viel aus der Tüte zu essen. Und das gilt auch für industriell hergestellte Süßwaren ;-) Achte auf Nüsse, Hülsenfrüchte, Sprossen und, wenn du dich wirklich zum kompletten Umstieg entschließt, auch auf eine passende Nahrungsergänzung von Vitamin B12.

pVrinOseFss allxe


Dankeschön, die Liste ist ja echt super!

Ich bin auch inzwischen dazu umgestiegen, täglich Bananen und Datteln zu essen. Und Äpfel.

Vegan backen klappt auch schon sehr gut.

Die meisten veganen Gerichte, die ich kenne, schmecken aufgewärmt nur leider nicht mehr unbedingt gut. Asiatisches Gemüse und Reis vielleicht, aber das kann ich ja nicht sieben Tage die Woche essen.

Wie sieht das eigentlich mit Varianten für Mittagspausen aus? Ich brauch mein warmes Essen da, aber veganes Essen in der Cafeteria oder sonst im Umfeld? Vergiss es :-X

n$ulliL&aprBie*semxut


Warmes Essen ist natürlich schwierig, ich nehme mal an wir reden jetzt von einer Schulcafeteria? Es gibt so genannte Isolier-Speisebehälter. Vielleicht kannst du dir sowas zum Geburtstag wünschen oder sparst halt drauf. Sind eigentlich nicht so teuer. Dann könntest du dir was mitnehmen...

hJeuste_9hixer


Ich halte das für einen Modetrend, vegan ist grad hipp ...

Wenn ich schon lese "chips und schoki - wie ersetzte ich es".

Mir wird echt übel, wie sich die Leute verschaukeln lassen.

Diese ganze Chemie-Plörre wie Vegan-Cheese, Vegan-Chicken ... Soja rauf und runter und viel ekliges Zeug aus dem Chemiebaukasten, damit es aussieht wie Fleisch. Es schüttelt mich.

War ein wenig OT, aber musste sein ]:D

Ich bin kein Veganer, aber ich achte auf meine Ernährung hinsichtlich dessen, was der menschliche Körper benötigt. Wenn man sich etwas informiert, weiss man dass Milchprodukte und Fleisch nicht unbedingt dazugehören. Ess ich manchmal, aber eher selten.

Wir reden also von Gemüse in all seinen Variationen und nicht den anderen Sachen wie vegane Chips und Fleischersatzprdukten.

Nichts ist leichter, als frisch geschnippeltes Gemüse auf Nudeln oder Reis zu servieren. Dauert maximal 5 Minuten. Nudeln oder Kartoffeln oder Reis wird es auch bei deiner Familie geben.

Damit Geschmack dabei ist, kannst du Soßen bereits vorbereitet im Kühlschrank haben oder wenn eben aus der Flasche nehmen. Teriyakisoße passt zu fast allen Gemüsen (Blumenkohl eher nicht z.B.) Kräuter sind da auch sehr hilfreich. Kräutertöpfe mit Koriander, Salbei, Rosmarin ... was immer du magst. Ist nebenbei auch sehr gesund.

Schau einfach, was bei deiner Familie auf dem Essensplan steht. Sieh, was zu deiner Ernährung passt. Das nimmst du und ansonsten schnibbelst du dein Gemüse in eine Pfanne oder einen Topf. Mit 5-10 Minuten bist du dabei. Das sollte kein Problem sein.

Lass es dir schmecken @:)

H7atrkixs


Die meisten veganen Gerichte, die ich kenne, schmecken aufgewärmt nur leider nicht mehr unbedingt gut. Asiatisches Gemüse und Reis vielleicht, aber das kann ich ja nicht sieben Tage die Woche essen.

Wenns einfach sein soll: Neben asiatischem Gemüse gibts in Supermärkten auch häufig mexikanisches Gemüse (Mais, Kidneybohnen und dergleichen).

Schmeckt mit Tofu und Reis/Nudeln ausgezeichnet *:) .

hOeSu]tey_hier


Wie sieht das eigentlich mit Varianten für Mittagspausen aus?

Hab ich jetzt erst gesehen ...

Wie bei vielen Allergikern hast du wenig Chancen in Kantinen, weil du niemals weisst, was selbst in einer Gemüsesuppe drin sein könnte.

Pommes-Veganer willst du sicherlich auch nicht werden ]:D

Mit Salat (leider nicht warm) bist du auf der sicheren Seite.

Essen in Kantinen ist echt schwer, wenn man sich gesund ernähren möchte/muss.

Meine große Rettung waren die Mensen der umstehenden Unis.

Die sind da sehr fortschritten und es gibt viele Möglichkeiten, sich das Mittagsgericht zusammen zu stellen. Dazu muss aber eine Mensa in der Umgebung sein oder leicht erreichbar. Da hat ich einfach Glück mit der Lage meines Arbeitsplatzes.

pJrinEsuessaxlle


Ok zunächst:

Nur weil ich gerne Chips und Schoko weiter essen möchte, heißt das nicht, dass ich nur Ersatzprodukte will. Ich mag die nämlich alle nicht, Käse mochte ich so oder so nie.

Süßigkeiten und Knabberkram sind halt Dinge, die ich gerne esse und auf die ich nicht gerne verzichten würde. Und warum ist Schokolade mit Reismilch gleich Chemieplörre?

Bohnen vertrage ich übrigens nicht ganz so gut, zumindest die Kidneybohnen. Aber der Tip ist trotzdem gut, danke!

Das mit den Mensen nebenan kann man vergessen, ich wohne in einer Kleinstadt mit Altersdurchschnitt 60+.

h=eutCe_hiexr


Was ist du denn so normalerweise zu Mittag?

pRrin!sess a9lle


Wenn ich daheim (und warm) esse, dann oft Reis, Kartoffeln, Nudeln o.Ä. mit viel gebratenem oder gedämpften Gemüse, wie z.B. Romanesko, Karotten, Brokkoli, Erbsen, Erbsenschoten, Sojasprossen, Bambussprossen, Zucchini, Aubergine, Paprika, Mais, also so ziemlich alle Gemüsesorten. Kohlarten und Bohnen allerdings eher selten, weil die etwas blähen.

Davor oder danach esse ich noch Obst wie Bananen, Äpfel, Datteln, Orangen, Mandarinen, usw.

Aber meine Mutter kocht eben auch manchmal Klöße, Schupfnudeln oder brät die Sachen in Butter, dann sind die Mahlzeiten eben nicht mehr vegan. Eier und Milch nehme ich allerdings nur noch verarbeitet zu mir (also eben in anderen Produkten drin), ich trinke kein Glas Milch mehr und esse keine gekochten oder Spiegeleier.

Eigentlich wäre meine Ernährung total gesund, wenn ich nicht einen kleinen Hang zu Schoki und Chips hätte ^^'

sKensXibelrman


Bei veganem Essen gibt es häufig die Tendenz, sich unter Eiweißmangel (manchmal auch unter Fettmangel) zu ernähren. Der Eiweißgehalt von Fleisch, Fisch und Milchprodukte will hinreichend ersetzt werden. Eiweiß ist im Gegensatz zu Kohlenhydraten essentiell. Linsen, Erbsen, Bohnen, Sojaprodukte, Hafer, ... sollte man also schon regelmäßiger und in größeren Mengen essen, als bei nichtveganer Ernährung. Nüsse und Pflanzenöle sorgen für hinreichende Fettzufuhr (auch Fette sind essentiell für die Ernährung).

p.ri?nsesrsalle


Eiweißmangel tritt bei den wenigsten Menschen auf. Kennst du irgendeine Person, die unter Eiweißmangel leidet? Die meisten Menschen nehmen viel zu viel Eiweiß zu sich, was den Nieren schaden kann.

Ich esse gern Nüsse, Erbsen und Sprossen (wie bereits erwähnt), an Proteinmangel habe ich bisher noch nie gedacht, zumal ich gut Muskeln aufbauen kann.

s*ensivb;elmaxn


Die meisten Menschen nehmen viel zu viel Eiweiß zu sich

Es ist nicht allein die Menge des zugenommenen Eiweißes entscheidend, sondern die Art der eingenommenen Proteine. Ansonsten hast du recht, dass man im Normalfall hinreichend viel Eiweiß isst. Bei vegetarischer Ernährung ist das auch kein Problem- da taucht das Problem nicht auf. Bei veganer Ernährung ist das aber nicht mehr selbstverständlich. Das es noch nicht soviele Veganer gibt, sind die langfristigen Folgen schwer abzuschätzen- vergane Ernährung muss keine Mängel erzeugen, die Wahrscheinlichkeit für Mangelernährung ist aber höher.

zumal ich gut Muskeln aufbauen kann.

Bis dato hattest du auch Fisch gegessen- viele hochwertige Proteine ...

w>inte|r<s1onne x01


wie ersetzt du Calzium, sehr wichtig für den Aufbau gesunder Knochen.

Im Alter haben viele Frauen durch den dann einsetzenden Harmonmangel Osteoporose, im schlimmsten Fall brechen u.a. auch die Wirbelsäulenknochen. Aus dieser Sicht ist es unwahrscheinlich wichtig in der Jugend, wo die Knochen genügend einlagern können Calzium zu sich zu nehmen.

(normaler Weise hat man das in Milch und Käse) Hast du dir darüber schon Gedanken gemacht?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH