» »

Tips für vegane Ernährung

spensi<be]lman


wie ersetzt du Calzium

naja, Sesam, Spinat, Grünkohl, Broccoli, Brennesseln, Giersch, Mineralwasser mit hohem Kalzimgehalt, Mandeln, Feigen, ...

wDint5erson[neJ 0x1


und in welchen Mengen muss man das dann täglich essen? Gibt es daTabellen für?

sSenssibeclman


und in welchen Mengen muss man das dann täglich essen?

900 mg/Tag für Erwachsene.

1200 mg/Tag für Personen mit einem erhöhten Bedarf wie Jugendliche in der Wachstumsphase und Schwangere

1300 mg/Tag für Stillende

Gibt es daTabellen für?

[[https://www.gesundheitsinformation.de/wie-kann-ich-meinen-kalziumbedarf-decken.2192.de.html z.B. hier]]

[[http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=30550 oder hier]]

pWetiteg_scandpaleuxse


Milch nützt NICHT der Knochengesundheit. Ja, schlimmer noch: Milch erhöht das Krebs- und Osteoporoserisiko, da Milchprodukte dem Körper mehr Kalzium entzieht als zufügt.

w~inteVrsonne x01


quatsch...schau in den Link von sensibelmann....wird empfohlen, sogar von der Gesellschaft für Osteoporose, dies beruht auf aktuellen Empfehlungen der Ärzte

das was du schreibst, sind Vorurteile die gerne immer wieder nachgeplappert werden

p4rins2essahllxe


Denn Milchprodukte können dir sogar Kalzium entziehen. Die tierischen Aminosäuren enthalten Schwefel, der deinen Organismus versäuern kann. Um den sinkenden pH-Wert wieder in den Griff zu bekommen, benutzt der Körper Kalzium [das aus den Knochen zB freigegeben wird]. Nenn es Hexerei, aber es ist sicher kein Zufall, dass die Länder, in denen am meisten Milch getrunken wird (Schweden, Finnland, USA) auch die höchsten Raten an Osteoporose zu finden sind.

Zitat von mir von einem anderen Thread.

Also ich denke, dass das mehr als ein Gerücht ist, dass Milchprodukte dem Körper schaden können...

pRri(n1sessaxlle


Hier noch ein Artikel dazu:

[[http://saveourbones.com/osteoporosis-milk-myth/]]

b eetllejuicex21


Schau dir mal die Weltkugel an... könnte minimal auch an der Lage (vit d) liegen... gg

phetit/e_sciandalexuse


Wenn ich mir die Weltkugel anschaue, dann sehe ich, dass Osteoporose v.a. in Gesellschaften vorkommt, in denen viel Milchprodukte konsumiert werden.

s$ensiQbelm0an


Hier noch ein Artikel dazu:

[[http://saveourbones.com/osteoporosis-milk-myth/]]

Wirkt sehr vertrauenserweckend ... :-o ":/

p0eti7te_scaYndaLleuxse


[[http://www.zentrum-der-gesundheit.de/milch-krankheiten-ia.html]]

[[http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/60658/Milch-koennte-Fraktur-und-Sterberisiko-im-Alter-erhoehen]]

[[http://www.rp-online.de/leben/gesundheit/ernaehrung/wie-milch-krank-macht-aid-1.3041248]]

;-)

Osteoporose und Milch

Das wichtigste Verkaufsargument für Milch ist Kalzium und der Aufbau starker Knochen bei Kindern und die Prävention vor Osteoporose bei älteren Menschen. Allerdings zeigt die klinische Forschung, dass Milchprodukte keinen Nutzen für die Knochen haben. Eine Überprüfung, die im Jahr 2005 in der medizinischen Fachzeitschrift für Kinderheilkunde "Pediatrics" veröffentlicht wurde, zeigte, dass Milchkonsum nicht den Knochenbau bei Kindern verbessert. (1) Ebenso zeigte die "Harvard Nurses’ Health Study" (2), die mehr als 72.000 Frauen über 18 Jahren umfasste, keine schützende Wirkung von erhöhtem Milchkonsum auf das Frakturrisiko.

Eine Studie, die in "Archives of Pediatrics & Adolescent Medicine" veröffentlicht wurde, welche die Ernährung, körperliche Aktivität und Stressfrakturen über sieben Jahre bei heranwachsenden Mädchen überprüfte, zeigte, dass Mädchen, die die meisten Milchprodukte und Kalzium konsumierten, keinen zusätzlichen Schutz für die Knochen aufwiesen. Im Gegenteil hatten unter den körperlich aktiven Mädchen diejenigen, die am meisten Kalzium (vor allem aus Milchprodukten) aufnahmen mehr als ein doppelt so hohes Risiko für Stressfrakturen. (3) Während Kalzium tatsächlich wichtig für die Gesundheit der Knochen ist, zeigen aber Studien, dass eine steigende Aufnahme jenseits von etwa 600 mg pro Tag – also Mengen, die einfach und ohne Milchprodukte oder Kalziumpräparate erreicht werden können – den Knochenbau nicht verbessern. (2)

stchneckex1985


Joah, wer "Zentrum der Gesundheit" zitiert, kann auch gleich in den Wolken lesen.

pVetOiteV_sca{ndaUleuxse


Und das Ärzteblatt? Und pro vegan? ;-D Sorry, aber wer die Fleisch- und Milchlobby (Stichwort Tierausbeutung) unterstützt, sollte sich nicht über Krebs, Osteoporose, Depressionen etc. wundern und sich bitte auch nicht beklagen.

wVint(ersonnWe 0x1


o.k. jetzt sind wir wieder im Glaubensbereich angelangt. Da helfen keine Argumente mehr.

Schon bei der Evolution des Menschen ernährte er sich u.a. auch von Milch ohne, dass es eine Fleisch- und Milchlobby überhaupt gegeben hat.

Und was mit den hippen Veganern in Jahrzehnten hinsichtlich Osteoporose ist wird sich noch zeigen. Ihr startet momentan ein Langzeitexperiment, an dem ihr freiwillig teilnehmt.... der Ausgang von Experimenten ist oft offen ;-)

Und Krebs können Veganer auch bekommen, .... nicht so arrogant bitte petite_scandaleuse (warum wird immer sofort so ein böser Ton in solche Treads gebracht?)

TE: sei wachsam in deiner Ernährung nicht dass du dir einen Dauerschaden zuziehst, du bist eigentlich noch in der Entwicklung.

pYrinjsesstalle


Erst mal haben die wenigsten Menschen Milch getrunken, dass kann man daran erkennen, dass der Großteil der Weltbevölkerung lactoseintolerant ist. Das kommt nicht von ungefähr.

Der Milchkonsum war die Lösung für Hungerzeiten, für mich besteht aber keine Gefahr mehr, einfach zu verhungern. Deshalb denke ich nicht, dass ich Milch brauche.

In Asien brauchen 95% der Bevölkerung keine Milch und das sind auch Menschen. Ihr Körper versucht ihnen zu sagen: Hey, ich wurde für die Verdauung dieses Produktes nicht gemacht, bitte füttere mich nicht damit. Laktoseintoleranz verbreitet sich ja allerdings auch immer weiter in den Staaten, in denen die Bürger normalerweise Milch vertragen haben.

Zudem habe ich keine Lust, mich an der Vergewaltigung von Kühen zu beteiligen und möchte nicht, dass ich dadurch den Klimawandel unterstütze (Methan, ne?).

Es sollte hier keine Argumentation werden, ob vegan gut ist oder nicht und das finde ich traurig, denn ich habe das nicht provoziert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH