» »

Hoher Süßigkeitenkonsum (dabei aber schlank und gesund)

pFo~laSrwixnter hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen

Bezüglich Süßigkeiten (oder: allgemein "ungesundes Essen"):

Dass man Süßes nur in Maßen konsumieren sollte, ist jedem bekannt.

Ich habe als Richtwert mal gelesen, 10% der Kalorienzufuhr in Form von Süßigkeiten sei in Ordnung.

Bei mir sind das nie und nimmer 10%. Eher so 50.... ^^

Meine Ernährung ist grob gesagt: 50% gesund, 50% "Müll".

Obst und/oder Gemüse esse ich täglich, Fisch oder Fleisch im Durchschnitt einmal die Woche,

ich esse viele Bio-Produkte, süße vorwiegend mit Erythrit,...das würde ich selbst als recht gute Ernährung bezeichnen.

Auf der anderen Seite esse ich zusätzlich zu diesen gesunden Dingen gerne mal zwei Tafeln Vollmilchschokolade.

"Starbucks-Getränke" wie Vanille-Latte.

Donuts, Muffins.

Eine komplette Tüte Chips.

Eine halbe Packung Nudeln mit Butter und Salz.

Pfannkuchen mit Nutella.

Schokomüsli.

-> das sind grob gesagt die "Hauptverdächtigen".

Ich habe schon einige Mal versucht, meinen Süßigkeitenkonsum einzuschränken,

aus Gewissensgründen und Sorge um meine Gesundheit,

aber dauerhaft hatte ich damit keinen Erfolg,

was besonders daran liegt, dass ich zu Frustessen neige,

und wahsrcheinlich unbewusst versuche, mich mit Schokolade zu trösten.

So viel zu meinen Ernährungsgewohnheiten (damit man den Kontext meiner Frage besser versteht).

Ist mein hoher Süßigkeitenkonsum problemtisch,

auch wenn ich schlank und gesund bin,

keine familiäre Vorbelastung bezüglich Diabetes etc. habe,...

?

Antworten
Pzl\üschFbiesxt


Fisch sollte man 2 mal die Woche essen.

Wenn weder Insulinresistenz noch hohe Cholesterinwerte noch Bluthochdruck vorliegen

musst du dich nicht so extrem stressen.

Lass die Werte regelmäßig kontrollieren, mach deinen Sport und gehe das reduzieren langsam an.

Gehe nur mit vollem Magen zum einkaufen dann ist die Versuchung Chips und Co einzupacken deutlich geringer.

LoeCh4atNtoir


"Erythrit" ist ein künstlicher Süßstoff. Damit schädigst du deinen Körper mehr als wenn du z. B. Rohrohrzucker zum Süßen nimmst.

Ansonsten...ich kenne das Problem. Hadere auch mit mir und meinen "Gelüsten". 'ne Zeit geht's gut und dann knicke ich wieder ein. ":/

C\ocadxa


ich würde auch sagen, du solltest deinen Süßigkeitenkonsum langsam herunterfahren. Man merkt oft nicht unmittelbar, wenn man eine gesundheitsschädigende Ernährung verfolgt. Die Konsequenzen können u. U. erst Jahre später sichtbar werden. Du kannst ja z. B. Jin Shin Jyutsu probieren, um den Heißhunger zu bekämpfen :p>.

PNlanEetebnwind


Wegen deinem Thread darüber, dass du immer müde bist: könnte an den Kohlenhydraten liegen. Damit bin ich immer total erschlagen.

LPeCvhatNoxir


Mir fällt gerade ein, dass eine zuckerhaltige Ernährung Depressionen begünstigt und verstärkt.

pFrins9essallxe


Es kommt auf den Zucker an.

Man kann auch mit 80/10/10 sehr glücklich und gesund sein.

Ich sehe eher das Problem darin, dass du alles so durcheinander würfelst. Fett- und Kohlehydratwechsel hemmen einander, d.h. entweder schmeißt du ein etwas von dem Fett raus oder etwas von den Kohlenhydraten. Für mich steht bspw fest, dass mich Kohlenhydrate viel glücklicher als Fett machen, deswegen reduziere ich lieber etwas Fett als Kohlenhydrate.

Du musst übrigens nicht zweimal in der Woche Fisch essen, es geht auch wunderbar ohne.

Es ist auch ein Irrglaube, dass jeder Zucker der Teufel ist. Alle deine Zellen funktionieren mit Glucose, das ist der Treibstoff deines Organismus'. Die Süßigkeitenexzesse wären in meinen Augen ein Signal, dass dich deine Hauptmahlzeiten nicht richtig befriedigen. Du kannst ruhig ordentlich reinhauen, Koch frisch, und was dich glücklich macht. Wenn du dann trotzdem noch Lust auf Schokolade hast, versuch auf dunkle umzusteigen. Davon brauchst du meist weniger und sie ist wesentlich gesünder als Milchschokolade.

Genauso kannst du bei Chips darauf achten, dass wenig Zusatzstoffe darin sind und nicht so extrem viel Salz.

Es kann auch helfen, eine Zeit auf Koffein oÄ zu verzichten, da das deinen Organismus durcheinander bringen kann.

Aber der wichtigste Punkt ist echt: Wenn du kochst und dir überhaupt Essen macht, darfst du niemals danach unglücklich oder unbefriedigt sein. Wenn du merkst, dass du dazu Kohlenhydrate brauchst, dann rein mit den Kohlenhydraten - Kartoffeln, Süßkartoffeln, Nudeln (am besten Vollkorn), Reis, alles was das Herz begehrt, und iss so lange, bis du wirklich satt bist. Wenn du merkst, dass du zum Glück Fett brauchst, dann informiere dich mal in Richtung Low Carb (damit kenne ich mich nicht ganz so aus).

P"owerxPuffi


Nur weil es dir jetzt nicht schadet, heißt es nicht, dass es dir in 20 Jahren genauso gut geht.

Nicht umsonst sind die ganzen Süßigkeiten Magnate in den USA mit 40 oder 50 an einem Herzinfarkt gestorben^^ Die haben ihren Zucker auch jeden Tag gegessen und darauf gepocht, dass es gesund sei.

Mit 20 kannst du auch noch saufen und rauchen, so viel du willst - nur rächt sich das mit den Jahren.

Ich rauche auch seit 13 Jahren und mir gehts bestens damit, trotzdem bin ich nicht so naiv, zu glauben, dass das so bleiben wird.

pfolaJrwVintexr


Aus Erfahrung kann ich sagen, dass mich Fett mehr sättigt als Kohlenhydrate,

allerdings ist es leider so, dass ich (stark) fetthaltige Lebensmittel eigentlich nicht mag.

In der Kombination mit Süße geht es noch (=Schokolade, Pfannkuchen, Kekse....),

aber ich habe scheinbar eine Abneigung gegen alle Lebensmittel,

die zwar viel Fett, aber wenig Kohlenhydrate enthalten.

Es kann wirklich sein, dass ich durch die Hauptmahlzeiten nicht richtig befriedigt bin.

Genau genommen esse ich auch nur eine große Mahlzeit am Tag.

Das ist meistens Gemüse, Auflauf, Pasta oder Reis, gelegentlich Geflügel oder Fisch, Salat.

Ich bin auch irgendwie so ein verkappter Vegetarier.

Ich esse ganz gerne mal Lachs oder Geflügel, aber auch nur einmal pro Woche, oder seltener.

Der Grund, warum die Süßigkeitenreduktion bei mir nicht funktioniert,

ist wahrscheinlich, dass mir die Alternativen fehlen.

Wenn ich Schokolade etc. weg lasse, werde ich nicht satt.

Als "Fast-Vegetarier" finde ich es schwer, etwas Sättigendes zu essen zu finden,

das kohlenhydratarm ist.

Ich muss mich wohl wirklich nach "neuen" Lebensmitteln umschauen. ":/ :[]

pdrintsessaxlle


Ich esse gegen den kleinen Hunger immer Bananen/Datteln. Magst du die vielleicht? Ja, die bestehen fast nur aus Kohlenhydraten, aber hast du es schon mal probiert?

N`ordis84


Wirklich gesund ? Ich hab deine anderen Threads bloß überflogen aber sehe dort Anzeichen für Depressionen, Probleme mit der Verdauung, Müdigkeit und Erschöpfung und Heißhungerattacken. Ist das wirklich gesund ? Nur weil du kein Übergewicht hast bist du das noch lange nicht sondern du hast einfach Glück das dein Körper die mangelhafte Ernährung nicht so richtig speichert.

Ja, deine Ernährung ist schlecht und du hast deswegen körperliche und möglicherweise auch psychische Auswirkungen aber was nutzt dir dieses Wissen jetzt ? Bist du gewillt mit Disziplin und teilweise auch harter "Arbeit" daran was zu ändern ?

pmolar-winteexr


Bananen mag ich püriert als Bananenmilch mal ganz gerne,

Datteln habe ich noch nie gegessen.

Meinen Blutwerten zufolge bin ich gesund:

Cholesterin, (Langzeit-)Blutzucker usw. alles normal bzw. sogar niedrig.

Oder heißt das nichts?

Depressiv war ich schon als Kind.

Verdauungsprobleme habe ich erst in den letzten ein, zwei Wochen. Davor nie Probleme.

Als Ansatz würde mir nur einfallen, dass ich wie gesagt gesündere Alternativen finde,

die ich anstatt der Süßidkeiten dann esse.

Ich empfinde eine Tafel Schokolade als sättigender als jetzt z. B. zwei Teller VK-Nudeln mit Tomatensauce und Oliven.

Ich weiß, dass Fleisch mich gut sättigt, aber ich bin einfach kein großer Fleischesser.

Men Fazit:

- entweder ich esse so viel Süßes, weil mein restlicher Speiseplan mich nicht genügend sättigt

- oder es ist ganz einfach klassisches "Frustessen".

PpowlePrqPVuffxi


Ich empfinde eine Tafel Schokolade als sättigender als jetzt z. B. zwei Teller VK-Nudeln mit Tomatensauce und Oliven.

Das ist nur dein Empfinden. Deinem Körper ist total egal, woher er seine Kalorien bekommt.

Gibt ja auch Menschen, die behaupten, nur Kohlenhydrate würden sie satt machen, dabei ist das völlig er Blödsinn, da Proteine sogar nachweislänger schneller und länger sättigen als Kohlenhydrate.

Du könntest dich auch an zwei Kilo Rohkost sattessen - du musst es nur wollen. Das ist immer unbequem, aber no pain no gain heißt es doch so schön.

Vom Himmel wird keine Ernährungsumstellung fallen.

Das Süße wandert ja nicht von alleine in deinen Mund. Kann doch nicht so schwer sein, darauf zu verzichten? ;-) Ist ja schließlich kein Heroin...

p^olar-winpter


In letzter Zeit ist es schwer... das lief schon mal lange Zeit viel besser.

Heute war wieder so ein "typischer" Tag:

ein Müsliriegel (ungesund)

ein vegetarischer Wrap mit Salat und Falafel (gesund)

ein Berliner (ungesund)

Curry mit Reis (gesund)

2 Gläser selbstgemachte Erdbeermilch (gesund)

halber Schoko-Nikolaus (ungesund)

Zu dem Müsli und dem Wrap musste ich mich zwingen,

weil ich, obwohl schon früher Nachmittag war, immer noch

keinen Hunger hatte, aber ja regelmäßig was essen will.

Obwohl ich ausreichend gegessen habe, hatte ich trotzdem

nachts wieder dieses Verlangen nach Schokolade.

Das waren eben sicher mindestens 100g.

Vielleicht mangelt es mir auch einfach an Ablenkung und

deshalb kann ich mich schlecht kontrollieren.

Ich habe auch schon mal eine Zeit lang fast nur Schokolade gegessen.

Jetzt ist es eine "ausgewogene" Mischung aus Schokolade und Gesundem.

Vielleicht sollte ich mir auch weniger Gedanken darüber machen,

durch was ich die Schokolade ersetzen könnte, da es wahrscheinlich

meistens wirklich Frustessen ist.

Mein Arzt hat mir sogar empfohlen, Schokolade zu essen, wegen der Endorphine.

Ich vermute aber mal, dass er nicht 100g täglich damit meinte.

p`rinhsessMalle


Du sollst dich nicht zwingen, etwas zu essen :|N

Du musst essen, wenn du hungrig bist, und aufhören, wenn du satt bist (nicht vollgestopft, sondern satt). Wenn du etwas isst, dann gesunde Sachen.

Kauf nicht mehr so viel Süßkram, dann kommst du nicht in Versuchung.

Essen soll dich glücklich und fröhlich machen, nicht mit so viel negativen Gefühlen verbunden sein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH