» »

Essensplan bei Gestationsdiabetes

E=hemaliger UNutzrer (#52x8611)


Sie hat gesagt, dass ich ruhig eine halbe (!) essen kann, wenn ich Zb zwischendurch einen Hänger habe.

Oder halt als "Nachtisch" zum Körnerbrot mit Käse.

Ich vertrage ja auch kaum Obst. Bananen kann ich ohne Probleme essen.

hKerzenQsgutxe69


je süßer das obst, umso mehr fruchtzucker ist drin, also banane ist gar nicht gut. rohes gemüse, zb , kohlrabi, möhren, radieschen und gurken, da passiert nix. geflügelwurst u geflügelfleisch sind auch gut. wurst macht den zucker nicht hoch. hülsenfrüchte schon. kartoffeln zum mittag nur 2 kleine bis mittlere, dafür viel salat.je heller das brot umso mehr kohlenhydrate sind drin, am besten was mit vollkorn. schau mal bei google nach der ernährungspyramide. ich bin selbst diabetiker und habe das vor jahren in der schulung so gelernt.

die schulung ist echt empfehlenswert. alles gute @:)

Ebhemal<igejr NLutzer v(#52861x1)


kohlrabi, möhren

Vertrage ich roh null, gekocht geht es zwar nicht ohne Bauchweh, aber es bleibt drin. :-(

radieschen und gurken, da passiert nix.

Ok, die kann ich essen, die Vertrag ich.

hülsenfrüchte

Na super :-(

An Gemüse vertrage ich ohne Probleme:

Rotkohl, Blumenkohl, Broccoli, Romanesco Diese Kreuzung aus Broccoli und Blumenkohl Erbsen und Kidneybohnen.

Der Rest haut durch oder brennt in Mund und Speiseröhre.

Mistkackdreckpisseblödekackmistscheisse

Und anderes WÜRDE ich vielleicht vertragen, wenn ich es denn essen würde. Also zB Rosenkohl, Weißkohl und Chicorée usw ist ja echt *hier einen Kotzsmiley einfüg*

Stimmt es, dass je bunter das Gemüse, um so mehr Zucker?

Also dass grünes Gemüse am wenigsten hat, dann gelbes, orange und am süßesten ist rotes wie zb Tomate und rote Paprika?

V7iyjo


Mit Schwangerschaftsdiabetes musste ich mich ebenfalls auseinandersetzen. Einen Essensplan gab es nicht, allerdings mal einen Kurs, was sich als Ernährung gut eignet und was weniger gut war. Allerdings waren die "guten" Lebensmittel nicht so ganz mit meinen Vorlieben vereinbar ;-) Muss dazu sagen, dass ich mich schon immer ziemlich ungesund ernähre %:| Ungesund bedeutet in meinem Fall sehr viel süsses. Und das ist ja genau das Falsche in dieser Situation.

Ich habe den Tipp bekommen, gerne mit Fett, da das Fett die Aufnahme der KH verzögere. Quark ist ziemlich neutral. Hatte auch nach einem Essensplan oder Buch dazu gefragt: leider nichts bekommen.

Ich habe öfter als die 4 mal gemessen, um heraus zu finden, wie mein Körper auf die einzelnen Lebensmittel reagiert. Hatte allerdings auch keine BE Angabe. Auf diese Weise habe ich aber dann ein Gefühl dafür bekommen, was geht und was nicht.

Was ich auch festgestellt habe, war dass Bewegung sich erstaunlich positiv auf den Blutzuckerspiegel ausgewirkt hat. Bsp. morgens eine kleine Tour mit dem Rad (in meinem Fall die Tochter zur Tagesmutter gebracht, 5 km) und schon war auch ein Vollkorntoast mit Nutella drin ;-D . Zwar nur eins, aber ich konnte meinen Gelüsten nachgehen.

Ansonsten habe ich in dieser Zeit viel gehungert. Die Angst meinem Kind durch einen zu hohen Zuckerspiegel zu schaden, war um ein Vielfaches "schlimmer" als Hunger bzw. Gier nach etwas ungesundem zu haben. Positiver Nebeneffekt: nur 7 kg. Zunahme in dieser Schwangerschaft.

L-isyche+nswelt


Ich hatte noch strengere Einstellungsziele: nüchtern unter 85 und eine Stunde nach dem Essen unter 120.

Mein Tag sah dann so aus: Morgens low-carb Eiweißbrot mit Quark und 1/2 Scheibe Roggen-Misch-Brot mit Quark zum Frühstück.

Zwischenmahlzeit 2 Esslöffel Vollkornmüsli mit Milch.

Mittagessen ging ganz gut: unpanierter Fisch oder unpaniertes Fleisch mit Gemüse und Quark, Nudeln mit Pesto, Kartoffeln immer mit Butter dazu. Ich habe oft gegessen: Steakt mit Kräuterbutter und Bratkartoffeln.

Zwischenmahlzeit: Knäckebrot und Gurke

Abends: Salate mit Hähnchenbrust und ein bisschen Joghurt.

Wenn es vorm Schlafen nochmal schlimm war: 1 Knäckebrot

Bei mir wurde der Diabetes erst sehr spät entdeckt. Ich hatte schon viel zu viel Fruchtwasser und meine Kleine kam völlig unterzuckert mit 4 Kg zur welt. Sie brauchte 24 Stunden Glucose per Infusion. Also die Behandlung ist schon echt wichtig.

LKischyens8welxt


Und: viel Bewegung. Wenn ich mal etwas gesündigt habe, direkt spazieren gehen hat dann geholfen um den Wert zu senken

B!a0tehr Wx.


Rezepte mit BE-Angaben findet man hier:

[[www.diabetes-ratgeber.de]] / Aktiv leben / Rezepte

Ob diese Rezepte allerdings für Dich als Schwangere geeignet sind, würde ich mit dem Diabetologen abklären.

Laut Impressum hängt diese HP irgendwie mit der Apothekenumschau zusammen.

F%lamec9hjen79


Hey, ich hatte auch SS Diabetes und ich hab damals auch keinen Plan bekommen, aber ne 4stündige Schulung.

Warum du nur 4x messen sollst, versteh ich nicht ganz. Ich sollte immer morgens (nüchtern ) messen und dann vor jeder Mahlzeit, 1h danach und 2h danach und dann wieder vor jeder Mahlzeit, 1h danach , 2h danach usw.

Du bekommst in der SS die Teststreifen und Lanzetten kostenlos, also spare nicht am messen :)_ so kannst du auch schnell herausfinden, was du wann gut veträgst und was den Blutzucker so alles hochtreibt und was nicht.

Ich habe KH wirklich drastisch reduziert, ist ne Umstellung aber funktioniert. Iss dich an Gemüse, Fleisch, Fisch, Eiern satt.

Obst hab ich nur Beeren gegessen. Alles andere hat den BZ bei mir hochgeschossen.

Ich vertrug zum Bsp das Buffettessen beim Chinesn prima. Konnte da alles essen außer Reis und gebackene Bananen und so waren wir gefühlte 3x die Woche dort ]:D

Zum Frühstück hab ich fast immer Sojaflocken mit Nüssen und Milch gegessen. Ist ja quasi ein Müsli und hält gut vor. Brötchen ging max. ein halbes und davon wurde ich nicht satt {:(

Mir hat man damals gesagt, dass jeder BZ Entgleisung sofort aufs Kind geht, also das Kind auch die Entgleisung abbekommt und nur deswegen hab ich wirklich konsequent auf Zucker und so verzichtet.

Mich traf es in der Adventszeit damals und ich hab erstmal Rotz und Waser geheult, weil ich so gar keinen Lebkuchen und Weihnachtsnaschkram essen durfte....das traf mich hart :[] aber ich hab es überlebt (aber auch nur gerade so ]:D ]:D ]:D ) Nee im Ernst, SS Diabetes ist scheiße, aber es nutzt ja nix. Da musst du durch :)_ :)_ und du wirst es schaffen :)^

Schau auf die Lebensmittel, auf den Verpackungen steht doch alles drauf. Je weniger KH desto besser.

"Scheiß" aufs Fett :-X wenn du Hunger hast, dann iss halt 2 Bockwürste...sind sicher nicht gut für die Figur, aber dein BZ und dein Baby werden 's dir danken.

Ich habe mir oft am Grill ne Wurst und n Steak gekauft und dann eben die Brötchen weggelassen.

Döner geht auch, nur eben das Brot nicht mitessen und dafür um mehr Fleisch und Gemüse bitten(oder Dönerteller bestellen).

Hab mir auch oft Pudding gekocht, eben ohne Zucker. Gewöhnungsbedürftig, aber es stillt den Heißhunger auf Süsses und habt den BZ nicht so schlimm.

Wenn du schwach wirst- denk an dein Baby, das hat mich durchhalten lassen...nur das :-| .... Du wirst sehen, es geht ganz schnell und du hast das Gespür dafür, was du essen kannst und was nicht.

Nach BE musste ich gar nicht gehen, ich sollte nur Zucker konsequent weglassen und KH reduzieren.

Ich wünsch dir alles alles Gute @:) @:) @:)

PS Und schreib dir alle BZ Werte auf, die sind wichtig . Kannst auch ein Esstagebuch führen, dann weißt du genau, welche Lebensmittel den BZ heben und welche du bedenkenlos essen kannst.

E*hemailigGer Nqutzera ](#52a8611)


Wollte mich bei eich schon mal für alle Tipps, Links und Erfahrungsberichte bedanken!

Ihr macht es mir etwas leichter, damit zu leben.

Danke schonmal! @:)

h-erzens]gutxe69


rohes Gemüse kannst du beruhigt essen, hülsenfrüchte machen den zucker hoch.

gurken u radieschen verträgst du .. na dann ran.

du mußt auch nicht auf deine banane verzichten, du lässt dann eben das brot am abend weg. also einen schönen salat und zum nachtisch eine halbe banane.

du kannst sogar mal kuchen essen, aber achte darauf, dass da wenig boden dran ist, denn darin stecken die kohlenhydrate.

und bloß keine lebensmittel für diabetiker essen, da sind zuckeraustauschstoffe drin u kohlenhydrate auch.

ich dachte am anfang meines diabetes auch diabetikerprodukte seien gut ... nee gar nicht. die werte sind förmlich explodiert.

probier einfach was du verträgst ... das findest du schnell raus.

E:hemaligexr NutzeVr (#N52861x1)


Huhu!

Habe heute eine Banane gegessen.

Bin von 5,2 auf 6,8 nach 2 Std.

Hab es einfach mal probiert. ;-D

Eben gab es Hähnchengeschnetzeltes mit Zucchini, Paprika und Tomaten,

Sahnesauce und 1,5 Kartoffeln für jeden.

Wohoo, war das lecker.

Reim bin ich mit 4,7. In 30 Minuten muss ich wieder messen. ;-)

EMhemali(ger nNutzer (%#52861x1)


Huhu!

Habe heute eine Banane gegessen.

Bin von 5,2 auf 6,8 nach 2 Std.

Hab es einfach mal probiert. ;-D

Eben gab es Hähnchengeschnetzeltes mit Zucchini, Paprika und Tomaten,

Sahnesauce und 1,5 Kartoffeln für jeden.

Wohoo, war das lecker.

Reim bin ich mit 4,7. In 30 Minuten muss ich wieder messen. ;-)

m&itte|lgrob]rTöhrxig


Obst hat z.B. Papaya wenige KH, Beeren auch (Himbeeren, Heidelbeeren oder so gemischte TK-Beeren) und schmecken trotzdem schön süß. Je nachdem wie lange du noch hast, ist auch bald wieder Erdbeerzeit - 500g sind gerade mal 2 BE . Statt des Joghurts könntest du Quark (mager oder normal, mir schmeckt der magere besser) mit Süßstoff und Beeren oder mit Backkakao essen oder Naturjoghurt mit Süßstoff süßen und dann entsprechend Obst oder was du sonst willst hineintun. Wenn dir die normalen Süßstoffe nicht zusagen, kannst du es ja mal mit Stevia oder Xylit / Erythrit versuchen, wobei ich nicht weiß, ob die beiden letzteren in einer Schwangerschaft problematisch wären. Nüsse sind super gesund und mit Ausnahme von Erdnüssen auch recht KH-arm. Statt Nudeln kannst du Zucchini dünn hobeln (siehe z.B. Bild [[http://www.herold.at/blog/wp-content/uploads/2015/02/gemuesenudeln_artikel.jpg hier]]), kurz in die Pfanne werfen und dann mit der normalen Soße essen, so muss man da nicht komplett getrennt kochen.

[[http://www.rosenalp.de/media/17468/logi-388469.jpg LOGI]] ist ein guter Tipp, weil man da einfach eine etwas andere Ernährungspyramide hat - wenn man sich nach der richtet, sollte man automatisch bei weniger KH landen. Bei der untersten Stufe sollte man halt für Obst nicht gerade Bananen und Trauben nehmen ;-) Ich hab keine Ahnung von Schwangerschaftsdiabetes, esse aber schon länger meistens relativ Low Carb :-)

Über 100g Kohlenhydrate / Tag wäre für mich z.B. sehr viel, wobei ich auch überhaupt nicht auf Fett achte und dementsprechend eher sehr fettreich esse.

Ffl\ame4chexn79


von Süßstoff wurde mir in der SS dringend abgeraten. Nicht wegen dem Diabetes, aber Süßstoff - so sagte meine Diabetesärztin UND mein Gyn sind schon unschwanger nicht so gesund und in der SS erst recht.

Will keineswegs klugscheißern- nur so als Tipp (oder Hinweis)

mNititelg-robrVöhrig


Also es gibt bis jetzt meines Wissens keine seriösen Studien, wo nachgewiesen wurde, dass Süßstoff gesundheitsschädigend ist. In der Schwangerschaft weiß ich es nicht, würde mich selbst wahrscheinlich aber auch einschränken. Deswegen hab ich Stevia erwähnt, das sollte ja auf jeden Fall unbedenklich sein :)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH