» »

Unwohlsein nach erster Mahlzeit am Tag

LyaRucEola hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich leide seit Jahren (Jahrzehnten?) unter einem Unwohlsein vor allem nach der ersten Mahlzeit am Tag, und zwar an Symptomen, die am ehesten an Panikattacken erinnern - Puls/Blutdruck steigt, Unruhe, es fühlt sich irgendwie "innerlich entflammt/entzündet" an, kann sich in der Tat bis hin zu Panikattacken steigern.

Was dagegen hilft ist körperliche Bewegung, Sport.

Was mir auffällt - die Symptome hängen offenbar von zwei Faktoren ab:

- was ich esse - leicht verdauliche Kohlenhydrate, Fett etc, also Dinge, die den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen lassen, oder Vollkornsachen? Bei ersterem ist es viel stärker

- Übergewicht - je mehr Speck ich auf den Rippen hab, umso stärker ist es. Als ich mal 20 kg zuviel hatte, wurde ein entsprechendes Essen mit Pulsanstieg auf 110 quittiert, mit 20 kg weniger war fast gar kein Effekt zu bemerken.

Mein Hausarzt meint, dass in der Tat die hormonell aktive Wirkung des Bauchfettes zu diesen Symptomen führen kann (Leptine und sonstige, auch entzündungsreaktionen auslösende Hormone). Ich bin nur erstaunt dass das bei mir offenbar so stark ist, wo es doch offenbar jede Menge übergewichtige Leute gibt, denen das kaum was ausmacht.

Haben andere hiermit auch Erfahrungen? Kann das alles soweit sein oder muss da noch eine weitere Krankheit hinterstecken? Kann es einfach stark unterschiedliche Sensibilität auf diese Dinge geben, so dass einige Leute damit problemlos klarkommen, andere hingegen deutlich stärker reagieren?

Der Weg ist ja eigentlich klar - zusehen dass kein Übergewicht da ist, und eher Vollkornbasiert ernähren. Aber an Erfahrungen anderer Leute mit sowas bin ich auch interessiert. Winkt da schon der Diabetes?

Antworten
LwichtuAmIHor[izo6nxt


Es gibt für mich auch Dinge, nach deren Genuss mir so seltsam zumute wird. Bis hin zu Schweißausbrüchen, Herzrasen und Übelkeit. An der Tageszeit hängt das allerdings nicht. Kann Frühstück sein, kann auch Abendessen sein, oder mitten am Tag… Ich meide diese Lebensmittel einfach. Da ich allerdings ein schlechtes Gedächtnis habe (und meist einfach esse, worauf ich Lust habe), passiert es immer mal wieder, dass ich doch so etwas Unbekömmliches esse und bumms… %:| Ich warte dann einfach, bis es vorüber ist. :=o

Um Diabetes oder so etwas habe ich mir noch nie Gedanken gemacht. Glaube auch nicht, dass ich mir da Gedanken muss. Aber vielleicht gibt es ja noch Experten hier...

Aduef$DerArxbeit


Ich hab das auch.

Ganz extrem: Schokoladenprodukte morgens (z.B Nuss-Nougat-Creme, Schokobrötchen). Dann bekomm ich ein Drücken in der Brust, Übelkeit, Herzrasen, Extrasystolen etc. Nach Schokolade gehts mir 2 Stunden schlecht. Aber auch viele andere Dinge vertrage ich morgens nicht. Es reichen auch kleine Mengen an Nuss-Nougat-Creme, da ich solche Produkte nur sehr selten esse.

Ich bin Diabetiker (Typ 2) und hab auch schon meinen Blutzucker gemessen - daran liegt es allerdings nicht. Ich hab diese Effekte auch bei normalen Blutzuckerwerten. Genausowenig liegt es am Blutdruck.

Abends habe ich den Effekt nicht, da kann ich alles Essen.

Das mit dem Bauchfett hab ich noch nie gehört. Ich hab eher angenommen, das mein leerer Magen auf diese Dinge reagiert.

Irgendwie beruhigend zu hören das auch andere Leute diese Probleme kennen. Aber ansonsten bin ich auch ratlos.

L6aRu"cxola


@ LichtAmHorizont

was für Sachen sind denn das?

Hast Du denn Übergewicht?

allgemein

Bauchfett (nur das) schüttet eine Menge Hormone aus, die man allesamt wenig gebrauchen kann (steigern den Blutdruck, Pulsfrequenz, erhöhen die Insulinresistenz und fördern Entzündungsreaktionen>). insofern sind derart überschießende Reaktionen schon denkbar. Hab das halt aber auch nur so selten gehört von irgendwem, aber Hausarzt hat mich auf die Spur gebracht. Offenbar sind einige einfach sensibler als andere.

Stimmt ihr zu, dass es eher bei leicht verdaulichen Kohlenhydraten, Fett und Zucker passiert als bei Gemüse und Vollkornzeugs?

LtichtAm7Hori$zont


was für Sachen sind denn das?

Du kannst ja Fragen stellen… ":/ Mein schlechtes Gedächtnis… Fettiges auf alle Fälle. Bei manchen Saucen ist es so… Bei Schokolade passiert gar nichts. Nur wenn es zu viel ist, fangen die Glieder an zu kribbeln. Aber so viel Schokolade esse ich eher selten…

Ich müsste beim nächsten Übelkeitsanfall mal darauf achten.

Hast Du denn Übergewicht?

Nein.

Bei Gemüse und Vollkornzeugs habe ich das jedenfalls gar nicht.

Habt Ihr bei solchen "Anfällen" auch so ein Kopf-ist-blutleer-Gefühl?

L(aRu^colxa


scheint zumindest eindeutig eine Reaktion auf Zufuhr der besagten Dinge zu sein.

Das kopf-blutleer-Gefühl sagt mir allerdings nix. Bei mir konzentriert sich das Unwohl sein im Brustkorb, Blutdruck und so.

Und als wir alle noch deutlich jünger waren, war das auch noch nicht so stark, oder?

ARufDer1Arbeit


Also ich hab Übergewicht. Und den Effekt hab ich jetzt so ca. 6 Jahre. Sehr komsch alles.

LVaRu"cola


hast du auch seit 6 jahren übergewicht?

NHullac5htfu\e\nfzehn


Warum lässt du die Dinge nicht einfach weg, die sowas auslösen? Hast du schon mal kohlenhydrat-, fett- oder eiweißarmes (nicht alles gleichzeitig) Frühstück getestet?

N&ulJlach#tfu@enxfzehn


Oder einfach mal gar nicht frühstücken? Passiert dann beim Mittagessen das gleiche?

LdaRuc ola


betrifft die erste Mahlzeit am Tag, egal zu welcher Uhrzeit

N^ul!laYchtfue.nfzxehn


Nach so vielen Jahren müsstest du doch aber herausgefunden haben, an welchen Lebensmitteln es liegt?

LPaR#ucolxa


hm, das trifft halt nicht exakt das, worum es mir hier geht. sicherlich kann ich die besagten sachen einfach weglassen und ich weiss ja auch weitgehend, woran es liegt, aber was ich vor allem wissen will, ist, was da überhaupt los ist, und wie und ob es anderen auch so/damit ergeht.

vor allem halt weil ich festgestellt hab, dass der effekt mit 20 kg mehr auf den rippen heftig ist, während er ohne diese 20 kg kaum vorkam. also diese wechselwirkung. bestimmte lebensmittel, aber nur dann wenn genug bauchspeck da ist. was passiert da im organismus?

LAaR"uNcoxla


heute gabs als erstes testweise mal etwas verträgliches.. tomatenreis (also nur reis, tomate und eine zwiebel), gekocht und nicht gebraten. in der Tat ist der Effekt ausgeblieben.

Ich vermute mittlerweile ja sogar, dass die ab und an auftretende innere Unruhe und Herzklopfen nach dem Frühstückskaffee gar nicht vom Koffein kommt, sondern von der Milch im Kaffee. Also ausprobieren, weglassen.

Fett und Zucker, Gift!

NKullaZchtefuenfzexhn


Vielleicht ist das Übergewicht anstengend/stessig für den Körper, dass ihn dann manche Lebensmittel schlauchen... Wäre schon interessant, um welche Lebensmittel es geht, eher Kohlenhydrate oder Fette?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH