» »

Vitamin D-Mangel <4?

wlide:thx4 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

habe auf Anraten von zwei Freunden (unabhängig voneinander) einen Vitamin D Test machen lassen. Ergebnis war ein Mangel von weniger als 4 - mein Arzt meine dazu "Volltreffer". Ich lese hier und anderswo ja Einiges über Vitamin D-Mangel, weniger als 10 sei schon ein schwerer Mangel - wie soll ich mich dann bei weniger als 4 fühlen? Bin ich jetzt krank? Ich fühle mich nämlich eigentlich gut. Im Vergleich zu meiner Familie (Frau & 4 Kids) fange ich mir auch relativ selten eine Erkältung ein.

Zu mir: 44, Büroangestellter, viel am PC, mäßig sportlich aktiv (aber aktiv und auch "draußen"), viel unterwegs (nicht so sehr in der Sonne), und habe privat (mehrere Aktivitäten und Ehrenämter) wie beruflich (mehr als 9am-5pm) wirklich viel um die Ohren, bin aber relativ belastbar.

Klar kann ich anfangen, Vitamin D zu nehmen, macht wohl Sinn. Aber ich frage mich schon, ob das ganze nicht überbewertet wird? Ich meine, ich fühle mich wie gesagt gut. Sicher habe ich mal Schlafmangel oder wache mitten in der Nacht nach nur wenigen Stunden Schlaf auf, aber das habe ich dann meist auf den Stress zurückgeführt. War er vorbei, war es auch wieder in Ordnung.

Meine Fragen an die Community:

- Wie bewertet ihr diesen "Mangel", gibt es nicht noch mehr Menschen mit "weniger als 4" da draußen und ihr seid okay?

- Welches Präparat nimmt man am besten in welchen Abständen, möglichst auf pflanzlicher Basis? Evtl. auch rezeptfähig? Mein Arzt wollte mir dies nämlich verschreiben.

Vlt sollte ich noch erwähnen: Man hört ja manchmal, dass Menschen mit Migrationshintergrund über mehrere Generationen die Neigung zu einem Vitamin D-Mangel haben - also dieser Personengruppe gehöre ich in 2. Generation auch zu...

Danke sehr liebe Mitstreiter!

Antworten
Phlsch<biest


dekristol 20000 würde ich dir empfehlen.

Wird auch von vielen Ärzten verschrieben.

Und zusätzlich in die Sonne gehen.

Dann ist der Mangel schnell behoben.

HCatrxis


- Wie bewertet ihr diesen "Mangel", gibt es nicht noch mehr Menschen mit "weniger als 4" da draußen und ihr seid okay?

Ich hatte ebenfalls einen starken Mangel (nicht ganz so wie bei dir aber ähnlich stark) und obwohl es mir nicht direkt schlecht ging, habe Ich eine Verbesserung bemerkt, nachdem Ich eine Weile Vitamin D Präparate genommen habe.

- Welches Präparat nimmt man am besten in welchen Abständen, möglichst auf pflanzlicher Basis? Evtl. auch rezeptfähig? Mein Arzt wollte mir dies nämlich verschreiben.

Entweder die bereits empfohlene sehr hohe, verschreibungspflichtige Dosis ca. einmal pro Woche oder ein niedriger dosiertes, frei verkäufliches ein- bis zweimal am Tag (z.B. Vitagamma D3 2000).

Vlt sollte ich noch erwähnen: Man hört ja manchmal, dass Menschen mit Migrationshintergrund über mehrere Generationen die Neigung zu einem Vitamin D-Mangel haben - also dieser Personengruppe gehöre ich in 2. Generation auch zu...

Das liegt daran, dass Menschen mit dunklerer Hautfarbe eine verminderte Vitamin D3 Produktion haben.

c+hxi


Mein Vit. D lag lange Zeit auf ca 0. Hatte auch schon ne Folgeerkrankung. Von beidem hab ich allerdings nichts bemerkt und auch das auffüllen des Speichers mit Dekristol hat keine spürbaren Auswirkungen gehabt.

w&idetxh4


Erst mal danke euch allen, Online-Communities sind schon super :).

@ Plüschbiest:

Dekristol ist halt nicht rein pflanzlich. Bin zwar kein Vegetarier, aber "Schlachtabfälle" (Gelatine) im Heilmittel passen mir dann doch nicht so ganz. Auch wenn sie durch Erhitzungsprozesse etc. neutralisiert sind, gefällt mir die Vorstellung einfach nicht. Ich habe schon geschaut, es gibt tatsächlich vegetarische oder vegane Alternativen, auch für 20k Einheiten. Von daher danke für den Tipp, den ich (mit einem Alternativprodukt + Sonne) sicher umsetzen werde (:>.

@ Hatris:

Der Mangel muss sich also nicht unbedingt bemerkbar machen, und Verbesserung ist immer gut (;->.

Zur Dosis: Mein Arzt hat mir eine 20k Tablette alle zwei Wochen verordnet, das werde ich dann wohl auch erstmal so tun.

Menschen mit dunkler Hautfarbe: Ja, aber ich habe eine eher helle und denke auch, dass meine Vorfahren nicht besonders dunkel waren (zumindest meine Eltern und Großeltern nicht, auch wenn sie aus einem Land mit gefühlt weit über 300 Sonnentage im Jahr kommen…). Aber wie gesagt, kann sich das evtl. Generationen fortsetzen (hier bin ich aber Laie).

@ chi:

Ups – "0" ist schon arg (weniger als 4 auch nicht viel besser). Interessant, dass du davon bzw. von dem Auffüllen nicht viel bemerkt hast. Ich bin gespannt, ob und was das bei mir für Auswirkungen haben wird. Jedenfalls denke und hoffe ich, dass es wohl (in Maßen) nicht schaden kann.

Vielen Dank noch mal allerseits!

N.a{mjxa


20000 alle 2 Wochen passt halbwegs als Erhaltungsdosis. Um deinen Vitamin D Spiegel in realistischer Zeit auf einen sinnvollen Wert zu bringen wäre eher für einige Wochen 20.000IE täglich sinnvoll.

Es gibt im Internet (auch kostenlose) Vitamin D Rechner. Verlass dich hier weder auf mich, noch auf den Arzt, sondern rechne es dir selbst durch :).

Rwot`schoGpf2


Ich nehme auch Decristol 20.000. Zusätzlich nehme ich Vitamin K2. Ich hatte mir ein Buch über Vitamin D gekauft, und da wurde mir klar, dass Vitamin K2 auch wichtig ist. Unter anderem verbessert es die Einlagerung von Vitamin D.

Meiner Ansicht nach wird das Thema Vitamin D auf keinen Fall überbewertet sondern eher unterbewertet. Seitdem ich seit einiger Zeit Vitamin K2 nehme, habe ich mehr Energie.

R;otrschop"f2


Ich denke, du fühlst dich subjektiv gut, weil du nicht weißt, wie du dich mit einem angemessenen Vitamin D Spiegel fühlen könntest. ;-)

c}hxi


Auf die Vitamin D Rechner würde ICH mich nicht verlassen. Von Laien erstellte Seiten im Web sind für mich keine zuverlässige Quelle und ich wage stark zu bezweifeln, dass die Dinger mehr taugen, als die tollen Eisprungrechner (Randnotiz: die sind für die Tonne!). Und lustigerweise gibt es keine Eisen-Rechner, keine Vitamin B12 Rechner, und so weiter. Nur fürs Vitamin D hat sich mal ein pensionierter Elektroniker interessiert und irgendwelche Rechenbeispiele gemacht - daraus dann den Rechner abgeleitet und genau darauf verlassen sich jetzt etliche Menschen... strange.

20.000IE pro Woche sind die laut Packungsbeilage empfohlene Dosis, da kann man sich drauf verlassen. Für so starke Mangel, wie du ihn hast oder ich ihn hatte, gibts noch die Empfehlung, am Anfang 1x eine sehr hohe Dosis einzunehmen. Dürftest du auch in der Packungsbeilage (zumindest beim Dekristol) finden.

B8ilTlyUNik


[[http://www.med1.de/Forum/Ernaehrung/719574/]]

In dem Faden habe ich neulich geschrieben, wie mein Freund behandelt wurde bzw. wird.

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH