» »

Vitamin D Mangel tabletten zu niedrig?

SoerkVanxK


Ok ich werde erat mal die 5.000 I.E mit Vitamin K nehmen.Eine andere frage. Wieviel von den soll ich in der woche nehmen?

Weil in einer Kapsel sind 5.000 I.E mit 200 mcl vitamin k drinnen.Soll ich 5 in der Woche nehmen oder nur einen in der Woche?

t%emaxre


Ich muss schon sagen, das hier ziemlich leichtfertig mit dem Thema Vitamin D3 umgegangen wird.

Vitamin D3 ist ein Hormon und sofern wie hier ein gravierender Mangel festgestellt wird gehört das in die Hand des Arztes.

Wenn dir dein Arzt ein Produkt verordnet hat, dann solltest du mit deinem Arzt darüber sprechen, dass du Zwiefel an der Höhe der Dosis hast. Er wird dir dann erklären, warum er es so macht oder ob er vielleicht dir doch Etwas Höherdosiertes gibt.

Außerdem bitte ich zu unterscheiden zwischen Vitamin D3 Nahrungsergänzungsmitteln (NEM) und D3 Arzneimitteln. In England wurde festgestellt, das NEM mit Vitamin D3 teilweise viel höhere Dosierungen enthalten, als angegeben ist. Das kann auf Dauer gefährlich sein.

Bei Arzneimitteln wird bei jeder Charge der Wirkstoffgehalt überprüft und ist deshalb verlässlich. Ich würde deshalb raten ein zugelassenes Arzneimittel zu kaufen anstatt eines NEM.

Nochmals, bei einem wirklich schwerwiegenden Vitamin D3 Mangel sollte man nicht auf Ratschläge aus dem Internet hören sondern einen Arzt befragen.

mnusicus;_K65


In England wurde festgestellt, das NEM mit Vitamin D3 teilweise viel höhere Dosierungen enthalten, als angegeben ist.

Das ist interessant (und bestätigt mich in meiner latenten Skepsis gegenüber manchen Vitaminpräparaten). Dürfte ich um einen Hinweis bitten, wo ein solcher Bericht zu finden ist?

Das Vitamin-D-Buch von [[http://www.wissenschaftliche-verlagsgesellschaft.de/titel/59145.html Gröber/Holick]] beschreibt einen konkreten Fall aus den USA. Ein 42-jähriger Mann nahm ca. 2 Jahre lang ein via Internet erworbenes Vitamin-D-Präparat in der Annahme, er führe sich damit 2.000 IE pro Tag zu - so war es auf der Verpackung deklariert. Tatsächlich enthielten die Pillen aber drastisch höhere Vit.-D-Mengen, so daß der Mann zeitweise rund 2 Millionen IE täglich schluckte. Er kam dann irgendwann mit Symptomen einer schweren Hypercalcämie in die Klinik, wo neben dem überhöhten Calciumwert ein astronomisch hoher 25-OH-D-Spiegel von 487 ng/ml festgestellt wurde. (Der Mann hat es zum Glück überlebt...)

M~adam$eXmxas


Nimmt man die 5000ie regelmaessig ueber einen laengeren Zeitraum ein so baut sich ein Depot auf. Wuerde man zu lange eine hoehere Dosis einnehmen kaeme es mir Sicherheit zu einer Ueberdosierung. Das Ziel ist aber in den Normalbereich zu kommen.

S$ch`warzx666


Deshalb wurde ja oft genug geschrieben, dass das Ganze unter ärztlicher Überwachung und regelmäßiger Bestimmung des D3-Wertes stattfinden soll.

Fakt ist, bei 5600 i.E./Woche, was gerade einmal 800 i.E./Tag abzgl. enormer Verlustrate durch die nur einmalige Einnahme/Woche entsprechen würde, würde er bei 75kg Gewicht schon meherere 1000 Tage benötigen, um auch nur auf den immernoch recht niedrigen, im ersten Beitrag angegebenen Sollwert von 30ng/ml zu kommen.

Es gibt nämlich nur sehr wenige Ärzte, die Ahnung von D3-Substitution haben.

MuadamreXMmas


Mit dem Vitamin D sollte man vorsichtig umgehen.

Kleinere Dosen fuer oeftere Einnahme klingt gut.

osnod3isxep


Ich schliese mich temare voll an. Wie Du selbst in Deinem ersten Post geschrieben hast, ist Vitamin D über 100 im Blut toxisch, also giftig. Nimm es bitte genauso, wie es Dir Dein Arzt verschrieben hat.

s{pookyx79


Ich schließe mich der Meinung an das man nicht leichtfertig Vitaminpräperate einwirft.

Muß aber auch sagen, mit 5000IE pro Woche wird es wohl etwas dauern bis der Spiegel hochgeht.

Also selbst Babys bekommen 500-1000IE täglich Vitamin D.

Ich selbst hatte einen schweren Mangel mit 5 ng/ml.

Verordnet wurde Dekristol 20000IE Einnahme nach Packungsbeilage, da steht zur Auffüllung nimmt man 10 Kügelchen einmalig (200000IE/Tag).

Da mir das aber selbst zu viel vorkam startete ich mit 20000IE /Tag,das ganze 10 Tage lang, danach 20000IE pro Woche ,

nach 8 Wochen war ich zur Blutabnahme ,und hatte grad 47 ng/ml.

Ich find 5000 IE pro Woche definitiv zu wenig zur Auffüllung.

m5usi+cusx_65


Wie Du selbst in Deinem ersten Post geschrieben hast, ist Vitamin D über 100 im Blut toxisch, also giftig.

Solche überhöhten Serumspiegel erreicht man aber nicht, wenn man ein paar Wochen lang eine Tagesdosis von 5000 oder 6000 IE nimmt, um einen nachgewiesenen Mangel zügig zu beseitigen. Um sich (als Erwachsener) mit Vit. D zu vergiften, sind erheblich höhere Dosen notwendig. Das ist hinreichend erforscht.

Diese Dosierung ist auch nicht einfach aus der Luft gegriffen, sondern entspricht im Wesentlichen der Empfehlung der "Endocrine Society", die ich in [[http://www.med1.de/Forum/Stoffwechsel.Hormone/705862/ diesem Faden]] verlinkt habe.

Niedrige Tagesdosen von 800 oder 1000 IE sind vor allem dazu gedacht, einem (erheblichen) Vitamin-D-Mangel vorzubeugen.

SYerlkanK


Hi leute :)

Ich habe mir das so überlegt.Ich werde 4 tage hintereinander die 5.600 I.E nehmen ohne vitamin und dann al 5 tag nehme ich die 5.000 IE mit vitamin k 200 mcl.Dann habe ich in der Woche einen I.E von 29.4000 I.E + einmalig vitamin K 200 mcl.Würde das so passen?

Swer0kaxnK


Hi Leute :)

Ich habe mir das so überlegt.Ich werde 4 Tage hintereinander die 5.600 I.E nehmen ohne Vitamin K und dann am 5 Tag nehme ich die 5.000 I.E mit Vitamin K 200 mcl damit das Calzium sich nicht in die Aterien abgelagert werden.Dann habe ich einen Wochen I.E von 29.400 I.E und einen Vitamin K von 200 mcl.Würde das so passen?

t?em|arxe


Hi Leute :)

Ich habe mir das so überlegt.Ich werde 4 Tage hintereinander die 5.600 I.E nehmen ohne Vitamin K und dann am 5 Tag nehme ich die 5.000 I.E mit Vitamin K 200 mcl damit das Calzium sich nicht in die Aterien abgelagert werden.Dann habe ich einen Wochen I.E von 29.400 I.E und einen Vitamin K von 200 mcl.Würde das so passen?

Da du auf meinen beitrag keinerlei Reaktion gezeigt hast, wünsche ich dir viel Spass beim Experimentieren mit deiner Gesundheit!

HNemrjoa


Es gibt einige Taschenbücher von

Dr. med. Raimund von Helden, darunter

"Gesund in 7 Tagen" - Erfolge mit der Vitamin-D-Therapie

--

Dr. med. Raimund von Helden, Jahrgang 1957 studierte Medizin in Aachen und promovierte in der Kinderheilkunde im Bereich Onkologie / Endokrinologie. Seit 1984 ist er als Arzt, seit 1991 als Facharzt für Allgemeinmedizin und Diabetologe in Lennestadt (NRW) tätig. Er ist Mitglied im Komitee der mit international renommierten Wissenschaftlern besetzten Organisation GRASSROOTSHEALTH.net und Organisator des VitaminDservice.de .

--

s=ojHa2


Ich bin überhaupt kein Experte und es kann sicherlich sein, dass es nicht der Wahrheit entspricht: Ich habe aber letztens von einer neuen Studie gelesen, die besagte, dass die Einnahme von Vitamin D Tabletten eher schädlich als nützlich ist. Das künstliche Vitamin D könne das natürliche nicht ersetzen.

HRerjoxa


Ja, ja, die Studien! Ich würde empfehlen, mehrere Studien zu vergleichen. Je nach Auftraggeber unterscheiden sich die Ergebnisse!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH