» »

Gesund Zunehmen

qHuicknixck85 hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute

ich bin 30 Jahre, 182 groß und wiege gerade 63 kg.

ich habe jetzt schon seit mehreren Jahren das Ziel Gewicht zuzulegen und das auch in Form von Muskeln.

Bin damals bei 57 kg gestartet also auch schon bissl was erreicht, zwischenzeitlich war ich auch schon bei 67 kg vor etwa einem Jahr.

Bisher habe ich das aber einfach frei Schnauze gemacht und da speziell beim Muskelaufbau nicht viel passiert möchte ich das jetzt etwas bewusster machen. Es gibt auch zahlreiche Seiten im Net die sich mit Ernährung beschäftigen doch leider stiften sie bei mir mehr Verwirrung.

Zum einen wieviel Kalorien, sollte ich denn jetzt zu mir nehmen?

Ich komme durch verschiedene Seiten auf 2300 bis zu 3300 kcal.

Ich verstehe schon umso aktiver ich bin, umso mehr Kalorien müsste ich zu mir nehmen um Gewicht zuzulegen.

Einen Wert von 2300 kann ich grad so erreichen. Allerdings fällt mir es schwer das jeden Tag zu erreichen. Ich müßte Mittags und Abends eine warme Mahlzeit essen, nun gibt es aber Tage wo es Mittags nichts passendes in der Kantine gibt und ich auf ein Sandwich oder so ausweichen muß. Oder Abends fehlt die Zeit etwas zu Kochen und es gibt Brot mit Wurst, oder Salat oder ähnliches.

Wie schlimm ist es wenn ich mal einen Tag habe mit nur 1600 oder in diesem Rahmen? Oder wie kann ich ohne großen Aufwand viel Kalorien zu mir nehmen, ohne jetzt Ungesundes zu essen.

Zählt ihr eure Kalorien mit? Und wie bekomme ich den Kaloriengehalt überhaupt raus. Ich mein wie bekomme ich den Kaloriengehalt von einem Sandwich mit nem Salatblatt, bissl Tomate, bissl Ei, bissl Butter usw. raus ohne das Ding zu zerlegen und zu wiegen.

Antworten
sKteEppaox25


Ich habe bei derselben Körper-Größe mit 65 kg angefangen, und mich durch viel-Fresserei und Körperliche Betätigung mit 45 Jahren auf ein Körper-Gewicht von maximal 82 kg heraufgearbeitet - meine körperliche Erscheinung war aber deswegen nicht besser. Erst nachdem ich aufgehört habe Kohlenhydrat-Massenträger einzufahren, konnte ich die Körperfett-Prozente wieder in den 1-stelligen Bereich zurückfahren bzw. wurden die vorhandenen Muskeln allmählich wieder freigelegt. Kalorien zähle ich nie. Einfach sattessen, z.B. liebe ich 300 gramm Käse mit 1 Pfund Tomaten als "Mahlzeit", das sind - ausnahmsweise DOCH mal gezählt - schlappe 1200 kcal bei nur 25 g KH. Oder 800 gramm gemischtes Gemüse mit 8 hartgekochten Eiern usw. Die Fett-Phobiker möchten sich bitte informieren, z.B. GOOGLE:

Zentrum der Gesundheit Gesättigte Fettsäuren sind gesund!

pwrinmsessxalle


Zentrum der Gesundheit - eine super wissenschaftliche Quelle.

So viele gesättigten Fette sind nicht gesund und diese Massen an Cholesterin schon gar nicht. Von ökologischer Verträglichkeit und ethischen Aspekten der Eier- und Milchproduktion ganz zu schweigen.

Eine fettreiche Ernährung sollte vor allem um Nüsse, Samen, fettreiche Früchte (wie Avocado) und Öle mit einem guten omega3:6 Verhältnis (Leinöl, Rapsöl, Walnussöl, etc) gestaltet werden.

Vor allem Nüsse haben eine extrem hohe Kaloriendichte, schon 100g enthalten oft 700 oder mehr kcal.

Allerdings muss man gar nicht die KH begrenzen, man kann stattdessen auch besonders viele KH aus Obst, Gemüse und Vollkorngetreide essen. Ich begrenze meine Kalorien ebenfalls nicht und esse zu einer Mahlzeit auch mal ein Kilo Kartoffeln und einen Kopf Brokkoli, das geht also auch.

Vielleicht magst du aber auch am liebsten eine gemischte Ernährung, Nüsse sind wie gesagt sehr kalorienreich und können deshalb gut beim Zunehmen helfen.

p/rkinsesfsJa0lle


[[http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2989112/]]

Hier ist ein Vergleich von Low Carb mit vielen tierischen Produkten und Low Carb mit wenigen tierischen Produkten.

sZteppyo25


Von ökologischer Verträglichkeit und ethischen Aspekten der Eier- und Milchproduktion ganz zu schweigen

Okay, daher weht also der Wind :=o

Eine fettreiche Ernährung sollte vor allem um Nüsse, Samen, fettreiche Früchte (wie Avocado) und Öle mit einem guten omega3:6 Verhältnis (Leinöl, Rapsöl, Walnussöl, etc) gestaltet werden

Einverstanden :)z

PXaul_4Revexre


Bisher habe ich das aber einfach frei Schnauze gemacht und da speziell beim Muskelaufbau nicht viel passiert möchte ich das jetzt etwas bewusster machen.

Darf man zusätzlich erfragen wie du trainierst?

Zum einen wieviel Kalorien, sollte ich denn jetzt zu mir nehmen?

Das ist sehr individuell, aber es gilt in solchen Fällen: Lieber zu viel als zu wenig. Du wirst selbst ein wenig rumprobieren müssen, allerdings:

Ich komme durch verschiedene Seiten auf 2300 bis zu 3300 kcal.

Ist das schon sehr wenig je nach Stoffwechseltyp. Ein junger Mann sollte bei körperlicher Betätigung schon an die 3000kcal pro Tag essen. Bei dem Vorhaben durchaus viel Masse zuzulegen würde ich für den Anfang durchaus ~3500 kcal anstreben und dann je nach Entwicklung anpassen (also ggf. erhöhen).

Ich verstehe schon umso aktiver ich bin, umso mehr Kalorien müsste ich zu mir nehmen um Gewicht zuzulegen.

Und wenn du mehr wiegst wirst du diese Zahl erneut erhöhen müssen.

Einen Wert von 2300 kann ich grad so erreichen. Allerdings fällt mir es schwer das jeden Tag zu erreichen. Ich müßte Mittags und Abends eine warme Mahlzeit essen, nun gibt es aber Tage wo es Mittags nichts passendes in der Kantine gibt und ich auf ein Sandwich oder so ausweichen muß. Oder Abends fehlt die Zeit etwas zu Kochen und es gibt Brot mit Wurst, oder Salat oder ähnliches.

Dann wirst du irgendwo Abstriche machen müssen. Entweder du schaffst Zeit, oder aber du greifst hier und da zu ungesunden Alternativen. Es wird häufig empfohlen die klassischen drei 'großen' Mahlzeiten in 5 kleinere aufzuteilen. D.h. 5 Portionen a 600kcal. Zu empfehlen sind auch Weightgainer, die man sich Abends noch schnell gönnen kann.

Auf ausreichende Mengen an Eiweiß und Fett musst du auch kommen.

Wie schlimm ist es wenn ich mal einen Tag habe mit nur 1600 oder in diesem Rahmen?

"Mal einen Tag" ist schon sehr vage. "Mal einen Tag im Monat" kann man vernachlässigen. Bei "mal einem Tag in der Woche" sieht das schon ganz anders aus.

Oder wie kann ich ohne großen Aufwand viel Kalorien zu mir nehmen, ohne jetzt Ungesundes zu essen.

Das ist heutzutage so noch nicht möglich.

Zählt ihr eure Kalorien mit? Und wie bekomme ich den Kaloriengehalt überhaupt raus. Ich mein wie bekomme ich den Kaloriengehalt von einem Sandwich mit nem Salatblatt, bissl Tomate, bissl Ei, bissl Butter usw. raus ohne das Ding zu zerlegen und zu wiegen.

Man muss die Kalorien schon grob (und vorallem ehrlich) mitzählen um überhaupt erahnen zu können wieviel man isst. In der Praxis (und bei deinem Beispiel) bedeutet das für dich: Schauen wieviel Kalorien eine Sandwich-Scheibe hat, schauen wieviel Kalorien ein Ei hat und das Salatblatt, die Tomate und das bissl Butter einfach vergessen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH