» »

Bin ich zu verfressen?

MzatzeqBeXrlixn


Es ist doch total irrelevant wieviel man isst. Viel wichtiger ist, was man isst und wie die Figur ist.

DpieK?ruemqi


oh je, so viel zu essen, wäre für mich Folter.... ich schaffe nie eine Portion in unserer Mensa, an guten tagen esse ich die Hälfte. Und ich bin völlig normalgewichtig, also nicht klapperdürre. Ich esse eher langsam und höre auf, wenn ich keinen Hunger mehr habe. ieses "weil es schmeckt" über den Hunger hinaus zu essen, konnte ich schon als Kind nicht und nun, 40 Jahre später, kann ich es immer noch nicht.

p1rinjsessa]llCe


Aber wenn man so viel Hunger hat?

Mägen haben ja unterschiedliche Größen. Bis es mir schlecht geht würde ich niemals essen.

D<ieKWruexmi


der Hunger an sich ist ja, wenn man langsam isst, recht schnell gestillt, danach hat man ggf noch Appetit. Denn dass man nach einem Teller Nudeln mit Soße noch wirklichen Hunger verspürt, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

pXrinsjesmsallxe


Wie gesagt, ich zB habe einen großen Magen und fühle mich nicht wirklich gesättigt, wenn der nicht voll ist. Da hilft es auch nicht langsam zu essen, außerdem bekommt man dann so schnell wieder Hunger. Appetit ist doch auch nur eine andere Art von Hunger, der Körper sagt halt, dass er noch nicht satt ist und etwas essen möchte.

Aber das ist nur meine Ansicht, ich bin eben Fan von intuitivem Essen.

h%eudten_hiFer


Appetit ist doch auch nur eine andere Art von Hunger

Appetit hat mit dem Sättigungsgefühl wenig bis gar nichts zu tun.

Wiki beschreibt es so:

Appetit: Als kognitiv-motivationales Phänomen wird er stark von den Sinneswahrnehmungen beeinflusst. Sensorische Faktoren wie Aussehen, Geruch, Geschmack, Temperatur und Konsistenz der Speisen spielen hier eine wichtige Rolle.

Außerdem trägt ein vielfältiges Nahrungsangebot, etwa bei einem Buffet, dazu bei, den Appetit zu fördern, unabhängig von der Sättigung. Appetit trägt bei vielen Menschen dazu bei, dass sie wesentlich mehr essen, als zur Sättigung notwendig wäre.

CShoupett4e_Finnixan


und es kann zu herzschlag führen hast du schon mal wegen dem nachgedacht

Na hoffentlich! :-o Satzzeichen retten übrigens leben.

-

Ich war da ein Teenager (13?14?) und die Frau bei der ich war, übrigens 140 Kilo schwer bei 160 Zentimeter, wollte mir vermitteln dass als Einzelgericht, nicht Nachspeise, mir einer reichen sollte. Ohne irgendwas drauf. EINER!!! Zum SATT werden!!!! Als MITTAGESSEN!!!!

Also bei Crepes und Pfannkuchen reicht mir tätsächlich einer in der Größe zum sattwerden. Und ich esse generell keine Mäuseportionen, aber das Zeug ist doch derart pappsüß, da verstehe ich eher nicht, wie man davon 3-5 runterbekommt. Ich würd nach zweien schon reihern... ;-D

LPenilKrueager


Die süßen Crêpes find ich zum... Wie alles Süße. Bring ich nicht runter

Aber die salzigen, sehr lecker und da brauch ich viele.

Ich war mal mit der Schule in Paris und da bildete man sich ein, dass uns ein Crêpe als Mittagessen langt. Und dann wurde sich gewundert warum wir an jedem Crepestand anhalten wollen und uns ständig über Hunger beklagt haben.

Crêpes sind doch kein Mittagessen, höchstens ein Snack.

ZPixm


hab unlängst einen Becher Müllers Griesspudding 450 g verdrückt, irgendwie war mir zwar danach ein bisschen schlecht, aber nach kurzer Zeit hatte ich schon wieder Hunger...........sättigt nicht lange das Zeug.....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH