» »

Natriumflorid, das selbe wie Natrium?

EQrnährsungsman hat die Diskussion gestartet


Ich habe hier mal eine Frage *Flourid* soll ja nicht wirklich gesund sein im Gegenteil. Und das Problem ist nur mein *Lidl* Wasser z.b hat kein *Flourid* drinnen aber *Natrium* wie eigentlich jedes Wasser. Die Frage ist nun ist *Natriumflourid* das selbe wie *Natrium?*

Antworten
mparia]sc@hwinJdxelts


Hi

1. unter Fluoriden gibt es unterschiedliche Stoffe, die nicht alle gleich sind. 2. Nein Natriumfluorid ist nicht gelich Natrium sonst würde es ja einfach Natrium heissen und nicht Natriumfluorid. ^^

Natrium bezeichnet einen Reinstoff. Ein Element aus dem Periodensystem, dass zu den Metallen gehört. Natriumfluorid bezeichnet hingegen Moleküle,Verbindung von mehrern Elementen und dieses Moleküle haben ganz andere eigenschafften als die Elemente aus denen sie zusammengesetzt sind.

m?ariasc#hwi@ndel~ts


Also um genau zu sein, Natriumfuorid bezeichnet eine Salzberbindung (Ionenverbindung) aber das Prinzip ist das gleiche... Zusammenschluss von Elementen = nicht mehr die Eigenschaften dieser Elemente.

E\r8nähr{ungxsman


Also ist nun Natrium im Wasser schädlich oder natriumflourid und was ist dann nur Flourid das soll auch schädlich sein :D

Fxe.


Natriumfluorid, wenn du es in irgendeiner Form zu dir nimmst, zerfällt in Wasser immer in Natrium-Ionen (Na+) und Fluorid-Ionen (F-).

Genauso zerfällt Kochsalz, also Natriumchlorid, in Natrium-Ionen (Na+) und Chlorid-Ionen (Cl-).

Kleine Mengen Fluorid sind, etwa in Zahnpasta, durchaus nützlich. Zuviel Fluorid aber kann sehr schädlich sein.

Genauso sind kleine Mengen Natrium- und Chloridionen lebensnotwendig, zuviel aber ist auch davon schädlich.

Die Mengen Fluorid, die nützlich sind, sind aber viel geringer als die Natrium- und Chloridmengen, die du brauchst,

und die Mengen Fluorid, die schon schädlich sind, sind viel geringer als die Natrium- und Chloridmengen, die schädlich sind.

Wenn es also um irgendwelche Mengen Natriumfluorid geht, die zu zu dir nehmen könntest, dann geht es mit Sicherheit um Mengen, in denen der Natriumanteil völlig uninteressant ist, weil du sicher weit mehr Natrium in anderer Form als als Natriumfluorid zu dir nimmst.

Solltest du also jemals Natriumfluorid in einer Menge zu dir nehmen, dass das Natrium dabei irgendwie eine klitzekleine Rolle spielen könnte, dann hat dich die gleiche Menge Fluorid aus dem Natriumfluorid schon längst umgebracht oder wird es im Lauf der nächsten Stunden oder Tage zumindest tun.

Wenn es also irgendwo um Natriumfluorid geht, dann ist das Natrium dabei absolut völlig und total uninteressant und harmlos, interessant ist nur das Fluorid.

Natrium verträgst du eben in weitaus größerer Menge als Fluorid.

Natrium ist in viel größerer Menge aber eben auch nicht völlig harmlos, eine extrem salzige Ernährung, also eine mit viel Kochsalz, also mit viel Natriumchlorid, kann auch schädlich sein. Dabei geht es aber eben um viel größere Mengen als beim Natriumfluorid.

Nimm Natriumfluorid in der Zahnpasta, da ist es nützlich. Ansonsten sehe ich in einer Fluorideinnahme kaum einen Sinn, es ist aber wohl umstritten, ob es in kleinen Mengen (wie zB im fluoridiertem Kochsalz) nützlich ist. In diesem Rahmen ist das Natrium aber völlig egal. In größeren Mengen darf man Natriumfluorid eh keinesfalls einnehmen, es trägt des Totenkopf für "giftig" und das auch völlig zurecht.

Eine Kochsalzarme Ernährung macht durchaus Sinn, und wenn du viel Mineralwasser trinkst, kann es eventuell Sinn machen, auf einen nicht allzu hohen Natriumgehalt zu achten. Aber da geht es eben um viel größere Mengen als beim Fluorid.

F"e.


Ich habe mal grade genauere Zahlen nachgesehen:

40 Milligramm Natriumfluorid täglich sind definitiv zuviel, wegen der 18 Milligramm Fluorid darin. Die 22 Milligramm Natrium darin sind dagegen völlig egal, denn empfohlen wird schon, täglich 1500 Milligramm Kochsalz einzunehmen. Darin sind 590 Milligramm Natrium und 910 Milligramm Chlor.

Komm aber nicht auf die Idee, deshalb 1500 Milligramm Kochsalz täglich abzuwiegen und zu essen, denn soviel ist eh schon in deinem Essen drin, auch wenn du niemals zum Salzstreuer greifst. Im Mittel soll der Deutsche schon 3200 Milligramm Kochsalz (Natriumchlorid) essen, das sind 1260 Milligramm Natrium und 1940 milligramm Chlorid.

Das bisschen Natrium, was du gefahrlos als Natriumfluorid essen kannst, ist also völlig egal verglichen mit dem vielen Natrium, was du eh schon zu dir nimmst und auch zu dir nehmen musst.

E>rnähcrun:gsmxan


Das ist mir alles zu hoch :-D ich hab nur ein Video gesehen das man von Wasser mit *Flourid* Abstand halten sollte da es Krebs auslösen kann. Anderseits sagte der Typ dann *Alex Jones* heißt der das *Natriumflourid* gefährlich wäre also er nannte das Flourid einmal als Flourid und einmal als Natriumflourid* da nun auf meinem Sprudel von Lidl *natrium* stand wollte ich wissen ob das das selbe wie *natrium flourid* oder *Flourid* ist mehr wollte ich nicht wissen :D

F4e.


Tja, wenn dir das zu hoch ist, ist schlecht. Denn mit reinem Schwarz-Weiß-Denken jeden Stoff in "gut" oder "schlecht" einteilen geht einfach nicht. Wie heißt es so schön: "Die Dosis macht das Gift". Viele Stoffe sind in geringer Menge lebensnotwendig, insofern also "gut", in höherer Menge aber schädlich, also "schlecht".

das man von Wasser mit *Flourid* Abstand halten sollte da es Krebs auslösen kann. Anderseits sagte der Typ dann *Alex Jones* heißt der das *Natriumflourid* gefährlich wäre also er nannte das Flourid einmal als Flourid und einmal als Natriumflourid*

Dass er mal von Natriumfluorid redet und mal einfach von Fluorid ist insofern ganz normal, als Natriumfluorid im Körper eh in Natrium- und Fluorid-Ionen zerfällt und das Natrium dabei (wegen seiner geringen Menge) eh völlig egal ist. Deshalb redet er zum Teil einfach nur von Fluorid. Das ist nämlich das, was möglicherweise problematisch ist (nach seiner Ansicht wohl).

da nun auf meinem Sprudel von Lidl *natrium* stand wollte ich wissen ob das das selbe wie *natrium flourid* oder *Flourid* ist mehr wollte ich nicht wissen :-D

Das Natrium in deinem Sprudel ist exakt dasselbe Natrium, was auch im Natriumfluorid ist. Aber der Typ, von dem du redest fand das Natriumfluorid bestimmt nicht wegen des Natriums schlimm, sondern wegen des Fluorids.

Wenn du diesem Typen nun also glaubst, dass das Natriumfluorid im Wasser nicht gut sei, kannst du trotzdem völlig bedenkenlos dein Lidl-Mineralwasser weiter saufen, auch wenn da Natrium drin ist. Natrium ist nämlich nur der harmlose Teil von Natriumfluorid. Natrium ist nicht gleich Natriumfluorid.

Nun klar?

Dann können wir dich wieder etwas verwirren:

Es gibt andere Typen, die finden zuviel Natrium in der Nahrung schlimm. Das hat dann aber rein gar nichts mit Fluorid oder Natriumfluorid zu tun.

Wenn man aber dein Wasser nur genau genug untersucht, findet man da gewiss auch Fluorid drin. Die Frage ist nur, welche Menge und ob das irgendwas schadet.

Nach ein Tipp: Wenn du absolut nichts essen willst, was irgendwer schlimm findet, auch nicht in geringster Menge, dann solltest du wirklich unbedingt aufhören zu essen. Das führt zwar mit absoluter Sicherheit zum Tode, aber wenigstens vergiftest du dich dann nicht. ;-D

t4hof4oexr


@ Ernährungsman

Anderseits sagte der Typ dann *Alex Jones* heißt der das *Natriumflourid* gefährlich wäre

Falls du diesen Typen meinst: [[http://rationalwiki.org/wiki/Alex_Jones]] Auf dessen Expertise würde ich überhaupt nichts geben. Das ist einfach nur ein Radio-Agitator der extrem Rechten, der sich allerlei Verschwörungstheorien zusammenspinnt.

Im Mineralwasser ist übrigens auch Fluorid vorhanden. Auf meiner Flasche steht 0,14 mg/l. Das ist völlig normal.

m)ariaZschwinydeltxs


@ Fe.

Natriumfluorid, wenn du es in irgendeiner Form zu dir nimmst, zerfällt in Wasser immer in Natrium-Ionen (Na+) und Fluorid-Ionen (F-).

Genauso zerfällt Kochsalz, also Natriumchlorid, in Natrium-Ionen (Na+) und Chlorid-Ionen (Cl-).

Hmm, aber Natriumfluorid ist im Gegensatz zu Natriumchlorid im Wasser schwer löslich und zerfällt somit nicht wie Natriumchlorid... Oder was meinst du genau mit "zerfallen" ":/

@ Ernährungsman

Du hast ja anscheinend schon länger Probleme mit deiner Verdauung, somit kann ich ja verstehen, dass du dich genauers infomieren möchtest. Aber bitte, pass auf wo du die Informationen hernimmst. Im Netz gibt es verdammt viele Scharlatane, die mit Angstmacherei ihr Geld verdienen.

Und der Begriff Fluorid verstehe ich als Oberbegriff von gewissen Verbindungen mit Fluor. Da gibt es ja neben Natriumfluorid auch noch Aluminimfuorid, Kaliumfluorid ect... Vielleicht sprich der Typ von Fluoride im Allgemeinen und erwähnt Natriumfuorid als einer seiner Vertreter? Wobei solche fragwürdigen Persönlichkeiten nicht selten Begriffe einfach völlig falsch verwenden...

FEe.


Hmm, aber Natriumfluorid ist im Gegensatz zu Natriumchlorid im Wasser schwer löslich und zerfällt somit nicht wie Natriumchlorid... Oder was meinst du genau mit "zerfallen"

Genau das meite ich mit "zerfallen" (man muss sich ja im Sprachstil den Kenntnissen des Fragestellers anpassen), aber wie kommst du darauf, dass es schwer löslich sei? In den Mengen, um die es hier nur gehen kann, ist Natriumfluorid hervorragend löslich in Wasser! (42 g/l laut Wikipedia entsprechend einer 1-molaren Lösung, d.h. nach Genuss eines Glases gesättigter Lösung solltest du dein Testament zügig verfassen, sonst wird das nichts mehr :-) )

miaria)sc0hwiand6elxts


Oh, ja du hast natürlich völlig recht |-o (das passiert, wenn man einfach nur schnell nen Text auf Wiki überfliegt und sein Hirn nicht richtig einschaltet) NaF ist nur weniger gut löslich als NaCl.. Aber trozdem wäre eine gesättigte Lösung immer noch zuviel. ??ich üb mich noch in Chemie ;-) ??

maond+"ste\rnxe


Die Frage ist nun ist *Natriumflourid* das selbe wie *Natrium?*

Nein. Das Mineralwasser enthält Kochsalz (chemisch: Natriumchlorid). Beim Auflösen von Kochsalz in Wasser zerfällt das Salz in seine Bestandteile Natrium und Chlorid.

BPateTr W.


@ Ernährungsman

Ich kenne weder Alex Jones noch sein Video.

Ist das ein Verschwörungstheoretiker, der gegen die in weiten Teilen der USA durchgeführte Trinkwasserfluoridierung wettert?

Der natürliche Fluorid-Gehalt des Leitungswassers wird dort in manchen Gegenden angehoben, um Karies vorzubeugen.

So eine künstliche Fluoridierung von Wasser gibt es in D nicht. Hier in D gibt es lediglich Speisesalz, dem Fluorid zugesetzt wurde, welches man aber nicht kaufen muss.

Sonst gibt es hier nur Nahrungsmittel und Getränke mit natürlichem Fluoridgehalt, der je nach Nahrungsmittel mal höher oder mal niedriger sein kann.

EcrnKähruhngsmaxn


So ich Antworte hier jetzt mal auf alle Kommentare da ich nicht jeden einzelnen Namen hier notieren möchte :)

Zur letzten Frage.

*Nein er Kritisiert nicht alleine Flouride im Wasser, sondern auch *MSG* in Chips *glutamat* diese wären unter anderem Auslöser von Krebs & anderen Krankheiten*.

Mein *Wasser vom Lidl* Hat keine *Flouride* aufgelistet sondern nur *Natrium* 0,5 L Flasche 9,6 mg/l*, allerdings hab ich auch Markenwasser (Name entfallen) im Kaufland gesehen die *Flourid* gehalt im Wasser aufgelistet haben als Zutat.

Nun ging es mir nur darum ob ich mein Wasser *bedenkenlos* trinken kann auch in großen Mengen 2 Liter Pro Tag ohne davon Probleme zu bekommen oder meinen Magen wie ein (anderer User hier erkannte mit dem ich schon Länger Probleme hatte / Habe) Stark zu schädigen oder gar Krebs zu fordern.

Die ganzen Fachbegriffe Interessieren mich gar nicht bzw ich glaube eh das in unseren Lebensmitteln soviel *Ungesundes* Zeug drin ist das wir es gar nicht wissen wollen und auch nicht alles Wissen da es nur um Profit geht. Aber man muss sein Körper ja nicht noch mehr Schaden deshalb versuche ich bestimmte Sachen zu vermeiden (Ganz geht es nicht was man im Restaurant und co bekommt weiß man ja nie) oder zu Reduzieren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH