» »

Natriumflorid, das selbe wie Natrium?

mQon\d+sTterne


Hast Du jetzt noch Fragen? Bzw. betrachtest Du Deine Frage als beantwortet?

FOe.


Nun ging es mir nur darum ob ich mein Wasser *bedenkenlos* trinken kann auch in großen Mengen 2 Liter Pro Tag ohne davon Probleme zu bekommen oder meinen Magen wie ein (anderer User hier erkannte mit dem ich schon Länger Probleme hatte / Habe) Stark zu schädigen oder gar Krebs zu fordern.

Die ganzen Fachbegriffe Interessieren mich gar nicht

Einfache Antwort ohne Fachbegriffe: Ja, das kannst du bedenkenlos trinken.

Komplexere Antwort mit Fachbegriffen:

Ganz so simpel ist das nicht, denn der gemittelte Deutsche konsumiert mehr Salz als für seine Gesundheit förderlich wäre. Deine 2 Liter Lidl-Mineralwasser enthalten Natrium entsprechend ca. 0,05 g Kochsalz, das entspricht etwa 3 % der empfohlenen Tagesdosis. Eine Reduktion der Salz- bzw. Natriumaufnahme wäre also sinnvoll, nur macht es wenig Sinn, aus gerechnet an diesen läppischen 3 % noch was sparen zu wollen, da kann man sich vielleicht besser um andere Dinge kümmern. Insofern also kannst du das Natrium in deinem Wasser getrost ignorieren und besser drauf achten, dass deine feste Nahrung nicht zu salzig ist. Für deinen Magen allerdings ist dieses Lidl-Wasser völlig egal, das Salz wäre eher für andere Dinge schädlich (Bluthochdruck).

Bis hierhin hat auch diese komplexe Antwort aber nichts mit Fluorid oder Natriumfluorid zu tun. Wieviel Fluorid in deinem Wasser ist, weißt du ja gar nicht, Lidl hat es ja nicht drauf geschrieben. Das heißt aber nicht, dass keines drin ist.


Und nun noch was zum Thema Fachbegriffe: Die Grundlagen der Chemie sind sowas von simpel, die habe ich mit 9 Jahren gelernt. Das ist wirklich erlernbar. Hat was vom Spielen mit Bauklötzen. Nur seltsamerweise scheint es heute völlig uncool, sich mit diesen winzigen Bausteinen der Natur auch nur im entferntesten auseinanderzusetzen. Sie sind zu klein, um sie zu sehen, insofern ist das abstrakt und wird einfach stumpf abgelehnt. Die Bevölkerung verblödet diesbezüglich total. Obwohl jeder in der Schule mehrere Jahre Chemie gehabt haben sollte, nimmt man nichts davon mit und kann hinterher nicht einmal mehr die elementarsten Basics.

Sobald auch nur das Wort Atom oder Molekül fällt, wird einfach geistig dicht gemacht. Obwohl das eigentlich gar nicht schwer wäre. Es ist nur außerhalb unserer normalen Vorstellungswelt der Dinge, die wir so täglich anfassen. Aber in keiner Weise schwierig.

Folge dieser totalen Ablehnungs- und Verweigerungshaltung ist natürlich, dass große Teile der Bevölkerung in solchen Dingen, wo es hier zB um Gesundheit geht, völlig auf fremde Meinungen angewiesen sind, weil sie sich in keiner Weise mehr auch nur annähernd selbst ein Urteil bilden können. Sie können damit auch zwischen totalen Scharlatanen und solchen, die fundierte Aussagen treffen, überhaupt nicht unterscheiden.

Und da fundierte Aussagen im Allgemeinen etwas komplexer sind, läuft man in Massen irgendwelchen Scharlatanen hinterher, die den größten Scheiß erzählen, aber wissenschaftlich tun und zu einfacheren Aussagen kommen.

Das ist Mist. Gewaltiger Mist sogar.

BXria3nx65


Fe.

off topic

Nur seltsamerweise scheint es heute völlig uncool, sich mit diesen winzigen Bausteinen der Natur auch nur im entferntesten auseinanderzusetzen.

Dasselbe gilt für Mathematik und andere Naturwissenschaften. Es gibt Leute, die damit kokettieren, in Mathematik eine schlechte Note gehabt zu haben.

FBex.


Ja, allerdings, Brian. Du hast sowas von recht.

Dieses damit kokettieren, Mathe nicht zu können, soll allerdings eine typisch deutsche Eigenschaft sein. Nur dass wir Deutschen uns das eigentlich nicht leisten können, mathematisch-naturwissenschaftlich zu verblöden. Das war nämlich mal eine Stärke Deutschlands. Bodenschätze haben wir nicht, wir verdienen Geld mit Technik. Aber wie denn, in Zukunft, wenn die meisten gar noch stolz drauf sind von so bösen "Fachbegriffen" keine Ahnung zu haben? :-(

Eurn}ähr4ungsxman


Meine Frage war nur ob *Natirum Flourid* das selbe ist wie *Flourid* an sich und ob das *Natrium* in meinem Wasser etwas mit flouriden zu tun hat ? :-)

Zum Thema Mathe, ich hab Mathe nie Verstanden, ich habe immer ne 4 gehabt, bis ich zum glück damals einen Herren kennen Lernte (Bekannten) der Studierte und mir Mathe (Bildlich) erklären konnte den nur so konnte ich es einigermaßen verstehen, aber auch so habe ich es nur Auswendig gelernt den ich habe den Sinn von Mathe NIE verstanden trotz jeden Freitag 2-3 Stunden nachhilfe ev bin ich einfach zu blöd dafür :-D Leider ist der Bekannte vor ca 7 Jahren an Darmkrebs gestorben kann mir also heute nicht mehr helfen Dinge zu verstehen, aber er war der einzige der mir Mathe erklären konnte damit ich von einer 4 im Endzeugnis auf ne 2 kam wie ich das Schaffte weiß ich bis heute noch nicht, und von Mathe weiß ich auch nichts mehr heute :D

A:uPr~ora


Meine Frage war nur ob *Natirum Flourid* das selbe ist wie *Flourid* an sich und ob das *Natrium* in meinem Wasser etwas mit flouriden zu tun hat ?

Nein, wenn da drauf steht, dass im Wasser Natrium ist, dann ist es nur Natrium und kein Fluorid. Fluorid ist auf jedenfall schädlich. Also wenn Natriumfluorid drauf steht, ist es eine Verbindung von Natrium und Fluorid. Das Fluorid an der Verbindung ist schädlich. Deshalb nichts essen oder trinken wo Fluorid drauf steht.

mKnFef


Deshalb nichts essen oder trinken wo Fluorid drauf steht.

Hast du dich mal ansatzweise damit befasst, was du da von dir gibst? Fluorid kommt sogar in Rohkost vor. Künstlich zugesetzt wird es in DE bis auf Ausnahmen (Salz) ohnehin nicht. Die Menge macht das Gift und sonst nichts.

Außerdem wage ich mal zu behaupten, dass niemand einschätzen kann, was welcher Inhaltsstoff im Körper auslösen kann und was nicht (das richtet sich eher an den TE), wenn bereits das Grundlagenwissen zu chemischen Elementen und Verbindungen nicht vorhanden ist.

mcond+stternxe


Meine Frage war nur ob *Natirum Flourid* das selbe ist wie *Flourid* an sich und ob das *Natrium* in meinem Wasser etwas mit flouriden zu tun hat ? :-)

Ok, ich versuche Deine Frage nochmal so zu beantworten, wie Du sie jetzt gestellt hast.

Es sind ja im Grunde genommen zwei Fragen.


Erste Frage: Ist Natriumflourid dasselbe wie Flourid?

Nein. Natriumflourid besteht aus Natrium und Flourid.


Zweite Frage: Hat das Natrium in Deinem Wasser etwas mit Flouriden zu tun?

Das kann man nicht wissen.

Es könnte sein, dass in dem Wasser Natriumflourid gelöst ist. Dann hat das Natrium etwas mit Flouriden zu tun.

Es muss jedoch nicht so sein. Deshalb kann man es nicht wissen.


Soweit alles klar? Hast du noch weitere Fragen?

mPnef


Das kann man nicht wissen.

Es könnte sein, dass in dem Wasser Natriumflourid gelöst ist. Dann hat das Natrium etwas mit Flouriden zu tun.

Dann wäre das Fluorid auch aufgelistet, ist es aber nicht:

Mein *Wasser vom Lidl* Hat keine *Flouride* aufgelistet sondern nur *Natrium* 0,5 L Flasche 9,6 mg/l*

Bei seinem anderen Wasser scheint es so zu sein, denn da ist es auch ordnungsgemäß aufgelistet:

allerdings hab ich auch Markenwasser (Name entfallen) im Kaufland gesehen die *Flourid* gehalt im Wasser aufgelistet haben als Zutat.

mhonYd+st\ernxe


@ mnef

Gibt es eine Deklarationspflicht für Mineralstoffe?

Wenn es so ist, gebe ich Dir Recht. Ich dachte, die Angabe des Mineralstoffgehalts sei freiwillg und wird gemacht, weil es ein Qualitätsmerkmal von Mineralwässern ist.

A%u"r[ora


Hast du dich mal ansatzweise damit befasst, was du da von dir gibst? Fluorid kommt sogar in Rohkost vor. Künstlich zugesetzt wird es in DE bis auf Ausnahmen (Salz) ohnehin nicht. Die Menge macht das Gift und sonst nichts.

Ja ich habe mich damit befasst. Fluorid kommt auch in größeren Mengen in schwarzem Tee vor und das auf natürliche Weise. Deshalb sind größere Mengen von schwarzem Tee auch nicht gesund. Trotzdem gibt es aber noch einen Unterschied, ob Fluorid als natürlicher Stoff in Nahrung vorkommt, oder ob er chemisch erzeugt wurde und der Nahrung künstlich zugesetzt.

Die Schädlichkeit von Fluorid merkt man nicht sofort, der Stoff reichert sich aber im Körper an. Fluorid ist nichts was auch nur irgendwie vom Körper benötigt wird. Es gibt ja auch keine Fluoridmangelerscheinungen.

t{hof1oer


@ Aurora

rotzdem gibt es aber noch einen Unterschied, ob Fluorid als natürlicher Stoff in Nahrung vorkommt, oder ob er chemisch erzeugt wurde und der Nahrung künstlich zugesetzt.

Wie unterscheidet sich "chemisch erzeugtes" Fluorid von "natürlichem"?

Fluorid ist Fluorid und bleibt Fluorid. Es kommt auf die Menge an und nichts weiter. Im Körper hat Fluorid positiven Einfluss auf die Gesundheit von Zähnen und Knochen.

In meinem Mineralwasser (von Aldi) sind übrigens 0,14 mg Fluorid pro Liter enthalten.

A%uroxra


Wie unterscheidet sich "chemisch erzeugtes" Fluorid von "natürlichem"?

Das mag sein, dass Fluorid immer Fluorid ist. Aber ähnlich wie beim Zucker kommt es auch darauf an in welcher Zusammensetzung man den Stoff zu sich nimmt. Ein Löffel Zucker einfach so ist bestimmt nicht gesund, Zucker wie er z.b in einem Apfel, also in natürlicher Form und in Verbindung mit den übrigen Inhaltsstoffen des Apfels vorkommt, ist gesund. Vitamin C in einer Orange ist auch gesund, aber in Reinform als Tablette wird es vom Körper kaum aufgenommen. Fluorid als zusätzliche Beisetzung in Wasser oder Zahnpasta ist aber nichts was der Körper braucht. Das was die Natur selbst liefert reicht vollkommen. Alles was darüber hinaus geht ist giftig. Fluorid wird nicht umsonst als Rattengift eingesetzt.

Im Körper hat Fluorid positiven Einfluss auf die Gesundheit von Zähnen und Knochen.

Für die Zähne ist es nur deshalb gut, weil Fluorid Enzyme ausschaltet. Also auch die Enzyme von Bakterien. Zusätzlich aber auch die Enzyme im eigenen Körper wenn man es trinkt. Es mag zwar das Zahnschmelz härten, aber es härtet auch die Knochen und die werden mit der Zeit dadurch immer brüchiger.

m`nexf


%:| ohweh, du würfelst aber ne Menge durcheinander, das ist müßig.

t]h`of<oexr


@ Aurora

Bei Zucker gilt das selbe. Ein Löffel reiner, raffinierter Zucker ist genau so gesund oder ungesund wie die gleiche Menge Zucker aus einer Bio-Banane oder -Apfel. Nur dass eben im Obst noch weitere wichtige Vitalstoffe vorhanden sind. Aber wenn man nur den Zucker betrachtet, gibt es keinen Unterschied.

Und wieso sollte Vitamin-C in Tablettenform nicht so aufgenommen werden wie aus Obst? Hast du da eine Quelle? (Nichts ist blödsinniger als Vitamintabletten, aber Vitamin ist Vitamin).

Dass Fluorid in Zahnpasta von Vorteil für die Zähne ist, ist hundertfach bewiesen. Man muss nur seriöse Quellen bemühen:

[[http://www.lifeline.de/vorsorgen/zahngesundheit/fluorid-giftig-oder-gesund-id127552.html]]

[[https://www.test.de/Zahnpasta-im-Test-4607097-4723631/]]

Wenn man sich nur Youtube-Videos von Verschwörungstheoretikern oder Esoterikportale ("Zentrum der Gesundheit") ansieht,...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH