» »

Gesunde Ernährung nach großer Abnahme

CFarolixnja-87 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich habe in kurzer Zeit sehr viel abgenommen (40kg in anderthalb Jahren) und bin jetzt "fertig". Jetzt kommt aber das Schwierigste: Das Halten :-)

Ein Beispieltag sieht bei mir so aus:

Morgens: Magerquark mit selbst gekochtem Apfelkompott (Äpfel mit Schalen gedämpft), Weizenkleie und geschrotete Leinsamen untergerührt, mit Zimt gewürzt. Am Wochenende gibt es stattdessen Vollkornbrötchen mit Butter und Tomaten, meist ohne weiteren Aufschnitt.

Mittags: Salat oder Gemüse mit Fleisch/Eier/Fisch/Käse, Oliven, Dressing

Zwischenmahlzeit: Brötchen, Brot oder mal ein Stückchen Kuchen/Gebäck

Abends: Gemüse mit Reis/Nudeln/Kartoffeln und nach Appetit Fleisch/Fisch

Ich koche eher fettarm, verwende aber (wenn schon, dann) Kokos- oder Leinöl. Olivenöl schmeckt mir zB nicht.

Ich mache drei- bis viermal die Woche Sport (45 Minuten Cardio, 45 Minuten Kraft), daher enthält jede Mahlzeit mindestens eine Eiweißkomponente. Mit Ausnahme der Zwischenmahlzeit ;-)

Was haltet ihr davon? Was kann ich verbessern?

Ziel ist es, möglichst gesund und fit zu sein. Und meinen Körper auf eine potentielle Schwangerschaft in einigen Monaten vorzubereiten.

Danke schön im Voraus! :-)

Antworten
A^sVu|ryna


Also auf den ersten Blick sieht das doch ganz ordentlich aus. Aber sind genug Kcal zum Gewichthalten? Wirkt fast noch diätisch.

Nlamjxa


Leinöl sollte m.W. nicht erhitzt werden.

Du könntest überlegen, ob du gelegentlich statt Fleisch /Fisch als Eiweißquelle auch Hülsenfrüchte, etc. in Betracht ziehst - zum einen der Abwechslung halber, zum anderen, weil bei zwei Mahlzeiten am Tag "Fleisch/Fisch" ohne die Mengen zu kennen erstmal nach potentiell ziemlich viel Fleisch klingt. Würde auch die Folsäureversorgung verbessern, was vor einer Schwangerschaft vielleicht nicht ganz irrelevant ist. :)

rnya_x1


Da ist auch die Bewegung wichtig. Wenn man beides kombiniert, sind die Ergebnisse viel besser. Es muss nicht unbedingt etwas besonderes sein. Radfahren oder sonst noch was, was einem gefällt, die Trainings zu Hause sind ja auch gar nicht schlecht. Wichtig - Regelmäßigkeit!

C=arolin;ja-8x7


Bewegung habe ich :-) Ich gehe drei bis vier Mal die Woche ins Fitnessstudio und mache Kraft-/Cardiotraining :-)

Seit Neustem habe ich Avocado für mich entdeckt <3

Snhojxo


Wann isst Du abends zum letzten Mal, und wie viel schläfst Du? Das sind zwei sehr unterschätzte Faktoren. Und natürlich genug trinken und auch das richtige, also Tee und Wasser, nicht unbedingt Säfte, Kaffee und Softdrinks, aber das weißt Du vermutlich.

Gemüse mit Reis/Nudeln/Kartoffeln

Ist da eher das Gemüse die Beilage oder Reis/Nudeln/Kartoffeln, von der Menge her?

Der Tipp mit Hülsenfrüchten als Fleischalternative ist prima! Insgesamt klingt das alles für mich auch ganz vernünftig. Ist es denn etwas - also die Ernährung und das Sportpensum - mit dem Du Dich auch langfristig wohlfühlst? Taugt es Dir als Lebensweise, oder ist es eher eine Übergangszeit für Dich?

Was mir auffällt: 40 Kilo in anderthalb Jahren sind ziemlich krass, das schafft man nur mit einem Kaloriendefizit, das für den Körper nicht ganz ohne ist. Will heißen: Es wäre möglich, dass Du Deinen Gesamtkalorienbedarf gesenkt hast (einmal durch den Gewichtsverlust eh, weil Dein Grundumsatz natürlich sinkt, wenn Du weniger wiegst, aber auch wegen des Hungerstoffwechsels, der sich bei zu geringer Kalorienzufuhr gern einschaltet). Da sind die sehr regelmäßigen Mahlzeiten eine wirklich gute Sache, um das gegebenenfalls ein bisschen aufzufangen.

S@hoxjo


Ich mache drei- bis viermal die Woche Sport (45 Minuten Cardio, 45 Minuten Kraft)

Wenn Du da mehr hin- und herschaltest, also nicht erst Cardio, dann Kraft oder umgekehrt, sondern die Übungen im raschen Wechsel machst, wird es effektiver. Ist aber auch eine Geschmacksfrage - ich bevorzuge es und halte es deshalb auch gut durch, aber wenn man es nicht mag, ist es besser in großen Blöcken, jedenfalls viel besser, als damit irgendwann aufzuhören, weil die Motivation fehlt.
Powerst Du durch, oder siehst Du zu, unter einer bestimmten Pulsrate zu bleiben? Es gibt manchmal Trainer, die empfehlen, unter einer bestimmten Pulsrate zu bleiben, weil dort prozentual gesehen am meisten Fett verbrannt wird. Relativ gesehen mag das stimmen, aber absolut gesehen verbrennst Du bei hoher Frequenz insgesamt mehr, und dementsprechend ist auch die Fettverbrennung prozentual geringer, aber absolut höher. Man muss sich also überlegen, ob man lange und moderater trainiert oder kürzer und dafür anstrengender. Wieder: Am besten so aussuchen, dass es für Dich gut auch langfristig mit Deinem Alltag und Deiner Lebensweise vereinbar ist.

o'no?d^isexp


Hallo! Um Dir raten zu können solltest Du bitte auch Dein Körpergewicht verraten, nicht dass Du verhungerst. Denn Dein Ernährungsplan sieht mir schon noch nach Diät aus. Mein Arzt ernährt sich nur von Gemüse und Fisch.

C6ar=olinDja-8x7


Oke, erstmal die Fragen abarbeiten :-)

Ich esse abends gegen 18:00 Uhr, danach nicht mehr. Ins Bett geht es zwischen 22 und 23 Uhr, um halb sieben ist die Nacht meist vorbei. Ich arbeite im Büro ;-)

Ich trinke vorwiegend Tee, meist Ingwer/Minze, ohne Süßungsmittel. Gelegentlich Wasser. Ein Glas Light-Softdrink zum Abendessen.

Mit Ernährung und Sport fühle ich mich sehr wohl, ich denke auch, dass es langfristig klappt.

Shojo, was meinst du, wie man ggf. diesem Hungerstoffwechsel entgegenwirken kann?

Beim Cardio sehe ich zu, dass ich unter einem Puls von 150 bleibe. Ich habe gemerkt, dass ich dann am Längsten durchhalte, ohne hinterher tot vom Gerät zu fallen ;-)

Mein Gewicht liegt bei rund 70kg auf 165cm Körpergröße, allerdings bei einem Muskelanteil von über 40% und viel "toter Masse" (hängender Haut nach starker Abnahme, also viel mehr als diese knapp 40kg.)

Ich "traue" mir noch nicht richtig zu, meine verzehrten Kalorien pro Tag zu steigern, weil ich Jojo befürchte. Liege aber immer (!) über dem Grundumsatz.

onnodOisep


70 kg bei 165 cm scheint mir doch, dass Du alles richtig machst :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH