» »

Regionale Begriffsdiskussion: "Pfannkuchen" - "Graubrot"

P4TschbpiesPt


Ist Panhas das was man anderswo Wurstebrot nennt?

Müsste ich mal wieder kaufen. :-q

Töttchen habe ich gegoogelt. Bähh, Innereien esse ich nicht freiwillig.

M*iMazMtauxs


Krapfen! Krapfen! Krapfen

Nee,Nee! Karpfen sind hier ein Teig aus Quark und Mehl und mitunter noch ein Schuß Rum dabei, der ausfrittiert wird. Gerne noch mit Rosinen drin :-q

Ohne die Rosinen und etwas kleiner sind es Bulle Beusken!!

MfiMUaMa?us


Krapfen meinte ich natürlich ;-D . Der Karpfen ist und bleibt ein moddriger Fisch ;-D

L:iesse=lottxe40


Jetzt muss ich mal nachfragen: Panhas? Ist das sowas wie bei uns der Leberschädl? Also ein "Kuchen" aus runtergedrehter Leber, Gewürzen und Knödelbrot? Zuminstest schaut es so ähnlich aus.... ;-D

Und was die Blutwurst angeht.....das ist eine BLUNZN! *:)

Nicht zu verwechseln mit der BLEDN BLUNZN - das ist die Bezeichnung für eine, na sagen wir mal "unsympatische, weibliche Person".... ]:D

C&leo Edwaards &v. Davonpoxort


Oh Gott... Der Weg zum Brunzn bei der Blunzn ist ähnlich weit, wie der Karpfen zum Krapfen.

Sowohl in der Bedeutung, als auch in der Schreibweise.

Lgog vLadxy


"Krebbel"

Obwohl ich zu dem kugeligen Süßgebäck auch Berliner und nicht Pfannkuchen sage, kenne ich den Begriff "Kreppel" auch, allerdings bezeichne ich damit nur ungefüllte Berliner. Die haben dann auch oft keine runde, sondern eher eine "zopfige" Form.

SYchoFkolad6ensüchtkige


Also ich stamme aus Sachsen und Pfannkuchen waren und sind dort immer noch das, was anderswo als (gefüllte) Kreppel oder Berliner bezeichnet wird.

Das was anderswo Pfannkuchen sind (also die dickeren Crêpes) heißen dort Eierkuchen.

Aber insgesamt ist man ja lernfähig und weiss sich woanders zu helfen. ;-D

Graubrot hätte ich als Mischbrot interpretiert. ???

SzchokolIadensücxhtige


Ich werde auch im Leben nie vergessen, wie ich kurz nach der Wende als Jugendliche bei Bekannten in Ostfriesland war und beim Essen um eine Bemme bat. Und daraufhin in fragende Gesichter schaute... ;-D

Genauso wie heute noch, wenn ich hier "viertel" und "dreiviertel" bei der Uhrzeit verwende - aber das führt am Thema vorbei...

htummexl65


@ Lieselotte40

Panhas:

Allgemeine Variante

Für die Herstellung brät man grob zerkleinertes Fleisch bis zum Garpunkt. Je nach Rezept und regionaler Tradition verwendet man dafür unterschiedliche Teilstücke von Schweinefleisch, das teilweise mit Rindfleisch ergänzt wird. Zusammen mit Brühwurst (z. B. Lyoner) schneidet man es in kleine Würfel. Diese werden anschließend in Wurstbrühe (Fond von der Wurstherstellung) aufgekocht. Typische Gewürze sind dabei Speisesalz, Pfeffer, Piment und Nelken. In diese Masse wird Buchweizenmehl eingerührt, bis eine feste Konsistenz entstanden ist. Anschließend füllt man das Kochgut in längliche Pastetenformen und lässt diese auskühlen. Nach dem Erstarren wird der Panhas in Scheiben geschnitten und als Aufschnitt verwendet. Als typisches Gericht verzehrt man gebratene Panhas-Scheiben gemeinsam mit Sauerkraut und gekochten Kartoffeln. Ansonsten wird er wie Blutwurst verwendet. In den Niederlanden ist er als Balkenbrij bekannt, wird dort aber anders gewürzt (u.a. mit Ingwer, Anis, Gewürznelken, Zimt, Muskat und Sandelholz), (Rommelkruid), was ihm einen lebkuchenartigen Geschmack gibt.

Westfälischer Panhas

Zur Vorbereitung würfelt man Speck und brüht ihn kurze Zeit. Für die Zubereitung wird Knochenbrühe mit Schweineblut erhitzt. Typische Gewürze sind außer den genannten Muskat, Majoran und zerkleinerte Zwiebeln. Dann gibt man Buchweizenmehl hinzu bis eine feste Masse entsteht. Unter diese wird kurz vor dem Abschluss der Speck gemengt. Diese Wurstsorte nennt man auch Mehlblutwurst.

Sf. walNlisxii


In Wien wollte ich mal "Brötchen" kaufen^^ hat dann nur über zeigen funktioniert.

I>sabexll


Ristridin_vom_Süden

Ahle Wurscht heißt in Nordhessen auch Rote Wurst.

Noch ein Name für die Stracke! :-D

Unter Rotwurst versteh ich wiederum [[[https://de.wikipedia.org/wiki/Blutwurst Blutwurst]], auch zum Beispiel mit Zunge.

Es heißt ja auch Rote Wurst (den Begriff kenne ich auch) und nicht Rotwurst ;-)

Ristridin

Frische Mettenden ess ich auch immer roh.

Ich esse sie auch einfach so, denn Log_Lady:

[[http://i.imgur.com/cd7s86O.jpg Mettenden]] sind für mich so etwas. Von der Konsistenz eher weich, würde ich aber - wie Vietnamesin - nicht roh essen, sondern beispielsweise im Eintopf mitkochen / aufwärmen.

Mettenden sind geräuchert ;-), sprich, man isst sie so oder so nicht "roh". ([[http://www.marions-kochbuch.de/index/1200.htm klick]]). Man kann sie sogar auf's Brot schmieren, sind oftmals sehr weich.

LLog Lxady


Mettenden sind geräuchert ;-), sprich, man isst sie so oder so nicht "roh".

Isabell, da sagste was.

Dann präzisiere ich das mal: Mettenden würde ich nicht KALT oder aufs Brot essen. Die gehören für mich warm in Suppe, Eintopf o.ä., obwohl sie eigentlich keinen großen Unterschied zu Pfefferbeißern darstellen.

LKucy4_71P1


Ja, Linseneintopf mit Knacker :)^ [[http://www.chefkoch.de/rezepte/361671121638010/Linseneintopf-mit-Knacker.html Mettenden/Knacker]]

Gxrauamsxel


Ich sollte da nicht mehr mitlesen... jedesmal bekomme ich einen Bärenhunger auf die guten Deutsche Würste. %:|

Ein Pfannkuchen ist hier eine Omelette und die Nobelvariante davon, hauchdünn, ist eine Crêpe.

(Nordwestschweiz)

Wir haben Schwarzbrot, das sieht aus wie Euer Graubrot. "Graubrot" kennen wir nicht.

CNinna-mon4


Pfannkuchen sind in meiner Herkunftsregion (Brandenburg) diese gefüllten Dinger, die man frittiert. Ich habe aber einen Großteil meiner Kindheit in Bayern verbracht und da hießen eben diese Krapfen. Pfannkuchen waren die flachen Eierkuchen, die man eben in der Pfanne zubereitet. Das sind in Brandenburg Plinse.

Graubrot kenne ich überhaupt nicht. Schwarzbrot habe ich mal gehört, wüsste jetzt aber auch nicht, was das sein soll. Ich kenne eigentlich nur Weißbrot/Toastbrot/Körnerbrot/Mischbrot/Vollkornbrot.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH