» »

Wie viel Obst ist zu viel Obst?

S[tatRusQu#oVadxis


Grad der Fruchtzucker ist nicht zu unterschätzen, dazu macht er auch noch dick.

Es gab Studien über isolierten, zugesetzten Fruchtzucker, ja. Aber das Obst dick macht, gibt es dafür auch eine Studie?

Glaube, so pauschal kann man das nicht sagen ;-)

Um von "nur Obst" zuzunehmen, müsste man eigentlich schon kiloweise Weintrauben essen ":/

SSilberm|ondaxuge


Dafür allerdings keine anderen Süßigkeiten, in die Gesamtkalorienbilanz passt es.

Eben, die TE stillt ihren Süßigkeitenbedarf durch Obst - klar könnte man sich wegen der Kalorien selber bemogeln...

Was den Fruchtzucker betrifft: kein Wunder dass die "Diabetikerlebensmittel" verboten wurden - davon nahmen viele nämlich zu !

f{alcPo pele6grinAoides


Also wenn ich nur Obst esse nehme ich jetzt nicht zu(in meinem Fall).

Aber das mit dem Zucker kann schon stimmen. Wird das dann in Cholesterin umgewandelt? Vielleicht eine dumme Frage, aber ich weiß es nicht.

HXilkxa


Ich würde generell ehr zu Gemüse raten, anstatt zu Obst. Die Gründe wurden ja bereits mehrfach genannt. *:)

Bei Gemüse hast du auch all diese Vitamine, aber keinen Zucker und kein Säureproblem. :)*

PKel.a19


Einfach mal googlen was Fructose im Körper macht. Für mich sind die Infos nicht neu. :-) Super ist auch das Buch "goodbye Zucker" :)^

Übermäßiger Fructosekonsum und die Folgen

Studien haben bestätigt, dass sich eine erhöhte Fructoseaufnahme ungünstig auf den Stoffwechsel auswirkt und die Entwicklung von Übergewicht und Fettleibigkeit sowie Fettstoffwechselstörungen und Diabetes begünstigt. Außerdem steigert die erhöhte Zufuhr von Fructose das Risiko für Bluthochdruck. Auch eine Studie des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung, die an Mäusen durchgeführt wurde, hat den Zusammenhang zwischen Fructosekonsum und Übergewicht belegt. Dieser beruht dabei nicht auf einer erhöhten Energieaufnahme, sondern vielmehr auf einer Beeinflussung des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels. Und auch in einer Untersuchung an Menschen konnte gezeigt werden, dass Fructose vom Körper sehr viel schneller in Körperfett umgewandelt wird als Glucose.

Sättigungsgefühl nimmt ab

Fructose führt zudem zu einem geringeren Sättigungsgefühl. Normalerweise ist das Hormon Leptin dafür verantwortlich dem Gehirn zu vermitteln, ob die Fettdepots ausreichend gefüllt sind. Leptin wird in den Fettzellen gebildet. Sind ausreichende Fettreserven vorhanden, hemmt Leptin das Hungergefühl. Ein übermäßiger Fructosekonsum führt allerdings zu einer Leptinresistenz. Das bedeutet, dass die Signalübertragung des Sättigungsgefühls nicht mehr funktioniert und das Sättigungsgefühl ausbleibt.

Fructose macht also in dreierlei Hinsicht dick: Sie wird direkt in Fett umgewandelt und in den Fettdepots gespeichert, sie verhindert die Fettverbrennung bei gleichzeitig vermehrtem Fettaufbau und blockiert das Sättigungsgefühl.

N03stEorys


Also Erinnerung und kurze Wiederauffrischung aus dem Chemie LK von vor ein paar Jahren.

Fructose(5er Ring) und Glucose(6er Ring) gehören beide zu den Einfach Zuckern. (Sacharose besteht aus einem Glucose Baustein und einem Fructose Baustein. By the way.)

Glucose kann vom Körper sehr gut verwertet werden, da ist auch das Insulin mit bei was den Verarbeitungsprozess steuert.

Fructose kann vom Körper nur schlecht verwertet werden, ist vom Geschmack her süßer als Zucker, und wird über die Leber abgebaut. Da kommen ja alle Stoffe hin die der Körper nicht verwerten kann, und wird mit den anderen Giften rausgeschwemmt.

Das Problem mit der Fructose ist, dass es ebenfalls das Insulin, damit den Blutzuckerspiegel anregt, aber es dann nix zu verarbeiten gibt. Ergo man hat mehr Hunger, weil es ist ja nix da zum verarbeiten. (Das ist übrigens bei allen Zuckerersatzstoffen auch so die nicht vom Körper verarbeitet werden können.)

Das Zweite Problem ist, und ich glaub deswegen ist es auch aus den Diabetikerprodukten verschwunden: Dadurch das Fructose nur von der Leber abgebaut werden kann zum Großteil, ist es wenns zuviel ist Leberschädigend.

Was Obst angeht, bzgl dem Blutzuckerspiegel. Dadurch das im Obst das Fructose an den Balaststoffen gekoppelt ist, geht das langsamer ins Blut, und der Blutzuckerspiegel bleibt stabil. (Ich rede hier vom Obst im unverarbeiteten Zustand.) Zudem müsste man wohl echt regelmäßig viel Obst essen um davon einen Leberschaden zu kriegen. Aufpassen muss man nur bei Zugesetzten Zucker oder Traubenzucker.

^^ Ich hoffe ich konnte mal etwas Licht reinbringen. Weil ich find das Obst Bashing nun auch nicht so dolle.

R?aupeNimnmersxatt


Am besten gar nichts mehr essen ]:D

Man sollte einfach ausgewogen essen. Bei dem oben beschriebenen Fructosekonsum geht es um bearbeitete Lebensmittel, denen Fructose zugesetzt wird. Ich bin mir sicher, dass ein Obstkonsum, wie von der TE beschrieben, bei weitem die Mengen nicht erreicht, die für eine schädigende Wirkung verantwortlich sind.

Ich esse das, was ich mag und Lust habe. Dabei achte ich darauf, dass es abwechslungsreich und ausgewogen ist. So stimmt es für mich, egal was irgendwelche Gesundheitsgurus dazu sagen.

RZaupe%Nimmxersaxtt


Jetzt haben sich die beiden letzten Beiträge überschnitten. Aber der Tenor ist ja der gleiche :-)

NH3storxys


@ Pela

Glaube keiner Studie die du nicht selbst gefälscht hast ^^

PRel9a19


Ich würde auch niemanden vorscheiben wollen, was richtig oder falsch ist. Jeder Köper ist anders, was gut ist :-) .

Ich habe Jahre lang täglich Mengen an Obst gegessen. Leider ging es mir gerade davon nicht mehr gut. Das musste ich auch erstmal akzeptieren. :-) Nun ist alles tutti, ohne Obst mit viel gedampften Gemüse. :)^

N\3st{orxys


[[http://www.medicoconsult.de/Fruktose/]]

Das hab ich jetzt grad gschwind beim Googlen gefunden. Das ist ja mal Interessant. Die Leber verarbeitet die Fructose die dann in Bausteine aufgespalten wird, mit denen die der Körper was anfangen kann.

Aber ich glaube pauschal muss man echt täglich viel Fructose zusich nehmen, um die Krankheiten zu bekommen. Und solange man keine industriell verarbeiteten Produkte konsumiert dürfte das ja nicht passieren.

Klar reagiert jeder Körper anders ^^ Manche sind anfälliger ander können sehr viel Obst essen ^^ Nur nochmal dazu.

SItatusQfuoVaxdis


@ N3storys

Danke @:)

Fand Deine Ausführungen sehr hilfreich und interessant.

@ Pela19

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es bei der von Dir zitierten Studie tatsächlich um isolierte bzw zugesetzte Fructose handelt.

Ich habe Jahre lang täglich Mengen an Obst gegessen. Leider ging es mir gerade davon nicht mehr gut. Das musste ich auch erstmal akzeptieren. :-) Nun ist alles tutti, ohne Obst mit viel gedampften Gemüse. :)^

Finde es gut, dass Du einen Weg gefunden hast, der für Dich funktioniert @:)

Aber eben weil jeder Körper auch ein wenig anders ist, kann man da nicht für alle pauschalisieren.

C innaAmonx4


Aufpassen muss man nur bei Zugesetzten Zucker oder Traubenzucker.

Ich dachte immer, Traubenzucker = Glukose? Ist in Obst nicht immer sowohl Fruktose als auch Glukose enthalten? Ich habe mich mal aufgrund einer vermuteten Fruktose-Unverträglichkeit damit beschäftigt und so erfahren, dass Fruktose besser veträglich ist, wenn sie zusammen mit Glukose aufgenommen wird. Da gab es dann so Tabellen, die zeigten, wie das Verhältnis von Glukose zu Fruktose in vielen Obstsorten ist. Umso mehr Glukose im Vergleich zu Fruktose, umso besser verträglich, hieß es. Es sollte mindestens so viel Fruktose wie Glukose enthalten sein, um eine gute Verträglichkeit annehmen zu können. So hat Haushaltszucker ungefähr 50 % Fruktose und 50 % Glukose. Oder liege ich da falsch?

Ich halte mich da jetzt nicht dran, ist mir zu aufwändig. Ich versuche einfach, nicht zu viel Obst zu essen, vielleicht eine Portion am Tag und manchmal auch gar keins. Wenn ich mal zu viel Obst esse, merke ich das gleich daran, dass ich total schläfrig werde und den restlichen Tag zu nichts mehr zu gebrauchen bin.

Ich denke, was die TE an Obst isst, ist absolut zu vertreten. Sie sollte halt nur schauen, dass sie es gut verträgt. Wenn sie etwas Obst reduzieren will, würde ich dazu raten, die Portion am Abend wegzulassen. Süßes am Abend soll wohl auch eher ansetzen, als wenn man es morgens zu sich nimmt.

C]inna,mxon4


Sorry, bin gerade etwas neben der Kappe:

Es sollte mindestens so viel Glukose wie Fruktose enthalten sein, um eine gute Verträglichkeit annehmen zu können.

Nicht umgekehrt.

Nq3st.oryxs


@ Cinnamon

;-D Habs selbst nachgeschaut. Hast Recht Traubenzucker = Glucose. Habs mir immer anders gemerkt gehabt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH