» »

Ärztlich verordnete Supplementierung von Vitamin D und Eisen

X/ues7heng73 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

habe einen nachgewiesenen Vitamin D-Mangel (28,4; Referenz 30 - 70) den ich ursprünglich von 24 mit Hilfe von Vigantoletten 1000 i.e. über die letzten knappen 2 Monate angehoben habe. Nun habe ich mich ein wenig ins Thema eingearbeitet und festgestellt das jemand wie ich mit Koronarer Herzkrankheit und überstandener Herz-Op einen Wert von um die 50 haben solle...

Frage: kann man Vitamin D mit ca. 5000 i.e. guten Gewissens für einen bestimmten Zeitraum täglich supplementieren? Zusätzlich gehe ich noch einmal die Woche für 20 Min. unters Solarium da Sonne ja derzeit bei uns ausfällt :D

Daneben leide ich zur Zeit noch an einer Eisenmangel-Anämie die ebenfalls durch die Herz-OP zu Tage getreten ist. Aktuell habe ich einen Ferretin-Wert von 17 (Ref. 30 - 400), einen Transferrin-Wert von 3,38 (Ref. 2,00 - 3,60), eine Transferrin-Sättigung von 33 (Ref. 16 - 45), ein MCV von 75 (Ref. 80 - 96) und ein MCH von 26 (Ref. 28 - 34). Zur Anhebung habe ich Ferro-Sanol 100 mg verschrieben bekommen was zu dunklem stuhl (normal), einer sehr sehr weichen Konsistenz bis hin zum Durchfall führt. Zudem spielt mein Magen etwas verrückt und fühlt sich in etwa so an wie eine leichte Gastritis mit Aufstoßen, Blähungen, leichtem Unwohlsein - KEINE Schmerzen. Gibt es ein Alternativ-Medikament was besser Verträglich aber nicht weniger Eisen hat?

Antworten
M`anPn04x2


Zum Thema Solarium:

[[http://www.vitamind.net/solarium/ Vitamin D und Solarium]]

aufpassen was die für Lampen haben. Es gibt den Unterschied zwischen UV-A und UV-B-Strahlung.

myu7si{cus_x65


Bei einem 25-OH-D von 28,4 ng/ml würde ich nicht unbedingt von einem "Mangel" sprechen. Aber nach dem, was heute viele Experten empfehlen, ist der Wert nicht ganz optimal; 40 oder 50 ng/ml kann man sicherlich anstreben.

Eine Tagesdosis von 5.000 IE Vitamin D3 ist bei Erwachsenen in der Regel gut vertretbar, jedenfalls für einen begrenzten Zeitraum (einige Wochen). Eine Vitamin-D-Vergiftung tritt erst bei weitaus höheren Dosen auf (zwischen 40.000 und 100.000 IE pro Tag über mehrere Wochen).

Die zusätzliche Einnahme von Vitamin K2 wird verschiedentlich [[www.vitamind.net/vitamin-k empfohlen]] - aber ich glaube, das ist noch nicht allzu gründlich erforscht...

XNueshNeng7x3


naja der Begriff Mangel hängt wohl damit zusammen das MCH/MCV immer noch niedrig sind...

Ich möchte die WErte aber auch etwas verbessern weil in den nächsten Wochen eine Amtsärztlicheuntersuchung (keine Verbeamtungsuntersuchung) ansteht und da möchte ich die Blutwerte so gut wie möglich haben, um etwaige Fragen erst gar nicht aufkommen zu lassen :)

Kann jemand ein gutes Vitamin-D Produkt mit um die 5000 i.e. empfehlen?

XNue5shenxg73


kann man denn diese depotkapseln täglich nehmen?

EClaf9Remicxh0815


Ja, mache ich auch.

m;usiNcus_x65


kann man denn diese depotkapseln täglich nehmen?

Was die mit 20.000 IE angeht: Ein paar Tage lang ja, wenn man den Vitamin-D-Spiegel schnell nach oben bringen möchte. Die dauerhafte Einnahme von 20.000 IE Vitamin D pro Tag ist für die allermeisten Menschen jedoch unnötig und möglicherweise gesundheitsschädlich.

der Begriff Mangel hängt wohl damit zusammen das MCH/MCV immer noch niedrig sind...

Das hat aber mit dem Vitamin D nichts zu tun (nur davon sprach ich).... @:)

R{yxe


Einen sehr niedrigen Spiegel kann man sogar mit der "Riesenmenge" von 50.000 IE anheben, 2-4 mal darf man das schon machen - unsere Ärzte sind eher ängstlich, im Gegensatz zu Schweden und USA.

Dabei klingen diese Mengen nur dermaßen viel, das ist aber so ähnlich wie eine Darmaufforstung mit gesunden Bakterien: Hierfür sind Einheiten von Millionen gar nichts, es müssen schon Milliarden sein, um wirklich etwas zu bewirken.

Also, Deine tägliche Menge ist ganz okay. Lass einfach nach ein paar Wochen noch eimal Deinen Vit.D-Spiegel kontrollieren; bis dahin passiert da nichts ...

X,uesheQng7x3


@ musicus:

ja stimmt, sorry ich habe Vitamin d und eisen bezüglich des mch/mcv verwechselt :D

@ rye:

ok dann werde ich die Dosis für den Juli mal leicht anheben und sehen was geschieht, im AUgust bin ich eh 2 Wochen auf dem Meer zwischen Schweden und Norwegen und entsprechend viel an der frischen Luft, wollen wer mal hoffe dass die Sonne auch mitspielt im Norden ^^

Ray[e


Gute Reise. :)^

XVuesheing73


naja das dauert ja noch ein paar Wochen - hoffentlich wird bis dahin auch das Wetter besser.

Habe heute Angefangen mir Vitamin D - 5000 i.e. alle zwei tage zu gönnen ^^

Probleme habe ich noch nach wie vor mit den Eisentabletten (vor allem Durchfall)... >:( ... jemand ne Idee auf welches andere Eisenmedikament ich umschwenken könnte? Machen Infusionen sinn? Bitte kein Kräuterblut oder ähnlich niedrig dosierte Geschichten, das macht nicht viel Sinn. Leber, Blutwurst etc. geht bei mir auch nicht da ich aufs Cholesterin achten muß.

N-a"mxja


Ich nehme momentan Ferro Sanol Tropfen. In Orangensaft gut trinkbar (und nebenbei kriegt man das für die Eisenresorption wichtige Vitamin C) und soweit ich es beurteilen kann bisher keine Magen-Darm-Probleme. Letztendlich hast du aber soweit ich weiß bei allen oral einzunehmenden Eisenpräparaten das Risiko von Problemen in dem Bereich.

mRuMsicNus_b65


:)z Vitamin C.... Eine nützliche Zusammenstellung, welche Stoffe die Resorption von Eisen fördern bzw. hemmen, findet sich [[https://de.wikipedia.org/wiki/Eisenmangel#Verbesserte_Resorption_von_Eisen HIER.]]

XXuesh}en$g73


Danke :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH