» »

Vitamin Mangel und Eisenwerte

C|alinxwa hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr!

Einen wunderschönen Sonntag. Ich bin neu in diesem Forum und hoffentlich ist dies das richtige Unterthema für mein Problem.

Kurz eine kleine Erläuterung:

Hatte vor circa 12 Wochen eine schlimme Harnwegsenzündung und hatte Antibiotika bekommen.

Seitdem plagt mich Schwankschwindel, Herzklopfen, Druckkopfschmerzen, Angeschlagenheit und Müdigkeit. Seit zwei Wochen nun ist nun meine Haut sehr trocken und meine Haare fallen vermehrt aus.

Meine HA hat folgendes festgestellt:

Vitamin D Mangel 31.8 nmol/l , Vitamin B12 Mangel 171 pg/ml und mein Eisenwerte waren wie folgt: Ferritin 21.9 ng/ml Transferrin 2.32 g/l Sättigung 25% (hierbei hat sie auf keinen Mangel hingewiesen)

Mir wurde Vitamin D 1000 pro Tag verschrieben, habe selbst 6x 1500 B12 Spritzen gesetzt und nehme Pure Encapsulations Nutrient 950E seit zwei Wochen.

Meine Fragen:

Habe ich eventuell auch einen Eisenmangel? Hat jemand Erfahrung mit einem ähnlichen Wert wie meinen?

Was haltet ihr von der Vitamin D Medikamenten Verordnung?

Sorry für das Wirrwarr aber leider sind die Wert so verwirrend und die Ärzte nehme so eine Fall wie meinen nicht ernst, da sonst alle anderen Befunde (zum Glück) alle okay waren (HNO, MRT Kopf und HWS, Schilddrüse, Neurologe) und es ist soviel auf einmal.

Viele viele dank für Hilfe schonmal vorab!

Gruß

Antworten
mousicu4s_65


Habe ich eventuell auch einen Eisenmangel?

Eher nicht, vgl. z.B. [[http://www.eisen-netzwerk.de/eisenmangel/diagnose-vier-laborwerte.aspx HIER.]] Dein Ferritinwert ist allerdings recht niedrig -- manche sagen, daß sie sich bei höheren Werten besser fühlen...

Vitamin D Mangel 31.8 nmol/l

Deutlicher Mangel, der optimale Bereich beginnt bei ca. 75 nmol/l (30 ng/ml). Manche Experten empfehlen heute auch 100-150 nmol/l als "optimal". Um den Mangel schnell zu überwinden, sollte die Anfangsdosierung (in den ersten Wochen) nicht zu knapp bemessen sein. 1000 IE pro Tag ist wirklich etwas wenig, das ist eher eine Kinderdosis.

Das Nutrient 950E ist mir zu sehr "Rundumschlag". Da nimmst Du vermutlich etliche Substanzen zu Dir, an denen es Dir keineswegs mangelt. Ich würde da nicht wochenlang 3 Kapseln pro Tag schlucken...

Pjlanetexnwind


Ferritin ist viel zu niedrig. Der darf gut und gerne auf 100 hoch. Ein Wert von ab 70 ist oft auch ok, aber 21.9 ist arg niedrig. Wurde zusätzlich zum Ferritin auch CRP bestimmt? Wenn der nämlich erhöht ist, ist Ferritin falsch hoch. Da es dir nicht gut geht, ist die Chance nicht schlecht, dass CRP erhöht ist und ein eigentlich noch schlechterer Ferritin-Wert maskiert wird. Übrigens geht Eisenmangel gerne mit Vitamin B12 Mangel Hand in Hand.

Und 1000IE Vitamin D pro Tag ist viel viel zu wenig. Hier kannst dich mal ein wenig einlesen, das ist aus einem Schilddrüsen-Forum: [[http://www.ht-mb.de/forum/vbglossar.php?do=showentry&id=81]]

Hast du mal die Befunde von der Schilddrüsen-Untersuchung? Das wäre bei deinen Symptomen auch nicht uninteressant.

Alles Gute. :)

C0alinxwa


Hallo ihr beiden, habe heute erst eure Antworten gesehen! Natürlich vielen Dank dafür!!!

@ musicus:

ich nehme den Rundumschlag jetzt nicht mehr 3x täglich, da der letzte Bluttest keinen Mangel an B oder anderen Mineralien gezeigt hat. Vitamin D ist immer noch niedrig, daher werde ich wohl weiter 1000 nehmen, aber 4x am Tag für 2-3 Wochen.

@ Planetenwind:

bin mit den Eisenmangelerscheinungen echt überfragt. Jeder sagt was anderes und es gibt keine wirkliche Aussage über gesunde Werte. Der letzte Bluttest hat gezeigt, dass ich auf 35 angestiegen bin, aber ich habe nur ein Vergleichswert von 2009, wo er 53 war. Fühle mich immer noch wie erschlagen. Viele haben mich über zu viel Eisen gewarnt und ich bin total verunsichert. Alle Ärzte meinten, dass meine Werte total normal sind :( Jemand hat mir sogar erzählt, dass jemanden an Eisenüberschuss gestorben ist :(

Nehme nun aber weiter Ferro Sanol, morgens mit OSaft, und esse weiter viel rotes Fleisch.

Danke nochmals :)

Phlaneqtenxwind


Du stirbst aber nicht einfach so an einer Eisenüberdosierung, da musst du erst einmal hin kommen. ;-) Die Norm von Ferritin geht doch bis 150ng/ml und davon bist du weit entfernt. Es muss ja nicht Ferritin auf Anschlag, aber es muss auch nicht am niedrigeren Ende der Norm rumkratzen. ;-) Hast du mal nachgesehen ob parallel CRP bestimmt wurde? Der kann nämlich Ferritin falsch hoch anzeigen und der tatsächliche Wert ist niedriger! Ich kriege mit Ferritin von 40ng/ml immer mal wieder eingerissene Mundwinkel, zwar nicht mehr so arg wie früher, aber immer noch. Eingerissene Mundwinkel sind meist ein Eisen/Vitamin B12 Mangel-Problem. Und Eisen und Vitamin B12 brauchen sich gegenseitig.

CJalWinwa


Hallo Planetenwelt,

Danke, macht Sinn. Suche gerade nach einem Arzt, der Ahnung von Eisenmangel hat in meiner Heimatstadt. Ansonsten rufe ich diese Woche in einem Eisenzentrum an. Leider gibt es keines wo ich wohne. Die Ärzte, mit denen ich bisher gesprochen haben, waren nicht hilfreich.

Schöne Woche!

Gruß

PIlane"tenhwinxd


Zur Not die Sache selbst in die Hand nehmen. :-) Und wenn du Angst hast, dann bestimme einfach immer mal wieder Ferritin und schau was der Wert macht. Das kannst du z.b. auch selbst in einem Labor auf eigene Kosten machen oder beim Arzt u.U. mit selbst zahlen. Wahrscheinlich wirst du überrascht sein, dass der Wert gar nicht so schnell steigt. Aber vor einer Blutabnahme musst du mit der Eiseneinnahme ein paar Tage pausieren, ich weiss aber leider gerade nicht wie viele. ":/ Das ist wie beim Vitamin D, da ist der Wert nämlich sonst falsch hoch. [...]

NYamjxa


Eine Woche ist der Zeitraum, den man vor einer Ferritinmessung keine Eisensupplemente nehmen sollte.

P7lanetoenywinxd


Danke schön! @:)

Cjalixnwa


Danke! Super hilfreich.

Bei der letzten Blutabnahme hatte ich noch Ferro Sanol genommen und mich gewundert, dass er schnell auf 35 angestiegen ist. Also war 35 ein verfälschter Wert >.< wahrscheinlich dümple ich immer noch bei 20 herum.

Habe nun wieder mit Ferro Sanol angefangen und werde es nun weiter nehmen auch wenn meine HA es mir nicht verschrieben hatte. Die Müdigkeit, trockene Haut, Haarausfall und andere Symtome können ja jetzt nur noch vom Eisen kommen, da B12 aufgefüllt war. Das hatte ich schon vor Ewigkeiten gespritzt und der Wert sollte nicht verfälscht gewesen sein.

Danke, danke für deine Hilfe / Anteilnahme :)

PXlxaneetenTwinxd


Gern geschehen. @:) Für mich war das auch mal Neuland und ich habe im Internet viel Hilfe bekommen. Ich wünsche dir, dass alles gut klappt und die Eisenaufsättigung hilft. Wird denn B12 als auch mal kontrolliert? Nicht dass der wieder sinkt oder immernoch zu niedrig ist. Ich bin mir nicht sicher ob die Anzahl Spritzen ausreichen. Bzw. spritzt du auch zur Erhaltung? Und falls alles nichts bringt, mal an die Schilddrüse denken. :-)

CqalinZwa


Ja, B12 wurde nochmal gemessen und ist momentan bei 800 (vorher war ich nie über 200). Das war vor zwei Wochen und die letzte Spritze lag da schon mehrere Wochen zurück.

Werde wohl meine Mutter fragen, ob sie mir bald wieder eine Kanüle spritzt aber ich muss mich erstmal auf das Eisen konzentrieren :)

Eigentlich schade, dass man sich über das Internet diagnostizieren muss und man seinem Arzt nicht um fachlichen Rat fragen kann. Aber naja :)

Danke nochmal :)

P%lanqeteinwixnd


Ja da muss man als sein eigener Arzt werden. {:( Versteh dich gut. [(...) medizinisch bedenklich]

Alles Gute. :)*

Cual#inwCa


Eine Frage noch Planetenwind:

Waren deine Schilddrüsen Werte unnormal oder im normalen Bereich?

Mein THS Wert war bisher immer gut, also kann es die Schilddrüse nicht sein, oder?

Gruß

P[lan8eteCnwinxd


Zum einen ist der Wertebereich eines gesunden TSHs sehr umstritten und zum anderen sagt ein gutes TSH alleine noch nicht zwingend was aus. Es ist ein Parameter von mehreren. Gerade bei deinen Symptomen würde ich persönlich die Schilddrüse intensiver checken lassen. Das wären TSH, ft3 und ft4 und einen Ultraschall. Dann vielleicht bei Auffälligkeiten noch die Schilddrüsen-Autoantikörper. Hast du die Werte deines TSHs mal zur Hand? Mein TSH war bei 2.58 als ich von meinem Hausarzt Hormone bekommen habe, sein Labor verwendet nämlich 2.5 als oberen Grenzwert. Meine Symptome die ich der Schilddrüse zuordne, gehen aber auf Jahre davor zurück. Fünf Jahre vor diesem TSH war er nämlich auf 2.29 und ich denke, dass das schon zu hoch war.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH