» »

Burger King - Zubereitung des Essens ohne Handschuhe okay!?

Btirke;nzw$eig


neeee, dann geh ich zu den zig-sterne-köchen, wo alles clean is o:)

Gaius eppe


Nö. Die nehmen ja noch nicht mal einen Probierlöffel, sondern stecken den abgeleckten Löffel oder Finger nochmal in den Pott.

Na danke :)^.

Das habe ich auch mal gesehen als ich bei jemandem zum Essen eingeladen war ]:D. Das geht gar nicht. Zumindest nicht wenn man für andere kocht.

L6og Laxdy


Im Extremfall könnte es ja sogar sein, dass der Mitarbeiter sich in der Küche in den Finger schneidet und trotzdem weiter Burger belegt

Jeder, der in der Gastronomie arbeitet, muss beim Gesundheitsamt vorher eine Hygienebelehrung mitmachen, die in regelmäßigen Abständen im Betrieb aufgefrischt werden muss.

Dazu gehört, dass man z.B. darüber aufgeklärt wird, dass man mit Magen-Darm-Infekten nicht in der Küche arbeiten darf, oder dass man, wenn man sich geschnitten hat, ein Pflaster über die Wunde zu kleben und dann Handschuhe zu tragen hat.

Ein gesunder Mitarbeiter braucht allerdings keine Handschuhe zu tragen. Sorgfältiges Händewaschen (nicht mal Desinfizieren) ist ausreichend.

Jemand schrieb hier, dass die Burger nicht in steriler Umgebung zubereitet werden - und das müssen sie auch nicht.

Andere Standards gelten z.B. für Krankenhausküchen, aber darum geht es ja hier nicht. Wenn davon ausgegangen werden kann, dass gesunde Menschen die Speisen entgegennehmen, müssen sie nicht in einer keimfreien Umgebung zubereitet worden sein.

Bleibt also nur noch, den Mitarbeitern zu vertrauen, dass sie sich auch die Hände waschen. Wenn ich das nicht tue, brauche ich aber auch nicht in einem Laden zu essen, in dem Handschuhe getragen werden, denn wie hier schon geschrieben wurde, kann man auch mit den Handschuhen alles Beliebige anfassen und danach noch mit Essen hantieren - eine Garantie, dass das hygienischer ist, hast Du damit auch nicht. Du kannst dann höchstens ausschließen, dass keine Keime, die an den Händen des Mitarbeiters waren, an Dein Essen gelangen.

B2irkeZnzwexig


also das seh ich auch so, mach ich nichmal, wenn ich nur für uns koche: abgeleckten löffel wieder in den topf stecken

L#og Laxdy


Auch das lernt man normalerweise in ner Kochausbildung: Dass man zwei Löffelchen benutzt. Einen zum Schöpfen, einen zum Probieren. Der Probierlöffel kommt nie in den Topf.

G{ius!eppe


Ich nehme immer einen frischen Löffel......also 5 mal probieren bedeutet 5 frische Löffel :-/. Ja, ich gebe es zu, das ist etwas gaga ;-D.

T(obyx_


2 Freunde von mir jobben in der Gastro, was die mir schon so alles erzählt haben... ;-D

Da hat der Chef einmal den Schimmel vom Spundekäs runtergekratzt, nachdem mein Kumpel das reklamiert hatte, mit den Worten "Ach, was soll mit dem schon sein? Der kann ruhig noch auf den Teller gehen!"

Da ist's mir lieber, dass ich die Küchen in Restaurants nicht immer einsehen kann...^^

LFog( Laxdy


Besser so, als mit dem angesabberten Löffel wieder in den Topf zu gehen.

Ist ja nicht nur eine Hygienefrage. Je nachdem, was in dem Topf ist, verdirbt durch die Bakterien im Speichel auch das Essen oder ändert seine Konsistenz.

Aber BTT: Hygienisches Arbeiten *sollte* eigentlich selbstverständlich sein.

H>omoAHnimaxlEst


Ich bin zwar ein großer Hygienefanatiker, aber das betrifft eher die Körperoberfläche als die Nahrungsaufnahme.

Auf eurem Körper (vor allem Genital- und Analregion) siedeln unzählige Mikroorganismen, aber ein paar im Essen sind natürlich indiskutabel.

Ist ja nicht nur eine Hygienefrage. Je nachdem, was in dem Topf ist, verdirbt durch die Bakterien im Speichel auch das Essen oder ändert seine Konsistenz.

Was ist denn das für ein haarsträubender Unsinn?

Das Verderben hängt von den Lagerbedingungen ab, nicht vom Speichel eines Kosters, und die Konsistenz wird durch ein paar Tropfen Speichel nicht beeinträchtigt.

Darüberhinaus landet in der Gastronomie zubereitete Nahrung üblicherweise so schnell im Magen des Verbrauchers, dass der Anstieg der derart zugeführten Mikroorganismen durch Vermehrung vernachlässigbar ist.

Der Versuch Ekel über Logik zu erklären und zu legitimieren ist in vielen Fällen zum Scheitern verurteilt, denn Gefühle sind leider nur sehr begrenzt vernünftig und schlüssig. Liebe im Sinne von Verliebtheit, ist ja ein viel bekannteres, ähnliches Mysterium.

Gerade aus diesem Grund besteht wohl allzu oft ein scheinbar unlösbarer Konflikt mit den von Vernunft und Verstand geprägten gesetzlichen und moralischen Vorschriften.

vUamp<irhellax75


Warum sollte man bei BK in der Küche Handschuhe tragen? In keiner Küche trägt jemand, der noch halbwegs bei Trost ist Handschuhe.

Bei Subway werden die Handschuhe auch nur gewechselt, wenn derjenige auch kassiert, sonst bleiben die stundenlang dran, was daran jetzt hygienisch sein soll hat sich mir auch noch nie erschlossen ???

Ist eh nur so ne amerikanische Marotte.

Früher hat man sich im Büdchen Süßigkeiten stückweise gekauft,die hat der Verkäufer mit den Fingernägel aus dem Glas geholt und danach das Geld genommen, das in Kinderhosen stecke und dann das nächste Kind bedient und meines Wissens ist da niemand dran gestorben.

Beim Metzger ist das doch heute noch so, dass sie dir das Brötchen belegen und dann kassieren und dann den nächsten Kunden bedienen...

B;eni.taB.


In einem Supermarkt habe ich ein Schild in der Fleisch/Wurstabteilung gelesen, dass das Tragen von Handschuhen keine hygienischen Vorteile hat, so dass die Mitarbeiter angehalten sind, keine mehr zu tragen. Man bittet im Verständnis.

L&og) LUaxdy


Ist ja nicht nur eine Hygienefrage. Je nachdem, was in dem Topf ist, verdirbt durch die Bakterien im Speichel auch das Essen oder ändert seine Konsistenz.

Was ist denn das für ein haarsträubender Unsinn?

Kannst ja gerne mal ausprobieren, was die Enzyme in Deinem Speichel mit einer (mit Stärke) angedickten Sauce oder Suppe anstellen. Davon wird sie nämlich wieder flüssig.

M\atze?Berlixn


Kannst ja gerne mal ausprobieren, was die Enzyme in Deinem Speichel mit einer (mit Stärke) angedickten Sauce oder Suppe anstellen. Davon wird sie nämlich wieder flüssig.

Log Lady

Sorry, aber das kannst du doch nicht erst meinen oder? ]:D

Das würde bedeuten, dass nach dem ersten Löffel, der von der Suppe in dem Mund gelandet ist, dass danach die Suppe beim Eintauchen des Löffels blitzschnell von dickflüssig zu dünnflüssig verwandeln würde.

Demnach bräuchte mal also gar nichts andicken... ;-D

_>Surkferxin


Ach M.D., mach Dir mal keine Gedanken. Wer weiß, was während des Nahrungszubereitung so passiert, wenn keiner zusehen kann... :=o

_3SurQferxin


des = der

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH