» »

Ernährungsumstellung, aber wie? Habt ihr Tips?

NPacxty hat die Diskussion gestartet


Hallo miteinander,

leider hab ich und mein Mann das Gefühl falsch zu essen.

wir haben vor 10 Jahren geheiratet, und durch die Heirat, und verschiedene Krankheiten haben wir beide etwas (mehr) zugelegt.

Ich wog damals mit meinen 1,58 53 kg hatte wirklich einen guten straffen körper da ich berufsbedingt sehr viel gelaufen bin (Pflege)

Mein Mann war schon immet etwas übergewichtig, damals aber knapp 100 kg bei 1,80 größe er hatte nur bissle bauch, hat mich aber nie gestört.

Ich habe nach längerer Medikamenteneinnahme (wegen Kinderwunsch d.h. Hormonbehandlung, und mit der Schwangerschaft) über 30 kg zugelegt. Nach der Geburt hatte ich dann angefangen Almaded zu nehmen, ich habe aber nicht wie vorgeschrieben drei tage lang das durchgezogen, sondern einen ganzen Monat woraufhin ich tierische Nierenschmerzen hatte und aufhören musste, Habe aber knapp 10 kg abgenommen.

Ich wiege jetzt 72 kg und das ist wirklich viel zu viel für meinen kleinen Körper. Ich habe es eher am Bauch angesetzt.

Mein Mann wiegt inzwischen 115 kg (das auch nach langen Krankenhausaufenthalten) und hat eine ziemlich dicke wampe bekommen :-X

wir fühlen uns beide nicht sogut. Haben während des Ramadans und der Fastenzeit gut abgenommen. ich habe 2 kg abgenommen was man vorallem am Bauch sieht. Mein Mann etwas mehr. der hat glaub 4 kg abgenommen. (vielleicht ist das ja nur wasser gewesen)

Jedenfalls ich esse alles, mein Mann leider nicht. Er ist kein Fleisch (außer Hackfleisch), Nur die Brust des Hühnchens, und kein Fisch!

Ich muss außerdem darauf achten dass ich keinerlei Hülsenfrüchte zum essen vorbereite weil mein Sohn glycose-2-phophat-Dehydrogenase Mangel hat und diese auf keinen Fall essen darf.

Es bleibt also nicht viel übrig hab ich das Gefühl. Wie könnte ich denn so eine Ernährungsumstellung machen? bzw was kann ich vor allem Abends kochen?

Mein Mann ist über den ganzen Tag 3 Vollkornbrötchen mit Schafskäse und Wurst. Dazu trinkt er 3-4 Tassen kaffee mit milch und zucker (ich habe das zucker auch schon reduziert.)

Ich esse 2 Brezeln, und trinke meist auch 1-2 tassen kaffe dazu.

wir essen Abends warm. etwa ab 19 Uhr. (müssen bis dahin arbeiten, bzw. er arbeitet und ich esse ungerne ohne ihn)

Abends gibt es zur Zeit immer Salat mit nichts, nur wasser dazu. Aber das ist irgendwie öde, wir lieben Kartoffeln und Nudeln aber auf die muss ich glaube ich jetzt verzichten.

Ich ess max. ein mini stückchen schoki zum kaffee als nachtisch das war es mit süßigkeiten.

Obst wird auch ein Problem, verstehe nicht warum aber ich habe seit kurzem glaube ich eine allergie gegen äpfel und Aprikosen, und Pfirsich entwickelt (mein Mund juckt, meine Zunge wird taub und meine Kehle wird irgendwie eng. Hab daher Angst irgendwie obst zu essen. Banane geht. Mein Mann isst aber auch eher am WE Obst. Er isst meistens im Auto wenn er auf den Weg zum Kunden ist.

Also wer kann mir helfen? Wie kann ich unsere Ernährung so umstellen das wir weiterhin abnehmen aber uns nicht langweig wird vom ewig gleicher kost?

Antworten
Nuacbty


Ach falls das interessant ist. Wir treiben beide keinen Sport, ich arbeite leider nur noch im Büro und hab dadurch auch wenig Bewegung, mein Mann steht meistens den ganzen Tag auf den Beinen,

Ach und sorry für die ganzen Schreibfehler...

Die Ernährung sollte sich auch auf meinen Sohn irgendwie passen. Seine Ernährung ist glaube ich richtig, er isst 1-2 mal in der woche Fisch (keine Fischstäbchen), bekommt zwischenmahlzeiten (obst, Gemüse) und trinkt vorwiegend wasser. Saft ist eher die Ausnahme möchte nicht das er nur süßes trinkt.

W,äVltxi


Hallo!

Das klingt insgesamt zunächst mal sehr planlos. Dir fehlen außer einem geeigneten Konzept zum Abnehmen auch ein paar grundsätzliche Infos über Ernährung, meine ich. Vielleicht hat Euer Hausarzt Unterlagen zu einer Diät, an denen Du Dich orientieren kannst? Was die spezielle Ernährung Deines Sohns betrifft, wäre es sicherlich wichtig, dies vorher mit dem Arzt zu besprechen; Diese Frage ist doch sehr speziell, und ch glaube nicht, dass man Dir dazu wirklich hier etwas Verlässliches sagen kann.

Du kannst Dich im Prinzip für zwei Umstellungsvarianten entscheiden: Entweder Du stellst um auf fettarm und bleibst bei Nudeln und Kartoffeln, Brot, Reis usw. und musst zusätzlich auf die Kalorien gucken.

Oder Du folgst dem Low Carb-Prinzip und lässt zumindest abends alles an Kohlehydraten - also Nudeln, Brot, Kartoffeln usw. - weg, musst dann aber nicht so sehr auf Fett achten.

Die Kalorien könntest Du bei beiden Varianten mit einer App - wenigstens eine Zeitlang, bis Du Dich besser auskennst - verfolgen und aufschreiben.

Ich würde mir dann im Internet die passenden Rezepte holen; die gibt es für jede Ernährungform heute haufenweise. Wichtig ist einfach ein umfassendes Ernährungskonzept, und dazu brauchst Du mehr Infos, vielleicht liest Du auch einige Bücher dazu - die bestimmt auch in einer Leihbibliothek zu erhalten sind.

Z&im


Ach falls das interessant ist. Wir treiben beide keinen Sport,

Die Ernährung sollte sich auch auf meinen Sohn irgendwie passen. Seine Ernährung ist glaube ich richtig, er isst 1-2 mal in der woche Fisch (keine Fischstäbchen), bekommt zwischenmahlzeiten (obst, Gemüse) und trinkt vorwiegend wasser.

im Prinzip hast du ja deine eigenen Fragen schon beantwortet, irgendwie ;-)

NWact\y


Danke erstmal für die Antworten.

Heute gab es Folgendes:

Morgens 1 Scheibe Vollkornbrot mit selbstgemachter Marmelade, 2 Tassen kaffe

Mittags 2 Brezeln und ein Kakao

Abends: Fisch mit 2 Kartoffeln bisdle quark und Salat( ohne öl)

Mein Mann hat

Morgens- Mittags 3 Vollkorn Brötchen gegessen und Abends 1 1/2 Fisch ( hab ihn gezwungen) mit 3 kartoffeln gegessen und zum Nachtisch gab es eine Granatapfel

Noa`cty


Welche App könntest du da vorschlagen ( meine das mit den Kalorien)?

SktatzusQuyoVadxis


Fddb ist super :)^

Ich finde ehrlich gesagt, dass ihr etwas wenig esst...Zu wenig essen ist auch nicht so ideal für den Stoffwechsel.

r)eisk+or}n


Hey erstmal.

Vielleicht liegt das nur an meiner eigenen Ernährungsweise, aber ich finde kaum Gemüse in deinem Essen, vielleicht war das jetzt auf die Tage bezogen auch Zufall...

Ich würde wenn ich du wäre drauf achten, mehr Gemüse zu essen statt Wurst und Käse auf Brötchen (Rohkost zB mit einem leckeren Dip), morgens vielleicht ein richtig gutes Müsli mit Obst, Mittags (wenn das möglich ist) dann eine warme Hauptmahlzeit mit viel Gemüse und abends dann etwas mit wenig Kohlenhydraten, ich habe immer gebratene grüne Bohnen mit Salz und Pfeffer geliebt. (Für mich gab es Räuchertofuwürfelchen dazu, du kannst vielleicht ja Speck nehmen - oder auch nicht ;-) )

Mit der Krankheit deines Sohnes kenne ich mich gar nicht aus, deswegen kann ich dazu nichts sagen.

Wmältxi


Aus meiner Sicht sind das ziemlich viele "leere" Kohlenhydrate... nicht so günstig zum Abnehmen, die machen nach meiner eigenen Erfahrung eher hungrig als satt. Lieber Knäcke und Vollkornbrot statt Brezel. Lieber mal ein Ei oder Käse ohne Brot zum Salat.

Ich würde auch mehr Gemüse empfehlen: das kann ohne Beschränkung gegessen werden. Ja, die oben genannte App ist gut. :)^

Nyacty


oh man ich fühle mich wirklich richtig Planlos. Hab auch nie über unsere Ernährung nachgedacht. Kein wunder sind wir beide aufgegangen wie ein kloß |-o

Leider arbeiten wir den ganzen Tag und sind erst Abends zu Hause. Während der Arbeit versuch ich schnell ne Brezel rein zu schlungen. Hab meistens kaum Zeit. Mein Mann genausowenig. Er ist über den Tag immer bei Kunden und isst deswegen eher wenn er im Auto sitzt und zum anderen Kunden fährt. Darum bevorzugen wir wenigstens Abends was warmes zu essen. Und ganz aufs Brot und Kartoffeln zu verzichten mag ich selber nicht. Gemüse ist so ein Ding. wie gesagt darf mein Sohn keine Hülsenfrüchte essen, bzw. die Ärzte sagten auch dass der Geruch (wenn man das Essen zubereitet ihn Krankmachen kann)

Ich mach ab und zu Aubergine gefüllt mit tomaten und Paprika. Oder Lauch oder ähnliches, das mach ich aber eher am WE da hab ich Zeit zum Kochen. Unter der Woche habe ich ein sehr knappen Tag und Abends bin ich einfach zu müde zum was aufwändiges Kochen.

Ich hol mein Sohn etwa um 15:30 vom Kindi ab, bis dahin arbeite ich dann auch. Dann haben wir unser Programm mit Mutter-KInd-Turnen, Mittwochs zur Bücherrei, zu Freunden und aufn Spielplaz, Wir unternehmen immer etwas nach dem Kindi. Bis wir zu Hause sind ist es meist schon 17 Uhr rum und da habe ich noch nichts im Haushalt gemacht. Den versuch ich dann zu verschieben. Denn mein Sohn isst etwa um 18-18.30 zu Abend (da er früh ins Bett gehen muss) Dann versuch ich schnell was zu kochen... mein sohn liebt Fisch, den gibt es auch dann auch ab und an, dazu gibt es wie immer kartoffeln oder einfach nichts und gurken und tomaten.

Bei mir und meinem Mann ist es dann eher ein Salat ohne Brot. Neulich haben wir Abends einfach ein Müsli gegessen.

Stellt denn die Krankenkasse so eine Ernährungsberatung zur Verfügung ? hat denn jmd Erfahrung damit?

pkrin]sesDsal?lxe


Wenn du nicht auf Brot, Kartoffeln, Reis und Nudeln verzichten möchtest, könntest du die Strach Solution probieren - da muss man halt gucken, ob das was für einen ist.

Viel Gemüse, viel Stärke (also Kartoffeln, Reis, Brot ohne Öl, Nudeln, etc), etwas Obst und Leinsamen. Kein Öl, kein Fleisch, kein Fisch, keine Milch, keine Butter, keine Eier.

Ansonsten einfach wirklich mehr Gemüse essen, gefrorenes Gemüse am Abend vorkochen (nur ganz kurz) mit ein wenig Kartoffeln und dann in der Tupperdose mit zur Arbeit nehmen. Dauert an reiner Arbeitszeit vielleicht 15 Minuten, wenn man die Kartoffeln nicht schält.

p3rinsekssalxle


* auch keine Nüsse (ich selbst mache das übrigens nicht, habe aber von einigen positive Erfahrungen mitbekommen)

r_eiSsk1orxn


Während der Arbeit versuch ich schnell ne Brezel rein zu schlungen. Hab meistens kaum Zeit. Mein Mann genausowenig. Er ist über den Tag immer bei Kunden und isst deswegen eher wenn er im Auto sitzt und zum anderen Kunden fährt

Ich kenn die Problematik und scheiter da selber oft dran. Auf der Arbeit fällt es mir schwer, von 200% in der Pause runterzufahren und zur Ruhe zu kommen zum Essen. Und danach bin ich oft so k.o. dass ich erstmal meine Ruhe brauche bzw habe gar keinen hunger, weswegen ich dann abends eine Riesenportion verdrücke.

Ich denke, man muss sich da einfach selber sagen "ich nehme mir jetzt die Zeit zum Essen", so schwer es auch fällt.

Und ganz aufs Brot und Kartoffeln zu verzichten mag ich selber nicht.

Dann bereite dir doch Dinge vor. Ist auch ne ziemliche Umgewöhnung, aber kann ziemlich toll sein, was selbstgemachtes dabei zu haben :)

Gemüse ist so ein Ding. wie gesagt darf mein Sohn keine Hülsenfrüchte essen, bzw. die Ärzte sagten auch dass der Geruch (wenn man das Essen zubereitet ihn Krankmachen kann)

Wie gesagt, ich kenne mich mit der Krankheit null aus, aber nicht jedes Gemüse ist ja gleich eine Hülsenfrucht ;-)

Hab mich versucht ein wenig einzulesen, weil ich nicht glauben kann, dass der Geruch schon krank macht, aber as i said, ich kenn mich ja nicht damit aus.

Wart ihr deswegen mal beim Spezialisten?

Ich mach ab und zu Aubergine gefüllt mit tomaten und Paprika. Oder Lauch oder ähnliches, das mach ich aber eher am WE da hab ich Zeit zum Kochen. Unter der Woche habe ich ein sehr knappen Tag und Abends bin ich einfach zu müde zum was aufwändiges Kochen.

Am Wochenende vorkochen und einfrieren :)

DU kannst dich ja mal mit deinem Mann beim Kochen abwechseln.

Bei mir und meinem Mann ist es dann eher ein Salat ohne Brot. Neulich haben wir Abends einfach ein Müsli gegessen.

Wie oben schon gesagt, das sind eher leere Kohlenhydrate. Salat stopft den Magen voll, aber bringt meist nicht viel. Vielleicht wollt ihr mal Gemüsesalat ausprobieren?

Stellt denn die Krankenkasse so eine Ernährungsberatung zur Verfügung ?

Da kenne ich mich leider nicht aus, aber ich würde mich dann über deine Erfahrung freuen, weil das bei mir auch der nächste Schritt wäre (:

Na3st"or`ys


Huhu,

Wie wäre es mit einer Investition in einem Römertopf? Wir haben zuhause einen Backofen mit Zeitschaltuhr, und wenn meine Ma viel zu tun hat gibts ab und zu mal was daraus. Sie stellt es dann vorvereitet in den Backofen und es ist fertig wenn wir heimkommen. Oder Wenn man keinen hat, einfach rechtzeitig anstellen bevor man auf den Spielplatz geht.

Dann mit Fisch, wie wäre es mal den in Alu oder Backpapier, geht auch Fix vorzubereiten und bei der Backpapier Variante brauch ich keinerlei Fett.

Oder Dämpfeinsatz fürn Topf. Auch da kann man schonend und Kalorierenärmer kochen wenn mans will.

Ansonsten hilft nur vorbereiten und einfrieren. Oder bei Chefkoch nach schnellen Gerichten Suchen.

Und ich würde mir einfach die Zeit nehmen richtig zu essen. Also einfach mal 5-10mim Pause machen und nur damit verbringen die Brezel zu essen.

Beim Nebenbei essen kann es nämlich sein das man mehr isst als man braucht.

Und das wichtigste: Fang jetzt direkt an was zu verändern selbst wenn es minimal ist und schieb es nicht auf morgen. :) Denn morgen wirst du es wieder auf den nächsten Tag verschieben. Der Mensch ischt halt so gestrickt.

@:)

N5ulla%chtfuieinfzexhn


Auf keinen Fall komplett auf Fett verzichten! An den Salat ein gutes Oliven- oder Kokosöl und als Zwischensnack ein paar Nüsse. Und mehr Gemüse, das ist doch soo schnell gemacht. Einfach mal eine Gemüsepfanne (Aubergine, Zucchini, Paprika, Champignons, Tomaten oder was man so mag) in Stücke schneiden und anbraten. Dazu parallel Reis oder Kartoffeln kochen. Dauert vielleicht 20 Minuten und ist gesund. Dazu Hähnchen, Fisch oder vielleicht mal einen Feta (in der Mikrowelle in 2 Minuten fertig) - macht garantiert satt.

Morgens ein richtiges Müsli (nicht das Fertigzeug, sondern verschiedene Flocken, Kerne und getrocknete Früchte ohne Zuckerzusatz) mit Milch oder Naturjoghurt, oder ich mache mir z.B. auch gerne Bananenquark: Eine Banane pürieren und 250 g Quark (gerne den mit 20 % Fett) dazumischen. Und keinen Zucker mehr im Kaffee, keine süßen Zwischensnacks (nehmt euch doch geschnippelte Rohkost in einer Dose mit für zwischendurch), kein Weißmehl, lieber Vollkornbrot/-brötchen. Und 2-3 Liter am Tag trinken (ungesüßten Tee und Wasser).

Ich persönlich bin Fan von Kalorienzählen, das muss aber jeder selbst für sich herausfinden, womit er am besten klarkommt. fddb.info ist super! Es ist zwar einmal aufwendig, alles abzuwiegen oder sich eigene Listen anzulegen, aber ich esse z.B. eh wöchentlich oft das gleiche, da lohnt sich das dann auf Dauer. Man glaubt manchmal gar nicht, wie viele Kalorien in manchen Sachen stecken! Rechnet doch mal euern Grund- und Gesamtumsatz aus und esst dann ca. 70-80 % vom Gesamtumsatz (auf keinen Fall weniger als der Grundumsatz essen!).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH