» »

Nahrungsergänzungsmittel/Vitamine - Tagesbedarf. Produkte?

y-esRsestneee hat die Diskussion gestartet


Hallo allerseits.

Kann mir jemand Nahrungsergänzungsmittel nennen (Marke vielleicht) die den täglichen Bedarf an Vitaminen und Mineralien decken?

Danke

Antworten
MYann0h42


Mal abgesehen davon, dass es wegen der Forums-Regeln schwierig ist eine konkrete Empfehlung zu geben, ist es so, dass der Markt riesig ist und es Produkte gibt, bei denen eine Tagesration im Cent-Bereich liegt und nach oben gibt's eigentlich keine Grenzen. (Naja so wie beim Neuwagenkauf halt auch.)

D.h. du müßtest mal sagen was dir deine Nahrungsergänzung wert ist. Das wäre mal das naheliegenste.

Dann gehört zur täglichen Aufnahme auch Vitamin D. Das ist zwar in vielen Produkten enthalten. Aber die Dosis ist viel zu gering. Meiner Meinung nach sollte das also schon mal separat substituiert werden. Und zwar nach Bedarf. Im Winter um einiges höher als im Sommer, wenn der Körper genug Sonnenlicht bekommt. Dann wird im Zusammenhang mit Vitamin D auch immer Vitamin K2 empfohlen. Es gibt Kombi-Präparate die beides enthalten.

D.h., wenn's optimal sein soll, dann kommt man mit einem Präparat nicht aus.

Desweiteren gibt's auch Präparate die natürliche pflanzliche Sekundärstoffe enthalten. Die haben z.B. bei den Leuten, die zu Verstopfung neigen, den Vorteil, dass sie für regelmäßigen Stuhlgang sorgen. Die sind dann aber in Pulverform und werden in Wasser gelöst aufgenommen. In Pillenform ist es rein vom Volumen her schwierig die pflanzlichen Sekundärstoffe unter zu bringen.

NVam4ja


Da sich manche Mineralien wie Eisen und Kalzium/Magnesium gegenseitig behindern, was die Aufnahme angeht, ist es nicht sinnvoll, beides in ein Präparat zu stecken.

pXrinspeslsabllxe


Außerdem kann es gefährlich sein, Vitamine A, D, E und K einfach so zu supplementieren ohne ärztliche Empfehlung, da ein Überschuss vom Körper nicht einfach ausgeschieden werden kann.

N'ordix84


Abgesehen davon ist man in Deutschland bei ner ausgewogenen Ernährung eh schon mit allem versorgt was nötig ist, irgendwelche Ergänzungsmittel sind in dem Fall einfach Geldverschwendung und unnötig. Wenn es medizinische Gründe für ne zusätzliche Versorgung gibt dann würde ich mit dem Arzt reden welcher Mangel vorliegt und wie man den ganz konkret beheben kann. Ich vermute allerdings das es hier viel mehr um nen eingebildeten Mangel o.ä. geht.

yues^sesxneee


Hallo,

sorry für die wohl doch etwas nebulöse Frage.

Der Hintergrund ist das ich abnehmen muss. Hat mir kein Arzt gesagt, aber bei 175cm und 123kg ist es ja mehr als eindeutig. Ich habe keine Beschwerden , Knie, Rücken oder so. Bin auch nicht fett. Aber habe eben ne gute Wampe. Und ich habe in den letzten 2 Jahren knapp 20kg zugenommen. Da hatte ich etwas geändert was daran Schuld war. Bin immer mit dem Rad zur Arbeit gefahren. Hatte und brauchte kein Auto. Wohne in ner Großstadt.

Dann Fernbeziehung und wieder Auto. Hatte ich zuletzt. 2006...also ein Auto. ;-D

Dann nicht mehr Rad gefahren und am WOE wurde auch Kuchen gegessen.Etwas was ich vorher so gut wie nie tat. Alles in allem hat das zur Zunahme geführt. Ergo. Beziehungen machen Fett.... ]:D

Nee, natürlich nicht. Sondern falsch essen macht Fett.

Jetzt will ich mit 1000kal am Tag auskommen. Mache Sport und will mal wieder UHU werden. Da man aber ja Gefahr läuft, sich mit Mineralien und Vitaminen unter zu versorgen die Frage. Aber das kann man offensichtlich nicht so pauschal beantworten. Werde auch mal zu einem Arzt gehen. Der soll das mal überwachen.

pKrinmsessa]llxe


Außerdem kann es gefährlich sein, Vitamine A, D, E und K einfach so zu supplementieren ohne ärztliche Empfehlung, da ein Überschuss vom Körper nicht einfach ausgeschieden werden kann.

p$rinYsess"a\lxle


1000kcal für einen ausgewachsenen Mann? Ich esse bei 1.70m und 55kg mindestens 1700kcal am Tag (Durchschnitt ist 1800) und verliere immer noch Gewicht.

Wie lange willst du das denn durchziehen? Denn so machst du nur deinen Stoffwechsel kaputt.

M<ann0x42


Wenn du dich schon überreden läßt zu einem Arzt zu gehen um abzunehmen, dann achte doch aber bitte darauf, dass dieser Arzt/Ärztin sein/ihr Idealgewicht hat. Falls er/sie selber zu viel auf den Rippen hat, würde ich dir den/die nicht empfehlen.

Deine Intention bei einer Reduzierung der Nahrungsmenge auf 1000 kal pro Tag zu substituieren halte ich für sinnvoll.

Meine Frage nach dem Preis hast du allerdings noch nicht beantwortet.

y+esselsneexe


Sorry, ja der Preis. Also 10€ am Tag wären ok denke ich

ykesskes$neee


Also ich VERSUCHE mal ein halbes Jahr durchzuhalten. Mein Grundumsatz liegt so bei 2300kal pro Tag. Da ich wieder Radfahre, circa 3 x die Woche 49km zur Arbeit und zurück plus täglich 10.000 Schritte als Ziel habe, denke ich ein Defizit von ca 1500-2000kal pro Tag aufbauen zu können-. Das wären dann ohne Wasserverlust 1,5 bis 2kg Pro Woche. Da ich eh so schwer bin geht das am Anfang auch. Wird aber langsamer da ich mit weniger Gewicht einen geringeren Grundumsatz haben werde.

Mqanny042


Ähmmm, 10 EUR pro Tag. Dafür bekommst du den Rolls Royce unter den Nahrungsergänzungsprodukten. Das wären 300,- EUR pro Monat.

Versteh' mich richtig, nicht, dass man das nicht tun sollte oder dürfte, nur meine Erfahrung ist halt die, dass die Leute schon was nehmen wollen, dass sie aber bereit sind 10,- EUR pro Tag zu investieren kommt eher selten vor. Deshalb meine Nachfrage, ob du dich nicht vertan hast.

Maanmn042


Verstehe ich das richtig 49 km einfache Strecke? Ich führe eine nähere Fernbeziehung. Meine Partnerin wohnt mit dem Rad 48 km entfernt. Diese Strecke fahre ich im Sommer auch per Rad. So im Schnitt alle 1,5 Wochen. Aber da täten mir keine 1000 kcal reichen. Also, wenn du es schaffen solltest diese Strecke 3 mal pro Woche mit dem Rad zurückzulegen, dann würde ich nicht auf 1000 kcal runtergehen und bei soviel körperlicher Aktivität ist Substitution schon notwendig, da wird ja einiges an Mineralien ausgeschwitzt.

yzesses`nexee


die 10 sind ok. Ich spare gerade viel Geld da ich mit meiner Freundin zusammen gezogen bin und diverse Dinge auch nicht mehr brauche. Weniger Benzin. Monatsticket Öffis, Essen gehen, Miete....Da kommt was zusammen.

Da ich nur kaum Ahnung von Ergänzungsmitteln habe. Auch keine Medikamente brauche und nehme...

Die 49km sind die Gesamtstrecke. Aber 350hm sind dabei....

Mein Körper soll sich die Energie gefälligst von meinem Fett holen. Dazu isses ja auch da. ;-D

Zxim


viel Gemüse, da sind alle Vitamine und Mineralstoffe drinnen.

Eventuell ein Multivitaminpräparat wie Multibionta.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH