» »

am bauch abnehmen, geht das?

Ccinynamoxn4


Ach Sapient, normalerweise antworte ich niemandem, der meine Beiträge als "Unsinn" diffarmiert - das ist unnötig und respektlos und widerspricht einer guten Diskussionskultur. Deshalb stelle ich auch nur kurz ein paar Dinge richtig:

Mit einem BMI von 20 ist die TE bereits im unteren Normalgewicht. Was sie da am Bauch hat wird sie durch weiteres Abnehmen entweder nicht oder aber erst los, wenn ihr Gewicht komplett ungesund sein wird. Was das sehr wahrscheinlich ist:

- Wasser. Ist es Wasser, bietet es sich an, viel Wasser zu sich zu nehmen und darauf zu achten, den Körper nicht unnötig zu Einlagerungen zu animieren.

- Schlaffe Haut/Bindegewebe aufgrund unzureichender Muskulatur. In diesem Fall hilft sehr wohl gezielter Kraftsport, der die Bauchmuskulatur anspricht, da Muskeln am Bauch die Haut und das Bindegewebe straffen.

Selbst wenn die TE einen hohen KFA hat, hilft bei ihrem BMI auch hier nur noch Kraftsport, um Muskulatur aufzubauen. Wenn sie ihre Ernährung beibehält (sofern diese halbwegs ausgewogen ist) wird durch vermehrten Sport auch ein gewisses Kaloriendefizit erreicht, was wiederum den Fettanteil senken wird.

Niemand sprach hier von Menschen mit Übergewicht.

Es braucht ein Gesamtkonzept, Körperfettanteil senken, Muskulatur aufbauen oder erhalten. Ernährung optimieren. Anders wird man dem Bauchfett nicht Herr.

Übrigens habe ich ein Gesamtkonzept auch in meinen Beiträgen nahegelegt.

S_apieEnt


Wie grosszügig von Dir, dass Du dich dazu herablässt es dennoch zu tun - vielen Dank @:)

Im Übrigen habe ich lediglich Deine Aussage zitiert, bei genanntem Problem würden Crunches helfen. Dem ist eben nicht so und dieses Gerücht hält und verbreitet sich weiterhin.

E<hemal+iger wNwutzer (V#59007x1)


Ich schließe mich Sapient an und finde es gruselig, was so für Vorstellungen rumgeistern.

Letztlich senkt man den KFA, indem man ein kaloriendefizit aufbaut. Der Großteil läuft über die Ernährung. dazu noch eine Sportart, die dir gefällt und dich körperlich ernsthaft fordert, und du bist auf einem guten Weg.

NVai=lxouga


:)= Raten wir also jemandem, der gerade noch im Normalgewicht ist dazu, sich mit Sport und Ernährung ins Untergewicht zu retten, damit ein vermeintlicher Bauch verschwindet. Als ob. Was da fehlt, ist Muskulatur, falls dieser Bauch überhaupt existiert.

C\inna5mon4


Da kann ich mich nur anschließen, Nailouga.

M0rDau8sxM


Es ist ein Zustand, der den Körper stark vernachlässigt, aber die Kalorienzufuhr (die ist ja > 0) eben in dieses Fettdepot schiebt.

Google "cortisol unterernährung"

Die Kalorienzufuhr in welchem Zeitraum ist größer Null? In dem Moment wo man isst? :-/ Wen man wieder im Kaloriendefizit ist, dann wird das Bauchfett auch wieder verwertet. Es stimmt einfach nicht, zu behaupten, man würde durch Cortisol bei einem Defizit Fett aufbauen. Das ist einfach nicht möglich. Wer will Stress hat, besitzt einen höheren Gherlinlevel und dieser führt, wenn nicht darauf achtet, zu einer größeren Kalorienaufnahme. Wenn ein Hormon bei Stress zu vermehrten Fettaufbau führt, dann ist es Gherlin, aber nicht Cortisol. Und ohne Kalorienplus kann kein Fett aufgebaut werden.

MQrDoauxsM


Raten wir also jemandem, der gerade noch im Normalgewicht ist dazu, sich mit Sport und Ernährung ins Untergewicht zu retten, damit ein vermeintlicher Bauch verschwindet. Als ob. Was da fehlt, ist Muskulatur, falls dieser Bauch überhaupt existiert.

Was verstehst du denn unter "Untergewicht"? Doch nicht ernsthaft die Klassifizierung anhand des BMIs? ":/ Wenn man danach geht, würden Bodybuilder mit 5% KFA Übergewichtig sein! Der BMI ist eine rein statistische Größe, der sich ebenso auf den Durchschnittsmenschen bezieht, den es so im Einzelfall nicht gibt. Und wie schon erwähnt, läßt er die individuelle Mikronährstoffbilanz völlig außen vor. Der BMI wird eigentlich nur von Menschen herangezogen, die von Tryphologie nicht wirklich Ahnung haben. Dazu gehören erschreckend oft auch Hausärzte.

Damit ein Körper gesund ist, muss sein Bedarf an Mikronährstoffen, Protein und bestimmten Fetten gedeckt sein. Das kann bei einem BMI von 16 durchaus der Fall sein, bei dem Junkfood-Liebhaber mit einem BMI von 30 wiederum nicht.

Das entschiedende ist der Körperfettanteil. Bei Männer ist die untere Schwelle, bei der der Körper noch normal arbeitet, bei um die 5%. Bei Frauen, glaube ich bei ca. 12%. Unter diesem Level bleibt bei Frauen die Periode aus, und bei Männern (5%) spielt das Gehirn verrückt. Das ist wirkliches Untergewicht.

C@omrxan


Da kann ich mich nur anschließen, Nailouga.

Ich unterschreibe es ebenfalls.

Nicht abnehmen.

Sondern Muskeln aufbauen.

Czomrxan


DerDausM:

Nehmen wir an, eine zierliche Person benötigt nur 1600 kcal am Tag. Wenig Muskeln, geringer Grundumsatz.

Sie nimmt aber nur 1400 kcal zu sich, unterdrückter Appetit bei zu viel Stress, Cortisolausschuss hoch.

Zitat von eufic.org:

Bei einer gesunden Stressreaktion steigt der Spiegel von Stresshormonen wie Adrenalin und Cortisol um den Anforderungen der Situation zu entsprechen und fällt nach deren Ende auch schnell ab. Bei chronischem Stress wirken die Stresshormone über längere Zeit, besonders Cortisol, und der Körper kehrt eventuell nicht zur Homöostase (einem gesunden Erholungszustand) zurück. Dies kann drastische Folgen für die Gesundheit haben und sich negativ auf Immun-, Herz-Kreislauf- und Zentralnervensystem auswirken.

Stress und Essverhalten

Bei akutem starkem Stress, wie etwa einer ernsten körperlichen Bedrohung, wird unser Appetit unterdrückt.1 Schätzungen nach essen etwa 30% der Menschen weniger unter Stress, während die Mehrheit mehr isst.

Was passiert nun mit diesen 1400 kcal? Der Cortisolausschuss animiert den Körper, Fettdepots anzulegen, während der restliche Körper dadurch unterversorgt bleibt. Weiteres Abnehmen ist die Folge, obwohl das relative Fettpolster wächst.

Zu Cortisol und Fettanbau ein Zitat von zentrum-der-gesundheit.de:

Zudem können – wie bereits weiter oben angedeutet – erhöhte Cortisol-Werte eine Anlagerung von Fettgewebe am Bauch begünstigen. Für erhöhte Cortisol-Werte kann es nun wiederum verschiedene Gründe geben: Dazu gehört insbesondere der Bewegungsmangel, aber auch chronischer Stress, eine krankhafte Überproduktion sowie natürlich auch eine Cortisontherapie aufgrund entzündlicher Erkrankungen. (Cortison ist das synthetische Stresshormon. Cortisol ist das körpereigene Stresshormon).

Es gibt eine ganze Menge Quellen, die diese Zusammenhänge genauso darlegen.

elule7j2


Misch mich mal kurz ein. Bin 1,58 gross und wiege momentan 50 Kilo. War mal bei 46 kg und der "Bauch" war trotzdem da. Hab dann öfter mal Sit ups gemacht. Der Erfolg war relativ schnell sichtbar. Nur fehlt es mir an der Konsequenz. Und damit war ich ganz schnell wieder bei Null.

M&rDauosM


Was passiert nun mit diesen 1400 kcal? Der Cortisolausschuss animiert den Körper, Fettdepots anzulegen, während der restliche Körper dadurch unterversorgt bleibt. Weiteres Abnehmen ist die Folge, obwohl das relative Fettpolster wächst.

Genau... der Körper benötigt Energie, legt aber lieber "relative" Fettreserven (was immer das sein soll) an... woher nimmt der dann die Energie? Aus der Luft?

Die einzige Möglichkeit abzunehmen und trotzdem kein Fett abzubauen, ist die, wenn Muskeln verstoffwechselt werden. Das ist aber nur dann Fall, wenn man plötzlich bettlägerig wird, oder viel Sport gemacht hat und plötzlich damit aufhört. Dann sinkt der Kalorienbedarf durch das mInus an Muskelmasse. Das passiert aber nur langsam und über Monate. Oder, wenn man die Proteinzufuhr auf null einstellt.

Hast du überhaupt mal eine Person gesehen, die Energie benötigt aber keine bekommt? %-| Diese Person kippt um! Der Kreislauf macht schlapp.

MGrDausxM


und ein kleiner Tipp: zentrum-der-gesundheit bewegt sich in der Regel im Bereich Pseudowissenschaften, auch wenn das hier ausnahmsweise nicht der Fall ist.

CEybtex


Ergänzend zu Sit ups empfehle ich "plankings" zur Stärkung der innern Bauchmuskulatur, auch der seitlichen, und der Rückenmuskulatur.

Siapi'enxt


Raten wir also jemandem, der gerade noch im Normalgewicht ist dazu, sich mit Sport und Ernährung ins Untergewicht zu retten, damit ein vermeintlicher Bauch verschwindet. Als ob. Was da fehlt, ist Muskulatur, falls dieser Bauch überhaupt existiert.

%-|

WO wurde geraten, abzunehmen? Bitte mal den Teil zitieren. Dankeschön.

Es wurde geraten, SPORT zu machen und sich GESUND zu ernähren und dadurch den Körperfettanteil zu senken. Denn anders wird man eine Fettschicht am Bauch nicht los. Wer ein bisschen denken kann weiss, dass man durch Sport Muskeln aufbaut und somit eher zunimmt statt abnimmt. Dazu eine vernünftige Ernährung. Fertig. Von abnehmen, negativen Kalorienbilanzen etc hat hier niemand gesprochen.

NUailkouxga


Was verstehst du denn unter "Untergewicht"? Doch nicht ernsthaft die Klassifizierung anhand des BMIs? ":/ Wenn man danach geht, würden Bodybuilder mit 5% KFA Übergewichtig sein! Der BMI ist eine rein statistische Größe, der sich ebenso auf den Durchschnittsmenschen bezieht, den es so im Einzelfall nicht gibt. Und wie schon erwähnt, läßt er die individuelle Mikronährstoffbilanz völlig außen vor. Der BMI wird eigentlich nur von Menschen herangezogen, die von Tryphologie nicht wirklich Ahnung haben. Dazu gehören erschreckend oft auch Hausärzte.

Der BMI ist für normale Menschen eine sehr gute Größe, ich denke einfach mal nicht, dass die TE eine Bodybuilderin ist. Außerdem hat sie auch nicht mit Übergewicht zu kämpfen. Wer behauptet, mit einem BMI von 16 "total gesund" zu sein, lügt sich in die Tasche.

Sapient

Letztlich senkt man den KFA, indem man ein kaloriendefizit aufbaut. Der Großteil läuft über die Ernährung.

Kaloriendefizit -> Abnahme. In Verbindung mit Sport -> mehr Abnahme. Super!

Und offensichtlich scheint es hier Beispiele für einen strafferen Bauch durch Sit-Ups zu geben. Dabei auch die übrige stabilisierende Rumpfmuskulatur beachten und alles ist toll.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH