» »

haltbarkeit von eingemachtem

a#nfa-nugmm'iKtfr_e`udxe hat die Diskussion gestartet


hi,

ich bin grade in den kinderschuhen, was das einmachen und einkochen angeht. ich habe mir jetzt ein rezept überlegt für base per bolognese und denke, ich werde das irgendwann mal ausprobieren.

allerdings frage ich mich, wie lange das dann haltbar wäre? ich würde ja schon extra kein fleisch rein machen, damit keine gefahr besteht. also nur das gemüse anbraten und tomatenkram drüber und gewürze und wein und köcheln lassen. wenn ich es dann einkoche, wie lange hält sich sowas und wie muss ich es lagern?

gibt es da generelle richtwerte oder kommt das auf die zutaten an?

danke!

Antworten
gPaltaxyxs


Ich denke, das kommt stark auf die Zutaten an. Letztens habe ich 20 Jahre alte selbstgemachte Marmelade aus dem Keller geholt, die war oben etwas fest (manche lieben ja vergessene Marmelade, die nur mit Folie abgedeckt wurde, das wird dann wie Gelee) aber noch gut. Wenn du nur Gemüse, Wein usw drinnen hast und das am Schluss gut aufkochst, dann wird das schon gut halten. Theoretisch sogar mit Fleisch, aber da wäre ich persönlich vorsichtiger. Lieber das Fleisch portionsweise einfrieren und dann eine Portion in der Soße aufwärmen.

Pxlüsc%hbiesxt


Kannst das Fleisch mit in die Sauce tun.

Die Sauce sollte kochend heiß in sterilisierte Gläser gefüllt werden und mit sterilen Deckeln verschlossen werden.

Und dann wie früher einkochen, oder alternativ einfrieren.

a"fxri


Egal ob mit oder ohne Fleisch: das hält lichtgeschützt gelagert unendlich. Solange das heiß eingekocht und verschlossen wird, besteht keine Verderbnisgefahr für laaange Zeit.

Aufgrund der aktuellen Hinweise auf Bevorratung habe auch ich stärker darauf geachtet, was wie eingemacht werden kann. Es kann grundsätzlich so ziemlich alles haltbar gemacht werden, ohne Kühlung.

Ob unser Land einen Stromausfall >24 Stunden allerdings aushalten kann, glaube ich nicht, auch angesichts unserer eigenen Vorratshaltung. Wenn morgen der Ernstfall einträte, würden wir für geschätzt eine Woche versorgt sein, aber dann hörte es auch schon auf.

Grundsätzlich: einkochen bewirkt eine gewisse Keimreduktion durch hohe Temperatur und anschließenden Unterdruck im Einkochbehälter. Was wie eingekocht werden sollte oder kann, darüber findest du im Netz sicherlich reichlich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH