» »

Sind Gemüsecremesuppen gesund?

Dleraxnos hat die Diskussion gestartet


Ich mag die meisten Arten von Gemüse nicht wirklich weil mir der Geschmack nicht zusagt.

Allerdings schmecken sie mir in pürierter form schon eher.

Durch kochen von Gemüse verlieren die aber an Vitaminen und anderen Stoffen deswegen bin ich mir nicht sicher ob ich meinen Mangel an Gemüse und deren Inhalts Stoffen durch Suppen ausgleichen könnte.

Mit Google hab ich nur Artikel über Gemüsesuppen gefunden jedoch nicht über Cremesuppen.

Hat einer von euch da irgendwelche Erfahrungen oder Informationen?

Antworten
PSlaneteenwixnd


Wenn du sie selbst kochst, sind sie sehr gesund. Ich liebe Gemüsecremesuppen. x:) Das mit dem Kochen ist so eine Sache, dann dürfte man gar nichts kochen und müsste gleich Rohköstler werden. Bei mir kochen Gemüsesuppen nicht wirklich länger als wenn ich nur das Gemüse koche. Allenfalls das nochmals Aufkochen nach dem Pürieren und Sahne hinzufügen vielleicht.

Lass es dir schmecken. :)z

P"lan>etenxwind


Und wegen den Cremesuppen: hast du mal Gemüse mit ordentlich Fett wie Rahm oder Butter oder Olivenöl probiert? Bei vielen ist das der Grund warum Gemüse nicht schmeckt: Fett fehlt im Essen.

Z"im


Wenn du sie selbst kochst, sind sie sehr gesund. Ich liebe Gemüsecremesuppen.

:)^

N6adenxia


Ich sag mal wenn man viel Gemüse+ ein wenig Creme hat, dann ists sehr gesund.

Bei den Fertigprodukten hat man oftmals viel Creme/Gewürze und wenig Gemüse - dann sicher nicht gesund.

H'y^patxia


Ich mag die meisten Arten von Gemüse nicht wirklich weil mir der Geschmack nicht zusagt.

Allerdings schmecken sie mir in pürierter Form schon eher.

Ich kann dir eine weitere Zubereitungsart empfehlen: Gemüse in kleine Würfel schneiden und zuerst mit etwas Fett anbraten, dann dünsten. Mit den richtigen Kräutern und Gewürzen schmeckt es gar nicht mehr gemüsig :)z

f?rogXgyxx


Du darfst das Gemüse halt nicht zu lange der Hitze aussetzen, denn dadurch werden die Vitamine zerstört. Einfach das Gemüse kleinschneiden, evtl. mit Zwiebelwürfeln kurz in Butter, Öl. o.ä. andünsten, Brühe dazu und nur so lange kochen, bis das Gemüse pürierbar ist, also nicht so lange bis du Matsche im Pott hast. Würzen, Schuß Sahne dazu, lecker und gesund! :-q

L0isa[M85


Prinzipiell sind Gemüsesuppen immer noch sehr nährstoffreich, wenn man sie nicht zu lang erhitzt. Mein Trick: Ich dünste das Gemüse und püriere es am Schluss mit dem Mixstab. Dann muss ich nicht warten, bis das Gemüse von selbst zerkocht. Das geht zum Beispiel gut mit Erbsen und Möhren. Danach ein Löffel Schmand dazu, fertig ist die Creme. Es muss ja nicht der ganze Becher Sahne rein.

f7ragnuxrso


Wenn Du die Suppen selber machst , sind sie auch genauso gesund wie andere selbstgemachte Gemüsesuppen. Das Gemüse einfach pürieren z.B. mit einem Mixstab.

Tütensuppen sind allerdings nichts, da sind nur Bindemittel und Geschmacksstoffe drin.

CNonanDerZSerstäxrer


Durch kochen von Gemüse verlieren die aber an Vitaminen und anderen Stoffen

Wie kann man an so einer pauschalen, undifferenzierten, unqualifizierten Aussage irgendwas ausrichten?

Meinst jemand, er kriegst Skorbut, wenn er pürrierte Suppen isst, weil alles Vitamin C mit dem Pürrierstab zerschnitten wurde und beim Kochen verbrannt wurde?

Oh Mann.

Der Körper zeigt schon zu einem guten Teil an was er braucht, durch Appetit. Wenn bei dir der Appetit auf Gemüsesuppe geht, und nicht nur auf Schokolade und Kartoffelchips dann sei doch froh.

Es werden wohl kaum 100,0 % von Nährstoffen durch pürrieren und Kochen zerstört... Dann wäre die Menschheit schon ausgerottet...

siugarRlovxe


Die hitzeempfindlichen Vitamine werden durch das lange kochen tatsächlich zerstört. Aber alle anderen Nährstoffe sollten noch enthalten sein und durch das zugeführte Fett + das garen sogar besser verwertbar sein :)

Avleoqnolr


Gerade wenn man eh püriert bietet es sich ja an das Gemüse vorher nicht totzukochen

-qviFet'namexsin-


Wenn man Gemüse totkocht, dann hat es wirklich keinerlei Nährwerte Stoffe in sich. Das wurde z.b in Deutschland zu Zeiten des Krieges in Heimen und Anstalten so gemacht, die Kinder und Kranken sind also quasi bei vollem Teller verhungert..zu essen bekamen sie ja. Das erinnerte mich grade daran. Ich würde vorschlagen die Hitze nicht aufs äusserste zu schalten, sondern schonen per Dampfgaren und die Zeiten so kurz wie möglich zu halten. Durchs pürieren etc, passiert dann nichts weiter ;-) . Und es ist wichtig das man Gemüse mit Fett anreichert, es wird so besser verdaulich und manches Gemüse braucht auch Fett, damit die einzelnen Vitamine aufgespalten werden können und somit erst Wertvoll werden. Ausserdem schmeckt es viel besser..man denke nur mal an Blumenkohl, der ist doch gekocht ohne ein wenig Butter nicht wirklich ein Genuss.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH