» »

Vergesslichkeit und andere Symptome

Uxgi2x5 hat die Diskussion gestartet


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich war im Jahr 2009 mal für knapp 6 Wochen in der Psychiatrie gewesen, weil ich Angst- und Panikattacken vom Kiffen bekommen hatte. Unabhängig davon bin ich aber auch in einer dysfunktionalen Familie aufgewachsen und bin überhaupt dadurch erst zum Kiffen gekommen.

Seit 2009 nehme ich mehr oder weniger konstant Antidepressivas. Zur Zeit Citalopram.

Ich bemerke, dass ich in den vergangenen Jahren sehr vergesslich geworden bin. Früher konnte ich mir alles wirklich perfekt merken, hatte nicht mal ein Handy gehabt und wusste trotzdem alle Nummern auswendig. Heute vergesse ich schon 4-5 Zahlen, mir zu merken. Aber nicht nur das. Auch habe ich oft das Gefühl auf der langen Leitung zu stehen. Muss mir manches 4-5 mal durchlesen, um es zu verstehen. Und eine Garantie, ob ich das dann auch wirklich verstehe, gibt es auch nicht. Auch bemerke ich, dass ich es nicht schaffe, mich besonders gut auszudrücken. Mir entfallen oft Worte. Mir fällt auch oft auf, dass wenn ich im stillen Geiste mit mir rede, dass ich selbst im Kopf, Probleme habe, einen Gedanken klar auszusprechen. Ich hake dann beim Aussprechen eines Wortes im Kopf.

Naja, keine Ahnung. Ich bin oft so lustlos, mir fallen die kleinsten Tätigkeiten schon schwer, schaffe es kaum mal ein Buch konzentriert über 50 Seiten hinweg zu lesen. Immer wieder lasse ich mich entweder von etwas Anderem ablenken oder habe einfach kein Bock mehr darauf weiterzulesen. Aber stattdessen liege ich dann einfach nur auf der Couch und mache nichts.

Könnte vielleicht eine andere Grunderkrankung dahinter stecken? Die Antidepressiva werde ich auch bald ausschleichen.

PS: Bin 27 und studiere bzw. schreibe an meinem Bachelor.

Antworten
F"reßswack


Das mit der Vergesserei kann auch von dem AD kommen.

S8i2lbermqondazuxge


Oder von einer nicht perfekt behandelten Depression

Ukgix25


Tja, ich weiß auch nicht mehr weiter. Ich hab manchmal so einen Kopfdruck, das kann ich gar nicht Worte fassen. Immer an der gleichen Stelle. Die Ärzte sagen, das wäre "eine taktile Halluzination", da im Hirn keine Schmerzrezeptoren vorhanden sind. War sogar schon beim Radiologen, der ein MRT gemacht hat, bei 2 Neurologen, die meinten, alles wäre in Ordnung. Kein Verdacht auf MS oder sonst was. Beim Endokrinologen war ich auch schon (mein Vater hat Hashimoto). Die konnten mir zwar bestätigen, dass ich eine Unterfunktion habe, aber die Blutwerte soweit alle gut und die Schilddrüse auch relativ homogen ist. Weiß echt nicht mehr weiter. Auf dieses Citalopram habe ich auch keine Lust mehr. Habe das Gefühl, dass das Medikament nichts bringt, nehme es ja auch schon seit etwa anderthalb Jahren.

Meine Situation ist echt abgefuckt..

A$gattxa


Die wichtige Frage die sich mir stellt ist: Kiffst du immer noch? Ich weiß aus eigener Erfahrung, das es Menschen gibt die auf keinen Fall kiffen sollten, ich selbst gehöre auch dazu 8) . Leider werden aber gerade diese Menschen oft magisch davon angezogen...

Von daher: wenn du noch kiffst, lass es "einfach" mal weg. Mag am Anfang schwer sein, gerade als langjähriger Gewohnheitskiffer. Videospiele und Filmeschauen wird deutlich weniger Spass machen, aber der Energieschub den man nach ein paar Tagen bekommt, macht alles wett. Klarer wird der Kopf dabei auch :). Nach spätenstens zwei Wochen fängt man wieder an, sein Leben aktiv zu gestalten. Ich weiß das aus Erfahrung! :)

P.S.: Meinen Beobachtungen in meinem Bekanntenkreis nach sind es oft erst die Antidepressiva, die einen wirklich krank machen. Genauso wie das Geschwafel der Psychiater von wegen "Sie sind krank, das müssen sie akzeptieren", "sie haben einen Defekt" und so weiter. Eine Depression bekommt du damit nicht weg, du wirst nur zum Dauerkunden für die Pharmaindustrie.

U~g|i2x5


Nee, ich kiffe nicht mehr, möchte das auch nie wieder. Tut mir einfach nicht gut.

Aber was soll ich denn deiner Meinung nach tun? Soll ich die Antidepressiva komplett weglassen?

Lwucji3x2


Niemals Antidepressiva plötzlich abesetzen!

Die Symptomen könnten mehrere Ursachen haben - psychische Erkrankung oder Stress könnten 2 davon sein. Eine Bachelorarbeit fertigzustellen ist sehr stressig.

Acgattxa


Luci kann schon recht haben, man friemelt schließlich an seiner gehirnchemie rum... Eine Freundin von mir hat sich langsam herunterdosiert und dann die Antidepressiva abgesetzt. Auch wenn es ihr mittlerweile besser wie vorher geht, war sie danach eine zeitlang sehr schläfrig. Während der Bachelor-Arbeit würde ich deshalb auf jeden Fall davon abraten. Vielleicht findest du ja nach der Bachelor-Arbeit einen neutralen Arzt, der dich wirklich als Patient und nicht als Kunde sieht, der dir sagen kann wie man am besten damit umgeht.

1v0Aznbivx1


Hallo,

ich würde auch das Citalopram ausschleichen. Meine Empfehlung, stell deine Ernährung um. Keine Zusatzstoffe, Farbstoffe, Glutamat und ähnliche Sachen. Gluten und Weizen weg.

Ich hatte ähnliche Symtome, habe nie gekifft. Viel kommt vom kranken Darm.

Ich habe meine Symtome aufgeschrieben und die passenden Vitamine und Aminosäuren rausgesucht und hochdosiert eingenommen. Das hat mir geholfen. Ob es bei dir auch hilft, weiß ich nicht. Ein Versuch ist es Wert.

Außerdem habe ich vorher Kinesiologie gemacht, was mich auf den Weg gebracht hat.

LG

FPonxie


Ich denke da kann es viele Ursachen geben

Ayponi


Ich habe auch schon einige Zeit ziemliche Probleme mit meine Gedächtniss.

Am schlimmsten ist es, wenn ich müde und erschöpft bin, was bei mir schnell passiert.

Ich bin im Internet auf Curcuma gestoßen. Curcuma ist ein Gewürz mit einem sehr breiten Wirkungsspektrum. Es soll u.a. eine sehr positive Wirkung aufs Gehirn haben. Man untersucht noch wissenschaftlich ob es sogar gegen Alzheimer hilft.

Leider kann es vom Darm nicht besonders gut aufgenommen werden. Wenn man es in Kapselform kauft ist zur besseren Aufnahme meistens Piperin ein Wirkstoff aus Pfeffer zugefügt.

Man kann es auch in Pulverform in Milch aufgelöst trinken. Dann weiß man besser ob die Qualität des Curcumas gut ist. Ich habe es bis jetzt meistens im Reformhaus gekauft.....damals für den Darm. Habe es jetzt aber schon länger nicht mehr eingenommen.

Du kannst wenn es dich interessiert, mal unter goldene Milch - Curcuma googeln.

Übrigens wirkt es auch nachweislich gegen Depressionen...auch da einfach mal googeln.

Ich bin selber auch gepannt ob sich mein Gedächtniss mit Hilfe des Curcumas wieder ein bisschen verbessert. ":/

Liebe Grüsse

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH