» »

Was ist besser? Essenspausen einlegen oder kleinere Mahlzeiten?

hiaveMn't._waitxed


Ich frage mich zunehmend mehr, wieso wir immer die "Erlösung" - die meist in DER ultimativen Abnahme! zu liegen scheibt - in irgendwelchen Vorschriften und angeblich neuen Ideen suchen. Jedes Jahr wird eine neue "Sau" durchs Dorf getrieben, und sind die Leute durchgängig schlanker geworden?

Wie es aussieht, wohl eher im Gegenteil. Je verkrampfter und einseitiger wir das Essen angehen, desto mehr steigt die Wahrscheinlichkeit, das Gewicht nicht dauerhaft in den Griff zu bekommen und am Ende erkennen zu müssen, wieder mal einem Irrtum aufgesessen zu sein.

Ich hab heute nur noch einen einzigen Rat: Entkrampfen, nach innen schauen und das, was man da sieht, mögen zu lernen, egal wie "fehlerhaft" man zu sein scheint, und die Prioriäten neu ordnen. Das Essen selbst ist völlig sekundär.

Pcla"nethenwarnderin16


Einfach runterhungern und am Rande der Unterzuckerung wandeln kann nicht wirklich gesund sein und führt ganz sicher automatisch zum Jojo-Effekt.... Oder?

Deswegen habe ich doch gesagt, dass sie aufpassen soll, dass das gerade nicht passiert! %-| Ich hatte mich nicht bewusst runtergehungert - konnte eine Zeitlang aus anderen Gründen nur noch wenig essen und habe nicht gemerkt, dass ich letztendlich ganz unterzuckert war! Jetzt geht's mir aber wieder besser - ich kann zur Zeit normal essen.

Und was bitte ist an Nudeln, Kartoffeln usw. ungesund? ??? Das sind doch Grundnahrungsmittel! Die würde ich täglich essen, dazu Fisch oder Hähnchenfleisch und Gemüse/Salat. So nimmt sie gesund ab oder kann ihr Gewicht auf jeden Fall halten.

P>rad0a'Teu<fexl


Daran ist gar nichts falsch, aber es hörte sich so an, als ob da Gemüse etc.. völlig fehlt ;-)

Ergänzt mit ausreichend Gemüse etc.. ist natürlich alles in Butter ;-) @:)

P`lanetenw5anderxin16


Für mich sind Mais und Reis Gemüse. ;-) Auch wenn sie eher zum Getreide zählen. Und Kartoffeln sind auf jeden Fall Gemüse!

Lieben Gruß @:)

G7ala,xIinxa


Mir ging ja jetzt weniger um die Religion, was man letztlich isst - da halte ich so wie es mir schmeckt. Mich würde dennoch interessieren, was da der Blutzuckerspiegel genau bewirkt. Ich kann mir schon vorstellen, dass das künstliche Hochhalten des Spiegels durch öftere Snacks, und sei es nur Gemüse, irgendwie die Einlagerung von Fett begünstigt. So schaltet der Körper nach dem Absenken des Spiegels vielleicht in einen anderen "Modus". Darum frage ich ja ...

pFrin-ses sal6le


Der Schlüssel beim Stundenfasten ist nicht nur Insulin, sondern auch Leptin. Bei vielen Übergewichtigen besteht eine Leptinresistenz - Leptin unterdrückt den Hunger und sorgt dafür, dass Fett verbrannt wird. Generell wird Leptin ausgeschüttet, wenn wir sehr große Mahlzeiten zu uns nehmen.

Das ist auch schon der ganze Zauber.

Eine oder zwei Mahlzeiten am Tag, die trotzdem genug Kalorien haben, treiben den Leptinspiegel massiv in die Höhe, weil man in jeder Mahlzeit 900-1.300kcal zu sich nimmt (abhängig davon, wie viele Kalorien man braucht).

pirins"esasallxe


Insulin ist zum Muskelaufbau wichtig, hemmt aber auch die Fettverbrennung. Deswegen ist es ratsam, den Insulinspiegel nicht zu oft am Tag in die Höhe zu treiben.

Dieses "5-6 kleine Mahlzeiten am Tag"-Ding kam aus der Bodybuilderecke, die während ihrer "Bulking"-Phasen natürlich einen hohen Insulinspiegel wollen.

Emhemaligzer NuOtzer (#59x0071)


Ich denke der Körper signalisiert einem besser, wie man sich ernähren sollte als irgendwelche Zeitschriften, die den nächsten Ernährungstrend aus dem Sommerloch gebuddelt haben.

Bei mir ist es tendenziell so, dass ich mal kleinere Mahlzeiten zu mir nehme, mal größere, aber letztlich immer im Laufe des Tages einen größeren Abstand zwischen den einzelnen Mahlzeiten und pi mal Daumen 5h+/- nichts esse. Kann sein, dass ich je nach Hunger danach auch nicht viel esse (an so heißen Tagen wie heute z.B., an denen ich viel zu tun gehabt habe) oder zu einer größeren Mahlzeit tendiere. Das zeigt der Körper aber schon über den Appetit und den Hunger zuverlässig an, was am besten passt.

Wer ständig Appetit auf Chips, Schokolade etc. hat, für den haut das sicher nicht hin und der braucht vermutlich eher feste, externe Essensregeln. Nur kenne ich das persönlich so, dass man automatisch nicht ständig Appetit darauf hat, außer man verbietet sich diese Lebensmittel oder hat sich angewöhnt, die ständig zu essen (Konditionierung).

h=aven`'t_w\aitxed


"Mir ging ja jetzt weniger um die Religion, was man letztlich isst - da halte ich so wie es mir schmeckt. Mich würde dennoch interessieren, was da der Blutzuckerspiegel genau bewirkt. Ich kann mir schon vorstellen, dass das künstliche Hochhalten des Spiegels durch öftere Snacks, und sei es nur Gemüse, irgendwie die Einlagerung von Fett begünstigt. So schaltet der Körper nach dem Absenken des Spiegels vielleicht in einen anderen "Modus". Darum frage ich ja ..."

Kommt aber schon drauf an, was du isst. Zuckerhaltiges oder sehr Kohlenhydratlastiges hält natürlich den Insulinspiegel hoch. Snacks, die aus Eiweiß bestehen und auch Fett wie Nüsse nicht.

h3aven'st_wabitxed


Generell hält man heute das dauernde Zwischendurchessen für eher kontraproduktiv. Die Verdauung kommt so tagsüber und oftmals auch noch nachts nie richtig zur Ruhe. Lange Verdauungspausen werden inzwischen von der Ernährungswissenschaft als für den Körper besser angesehen. Häufiges mehrwöchiges Fasten soll z. B. das Leben verlängern.

F.ranxca


Asuprobieren. Wenn sich sehr gesund esse und sleten halte ich es nicht aus und bekommen Heißhunger. Mir geht es besser wenn ich alles esse aber wenig auf einmal (kalorienreich). Zumindest nehme ich mir vor immer zu essen wenn ich will. Im Endeffekt sieht es so aus: 10 Uhr: 3 Brote oder Brötchen mit Butter und Käse oder Konfitüre, Mittags Nudel mit Pesto und Schafskäse, Abends ;Müßli mit Joghurt gesüßt. Am Wochende auch Pommes und Steak, oder Wok.

F4ranxca


Wieso kann man nicht editieren? Sorry für die Tipfehler.

lyisa{_ker.nexr


Also weil ich mich hier so kurz durchgelesen habe...Gesund ist wer sich gesund fühlt..man sollte sich nicht gleich von einer kleiner Erkältung abschrecken lassen. Heut zu Tage greift man viel zu schnell zu Medikamenten und Impfungen. Wobei ein bisschen Ruhe, Tee und ein kleiner Spaziergang in der frischen Luft um den Kreislauf anzukurbeln es auch schon machen würden. Und wer sich ausgewogen ernährt und regelmäßig Sport betreib sollte sowieso sich keine Gedanken machen müssen. [...]

AfciaYleved


kleinere Mahlzeiten, wenn man essenspausen einlegt, hungert man ja :)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH