» »

Säure-Basen-Erfahrene hier?

sSä2urebasxen


Ich glaube nicht, dass es als kur gedacht ist...

Viel obst hat ja wenig fruktose. Bananen zum Beispiel. Ist das nicht alles eine Frage der Dosis? Ist ja klar, dass man nicht total beeren und so in doch rein stopfen soll ;-) echt total auf obst verzichten ???

KClei8neH&exe21


Da bist du falsch informiert. Bananen haben sowohl viel Fructose als auch viel Glukose. Das ist also doppelt schlecht für den Magen.

s+äurZebasHen


Ihr würdet mir also raten, auf alle zucker so gut wie möglich zu verzichten? Industriezucker und fruchtzucker?

hiaven'~t_waxited


Gerade Bananen entwickeln beim Reifen immer mehr Süße und somit steigt der Zuckeranteil. Beeren dagegen haben den niedrigsten Fruchtzuckeranteil.

Raten ist immer schwierig, aber ich selbst verzehre nur sehr wenig Industriezucker und auch Fruchtzucker.

sväu8rebwasexn


Also vitamin c lieber aus beeren und sonst auf obst weitgehend verzichten, wäre ein Versuch?

NKadziTejaw2016


Hallo!

Hast du schon mal überlegt, dich nochmals mit den Ursachen für den Reizdarm zu befassen? Es gibt ja durchaus Ärzte, die der Meinung sind, Reizdarm wäre nur eine Sammeldiagnose für alle Fälle, bei denen man die Ursache noch nicht gefunden hat... und ohne das jetzt zu 100% so sagen zu wollen, hat es bei mir doch gestimmt. Bei mir lagen die Verdauungsprobleme (Durchfall, weicher Stuhl, Blähungen, Bauchschmerzen) an einer Dysbiose im Darm, d.h. die Bakterienflora war völlig aus dem Gleichgewicht.

Da bringt es auch nichts, wenn du eine Zeit lang gewisse Lebensmittel mehr oder weniger ist, die Darmflora muss man systematisch und gezielt wieder aufbauen. Ich hab eine 5-monatige teils doch recht strenge Diät hinter mir, begleitet durch die Gabe von Milchsäurebakterien und einige andere pflanzliche Mittel, und mir hat das sehr geholfen. Die Ursache waren bei mir Antibiotikagaben (Clindamycin damals), ich hatte echt Jahre damit zu kämpfen...

Könnte das bei dir vielleicht auch sein?

Ich habe anfangs nur Reis, Hirse, Buchweizen etc. mit etwas Fleisch oder Fisch (jeweils 1-2x die Woche) und gekochtem Gemüse essen dürfen. Danach kam dann Brot dazu (nur Sauerteig, ohne Hefe!), Gemüseaufstriche, pflanzliche Milch. Keine Milchprodukte, kein Käse, monatelang keinerlei Zucker, etc. Krass, aber hilfreich.

Alles Gute!

hEavenO't_waiftexd


Eine Dysbiose hinter dem "Reizdarm" liegt vermutlich wirklich viel häufiger vor, als wir glauben. Wenn man sich anschaut, was wir oft Jahrzehnte lang tagtäglich auf unserem Teller haben und somit userem Darm zuführen, ist das auch kein Wunder.

Viele Menschen leben heute fast ausschließlich von Getreideprodukten, die oft auch noch viel Zucker enthalten, und das ist wortwörtlich wohl irgendwann nicht mehr zu verdauen, geschweige denn, dass zuerst die Darmbesiedlungs-Balance und darüber der ganze Körper aus dem Takt geraten kann. So kam dann die Alarmmeldung, dass "Weizen ein Gift" sei, auf. Es ist aber im Grunde eine Frage der Dosierung; hier wie bei allem anderen.

släureQbasxen


Deine persönliche Meinung ist also, möglichst wenig zucker und weizen kann auch schon helfen? Ich denke mir, ernährungsumstellungen gehen sicher nicht von heute auf morgen. Und radikal geht oft nur ein paar Wochen gut. Doch Heilung wird sicher länger auf sich warten lassen...

hwaven'Nt_Owaitexd


Versuchs doch, nur ein paar Wochen lang, möglichst konsequent, und du wirst sehen, wie dein Darm drauf reagiert. Was wir dir hier sagen, kann nur ein Hinweis sein, der aus eigenem Ausprobieren kommt; was dir helfen kann, wirst du durch "Versuch und Irrtum" herausfinden müssen.

suäurezbasxen


Ja, da hast du natürlich recht. Oft denkt man nur bereits nach einem Tag, dass die blähungen genau so schlimm sind...dabei lässt sich wohl erst nach Wochen ein Ergebnis sehen, oder?

h"aven'(t_waitexd


Mach das mal eine einzige Woche konsequent, und dann schau weiter. :)* *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH