» »

Bauch wie schwanger, keine Gewichtsabnahme

Alias 729250 hat die Diskussion gestartet


Hallo. Ich muss ein wenig ausholen, weil sonst Ratschläge kommen, die ich schon ausprobiert habe.

Ich bin 52 Jahre, 1,80m und viel zu schwer. Genaues Gewicht weiß ich nicht, sind aber bestimmt über 85 kg. Und fast nur am Bauch, das ist mein Problem. Ich weiß nicht mehr weiter und bin so unglücklich deswegen: ich sehe schwangerer aus als in meinen Schwangerschaften und es wird nicht wieder weniger, egal was ich versuche.

Ich hätte nie gedacht, dass mein Gewicht mal zum Problem wird. Ich war immer die große schlanke, immer auch viel Sport gemacht. Vor ca. sechs Jahren ging es dann los, da wog ich noch zwischen 68-70kg, seitdem wird es mehr und mehr.

Seit diesem Jahr traue ich mich nicht mehr ins Hallenbad, weil ich einfach abstoßend aussehe. Das ist dumm, weiß ich selbst, aber ich schäme mich wirklich so.

Und wo kommt das Gewicht denn her, bitte. Ich weiß es nicht. Ich esse nur noch Miniportionen, eigentlich habe ich dauernd Hunger. Ein typischer Tag: Frühstück eine Scheibe Roggenbrot mit Käse, zwischendurch Banane oder Apfel, Mittag Hähnchenschnitzel ohne Panade, grüne Bohnen, eine Kartoffel, abends Salat mit Vinaigrette.

Keine Süßigkeiten, kein Knabberkram, Getränke nur Wasser und Tee ohne was drin, schon jahrelang. Ich mache jeden Weg mit dem Rad. Und nehme stetig zu.

Medikamente: tgl. ½ Candecor, 120Mikrogramm L-Thyroxin, 1Hub Junik wg. allergischem Asthma.

Ich habe mittlerweile mit drei verschiedenen Ärzten darüber gesprochen und bin so traurig, dass ich nicht ernst genommen werde. Der letzte sagte allen Ernstes, ich soll zu den Weight Watchers gehen, die beiden anderen zuckten mit den Schultern und sagten, Wechseljahre, kann man nichts machen, sehen sie zu, dass es nicht mehr wird.

Ich hätte schreien können. Ich bin über 50, in meinem Alter weiß man, wie Abnehmen geht.

Und Wechseljahre, ja, klar baut sich dann alles um, aber das kann doch nicht so weitergehen.

Seit einiger Zeit ist auch meine Verdauung anders geworden. Ich stehe morgens auf und muss sofort (!) aufs Klo, Stuhlgang ist weich, kein Durchfall.

Und eben dieser Bauch. Ich finde den so schrecklich. Abends besonders, da ragt er direkt unter meinen Brüsten raus, hört sich auch irgendwie hohl und gespannt an.

Irgendwelche Ideen? Ich bin so unglücklich deswegen. Danke fürs Lesen.

Antworten
A!ndreWjka


Mir fallen zwei Dinge ein:

1) Schilddrüse über prüfen lassen, vielleicht nimmst Du zu wenig Thyroxin, Deine Werte sind schlechter geworden

2) Östrogendominanz. Einfach mal googeln. In Deinem Alter keine Seltenheit und macht gerne einen "dicken Bauch"

Machst Du Sport, also Muskel- und Ausdauertraining? Ich kann meinem Bauch auch beim Wachsen zusehen wenn ich nix mache.

Ansonsten wäre noch ne Laktose- oder Fructoseintoleranz zu überlegen, das kann den Bauch auch ungemein aufblasen.

Ich drück Dir die Daumen. @:)

Ffran:cxa


Du arme, wir können uns die Hand geben. Ich habe immer seit der Menopause ein dickes Bauch , davor nie Probleme gehabt. Manche Sportarten verstärken das noch (Wandern, Training im Fitnesstudio). Besser ist es durch Schwimmen und auf dem Stepper. Das ist fast völlig unabhängig vom Essen. Die Fettwegspritze hat 0 genuzt also hat der Arzt gesagt, es sein rein hormonell (Lipödem) . Ich trinke relativ viel und habe kaum Harn. Man kann nur alternativ was suchen (Homöopathie etc). Und ja nicht zu viel Eiweiß essen, das verstärkt es noch. Am besten geht es mir wenn ich kleine Portionen essen, aber sehr kalorienreich damit ich satt bin.

Fdrancxa


-sorry, was vergessen: wenn Du ein Cortisonspray benutzt kann es eine Rolle spielen.

F4ranaca


3. Diät ist nicht richtig, aber wenig Eiweiss! Erinnert mich an der Zeit meiner 3 Monatsspritze: ich traute mich nicht mehr zu essen und wurde immer dicker. Habe gelesen dass sie die Glukosetoleranz vermindert.

Alias 729250


Danke für euer Mitdenken! Ich habe Östrogendominanz gegoogelt. Ja, die Symptome passen schon, aber das klingt alle etwas schwammig, finde ich.

Aber ich habe tatsächlich in erreichbarer Nähe einen Gynäkologen gefunden, der anscheinend ein Hormonspezialist ist, bin sowieso fällig zum Check, da werde ich morgen mal anrufen. In der Hoffnung, dass der mich nicht bloß abwimmelt und wieder sagt, Wechseljahre, leben sie damit.

Lactose- und Fructoseintoleranz sind auch schlecht zu checken, oder? Ich habe gar keine Lust auf einen Ärztemarathon, aber ich muss was unternehmen. Ich merke, dass mich dieses Bauchproblem einschränkt: ich kann mich schlechter bücken, schnaufe beim Schuhezubinden. Mag mich nicht mehr nackt sehen, schäme mich vor meinem Mann, mag nicht mal mit ihm darüber reden.

Das Cortisonspray soll laut Arzt überhaupt keine Auswirkungen haben, da es ja über die Atemwege aufgenommen wird. Das war ein weiterer Arzt, der sagte, mehr Sport, achten sie aufs Essen, sind die Wechseljahre. >:(

Franca, Stepper? Ich dachte, der nützt nur was für die Beine, was soll der denn mit dem Bauch machen?

MJell<i-M]elone


Mich würde interessieren, was der Arzt dazu sagst.

Berichtest du uns hier davon? :-)

Alias 729250


Fast zwei Jahre später...und es ist noch viel, viel schlimmer geworden, ich bin so unglücklich!

Was soll ich denn noch machen? Ich esse praktisch nix, habe aber diesen riesigen Bauch, wo kommt das her? Ich gucke mir Frauen in meinem Alter an: die sind oft pummlig, das kann ich verstehen, aber die sind alle überall pummlig, das sieht insgesamt Ok aus.

Ich nicht. Keine von denen sieht aus wie ich. Ich seh einfach krankhaft aus. Ich werde angestarrt, ich merke, dass der Blick auf meinen Bauch geht.Und ich bilde mir ganz bestimmt nicht ein, dass die auf meinen Bauch gucken, der jetzt dicker als meine Brüste ist, das ist wirklich so.

Als ich diesen Faden aufgemacht habe, dachte ich OK, dann geh ich eben zu allen möglichen Ärzten. Irgendeiner wird schon rausfinden, was da ist.

Habe ich im letzten Sommer gemacht, ich war bei vier verschiedenen Ärzten. Die alle ziemlich desinteressiert waren. Zwei Gyns (sind die Wechseljahre / einfach mal eine Diät machen / Hormone sind OK / damit abfinden), ein Allgemeiner (weniger essen / gehn Sie mal zu den Weight Watchers / naja, wahrscheinlich essen Sie heimlich Chips, hihi), ein Internist, der immerhin mal schallte und mich zum CT schickte (kein Befund, nix, vage Reizdarmdiagnose, mal die Psyche checken!).

Ich hätte kotzen können. Da sitzt man heulend vor dem Arzt, weil das so peinlich und widerlich ist. Weil ich so hilflos bin, weil ich nicht weiß, was ich noch machen soll. Und dann solche Sprüche.

Ich habe nach diesen Arztbesuchen im letzten Sommer alles gestrichen, weil ich so frustriert war. Ich dachte, OK, ich versuch es alleine - also wochenlang nur noch laufen, laufen, laufen, nur noch gesunden Kram essen. Ich nahm zu. Ich gehe nicht mehr auf die Waage, denke aber, ich habe jetzt über 95kg.

Ich weiß wirklich nicht mehr, was ich noch machen soll. Mittlerweile sehe ich so schrecklich aus, dass ich eigentlich gar nicht mehr raus mag. Der Bauch behindert mich bei allem, schon Schuhe anziehen ist fast unmöglich. Sport geht nicht mehr, ich bin nach wenigen Metern atemlos.

Es ist so zum Kotzen.

KoonTgo0-0tBtxo


Meiner Freundin geht es genauso. Die probiert allen Schisselameng wie glutenfrei essen und alles aus. Ist auch in der Menopause. Vermute, der pralle Leib sind auch viel Blähungen, aber das Gewicht ist bei ihr auch rapide gestiegen. 20 Kilo mehr. Ich sagte ihr, dass es mir egal ist, mir macht es nichts aus. Aber leider macht es ihr was aus. Kann somit auch nicht helfen, nur für meine Freundin mitjammern. 8-(

Ich glaube, wenn Frauen in die Menopause kommen, dann ist das einfach so. Das muß man hinnehmen, oder? 8-(

w*irnterstonnex 01


und wie sieht es mit gezieltem Sport aus ? Hast du das schon probiert? Sit up für die Bauchmuskeln und viel Bewegung zum verbrennen

s^teppJo[25


Sit Ups könnte sie probieren, wird sie in der Kondition aber erst mal kaum hinkriegen und, leider muss dadurch keine Verbesserung eintreten, es kann auch das Gegenteil eintreten.

Mit "viel Kalorien verbrennen" liegt bzw geht man hier besser - auf dem ansteigenden Laufband kann man beim Gehen (ohne Festhalten an den Griffen) gelenkschonend ungeheure Mengen Kalorien verbrennen, weil hier die gesamte rückwärtige Muskelkette vom Hals abwärts über Rücken, Po, Beinbeuger und Waden zusammenarbeiten.

Hallo TE, ist Dein Bauch im liegen deutlich weniger kugelig? Sind es die Eingeweide, die beim Stehen absacken und den Bauch hervordrücken, weil die Bauchmuskeln zu wenig Tonus haben?

Wenn ich in einer derart schlimmen Situation wäre (auch Männer neigen im Alter zu Großtrommelträger-Bauchkugeln) würde ich einen Personal-Trainer engagieren, erstmal für 1 Monat. Und den auf das vorhandene Problem festlegen.

Core-Training: Bauch- und Rücken-Muskulatur arbeiten zusammen und können nicht isoliert betrachtet werden - deshalb sind auch diese "Sit Ups" für sich nichts wert, mit Verlaub.

sStepp{o2x5


Jeder und jede kann abnehmen, wenn das Frühstück ersetzt wird durch 2 Liter Kaffee, entsprechend 2 gehäuften Esslöffeln lösliches Kaffeepulver, und danach im Fitness-Studio mindestens 1 Stunde gearbeitet wird. Dabei trinkt man weiteres Wasser (ohne Zusätze) damit einem nicht flau wird; ganz einfach.

Mit weniger Kaffee und weniger Training anfangen, und sich hocharbeiten, wenn einem das eine oder das andere "zu viel" erscheint ;-)

Der Organismus ist des Morgens darauf eingerichtet, Arbeit bis sehr viel Arbeit zu verrichten. Ohne Nahrung - welche einen sowieso erst mal belastet. Ich betrachte inzwischen sogar einen Protein-Drink als kontraproduktiv - der macht nur Sinn für jüngere Leute mit einer anaboleren Stoffwechsellage. Anderenfalls bewirkt dieses-, wie jedes andere Frühstück, vorzüglich das eine: Den Stopp des über Nacht allmählich in gang gekommenen Fettgewebe-Abbaus.

suween1y 7x2


Hallo Alias *:)

Deine Hormone sind mit Sicherheit nicht ok, das sind die in den WJ nicht. Darum heißt es ja auch Wechseljahre.

WJ sind quasi die Pubertät rückwärts.

Es sind 3 Faktoren die entscheidend sind

1. Veranlagung: Die Einen bekommen einen Bauch, aber nur den. War bestimmt schon vorher so, nur jetzt setzt sich das dann da noch mehr ab.

2. Psyche: Wenn man mit sich selber nicht im Reinen ist dann wirkt sich das immer aus.

Dazu gehört auch ein Stück weit anzunehmen das man sich optisch/ körperlich verändert.

3. Gewicht: Viele die ich kenne nehmen in den WJ zu. Die einen mehr, die anderen weniger.

In den WJ brauchen wir noch weniger Kohlenhydrate. Essen wir zuviel davon dann bekommt man das nicht mehr so leicht wieder weg. Da hilft nur eine gesunde Ernährung und Bewegung. Aber auch das garantiert eben nicht das man rank und schlank ist.

Ich z. B. arbeite körperlich sehr hart. Theoretisch dürfte ich gar nicht's essen. Das ist natürlich totaler Blödsinn.

Die ersten Jahre der WJ hatte ich keine Probleme mit dem Gewicht aber nun doch schon etwas.

Es ist für mich persönlich manchmal schon ein Spagat zwischen - ich muss essen weil ich die Energie zum arbeiten brauche und der Waage.

Ich habe das Gewicht im Blick aber bin da doch sehr entspannt.

Für dich wäre vielleicht Walking eine gute Möglichkeit. Das schont die Gelenke und du kannst da erstmal langsam beginnen. Mit der Zeit bekommst du auch eine gute Kondition und deine Kurzatmigkeit verschwindet.

Auch solltest du die Kohlenhydrate reduzieren, nur so wirst du abnehmen. Das soll aber nicht heißen das du hungern sollst!!! Aber gerade massives Gewicht am Bauch ist eben nicht ohne aus gesundheitlichen Gründen.

Geh es langsam an aber geh es an. Wir Frauen in den WJ sind toll :)z Das Wichtigste ist sich wohl zu fühlen, das hat aber nur bedingt was mit der Waage zu tun.

s!tepp"o25


In den WJ brauchen wir noch weniger Kohlenhydrate. Essen wir zuviel davon dann bekommt man das nicht mehr so leicht wieder weg

:)z

Brauchen tun wir im Prinzip gar keine KH. DAS wird allerdings hier nicht so gerne gelesen. Obwohl ich in diesem Respekt die Naturwissenschaft auf meiner Seite habe: Es ist für den Menschen kein einziges essenzielles Kohlenhydrat nachgewiesen, und die Glucose für den Gehirn-Stoffwechsel kann aus den glucogenen Aminosäuren des Nahrungsproteins synthetisiert werden.

Hier wie dort sind aber speziell FRAUEN "unterwegs" mit einer Feministischen Propaganda. Ein bezügliches Vehikel ist die Proklamation einer Unverzichtbarkeit des Kohlenhydrat-Konsums. Der Hintergrund dabei ist die dadurch erzielbare (äußere) Birnenform der ursprünglich männlichen Körperform, welche die (innere) Verweiblichung des Mannes manifestiert. Aber - huch ;-D nun schweife ich ab und ich concludiere. geschwind :_D ]:D

Alias 729250


Danke für eure Gedanken. Ich habe gejammert gestern, aber es gibt Tage, da könnte ich echt nur heulen. Weil ich schon soo viel versucht habe und nichts passiert.

Hallo TE, ist Dein Bauch im liegen deutlich weniger kugelig?

Kaum. Der Bauch fängt direkt unter den Rippen an. Das ist auch was, was mich fertig macht: ich sehe wirklich schwanger aus. Die Hosen halten nicht.

sind auch viel Blähungen

Das kommt auch noch dazu. Regelmäßig ist der Bauch so gespannt, dass ich denke, gleich reißt die Haut. Je weniger ich esse, desto schlimmer. Abends am schlimmsten. Entblähende Mittel? Ich glaube, ich habe alles durch, was es rezeptfrei gibt.

Ernährungstechnisch habe ich wirklich (!) alles mögliche versucht. Keine Kohlehydrate. Kein Fett. Fasten. Almased. Süßkram war sowieso nie meins. Wie Chips aussehen, weiß ich nur noch aus der Werbung, ich habe seit vier Jahren keine mehr gegessen. Keine Nüsse oder so.

Ein typischer Tag:

Frühstück zwei Scheiben Knäckebrot mit Salatcreme und Puten- / Hähnchenbrust o.Ä.

Mittags, wenn ich zu Hause bin eine Handvoll Gemüse / einen Teller Gemüsesuppe / zwei Kartoffeln mit Quark. In der Woche bei der Arbeit zwei Äpfel oder ein Baguettebrötchen mit Tomate und Käse.

Abends einen Salat / Rührei aus zwei Eiern / mehr Suppe.

Ich trinke meinen Kaffee schwarz, meinen Tee ungesüßt und ansonsten nur Selter, ab und zu Cola zero.

Ich mag das alles nicht mehr. Ich lebe schon seit Jahren so. Ich kann das ganze Grünzeug nicht mehr sehen.

Ich habe schon Bewegung, das hatte ich gestern falsch geschrieben. Ich mache alle Wege zu Fuß, ich muss im Job permanent Treppen rauf und runter, ich gehe viel, lange und gerne stramm spazieren, wenn ich die Zeit dafür habe. Ich arbeite viel im Garten. Aber es macht mich so fertig, ich habe das Gefühl, dass meine Kraft weniger wird...und dafür bin ich wirklich noch nicht alt genug.

Was ich meinte: ich trau mich nirgendwo mehr hin, wo ich meinen Körper zeigen müsste. Und jetzt ist es auch noch warm, heißt, ich kann keine weiten Pullover oder Jacken mehr tragen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH