» »

Essproblem seit meiner Kindheit

r'ams#chPladhen hat die Diskussion gestartet


Guten Tag,

ich heiße Thomas und bin 23 Jahre alt.

Seit ich vier Jahre alt bin kann ich kein Obst und kein Gemüse essen. Als kleines Kind habe ich anscheinend alles gegessen, was meine Eltern mir auftischten, jedoch hat sich das von einem Tag auf den anderen geändert und ich empfinde einen riesigen Ekel vor jeglichem Obst und Gemüse.

Ich mache mir nun Gedanken, welche gesundheitlichen Auswirkungen das haben mag. Es gibt beim Obst noch ein paar Ausnahmen, allerdings esse ich diese Ausnahmen eher sehr selten. Hauptsächlich Äpfel und diverse Beeren (z.B. Himbeeren).

Momentan versuche ich, jeden Tag einen Apfel zu essen, damit ich wenigstens ein Minimum an Vitaminen bekomme.

Ich esse ansonsten eigentlich alles, Brot, Wurst, Fleisch, Käse, Milchprodukte jeglicher Art, auch Kartoffeln, allerdings eben kein Obst oder Gemüse. Ebenfalls keinen Salat.

Ich war schon bei mehreren Ärzten, und da war auch von "ach ist nicht so dramatisch" bis zu "dann kann ich ihnen auch nicht helfen" alles dabei.

Ich würde gerne mein Essverhalten ändern, aber ich weiß einfach nicht wie. Je mehr ich probiere, desto schlimmer wird der Ekel.

Ich habe Angst, langfristig krank zu werden, da mir sicherlich sehr viele Stoffe fehlen.

Ich merke auch ständig, dass ich mich einfach nicht gut konzentrieren kann.

Generell bin ich überfordert von Ernährung. Wenn man sich mal ansieht, welche Stoffe man eigentlich so zu sich nehmen muss, um gesund zu sein - soviel kann man doch an einem Tag garnicht essen!

Hat irgendjemand eine Idee für mich oder gibt es vielleicht auch Entwarnung?

Ich fühle mich an sich nicht krank oder ungesund, aber mir fällt in letzter Zeit vermehrt auf, dass ich mich nicht gut konzentrieren kann und ich allgemein sehr antriebslos/müde bin.

Liebe Grüße

Thomas

Antworten
kVlaptpe;rsch3lanke


Versuche halt die fehlenden Vitamine anders auszugleich. Wie ist es denn mit Mulitvitaminsaft?

Außerdem meine ich eh, dass ein wenig zuviel Tamtam um die Ernährung gemacht wird.

Wie du schon sagst, kann man das alles gar nicht täglich reinschaufeln, wenn man auf die Empfehlungen hören würde, was man täglich so alles braucht. Alle Arten Vitamine und Mineralien in ausreichender Menge, Fettsäuren, Kohlehydrate, Fett, Eiweiß und und und....

Und wenn man sich dann mal die Stats ansieht, welche Menschen am ältesten werden, dann sind es die schlanken chronischen Wenigesser, die mit Sicherheit einen Dauermangel an allem Möglichen haben, die spartanisch leben, denen es auch nicht immer supergut geht....die werden dann über 100 Jahre alt. Beobachte ich immer wieder.

Also mache Dir nicht allzuviel Sorgen. Du hast bis jetzt ohne Gemüse durchgehalten und wirst es auch weiterhin. :)^

LGittle La5mplighxt


Mir geht es da sehr ähnlich, nur dass ich bei gemeinsamen Mahlzeiten mit meinem Kind versuche, so viel wie möglich von dem Ekelzeug in mich reinzuwürgen, damit sie weiterhin Spaß am (Gemüse-)Essen hat.

Wenn sie länger Schule hat oder beim Vater ist, rühre ich auch heute noch nichts davon an.

Kartoffeln kann ich auch essen, die Stellen sogar sehr, sehr häufig die Grundlage für das Mittagessen. Kartoffeln haben schon einige sehr nützliche Vitamine, Fleisch hat auch noch ein paar, Leber zum Beispiel. Oder Rind. Informiere dich mal darüber, das ist durchaus interessant.

Falls du dir Sorgen machst, lass doch beim Arzt ein Blutbild machen. So kannst du dich eventuell etwas beruhigen - bei mir zum Beispiel ist trotz meiner Abscheu alles okay ernährungstechnisch.

Dein Konzentrationsproblem kann, muss aber nicht zwingend mit deiner Ernährung zusammenhängen. Es gibt noch viele andere Möglichkeiten. Vielleicht ist dein Schlaf nicht mehr so erholsam, weil sich etwas geändert hat im Zimmer. Oder deine Schilddrüse läuft auf Sparflamme. Oder das liegt an deinen Grübeleien.

Wenn ich müde bin, kann ich mich auch schlecht konzentrieren.

Bsa1mbixene


Ißt du Nüsse und andere Samen? Ketchup? Pommes? Eier? Dann googel mal wieviele Vitamine in einer Walnuss oder einem Eidotter sind! Da würde manch quietschgrünes Salatblatt blass werden vor Neid. :)z :)z

Ein Apfel am Tag ist klasse! :)^

Eskimos und Wüstensöhne haben über Generationen ohne, oder mit ganz wenig Obst und Gemüse überlebt.

Ich selber könnte nicht ohne Gemüse und Obst. Aber jeder Mensch ist anders.

Alles Gute und gute Gesundheit. :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH